Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Sicher wohnen – Tipps rund um das Thema „Schutz vor Einbrüchen“

Für viele Betroffene ist ein Wohnungseinbruch ein einschneidendes Erlebnis. Unabhängig vom materiellen Schaden ist für die Betroffenen das allgemeine Sicherheitsgefühl nachhaltig beeinträchtigt. Neben dem materiellen Verlust verbindet sich damit auch ein massiver Eingriff in die Privatsphäre – also in die Geborgenheit der eigenen vier Wände. Opfer können noch lange nach der Tat unter dem Geschehenen leiden.
Zwar sind erfreulicherweise die Fallzahlen im Bereich der Wohnungseinbruchskriminalität in den vergangenen Jahren merklich zurückgegangen, allerdings gingen gerade über den Jahreswechsel bei den Polizeidienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern immer wieder Meldungen und Anzeigen über Einbrüche und Einbruchsversuche in Wohnungen und Wohnhäuser ein. Gerade nach Einbruch der Dunkelheit machten sich die Täter vornehmlich durch Aufhebeln an wenig oder unzureichend gesicherten Terrassentüren oder Fenstern zu schaffen.
Welche wichtige Bedeutung ein optimaler Einbruchschutz für Wohnhäuser und Wohnungen zukommt, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass 2017 niederbayernweit über 42 Prozent aller Wohnungseinbruchdiebstähle im Versuchsstadium blieben. Auch bei jüngst verübten Einbrüchen/Einbruchsversuchen scheiterten die Täter in der Hälfte der Fälle an neuwertigen Fenstern und Türen mit entsprechenden Sicherheitseinrichtungen, bzw. wurden die Täter durch verbaute Alarmsysteme oder Videoüberwachung an den Privathäusern abgeschreckt. Bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten von Bestandsimmobilien gibt es sogar die Möglichkeit, für den Einbau einbruchshemmender Produkte eine staatliche Förderung bzw. einen Zuschuss zu erhalten, wichtige Informationen hierzu finden Sie unter nachfolgenden Links. Neben wirksamen Maßnahmen durch den Einbau entsprechender Sicherheitstechniken möchten wir Ihnen allerdings noch ein paar einfache Tipps für sicherheitsbewussten Verhalten geben:
Wenn Sie ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustüre, Fenster, Balkon- und Terrassentüren ab!
Verstecken Sie Ihren Haustürschlüssel niemals draußen – Einbrecher finden jedes Versteck!
Informieren Sie bei verdächtigen Personen oder Fahrzeugen umgehend die Polizei über die kostenlose Notrufnummer „110“.
Aktuelle und umfassende Informationen rund um das Thema Einbruchschutz und eine Übersicht der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen sowie Fördermöglichkeiten können unter folgenden Links abrufen:

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Wohnungseinbruch
KELHEIM. Am Mittwoch brach ein unbekannter Täter zwischen 10:00 Uhr und 23:00 Uhr in die Privatwohnung einer 32-jährigen Kelheimerin ein. Die Hauseingangstüre des Mehrfamilienhauses in der Emil-Ott-Straße stand offen. Die Wohnungstüre im Obergeschoss brach der Täter auf und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung. Der Täter konnte Bargeld im mittleren 4-stelligen Bereich erbeuten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100 €. Die Ermittlungsgruppe der PI Kelheim hat die Sachbearbeitung übernommen.
Versuchter Wohnungseinbruch
KELHEIM. Am Dienstagabend versuchte ein unbekannter Täter eine versperrte Wohnungstüre in einem Mehrfamilienhaus in der Bachstelzenstraße in Kelheim aufzuhebeln. Der Täter scheiterte an der Türe und gelang nicht in die Wohnung. Der Sachschaden beträgt etwa 50 €.
Glätteunfall
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch ereignete sich gegen 12:55 Uhr ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person, als ein Pkw alleinbeteiligt von der schneeglatten Fahrbahn abkam.
Eine 25-jährige VW-Fahrerin befuhr die Staatsstraße 2230 von Bachl kommend in Richtung Unterschambach. In einer leichten Rechtskurve geriet sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin verletzte sich hier leicht am Rücken und wurde in die Uniklinik Regensburg verbracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 5.000 €.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
SAALHAUPT. Drei Verletzte durch Verkehrsunfall
Am 23.01., um 14.15 Uhr, fuhr ein 37jähriger Pkw-Fahrer aus der Ukraine auf ein Stauende auf, dass sich auf der A93, Fahrtrichtung Regensburg, ca. einen Kilometer nach der Anschlussstelle Saalhaupt gebildet hatte. Dabei schob er einen mit zwei 33 und 29jährigen Personen besetzten Pkw auf den Auflieger eines Sattelzuges. Sowohl der Unfallverursacher, als auch die beiden Insassen des zweiten Pkw wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Regensburg verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 45.000 Euro. An der Unfallstelle waren die FFW Pentling, Teugn, Langquaid und Hausen im Einsatz. Es kam teilweise zur Vollsperrung der Autobahn.
Im Rückstau wegen des Unfalls kam es zur seitlichen Kollision zweier Fahrzeuge, als ein 23jähriger Pkw-Fahrer wegen der Sperrung der rechten Spur im Reissverschlussverfahren auf die linke Spur wechselte und dabei einen bereits auf seiner Höhe fahrenden Pkw übersah. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden hier 5.000 Euro.
Verkehrsunfall
TRAIN. Unfallflucht
Am 23.01., um 16.00 Uhr, stand ein 54jähriger Schweizer mit seinem Kleintransporter auf dem Autobahnparkplatz „Deutschmeister“ Höhe Train in Fahrtrichtung München. Beim Ausparken stieß ein blauer Pkw, weiteres nicht bekannt, gegen sein Fahrzeug und entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle.
Der Schaden am Kleintransporter wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
BIBURG. Unfall mit Personenschaden
Am 23.01, um 21.30 Uhr, befuhr eine 26jährige Frau aus Biburg die Ortsstraße in Dürnhart in Richtung B301. Auf Höhe der Industriestraße schleuderte sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gegen die Beschilderung des Radweges und kam im Graben neben der Fahrbahn zum Stehen. Sie wurde bei dem Unfall leicht verletzt und begab sich selbst ins KH Kelheim. Schaden am Pkw: ca. 3.300 Euro.
Verkehrsunfall
BACHL. Pkw überschlagen
Am 23.01., um 14.40 Uhr, fuhr eine 38jährige Frau aus dem nördlichen Landkreis mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße 2230 aus Richtung Bachl kommend in Richtung Rohr. Am Beginn des Waldstückes kam sie in einer Rechtskurve aufgrund nicht an die Straßenverhältnisse angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich ihr Fahrzeug einmal und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau und ihr 13jähriger Sohn, der sich ebenfalls im Fahrzeug befand wurden leicht verletzt und in Krankenhäuser nach Kelheim und Regensburg verbracht. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Offenstetten und Bachl waren vor Ort im Einsatz.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar