Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Bei Verkehrskontrolle Rauschgift aufgefunden

STRAUBING. Bei einer Verkehrskontrolle wurden in einem Auto etwas über 150 Gramm Marihuana aufgefunden. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.
Beamte der Polizeiinspektion Straubing führten am Sonntag, 03.02.2018, kurz vor Mitternacht, im Stadtgebiet eine Verkehrskontrolle durch. In einem Auto, das mit einem 34-Jährigen und einem 24-Jährigen aus Straubing besetzt war, ergaben sich Hinweise auf Betäubungsmittel. Bei einer genauen Durchsuchung konnten die Beamten insgesamt etwas über 150 Gramm Marihuana auffinden und sicherstellen.
Gegen den 34-Jährigen und den 24-Jährigen wird wegen des Verdachtes des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes
Mann mit Messer bedroht
STRAUBING. Am Donnerstag, 31.01.2018, kam es gegen 23.00 Uhr, in einer Wohnung in der Inneren Passauer Straße zu einem Streit. Dabei bedrohte einer der Beteiligten einen anderen mit einem Messer.
In der Wohnung gerieten zwei alkoholisierte 20-jährigere polnischer Staatsangehörige in Streit. Im Verlauf des Streites bedrohte einer der Männer den anderen mit einem Messer. Dem Bedrohten gelang es den Mann mit dem Messer zu entwaffnen, anschließend schlug er ihn mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Dadurch erlitt dieser erhebliche Verletzungen im Gesicht, er musste in einer Fachklinik ambulant behandelt werden und kam anschließend in Polizeigewahrsam. Der andere 20-Jährige wurde vor Ort von der Polizei in Gewahrsam genommen.
Die Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing- ordnete bei beiden Männern ein Blutentnahme an. Die Kriminalpolizei Straubing hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Die beiden Männer wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle PHK Johann Lankes

Brand einer Holzlaube
NEUSTADT AN DER DONAU. Am Sonntag (03.02.19) wurde der Brand einer Holzlaube mitgeteilt. Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen.
Am Sonntag gegen 20 Uhr wurde der Rettungsleitstelle der Vollbrand einer selbstgebauten Holzlaube mitgeteilt. Die Hütte, welche tagsüber mit einem Holzofen beheizt wurde, brannte vollständig ab. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die Kripo Landshut ermittelt aktuell in alle Richtungen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Bauhütte brennt – Kripo Landshut ermittelt
SAAL AN DER DONAU. Am Sonntag (03.02.19) brannte eine Bauhütte vollständig ab. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.
Am Sonntag gegen 01:30 Uhr teilte die Leitstelle den Brand einer Bauhütte mit. Zu dieser Zeit stand das Gebäude offensichtlich bereits in Vollbrand. Die Kripo Landshut führt die weiteren Ermittlungen. Eine Brandlegung kann nicht ausgeschlossen werden. Der entstandene Schaden an der vollständig abgebrannten Hütte beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.
Die Kripo Landshut bittet um Hinweise über verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Zeitraum von Sonntag, ca. 1 Uhr bis 2 Uhr, im Bereich Oberteuerting unter der Telefon-Nummer 0871/ 92520.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Glätteunfälle im Landkreis Kelheim
LKRS. KELHEIM. Die Polizeiinspektion Kelheim verzeichnete von Sonntag bis Montag insgesamt neun Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit den vorherrschenden Witterungsverhältnissen im Dienstgebiet.
Bei einem Verkehrsunfall auf der St 2233 von Kelheim in Richtung Weltenburg, ca. 800 Meter vor der Abzweigung nach Holzharlanden, musste ein 32-jähriger Abensberger einem auf der Fahrbahn liegendem Ast ausweichen und rutschte dadurch mit seinem Pkw ca. fünf Meter eine Böschung hinab. Er wurde leicht verletzt im Fahrzeug eingeklemmt, konnte jedoch von der eintreffenden Polizeistreife ohne schweres Werkzeug geborgen- und dem Rettungsdienst übergeben werden. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
Darüber hinaus wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.

Fahrt unter Drogeneinfluss
STADT KELHEIM. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein 28-jähriger Kelheimer mit seinem Ford einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.
Da sich der Verdacht auf einen Fahrtantritt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ergab, wurde ein entsprechender Test durchgeführt. Dieser ergab einen zurückliegenden Konsum von Amphetaminen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges konnte darüber hinaus noch eine kleine Tüte mit „Speed“ aufgefunden werden.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
SÜDLICHER LANDKREIS KELHEIM. Wetterbedingte Verkehrsunfälle und Straßensperrungen
Aufgrund der starken Schneefälle kam es im Berichtszeitraum im südlichen Landkreis Kelheim zu 24 Unfällen mit Blechschäden, Personen wurden nicht verletzt. Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro. Unfallsache war in den meisten Fällen nicht angepasste Geschwindigkeit auf den schneebedeckten Fahrbahnen. Umgestürzte Bäume waren eine weitere Unfallursache. Im Bereich Aiglsbach stürzte ein Baum über beide Fahrbahnen der A93, was zu einer längeren Vollsperrung der A93 in beiden Richtungen führte.
Aus Sicherheitsgründen wurde die B 301 zwischen Altdürnbuch und Sankt Johann für den Verkehr komplett gesperrt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar