Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Versuchter Raubüberfall auf Taxifahrer - Kripo Passau bittet um Hinweise

Heute kam es (16.01.19) zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Taxifahrer in der Bahnhofstraße. Bisherige Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Heute gegen 11:50 Uhr teilte eine Taxizentrale der Polizei einen versuchten Raubüberfall auf einen ihrer Taxifahrer in der Bahnhofstraße in Passau mit. Der Täter bedrohte den 31-jährigen Fahrer dabei mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm der Taxifahrer keine Wertgegenstände aushändigte flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Innenstadt. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, verliefen bislang ergebnislos.
Der Bedrohte wurde bei dem Vorfall offensichtlich nicht verletzt. Zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes wurde er vorsorglich ins Klinikum eingeliefert.
Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen bzw. zum Aufenthalt des Tatverdächtigen werden an die Kripo unter der Telefon-Nummer 0851/ 9511-0 oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.
Es wird nochmals darauf hingewiesen, mögliche tatverdächtige Personen nicht selbständig anzusprechen, sondern umgehend die Polizei zu verständigen.
Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:
Männlich, mindestens 60 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß, hochdeutsche Sprache, schlanke Statur, gepflegtes Erscheinungsbild: trug eine blaue Mütze mit weißen Streifen, eine dunkelblaue Jacke, dunkle Lackschuhe, keine Brille, keinen Bart
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Einbruch in Wohnhaus – Zeugenaufruf der Kripo Landshut
DINGOLFING. Am Dienstag, 15.01.19, gegen 17.00 Uhr, hielt sich eine 13-Jährige im Wohnzimmer eines Einfamilienhauses in der Schwaiger Straße auf.
Sie sah, dass sich im Garten zwei fremde Männer aufhielten und auf die Terrassentüre zugingen. Deshalb lief sie in den ersten Stock und sperrte sich im Badezimmer ein. Dort verständigte sie zuerst ihre Tante und dann die Polizei. Die beiden Männer warfen in der Zwischenzeit mit einem Stein die Verglasung der Terrassentüre ein und gelangten so in das Haus. Zunächst durchsuchten sie Räume im Erdgeschoss, dann begab sich einer der Einbrecher in den ersten Stock und durchsuchte dort das Ankleidezimmer, wo er verschiedene Schmuckstücke vorfand. Als eine Angehörige des Mädchens mit dem Auto am Haus eintraf, bemerkten dies die Täter offensichtlich, flüchteten durch die aufgebrochene Terrassentüre in den Garten und entkamen über ein angrenzendes Feld unerkannt. Die Täter verloren auf der Flucht einen Teil der Tatbeute, diese konnte später von einem Polizeihund aufgefunden werden
Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenfahrzeugen verlief ergebnislos. Nach Angaben des Mädchens war einer der Männer ca. 1,75 m groß, ca. 45 Jahre alt und trug eine dunkelblaue Steppjacke, eine dunkle Hose und eine schwarze Mütze. Der andere Täter war ca. 1,80 m groß, ca. 50 Jahre alt, korpulent und trug dunkle Kleidung sowie eine Mütze mit klappbarem Ohrenschutz, einer der beiden Männer sprach hochdeutsch. Der Beuteschaden beläuft sich auf einen vierstelligen Eurobetrag, es entstand Sachschaden von rund 500 Euro.
Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen zu dem Einbruch übernommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat gestern in der Zeit zwischen 16.45 Uhr bis 17.15 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Schwaiger Straße bemerkt? Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.
Die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Landshut, Straubing und Passau beraten Sie gerne kostenlos und produktneutral rund um das Thema Einbruchschutz.
Viele Einbrüche können bereits durch einfache Verhaltensregeln verhindert werden:
Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren, auch bei kurzer Abwesenheit.
Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
Wenn Sie ihre Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab – auch wenn Sie das Haus oder die Wohnung nur kurz verlassen.
Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen – Einbrecher kennen jedes Versteck.
Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen, nutzen Sie Türspion und ggf. Sperrbügel.
Einbruchsschutz durch Nachbarschaftshilfe
Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn – für mehr Sicherheit. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance.
Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen.
Achten Sie auf Fremde auf Nachbargrundstücken und sprechen Sie sie an.
Betreuen Sie die Wohnung/Wohnhaus länger abwesender Nachbarn, indem Sie z. B. den Briefkasten regelmäßig leeren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken.
Alarmieren Sie bei Gefahr und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.
Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie im Internet unter

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Geparktes Fahrzeug beschädigt
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am Montag wurde der geparkte Pkw Mini Cooper einer 21-jährigen Landkreisbewohnerin in der Raiffeisenstraße 19 in Bad Abbach durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Mini wurde am Heck hinten rechts beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 6.000 €.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Drogenkonsum am Bahnhof in Abensberg unterbunden
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag konnten zivile Beamte der PI Kelheim gegen 10:50 Uhr zwei verdächtige Personen nahe des Bahnhofes in Abensberg beobachten. Bei einer Personenkontrolle konnte sogleich deutlicher Marihuana-Geruch festgestellt werden. Ein 20-jähriger Asylbewerber aus dem Landkreis Kelheim war im Begriff einen soeben fertiggestellten Joint zu konsumieren. Im Rahmen der Personendurchsuchung wurde weiteres Rauschgift aufgefunden.
Nach Fahrraddiebstahl werden Besitzer gesucht
KELHEIM. Ein 22-jähriger Asylbewerber aus Kelheim wird verdächtigt mehrere Fahrräder im Zeitraum von 01.06.2018 bis Dezember 2018 gestohlen zu haben. Nachdem vor kurzem drei Fahrräder bei dem Beschuldigten aufgefunden wurden, sucht die Polizei nun noch nach den rechtmäßigen Eigentümern zweier Räder. Ein Fahrrad konnte bereits zugeordnet werden.
Es handelt sich um ein schwarz-blaues Triumph Fahrrad und ein silber-graues Dynamics Fahrrad. Die Eigentümer werden gebeten sich bei Polizei Kelheim zu melden und etwaige Eigentumsnachweise beizubringen.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Eigentumsdelikt
VOLKENSCHWAND. Warenbetrug
Bereits am 20.12.18 wurde von einer 23jährigen Frau aus Volkenschwand bei einer Internetplattform ein Ring im Wert von 65 Euro gekauft und bezahlt.
Die Lieferung der Ware blieb bisher aus. Ermittlungen gegen die aus dem norddeutschen Raum stammende Verkäuferin wegen Warenbetrug werden geführt.
Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Pkw verkratzt
Ein bisher unbekannter Täter zerkratzte in der Zeit von 14.01., 19.30 Uhr bis 15.01., 13.00 Uhr die rechte Seite eines in der Guggenmoosgasse abgestellten Pkw, VW Polo, auf einer Länge von ca. zwei Metern. Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter Tel. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar