Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Polizeibeamte durch Angehörige von Rockergruppierung angegriffen und verletzt – Haupttäter festgenommen und Wohnungen durchsucht

NIEDERBAYERN, STRAUBING. Wie durch das Polizeipräsidium Mittelfranken am 04.02.19 und 26.02.19 bereits berichtet, kam es am 03.02.19 nach einem DEL-Eishockeyspiel in Nürnberg zu einem Angriff auf mehrere Polizeibeamte. Sieben Beamte wurden dabei zum Teil schwer verletzt.
Die zuständige Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth beantragte nun einen Haftbefehl gegen einen 25-Jährigen Haupttäter aus dem Landkreis Straubing-Bogen. Er wurde am frühen Morgen des 26.02.2019 festgenommen und dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Nürnberg vorgeführt. Dieser ordnete die Inhaftierung des Mannes an. Bei ihm und drei weiteren Personen aus dem Landkreis Straubing-Bogen erfolgten zudem Wohnungsdurchsuchungen.
Bei dem genannten Angriff auf die Polizeibeamten im Rahmen eines Eishockeyspiels zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Straubing Tigers waren vier Männer aus dem Landkreis Straubing-Bogen beteiligt. Gegen diese wurden Beschlüsse zur Wohnungsdurchsuchung erlassen, welche am Dienstag, 26.02.19, unter der Einsatzführung der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben Niederbayern mit Beteiligung durch Beamte der zuständigen Kriminalpolizei in Nürnberg, sowie Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei vollzogen wurden.
Der 25-jährige Hauptverdächtige, gegen den ein von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth beantragter Haftbefehl des Amtsgerichts Nürnberg vorlag, konnte in seiner Wohnung angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Er wurde im Anschluss dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Nürnberg vorgeführt. Dieser bestätigte die weitere Inhaftierung.
Wohnungsdurchsuchungen wurden zudem bei 24-, 36- und 40-jährigen Männern aus dem Landkreis Straubing-Bogen durchgeführt, die ebenfalls an den Angriffen auf die Polizeibeamten in Nürnberg beteiligt waren. Bei den Durchsuchungen wurden geringe Mengen Kokain und Marihuana sowie Ecstasy, verschiedene Dopingmittel und ein verbotener Gegenstand nach dem Waffengesetz sichergestellt. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
 
Polizeiinspektion Kelheim

Unfallflucht unter Alkoholeinfluss
IHRERLERSTEIN (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag ereignete sich gegen 17:30 Uhr ein Verkehrsunfall in Ihrlerstein, wobei ein 41-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw Ford gegen den Zaun eines benachbarten Hauses fuhr.
Der Ford-Fahrer konnte aufgrund seiner Alkoholisierung nicht sicher in seine Hofeinfahrt fahren und blieb am Zaun des benachbarten Hauses hängen. Danach setzte er sein Fahrzeug zurück und fuhr in seinen Hof. Dort konnten ihn Beamte der PI Kelheim eine halbe Stunde später sitzend im Fahrzeug antreffen. Er war erheblich alkoholisiert. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins. Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 650 €.
 
Ladendetektiv erwischt mehrere Ladendiebe
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag konnte ein Ladendetektiv in einem Supermarkt in Abensberg gleich fünf Ladendiebe auf frischer Tat ertappen.
Vier Ladendiebe entwendeten geringwertige Sachen im Wert von unter 10 €. In einem weiteren Fall wurden zwei 17-jährige Schüler erwischt, wie sie gemeinsam einen Akkuschrauber entwendeten. Die Täter erhielten allesamt Hausverbot im Supermarkt und werden angezeigt.

Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Diebstahl aus Kfz
MAINBURG. Zwei Pkw’s durchwühlt
In der Zeit von 25.02., 20.00 Uhr bis 26.02., 07.30 Uhr wurden in der Abensberger Straße und im Moosweg vermutlich unversperrt abgestellte Autos von einem bisher unbekannten Täter durchwühlt und nach Wertsachen durchsucht. In beiden Fällen ging der Täter leer aus. Bereits im letzten Jahr wurden mehrere Fahrzeugbesitzer im Bereich Mainburg und Sandelzhausen Opfer von Diebstählen aus ihrem unversperrten Pkw. Nachdem nun für ein paar Monate derartige Diebstähle nicht mehr vorkamen, besteht die Befürchtung, dass der Täter wieder aktiv wird. Aus diesem Grund bittet die Polizei die Fahrzeugbesitzer ihre Pkw immer zu versperren und keine Wertsachen im Auto zurück zu lassen.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
 
Betrug
MAINBURG. Versuchter Enkeltrick
Ein 81jähriger Mainburger erhielt gestern, gegen 14.00 Uhr, einen Telefonanruf, bei dem ihm eine angeblich nahestehende Frau glaubhaft machen wollte, dass sie für eine Notlage sofort 700 Euro brauchen würde. Der Mann setzte seinen Sohn über den Anruf in Kenntnis, zu einer im Telefonat angekündigten Abholung des Geldes kam es nicht.
 
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar