Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Rauschgifthändler in Plattling festgenommen

PLATTLING, LKR. DEGGENDORF. Nach umfangreichen und intensiven Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde am Mittwoch, 13.02.2019, ein 23-Jähriger bei einem Rauschgiftgeschäft in Plattling festgenommen.
Im Rahmen der Ermittlungen erhärtete sich schließlich der Verdacht gegen einen 23-jährigen afghanischen Staatsangehörigen, dieser wurde nun bei einem Rauschgiftgeschäft in den späten Nachmittagsstunden festgenommen. Im Anschluss an die Festnahme wurden von Beamten der Kripo Deggendorf das Zimmer des Mannes in einer Asylbewerberunterkunft in Plattling, sowie die Wohnung einer 17-jährigen deutschen Staatsangehörigen in Plattling durchsucht. Bei den beiden Durchsuchungen konnten etwas über 6 Kilogramm Marihuana und mehrere tausend Euro Bargeld sichergestellt werden. Unterstützt wurden die Ermittler der Kripo Deggendorf u. a. vom Bayerischen Landeskriminalamt, der Operativen Ergänzungsdienste Straubing sowie der Polizei Plattling. Der Mann wurde bei der Festnahme leicht verletzt, da er sich der Festnahme widersetzte.Sichergestelltes Rauschgift (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Sichergestelltes Rauschgift (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Bei seiner Vernehmung räumte der 23-Jährige eine Vielzahl von Rauschgiftgeschäften ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf erging gegen den jungem Mann Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Handels mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter wurde er im Laufe des 14.02.2019 in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Gegen die 17-Jährige Freundin des Mannes wird ebenfalls wegen des Verdachtes des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
 
Streit zwischen Pärchen eskalierte – Kripo Landshut ermittelt gegen 57-jährige Frau
ALTDORF, LKR. LANDSHUT. Keine Blumen zum heutigen Valentinstag, sondern kriminalpolizeiliche Ermittlungen- so das Ergebnis eines Streites zwischen einer 57-jährigen Frau aus Neuötting und ihrem 56-jährigen Freund aus der Gemeinde Altdorf am Dienstag, 12.02.2019, gegen 20.00 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Landshuter Straße.
Am gestrigen Mittwoch (13.02.2019) gegen 21.00 Uhr erschien der 56-Jährige bei der Landshuter Polizei und erstattete Anzeige wegen Körperverletzung gegen seine Lebensgefährtin. Die Auseinandersetzung zwischen den beiden begann zunächst mit einem längeren Streit, bei dem die erheblich alkoholisierte 57-Jährige ihren Freund mit einer Vielzahl von unschönen Wörtern bedeckte. Im Laufe des Streites wurde die Frau zusehends aggressiver bis sie letztendlich mit einer Küchenschere mehrmals auf ihren Freund einstach, mit einer brennenden Kerze samt gläsernen Kerzenständer nach ihm warf und zudem auch noch mehrmals auf den Kopf ihres Partners einschlug. Der 56-Jährige flüchtete schließlich zunächst zu seiner Ex-Frau, die ihn mit einer gebrochenen Nase, minimalen Stichverletzungen und diversen Prellungen in eine Klinik verbrachte.
Nachdem der 56-Jährige wieder in seine Wohnung zurückkehrte, stellte er fest, dass das Telefon, ein Tablet sowie etwas Bargeld fehlte.
Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut ermittelt nun gegen die 57-Jährige u. a. wegen Gefährlicher Körperverletzung.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Betrug mit vermeintlicher Erbschaft – Rentnerin um hohen Bargeldbetrag gebracht - Warnhinweis
NIEDERBAYERN. „Vorauszahlungsbetrug“, so die Formulierung einer perfiden Betrugsmasche, der eine 66-jährige Rentnerin aus dem Landkreis Passau bereits vergangenes Jahr über einen Zeitraum von mehreren Monaten zum Opfer fiel.
Über eine Social-Media-Plattform nahm ein angeblicher Cousin aus den Vereinigten Staaten mit der Rentnerin Kontakt auf, im weiteren Verlauf dieses Kontakt stellte er der Rentnerin einen mittleren sechsstelligen Geldbetrag, angeblich aus einer Erbschaft, in Aussicht. Ziel der Betrüger der sog. „Nigeria Connection“ ist es, wie auch im vorliegenden Fall, die Betroffenen mit ständig neu erfundenen und mannigfaltigen Geschichten zu permanenten Zahlungen zu bewegen.
In dem Glauben, die versprochene Erbschaft zu erhalten, überwies die Rentnerin schließlich über einen Zeitraum von 9 Monaten auf verschiedene Konten bei britischen Banken einen sechsstelligen Betrag. Letztendlich aber mit der Gewissheit, dass es weder den Verwandten noch die versprochene Erbschaft gab. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die weiteren Ermittlungen zu dem Betrugsfall übernommen.
Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche, die es bereits seit Ende der 80er Jahre in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen gibt.
Antworten Sie auf keinen Fall auf Schreiben, E-Mail, in denen Ihnen angebliche Erbschaften oder Gewinne in Aussicht gestellt werden, ignorieren Sie derartigen Schreiben/E-Mails
Klären Sie Ihre Bekannten und Freunde präventiv über die Gefahren derartiger Schreiben auf.
Geben Sie weder Ihre persönlichen Daten, Ihre Bankverbindung oder Ihre Vermögensverhältnisse preis.
Vereinbaren Sie keinerlei Treffen und reisen Sie auf keinen Fall zum Abschluss von „Verträgen“ ins Ausland.
Sollten Sie bereits Opfer einer derartigen Straftat geworden sein, erstatten Sie umgehend Strafanzeige.
Weitere Informationen zum Thema „Vorauszahlungsbetrug“ oder der sog. „Nigeria-Connection“ finden Sie im Internet unter folgenden Links:

