Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Antrittsbesuch des Polizeipräsidenten beim Gemeinsamen Zentrum Passau

PASSAU. Vor wenigen Tagen fanden die Feierlichkeiten anlässlich des Wechsels des Deutschen Koordinators im Gemeinsamen Zentrum Passau statt. Der neue Leiter, Polizeidirektor Thomas Hammer von der Bundespolizei, wurde in sein neues Amt eingeführt. In diesem Zuge wurde Erster Polizeihauptkommissar Klaus Liebl zum Leiter des bayerischen Kontingentes, sowie zum Stellvertreter des Deutschen Koordinators ernannt.
Der Präsident des Polizeipräsidiums Niederbayern, Herbert Wenzl, nutzte die Gelegenheit und stattete Klaus Liebl einen Antrittsbesuch auf seiner neuen Dienststelle ab. Seit Anfang des Jahres nimmt er nun seine neue Aufgabe wahr und ist seitdem verantwortlich für die 11 Mitarbeiter-/ innen der bayerischen Polizei. Zuvor war der 56-Jährige für vier Jahre als stellvertretender Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Passau tätig.
v.l.: EPHK Klaus Liebl, Polizeipräsident Herbert Wenzl, EPHK Peter Kindermann (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)v.l.: EPHK Klaus Liebl, Polizeipräsident Herbert Wenzl, EPHK Peter Kindermann (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Zum vielschichtigen Aufgabengebiet des Gemeinsamen Zentrums Passau gehören unter anderem der Austausch und Weiterleitung von Informationen der deutschen, bayerischen und österreichischen Polizeibehörden, die Unterstützung bei der Koordination von Einsätzen sowie die Förderung der deutsch-österreichischen Polizeizusammenarbeit.
Polizeipräsident Wenzl wünschte Klaus Liebl, sowie seinem Vertreter Peter Kindermann einen guten Start im neuen Wirkungsbereich.

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
 
Polizeiinspektion Kelheim

Weitere Betrugsfälle bekannt geworden
LKRS. KELHEIM. Am Mittwoch wurden der Polizei Kelheim zwei weitere Fälle zugetragen, bei denen jeweils ältere Menschen Opfer von Betrügern wurden.
Ein 92-jähriger Mann übergab einem der Täter einen fünfstelligen Eurobetrag, nachdem ihm vorgegaukelt wurde, dass seine Enkelin dringend Geld für eine Immobilie benötige. Weitere Geldübergaben bis hin zu 6-stelligen Eurobeträgen waren von den Tätern noch vorgesehen.
Eine 84-jährige Frau übergab ebenfalls einen fünfstelligen Betrag an einen Geldabholer. Zuvor wurde auch ihr vorgetäuscht, dass in diesem Fall ihre Nichte Geld für einen Wohnungskauf benötige.
Bei beiden Fällen wurde das Geld extra für die Geldübergabe bei der Bank abgehoben. Derartig hohe Summen sollten natürlich nicht ohne weiteres an ältere Menschen übergeben werden bzw. sollten zumindest hinterfragt werden. Wir bitten darum, in Absprache mit ihrer Bank derartig hohe und unregelmäßige Abhebungen zu limitieren und die Hinzuziehung einer Vertrauensperson anzudenken.

Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr
Bei der Kontrolle eines 35jährigen Pkw-Fahrers aus Mainburg am 27.02., gegen 23.35 Uhr, im Bereich der Ringstraße wurde festgestellt, dass dieser erheblich alkoholisiert mit seinem Fahrzeug unterwegs war. Das Fahrzeug wurde am Kontrollort abgestellt, eine Blutentnahme angeordnet und die Fahrerlaubnis sichergestellt.
 
Verkehrsunfall
AIGLSBACH. Fahrradfahrer schwer verletzt
Am 27.02., um 17.00 Uhr, bog der 63jährige Fahrer eines Baustellenladers von der Geisenfelder Strasse nach links in den Haslachweg ab. Dabei übersah
er laut seinen Angaben zwei Radfahrer, die mit ihren Rennrädern aus Richtung Geisenfeld entgegenkamen. Der Vordere konnte noch ausweichen, den zweiten touchierte er mit den angebauten Ladegabeln. Der 39jährige Mann aus Manching wurde bei der Kollision und dem daraus resultierenden Sturz schwer verletzt und vom Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ingolstadt geflogen. Am Radlader entstand kein Schaden, der Schaden am Fahrrad wird mit ca. 250 Euro beziffert.
 
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr
Am 27.02., um 17.25 Uhr, kam ein 46jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Freising zur PI Mainburg, um eine Wildunfallbescheinigung für seine Versicherung abzuholen. Da der Mann mit seinem Pkw vorgefahren war und dem Beamten in der Dienststelle Alkoholgeruch aus der Atemluft entgegenkam, wurde ein freiwilliger Alco-Test durchgeführt, der eine Alkoholisierung bestätigte. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden.

Verkehrsunfall
ROHR/NB., Auffahrer mit Personenschaden auf der A93
Aus bisher unbekannter Ursache fuhr der 51jährige Fahrer eines BMW am 27.02., gegen 13.45 Uhr, zwischen den Anschlusstellen Siegenburg und Abensberg auf das Heck eines Sattelzuges, der mit Heuballen beladen war, auf. Der Fahrer des Pkw wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und vom BRK in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht. An den beiden Fzgen entstand ein Gesamtschaden von ca. 18.000 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Neustadt und Siegenburg im Einsatz.
 
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar