Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Polizeiinspektion Kelheim

Fahren ohne Fahrerlaubnis
ABENSBERG (LKR Kelheim): 20-jähriger mit gefälschten Papieren unterwegs
Am 18.01.2019 gegen 14:30 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Kelheim ein Notruf ein, in dem mitgeteilt wurde, dass sich soeben in einer Waschstraße in Abensberg ein Pkw befindet, der mit gefälschten Kennzeichen unterwegs ist. Der Mitteiler war sich deshalb so sicher, da er die Kennzeichen erkannte und sie dem Fahrzeug eines Bekannten zuordnen konnte.
Am Ort des Geschehens eingetroffen stießen die Beamten auf einen 20-jährigen Asylbewerber, der einen deutschen Führerschein aushändigte. Die Beamten erkannten jedoch schnell, dass es sich dabei um eine Totalfälschung handelt und hackten etwas genauer nach. Als man die Kennzeichen näher betrachtete wurde auch hier deutlich, dass der Beschuldigte gefälschte Kennzeichen am Pkw angebracht hatte.
Die weiteren Ermittlungen ergaben schließlich, dass sich der junge Afghane über das Internet einen gefälschten Führerschein für einen unteren vierstelligen Eurobetrag besorgt und auch die Kennzeichen über eine Internetplattform erworben hatte. Lediglich den benutzten Pkw erwarb er auf legalem Wege. Alle Dokumente und der Pkw wurden anschließend durch die Beamten sichergestellt.
Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, ohne Zulassung, Verschaffung falscher amtlicher Ausweise und mehrerer Steuer- und Versicherungsdelikte.
Diebstahl eines Kraftwagens
ABENSBERG (LKR KELHEIM): Firmenwagen entwendet
Am gestrigen Freitag zwischen 14:00 Uhr und 22:00 Uhr wurde in Abensberg ein Firmenwagen von einem Abstellplatz in der Traubenstraße entwendet. Hierbei koppelte(n) der oder die Täter den Anhänger ab und stahlen den Pkw. Dieser wurde vermutlich angegangen, da sich im Pkw mehrere hochwertige Werkzeuge und Maschinen befanden. Der gesamte Entwendungsschaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag.
Verkehrsunfall
SAAL A.D.DONAU (LKR KELHEIM): Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und Folgeunfall
Gestern, 18.02.2019, kam es gegen 14:05 Uhr auf der Kreisstraße KEH 10 Höhe Mitterfecking zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.
Eine 79-jährige Saalerin befuhr hierbei mit ihrem VW Golf die Bachstraße von Oberfecking aus kommend und wollte nach links in die KEH 10 einbiegen. Dabei übersah die Dame offensichtlich einen 57-jährigen Opelfahrer, der die KEH 10 in Richtung Hausen befuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Unfallbeteiligte mussten schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Es handelt sich jedoch nicht um lebensbedrohliche Verletzungen.
Der Gesamtsachschaden wird auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag geschätzt.
Aufgrund der schwere des Unfalls musste die KEH 10 kurzzeitig komplett gesperrt werden, wodurch die ersten Fahrzeuge wenden mussten. So auch ein 52-jähriger LKW Fahrer. Dieser blieb beim Rangieren allerdings in Schräglage im Bankett stecken und musste mit schwerem Gerät geborgen werden.
Unfallflucht
LANGQUAID (LKR KELHEIM): Schwarzer Pkw gesucht
Am 18.01.2019 gegen 19:00 Uhr erstattete ein 21-jähriger Kelheimer Anzeige, da ihm gegen 18:00 Uhr in Langquaid auf der Kelheimer Straße ein anderen Pkw entgegen kam, der die Kurve schnitt. Der Anzeigenerstatter musste ausweichen und fuhr gegen ein Verkehrsschild. Er blieb unverletzt. Gesucht wird eins schwarzer VW Polo oder Golf.
Erstellt von POK Stark


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Verkehrsunfallflucht
Am 18.01.19, um 08:30 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Mann aus München, die Bundesstraße 301 von Mainburg in Richtung Freising. Kurz vor der Abzweigung nach Aufhausen, kam ihm ein schwarzer VW Passat entgegen. Nach den Angaben des 24-jährigen, ist der schwarze Passat, aufgrund von Schneeglätte, ins Schleudern geraten. Daraufhin habe der 24-jährige versucht auszuweichen und kam selbst ins Schleudern. Anschließend kam sein Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei wurde der 24-jährige nicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 3000,- Euro. Der Fahrer des schwarzen VW Passat setzte seine Fahrt, ohne anzuhalten, fort. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/86330 entgegen.
MAINBURG. Verkehrsunfallflucht
Am 18.01.19, um 10:00 Uhr, befuhr ein 78-jähriger Mann aus Volkenschwand, die Äußere Landshuter Straße in Richtung Mainburg. Dabei kam ihm ein Fahrzeug entgegen, welches soweit auf seiner Fahrspur fuhr, dass sich die beiden Außenspiegel berührten. Der andere Pkw, ein roter Peugeot, welcher von einer ca. 30-40 jährigen Frau gelenkt wurde, fuhr ohne anzuhalten weiter. Der 78-jährige fuhr anschließend zur Polizeiinspektion Mainburg und erstattete Anzeige wegen einer Verkehrsunfallflucht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 250,- Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/86330 entgegen.
SIEGENBURG. Mehrere Verkehrsunfälle aufgrund Schneeglätte
Am 18.01.19, um 11:50 Uhr, befuhr eine 22-jährige Frau aus Grafenwöhr, die A 93 in Richtung München. Zwischen den Anschlussstellen Abensberg und Siegenburg geriet sie aufgrund schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Ihr Fahrzeug blieb anschließen auf dem Standstreifen stehen. Hierbei wurde die 22-jährige nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500,- Euro.
Im weiteren Verlauf geriet ein 22-jähriger Mann aus Memmingen ebenfalls ins Schleudern. Bei dem Versuch, sein Fahrzeug auf den Standstreifen zu steuern, prallte er gegen ein anderes Fahrzeug, welches wegen dem Vorausgegangenen Unfall, dort stand. Hierbei wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 35000,- Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.
Aufgrund der beiden Unfälle staute sich der Verkehr in diesem Bereich. Dies erkannte ein 19-jähriger Mann aus Meitingen zu spät. Beim Abbremsen geriet er mit seinem Fahrzeug, ebenfalls auf schneeglatter Fahrbahn, ins Rutschen. Der 19-jährige wollte noch nach links ausweichen, touchierte dabei aber einen Pkw, der bereits im Stau stand. Anschließend rutschte er weiter, gegen einen weiteren Pkw, bis er dann am Fahrbahnrand zu Stehen kam. Es entstand ein Sachschaden von ca. 21000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.
Die beteiligten Fahrzeuge an den Unfällen waren nicht mehr alle fahrbereit und mussten durch eine Abschleppfirma geborgen werden. Zur Absicherung, Absperrung und Reinigung der Fahrbahn, war die Feuerwehr vor Ort. Aufgrund der Unfälle war die Autobahn für ca. 1,5 Stunden gesperrt.
Mischa Badura
Polizeihauptmeister