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrradfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle
STADT KELHEIM. Am Mittwochabend sollte ein Fahrradfahrer im Bereich der Heufeldstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als der 25-jährige Nittendorfer die Polizeibeamten bemerkte, versuchte er sofort, mit seinem Rad zu flüchten. Hierbei fuhr er zunächst versehentlich gegen einen Absperrpfosten und dann anschließend fast in eine Gruppe jugendlicher Passanten. Schließlich gelang die Anhaltung nach kurzer fußläufiger Verfolgung. Entsprechende Tests wiesen den Konsum von Alkohol und unerlaubten Betäubungsmitteln nach.
Die Gruppe Jugendlicher, die sich am 13.02.2019, ca. 19:00 Uhr, im Bereich der Heufeldstraße aufhielt, wird gebeten, sich zur Abklärung möglicher Gefährdungen durch den Radfahrer mit der Polizei in Kelheim in Verbindung zu setzen.
 
Verkehrsunfall mit Pferdeanhänger
B16/ ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch kam es gegen 14:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall bei Abensberg.
Ein 49-jähriger Kelheimer verlor in Fahrtrichtung Ingolstadt seinen Pferdeanhänger, dieser geriet trotz eingeleiteter Ausbremsversuche des Fahrzeugführers auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem BMW zusammen, welcher mit einem Neustädter Ehepaar besetzt war.
Der 72-jährige Fahrer, sowie der Unfallverursacher und dessen Beifahrer wurden in Folge des Unfalls leicht verletzt, die 63-jährige Beifahrerin des entgegen kommenden Fahrzeugs erlitt unter anderem einen Armbruch und möglicherweise auch schwerere Verletzungen, an den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 €.
Die B16 musste teilweise komplett- und längere Zeit zumindest einseitig gesperrt werden.
 
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Unfallflucht
SIEGENBURG. A 93 Parkenden Lkw angefahren.
Am Mittwoch, 13.02.19, gegen 20.20 Uhr hatte ein Lkw-Fahrer am Parkplatz Siegenburg in Richtung Regensburg seinen Lkw abgestellt. Als er bereits in der Kabine schlief streifte ein anderer Lkw sein Fahrzeug. Es entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.
Der Unfallflüchtige fuhr einen Lkw, vermutlich DAF mit Pfaffenhofener Kennzeichen, der Auflieger hatte auch ein Pfaffenhofener Kennzeichen.
Der Fahrer war ca. 60 Jahre mit grauen Haaren.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330
 
Unfallflucht
MAINBURG. Pkw an der Beifahrertüre beschädigt.
Ein Unbekannter hat am 09.02.18 gegen 18.00 Uhr, einen grauen BMW an der Beifahrerseite auf einem Parkplatz in der Abensberger Straße beschädigt. Schaden an der Beifahrertüre ca. 800 Euro.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330
 
Unfallflucht
AIGLSBACH. Lkw fährt gegen Gartenzaun
Am 12.02.19, gegen 12.30 Uhr fuhr ein Unbekannter mit seinem Lkw gegen einen Gartenzaun in Buch. Es entstand ein Schaden von ca. 450 Euro.
Da der flüchtige beobachtet wurde, ist das Kennzeichen des Lkw bekannt die Ermittlungen nach dem Lkw aus Wuppertal laufen.
 
Diebstahl
BIBURG. Diesel aus Lkw abgezapft.
In der Zeit vom 12.02.19, 19.00 Uhr bis 13.02.19, 06.30 Uhr hat ein Unbekannter am Parkplatz an der B 299 bei Siegenburg das Tankschloss eines Lkw aufgebrochen und daraus Diesel im Wert von 375 Euro entwendet. Am Tankschloss entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.
Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.
 
Verkehrsunfall
MAINBURG. Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am 13.02.19, gegen 07.30 Uhr ereignete sich auf der B 301 bei Aufhausen ein Verkehrsunfall bei dem eine Frau aus Rudelzhausen leicht verletzt wurde. Die 30-Jährige fuhr in Richtung Mainburg und wollte nach links in Richtung Aufhausen abbiegen, ein nachfolgender Pkw Fahrer aus Mainburg bemerkte dies zu spät und fuhr auf.
Durch den Aufprall wurde der Pkw in den Gegenverkehr geschoben, so dass auch ein entgegenkommender Pkw noch leicht beschädigt wurde.
Der 43-jährige Verursacher und die 52-Jährige aus Mainburg im dritten Pkw blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.
 
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG