Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Betrüger erfolgreich – Rentnerin übergibt mehrere Tausend Euro Bargeld

PASSAU. Am Sonntag (20.01.19) wurde der Polizei bekannt, dass eine ältere Frau Opfer einer Betrugsmasche wurde und mehrere Tausend Euro übergab. Die Polizei warnt wiederholt vor der Begehungsweise der Täter.
Am Sonntag wurde der Polizei mitgeteilt, dass bereits am Donnerstag (17.01.19) Vormittag eine 92-jährige Frau einen Anruf von einer vermeintlichen „Freundin“ bekam. Diese gab an für einen bevorstehenden Hauskauf dringend Bargeld zu benötigen. Die Frau hob daraufhin bei ihrer Bank mehrere Tausend Euro ab und übergab diese an ihrer Wohnungstüre an eine junge Frau. Weiterhin wurden zwei Schmuckkästchen mit verschiedenen Gegenständen entwendet.
Die Abholerin des Bargeldes kann wie folgt beschrieben werden:
Weiblich, ca. 25 Jahre, trug eine schwarze Jacke, hochdeutsche Sprache.
Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise zu der beschriebenen jungen Frau. Wer hat letzten Donnerstag (17.01.19) im Zeitraum von ca. 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Gleiwitzer Straße beobachten können?
Sachdienliche Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer: 0851/ 95110.
Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt erneut vor dieser dreisten Betrugsmasche und appelliert auch insbesondere an Angehörige von älteren Menschen, mit Ihren Familienangehörigen über diese Betrugsform zu sprechen und bittet um Beachtung folgender Hinweise:
Informieren Sie sich als Angehöriger über die Betrugsform „Enkeltrick“.
Sprechen Sie mit ihrem Angehörigen über Verhaltensweisen, an denen man Betrüger und ihre „Maschen“ erkennen kann.
Helfen Sie Ihrem Angehörigen dabei, ggf. den Vornamen und Anschrift im Telefonbucheintrag abkürzen zu lassen. Damit entziehen Sie den Tätern die Grundlage, auf Ihren Angehörigen aufmerksam zu werden.
Bestärken Sie Ihren Angehörigen darin, einfach aufzulegen, wenn ein Anruf verdächtig erscheint. Anschließend sollte die Polizei über 110 verständigt werden.
Hinterlassen Sie bei Ihrem Angehörigen Ihre Erreichbarkeit. So kann er im Zweifel mit Ihnen Rücksprache halten.
Wirken Sie darauf hin, dass Ihr Angehöriger keine größeren Geldbeträge oder Wertgegenstände zuhause aufbewahrt.
Wenn Ihr Angehöriger zu Hause Opfer einer Betrugsstraftat wurde: Unterstützen Sie ihn dabei, Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten.
Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de oder bei Ihren kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Passau, Straubing und Landshut.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Kripo Deggendorf ermittelt mutmaßliche Brandstifter – Haft-bzw. Unterbringungsbefehl ergangen
PLATTLING, MOOS, LKR. DEGGENDORF, MAMMING, ZEHOLFING, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Von Anfang November bis Anfang Dezember vergangenen Jahres kam es im Bereich Plattling/ Moos sowie in Mamming und Zeholfing zu mehreren Bränden die allem Anschein nach vorsätzlich gelegt wurden.
Am 03.11.2018 brachen zunächst unbekannte Täter im Plattlinger Stadtteil Pankofen mehrere auf einer Baustelle abgestellte Container auf. Anschließend wurden drei Container offensichtlich vorsätzlich in Brand gesetzt. Der Schaden betrug rund 20.000 Euro.
Am 19.11.2018 kam es im Bereich Zeholfing und Mamming erneut zu zwei Bränden. Gegen 02.00 Uhr wurde die Feuerwehr zum Brand eines Holzschuppens und eines angrenzenden Gartenhauses gerufen. Das Gartenhaus brannte bis auf die Grundmauern nieder, der Schaden wurde auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Noch in der gleichen Nacht brannte in Mamming/ Benkhausen ein Holzstapel und eine leerstehende Holzhütte. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, auch mit einem Polizeihubschrauber, verliefen ergebnislos. Die Brandermittler gingen in beiden Fällen von mutmaßlicher Brandstiftung aus.
Am 02.12.2018 geriet ein leestehendes, ehemaliges Wohnhaus in der Gemeinde Moos, Gemeindeteil Forstern, in Brand. Das Gebäude brannte vom Dachstuhl her bis auf die Grundmauern nieder.
Im Zuge der intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Kriminalpolizeistation Deggendorf, der Kriminalpolizeiinspektion Landshut und der Staatsanwaltschaft Deggendorf konnten zunächst zwei Tatverdächtige, ein 38-jähriger Plattlinger sowie ein 18-jähriger aus Deggendorf ermittelt werden. Am Donnerstag, 17.01.2019, durchsuchten Beamte der Kripo Deggendorf auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen. Hierbei erhärtete sich der Tatverdacht gegen die beiden Männer, sodass sie am 17.01.2019 festgenommen wurden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf erging am 18.01.2019 gegen den 18-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der vorsätzlichen Brandstiftung in mehreren Fällen; er wurde nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Deggendorf in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen den 38-Jährigen erging ebenfalls am 18.01.2019 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf ein Unterbringungsbefehl, er wurde nach Vorführung beim Ermittlungsrichter in ein Bezirksklinikum eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw
KELHEIM. Daimlerfahrerin verstirbt nach Frontalzusammenstoß mit Lkw.
Die 36-jährige Regensburgerin befuhr gegen 07:35 Uhr die Kreisstraße KEH38 in Richtung der B16.
Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal gegen den Lkw eines 49-Jährigen.
Sie wurde im Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.
Die Polizeibeamten werden vor Ort von einem Unfallgutachter unterstützt.
Zusätzlich wurden Beamte des Gefahrguttrupps der Verkehrspolizeiinspektion Landshut, sowie zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt, da der Lkw mit potentiell gefährlichen Stoffen beladen war.
Zu einem Austritt des sogenannten „Gefahrgutes“ kam es glücklicherweise nicht, für die Bevölkerung besteht daher keine Gefahr.
Versuchter Aufbruch eines Geldautomaten
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Unbekannte versuchten in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Geldautomaten im Gewerbepark in Riedenburg mittels brachialer Gewalt aufzubrechen. Augenscheinlich scheiterten sie allerdings an den Sicherungsmechanismen und mussten ohne Beute flüchten. Nichtsdestotrotz entstand hoher Sachschaden.
Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die Ermittlungen aufgenommen.
Rammrath
Polizeioberkommissar
PI Büro /
Sachbereich Einsatz /
Ordnungs- und Schutzaufgaben/
Pressebeauftragter


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
AIGLSBACH. Pkw überschlagen, drei Insassen verletzt
Am 20.01., um 15.15 Uhr, kam eine 18jährige Frau aus Mainburg mit ihrem Pkw auf der B300, Höhe Straßberger Weihern, Richtung Münchsmünster, nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei wurde das Fahrzeug über die Leitplanke geschleudert, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Sowohl die Fahrerin, als auch die beiden Beifahrer, 20 und 15 Jahre alt, wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst ins KH Mainburg. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 4.500 Euro. Unfallursächlich war nach ersten Angaben der jungen Frau, dass sie ihr Handy in der Hand hielt, mit dem sie navigierte und dadurch abgelenkt war.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar