Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Passauer Grenzpolizisten stellen größere Menge Kokain sicher – 2 Männer in Haft

LKR. PASSAU. Am Freitag (08.02.19) kontrollierten Passauer Grenzpolizisten zwei niederländische Pkw`s. In den Fahrzeugen wurden insgesamt ca. 2 Kilogramm Kokain aufgefunden. Die Kripo Passau führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau die weiteren Ermittlungen. Der Haftrichter am Amtsgericht Passau erließ gegen die beiden Fahrzeugführer jeweils Haftbefehl.
Am Freitag gegen 12:45 Uhr kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Passau zwei niederländische Pkw`s auf der Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Österreich. Bei den beiden niederländischen Fahrern, zwei Männer im Alter von 31 und 29 Jahren, ergaben sich zunächst Hinweise, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Sie mussten sich beide einer Blutentnahme unterziehen.
Weiterhin befand sich eine 31-jährige niederländische Staatsangehörige im Fahrzeug des 31-Jährigen. Aufgrund widersprüchlicher und unglaubwürdiger Angaben der Personen über ihr Fahrtziel und bisherige Aufenthaltsorte, sowie der Feststellungen über einen vorangegangenen Drogenkonsum wurden auch die Fahrzeuge einer umfangreichen Kontrolle, auch unter Einbindung eines Drogenspürhundes, unterzogen.
Die sichergestellten Drogen (Foto: Grenzpolizeiinspektion Passau)Die sichergestellten Drogen (Foto: Grenzpolizeiinspektion Passau)
Dabei konnte schließlich versteckt jeweils ca. 1 Kilogramm Kokain sichergestellt werden. Alle drei Personen wurden vorläufig festgenommen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die Personen dem Haftrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt. Gegen die beiden Männer wurde jeweils Haftbefehl erlassen. Sie wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Kripo führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen wegen der illegalen Einfuhr von Kokain in nicht geringer Menge.
Die Frau wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
 
Vorfahrtsverletzung führt zu fünf Schwerverletzten - Update
Hohenau, Lkr. Freyung-Grafenau
Aktualisierung zum schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstr. FRG 41 bei Hohenau/Schönbrunnerhäuser am 10.02.2019, 13.41 Uhr
Ein 46-Jähriger überquerte mit seinem Audi A 4 von der Gemeindeverbindungsstr. aus Schönbrunnerhäuser kommend die übergeordnete Kreisstr. FRG 41. Aus noch unbekannter Ursache übersah der 46-Jährige einen vorfahrtsberechtigten Audi Q 5, der auf der Kreisstr. in Richtung Freyung unterwegs war. Der 46-Jährige erlitt schwerste Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Die vier Insassen des Audi Q 4, 57jähr. Fahrer mit Ehefrau, 15jähr. Tochter und einer weiteren Frau im Alter von 81 Jahren, wurden mit leichten bis mittelschweren Verletztungen mittels Rettungswagen ins örtliche Krankenhaus gefahren. Die Schadenshöhe wird auf 5.000 Euro geschätzt.
Die Fahrbahn war geg. 16.15 Uhr wieder für den Verkehr frei.
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK,

Verkehrsunfall verursacht fünf Schwerverletzten -Update
STEINACH, Lkr. Straubing-Bogen
Aktualisierung des schweren Verkehrsunfalls vom 10.02.2019 auf der BAB A 3
Ein 29jähr. Pole war mit seinem BMW auf der BAB A 3 in Fahrtrichtung Passau unterwegs. Auf Höhe Steinach wollte er einen vorausfahrenden VW Polo überholen, geriet aus bislang unbekannten Gründen ins Schleudern und fuhr dem Polo hinten auf. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Fahrzeuge nach rechts von der Autobahn in eine abgelegene Wiese. Dabei überschlugen sich die Fahrzeuge und blieben ca. 100 Meter neben der Fahrbahn liegen. Der Pole und der 22jähr. Beifahrer im Polo wurden so schwer verletzt, dass sie jeweils mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert wurden. Der 25jähr. deutsche Beifahrer des Polen und der 22jähr. Fahrer des Polo, sowie die dritte Insassin im Polo, eine
25-Jährige, wurden mittels Rettungswagen schwer verletzt in örtliche Krankenhäuser verbracht.
Der Sachschaden wird auf 9.000 Euro geschätzt.
Ab ca. 14.00 Uhr wird der Verkehr zweispurig an der Unfallstelle vorbei
geleitet.
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Bei Verkehrsunfallaufnahme weitere Verstöße festgestellt
KELHEIM. Am Sonntag wurde gegen 13:45 Uhr eine Streifenbesatzung der PI Kelheim zu einem Verkehrsunfall in die Alleestraße gerufen. Im Rahmen der Aufnahme dieses Unfalles wurde festgestellt, dass der Pkw Hyundai der 46-jährigen Landkreisbewohnerin regelmäßig im Inland benutzt wird, aber noch eine slowakische Zulassung hat. Nun folgt eine Anzeige wegen Verstößen gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und die Fahrzeugzulassungsverordnung.
 
Parkrempler - Zeugenaufruf
KELHEIM. Am Sonntag ereignete sich zwischen 10:00 Uhr und 11:45 Uhr ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Kelheimer Einkaufszentrums in der Schäfflerstraße 1.
Der grüne Pkw BMW 3er einer 29-jährigen Kelheimerin stand am dortigen Edeka-Parkplatz. Als sie um 11:45 Uhr zu ihrem Pkw zurückkam, musste sie eine Beschädigung am linken hinteren Kotflügel feststellen. Es konnten blau Lackrückstände gesichert werden. Außerdem wurde ein DNA-Abrieb genommen, da der Verursacher offenbar mit der Hand über den Schaden wischte. Der Sachschaden beträgt etwa 1.500 €.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
 
Leitpfosten umgesetzt
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Sonntagvormittag wurde der Polizei Kelheim mitgeteilt, dass in der Paul-Kropf-Straße in Bad Abbach / Peising 14 Leitpfosten aus ihrer Verankerung entnommen und einige Meter versetzt im Feld wieder eingesetzt wurden. Im Schnee konnten Schuhspuren gesichert werden. Es wird wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt.

Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Eigentumsdelikt
MAINBURG. Diebstahl von Scheibenwischern
In der Zeit von 09.02., 22.00 Uhr bis 10.02., 08.00 Uhr, wurden an einem blauen Pkw, VW, der auf dem Marktplatz abgestellt war, die beiden Scheibenwischerblätter von einem bisher unbekannten Täter entwendet, Schaden 25 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter Tel. 08751/8633-0.
 
Gewalt gegen Person
SIEGENBURG. Auf Nachhauseweg zusammengeschlagen
Ein 38jähriger Siegenburger wurde nach seinen Angaben am 03.02, in der Zeit von 02.00 Uhr bis 05.00 Uhr zunächst von einem bisher unbekannten Täter im Bereich der Landshuter Straße auf dem Nachhauseweg von einer Faschingsfeier niedergeschlagen. Im Anschluß sollen ein oder auch mehrere Personen mit Füßen auf ihn eingetreten haben. Der Mann wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
 
Brandfall ohne Personenschaden
MAINBURG. Schwelbrand in Abfalleimer
Am 10.02, um 17.45 Uhr, wurde die FFW Mainburg zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Paul-Nappenbach-Straße gerufen. Eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe war vermutlich der Auslöser eines Schwelbrandes im Abfalleimer der öffentlichen Toilettenanlage. Da der Eimer aus Edelstahl besteht entstand kein Sachschaden.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar