Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Update – Waghalsiges Lkw-Überholmanöver – Fahrer ermittelt

FREYUNG, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Wie bereits berichtet ereignete sich auf der Bundesstraße „B12“ ein waghalsiges Überholmanöver eines Lkw`s, welches aufgezeichnet und in den sozialen Medien verbreitet wurde. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau führt die örtlich zuständige Polizeiinspektion Freyung in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei und Verkehrspolizeiinspektion Passau die weiteren Ermittlungen. Über das Gemeinsame Zentrum in Schwandorf wurden weiterhin die Ermittlungen zu den tschechischen Behörden koordiniert.
Zwischenzeitlich meldeten sich zwei der gesuchten Pkw-Fahrer sowie ein unbeteiligter Zeuge bei der Polizei in Freyung. Derzeit werden durch die Kriminalpolizei Passau Ermittlungen zur Auswertung des Videomaterials, insbesondere auch zur Ermittlung des Urhebers durchgeführt. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Passau werten technische Datenträger aus.
Ein Ersuchen an die tschechischen Behörden zur Ermittlung des Fahrzeugführers und des benutzten Lkw`s wurde veranlasst. Am Dienstag, 29.01.19, wurde das Ermittlungsergebnis der tschechischen Behörden übermittelt. Demnach handelte es sich beim Fahrer des überholenden Lastkraftwagens einer tschechischen Firma um einen 52-jährigen tschechischen Staatsangehörigen.
Eine Auswertung von Aufzeichnungen und Datenträgern sowie von Vernehmungen ergab, dass sich der Vorfall offensichtlich am Mittwoch, 23.01.19, ereignete.
Das Ermittlungsergebnis wird an die zuständige Staatsanwaltschaft weitergeleitet.
Es wird weiterhin nach sachdienlichen Hinweisen zum genannten Sachverhalt gebeten, insbesondere werden die Fahrzeugführer des VW Kombi (evtl. Touran) in grau, des BMW Kombi in weiß sowie des überholten Lkw`s gebeten sich bei der Polizeiinspektion Freyung unter der Telefon-Nummer 08551/ 96070 zu melden.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Grenzpolizisten stellen größeren Bargeldbetrag sicher – Kripo Passau ermittelt
PASSAU, LKR. PASSAU. Am Montag (28.01.19) fanden Beamte der Grenzpolizeiinspektion Passau bei einer Fahrzeugkontrolle einen größeren Bargeldbetrag. Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen. Das Bargeld wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau sichergestellt.
Am Montag gegen 20:45 Uhr kontrollierten Schleierfahnder der Passauer Grenzpolizei auf der Bundesautobahn A3 einen 22-jährigen Syrer mit seinem Audi. In einer Reisetasche transportierte der Mann Bargeld im niedrigen sechsstelligen Eurobereich. Bei der Überprüfung des Geldes wurden zwei gefälschte 50-Euro-Scheine festgestellt.
Aufgrund unschlüssiger Angaben wurde das Bargeld nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau sichergestellt und der Mann vorläufig festgenommen.
Zur Herkunft des Bargeldes machte der Mann bislang keine Angaben.
Er wurde nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

In Holzscheune eingebrochen
KELHEIM. Im Zeitraum von Donnerstag 15:00 Uhr bis Montag 09:00 Uhr wurde eine Holzscheune in Thaldorf angegangen.
Ein unbekannter Täter zwickte das Vorhängeschloss auf, mit dem die Türe gesichert war. Der Sachschaden beträgt etwa 20 €, entwendet wurde nichts.
Kraftstoffbehälter unzureichend gesichert
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Montag wurde gegen 08:45 Uhr ein forstwirtschaftliches Fahrzeug auf der Staatsstraße 2230 bei Saal a.d. Donau einer Kontrolle unterzogen.
Den kontrollierenden Beamten war ein ungesichertes Behältnis auf der Ladefläche aufgefallen. Es handelte sich hier um einen Tank für Diesel-Kraftstoff. Der Tank war weder entsprechend als Gefahrgut gekennzeichnet, noch gemäß den Vorschriften ausreichend gesichert. Die Weiterfahrt wurde vorübergehend unterbunden, bis der 47-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Kelheim geeignetes Sicherungsmaterial beibringen konnte. Die Weiterfahrt wurde schließlich gestattet. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld.
Glätteunfall
HERRNGIERSDORF (LKRS. KELHEIM). Am Montag ereignete sich gegen 06:50 Uhr ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person nach einem Glätteunfall.
Eine 18-jährige Landkreisbewohnerin fuhr mit ihrem Pkw Opel bei Prügl/Herrngiersdorf, als sie in einer Rechtskurve aufgrund schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern geriet. Sie prallte gegen einen Baum und ein Verkehrsschild. Die 18-jährige Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

BETRUG
Wildenberg. Gewinn gegen Gebührenzahlung versprochen
Am 28.01.19 gegen 13.00 Uhr erhielt ein 57-jähriger Wildenberger einen Anruf, bei welchem ihm ein Gewinn in Höhe von 38.600 Euro versprochen wurde. Der Gewinn sollte ihm am nächsten Tag persönlich übergeben werden. Allerdings müsse er vorab 900 Euro wegen der Gebühren überweisen, was nicht erfolgte.
Eine Anzeige wegen Trickbetrug wurde aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.
Verkehrsunfall
Mainburg. Zu schnell auf winterglatter Fahrbahn unterwegs
Am 28.11.19 gegen 06.55 Uhr befuhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer die Unterwangenbacher Straße in Unterwagenbach in Richtung Kreisstraße KEH 30. Kurz vor der Einmündung wollte er sein Fahrzeug abbremsen, rutschte aber wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn geradeaus in den Graben und beschädigte dabei ein Verkehrszeichen. Verletzt wurde keiner. Schaden am Pkw ca. 1.500 Euro, am Verkehrszeichen ca. 150 Euro. Eine Anzeige an die Zentrale Bußgeldstelle wird erstattet.
Schmidbauer Rudolf
Polizeihauptkommissar