Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Niederbayerische Polizei bittet Verkehrsteilnehmer um Vorsicht – Wälder meiden, Autofahrten reduzieren

NIEDERBAYERN. Aufgrund der derzeitigen Witterungsverhältnisse bittet die Niederbayerische Polizei und die Integrierten Leitstellen für Feuerwehr und Rettungsdienst in Niederbayern die Bürgerinnen und Bürger nochmals um erhöhte Vorsicht und umsichtiges Handeln.
Vor allem in Höhenlagen besteht aufgrund der gefallenen erheblichen Schneemengen eine erhöhte Schneebruchgefahr an Bäumen. Aufenthalte in Wäldern und Baumbereichen können dadurch lebensgefährlich werden ! Diese Gefahr kann sich durch evtl. einsetzenden Regen oder weiteren Neuschnee noch verstärken. Grundsätzlich wird deshalb empfohlen, Waldgebiete zu meiden und sich bei Autofahrten auf das unbedingt notwenige Maß zu beschränken. Sperrmaßnahmen von Polizei und Feuerwehr ist unbedingt Folge zu leisten.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK
Wichtiger dringender Sicherhinweis zu Sankt Englmar - Skibetrieb eingestellt - Gebiet gesperrt
ST. ENGLMAR - LKRS. STRAUBING-BOGEN. Aufgrund der derzeitigen hohen Schneebruchgefahr wurden am Morgen des Sonntag (13.01.2019) die Zufahrten zum Skigebiet St. Englmar bis auf Weiteres gesperrt. Der Skibetrieb ist eingestellt.
Soeben wurden durch den Führungsstab der Feuerwehr und der Polizei die Zufahrten nach Sankt Englmar gesperrt.
Aufgrund der erheblichen Schneelast auf den Bäumen wurde beschlossen, ab dem Morgen des Sonntag alle Zufahrten und auch alle Abfahrten zu sperren. Es wird versucht, notfalls eine geregelte Zufahrt herzustellen. Bislang war dies jedoch noch nicht möglich.
Der Skibetrieb wurde eingestellt. Somit ist momentan keine Anfahrt nach Sankt Englmar ( auch nicht Skikurse u.a. ) möglich. Es wird gebeten, die dazu laufenden Verkehrsmeldungen zu beachten.
Die Medien werden um schnellst mögliche Bekanntgabe der Meldung gebeten.
Polizeiinspektion Bogen, Pressebeauftragter: Schneider, PHK

Zahlreiche Verkehrsbehinderungen und Unfälle aufgrund der starken Schneefälle
NIEDERBYERN: Starker Schneefall führt zu zahlreichen Verkehrsunfällen und erheblichen Verkehrsbinderungen durch umgestürzte Bäume.
Aufgrund der zurückliegenden und der erneuten starken Schneefälle mussten in der Zeit von Samstag, 12.01.19, 19.00 h bis Sonntag, 13.01.2019, 05.30 h, in den Landkreisen Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau, Regen und in den höheren Lagen des Landkreises Straubing-Bogen über 160 witterungsbedingte Einsätzen abgearbeitet werden.
Hierbei wurden fast ausschließlich aufgrund der Schneelast umgestürzte Bäume und damit verbundene Verkehrsbehinderungen bzw. Verkehrsunfälle gemeldet, welche durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr, Straßenbaulastträger und der Polizei abgearbeitet wurden.
Bei den insgesamt 24 aufgenommenen Verkehrsunfällen wurden bei zwei Verkehrsunfällen drei Personen verletzt, darunter eine Person schwer.
Weiterhin mussten zahlreiche Straßen in den betroffenen Landkreisen zeitweise komplett gesperrt werden, um zum einen eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer auszuschließen bzw. um eine Beseitigung der Bäume durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Straßenbaulastträger zu ermöglichen.
Bestimmte Staßenabschnitte, vor allem in den Landkreisen Deggendorf, Regen und Passau sind weiterhin gesperrt, da dort aufgrund der großen Zahl von umgestürzten Bäumen die Fahrbahnen nicht mehr geräumt werden konnten bzw. weiterhin die Gefahr besteht, dass Bäume umstürzen und die Einsatzkräfte gefährden.
So sind zur Zeit u. a. die Bundesstraße 11 zwischen Regenhütte und Bayer. Eisenstein, die Bundesstr. 85 zwischen Hörmannsdorf und Tittling sowie die Staatsstraße 2135 (Ruselbergstr.) und die Staatsstr. 2133 zwischen Schaufling und Hainstetten gesperrt.
Daneben sind auch mehrere Kreisstraßen in den betroffenen Landkreisen gesperrt.
Entsprechende Absperr- bzw. Umleitungsmaßnahmen wurden durch die Feuerwehr bzw. durch die Straßenbaulastträger eingerichtet.
PP Niederbayern Einsatzzentrale, EPHK Held


Polizeiinspektion Kelheim

Versuchter „Enkeltrickbetrug“
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Betrüger versuchten ihr „Glück vom schnellen Geld“ in Bad Abbach.
Bereits am 08.01.2018 gegen 14:00 Uhr meldete sich angeblich eine Verwandte bei einer 67jährigen Dame aus Bad Abbach.
Die weibliche Anruferin mit osteuropäischen Akzent fragte die Anschlussinhaberin
desöfteren, ob sie nicht wisse, wer denn am Telefon sei; sie sei mit ihr verwandt und solle doch mal raten.
Da die Bad Abbacherin geistesgegenwärtig nicht auf das Gespräch einging, wurde das Telefonat von der unbekannten Anruferin beendet.
Das ist bereits der dritte Fall innerhalb kürzester Zeit im Raum Bad Abbach.
Die Polizei kann gar nicht oft genug vor den verschiedensten Betrugsmaschen (Enkeltrick, Vorgaukeln falscher Kriminalbeamter etc) warnen. Die Polizei rät bei Anrufen zu Misstrauen, bei denen sich die Person nicht selbst mit Namen vorstellt, sie finanzielle Verhältnisse erfragt oder Geld fordert. Überweisen oder übergeben Sie in diesem Zusammenhang niemals Geld an unbekannte Personen. Sollte Ihnen ein Anruf verdächtig erscheinen, verständigen Sie umgehend die Polizei über 110.
Fahrzeugführer flüchtet nach Verkehrsunfall
KELHEIM. Am 12.01.2019 kam es im Donaupark zu einer Verkehrsunfallflucht
Am Samstag den 12.01.2019 im Zeitraum zwischen 11:00 Uhr und 11:15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen ordnungsgemäß geparkten Audi. Das Fahrzeug war auf dem Kundenparkplatz eines Lebensmittelmarktes abgestellt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen und ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern.
An dem Audi entstand erheblicher Sachschaden im mittleren vierstelligen Euro-Bereich.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441-5042-0 entgegen.
Schlägerei und Sachbeschädigung
LANGQUAID (LKRS KELHEIM). 20jähriger durch Schläge leicht verletzt
Am Sonntag den 13.01.2019 kam es gegen 01:55 Uhr am Marktplatz in Langquaid zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 20 und 21 Jahren. Hierbei wurde der Jüngere durch einen Faustschlag ins Gesicht leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht notwendig.
Der alkoholisierte Täter schlug im weiteren Verlauf noch die Eingangstüre einer Gaststätte ein. Der Schaden bewegt sich im unteren dreistelligen Euro-Bereich.
Der Beschuldigte wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Sachbeschädigung an Kfz
KELHEIM. Unbekannter verkratzt wiederholt BMW
Im Zeitraum vom 26.10.2018 bis 11.01.2019 wurde durch einen bislang unbekannten Täter ein Pkw, BMW verkratzt, welcher in diesem Zeitraum ordnungsgemäß in der Riedenburger Straße geparkt war.
Der BMW des Geschädigten wurde nun zum wiederholten Male angegangen. Der diesmal entstandene Schaden bewegt sich im unteren vierstelligen Euro-Bereich.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441-5042-0 entgegen.
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS KELHEIM). Unbekannter verkratzt Ford
Auch im Bereich Neustadt a.d. Donau kam es zu einer Sachbeschädigung an Pkw.
Am Samstag den 12.01.2019 im Zeitraum zwischen 02:00 Uhr und 10:00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen ordnungsgemäß geparkten Pkw, Ford.
Der entstandene Schaden bewegt sich im unteren vierstelligen Euro-Bereich.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441-5042-0 entgegen.
Erstellt von PHKin Spielmann