Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Mann raubt einer Frau Geldbörse – aktuell laufen Fahndungsmaßnahmen nach einem männlichen Täter

STRAUBING. Am Dienstag, 08.01.2019, gegen 14.30 Uhr entriss ein bislang unbekannter Mann im Bereich der Albrechtgasse, Höhe Karmelitenkirche, einer Frau die Geldbörse mit mehreren hundert Euro und Dokumenten. Der Mann flüchtete in Richtung Herzogschloss. Die Frau wurde nicht verletzt, derzeit läuft eine Fahndung nach dem Täter.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
ca. 170 cm bis 175 cm groß, ca. 20 – 25 Jahre alt, braune Haare, sehr dünne Statur, dunkler Teint, der Mann trug eine graue Jogginghose, graue Jacke, darunter einen Pulli.

Personen, die den Überfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kripo Straubing, Tel. 09421/868-0, in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK, Tel. 09421/868-1014
Brand eines Holzschuppens

Neustadt a.d.Donau, Lkr. Kelheim
Am Montag, 07.01.19, brannte im Stadtteil Schwaig eine Holzhütte nieder. Durch den Brand wurden auch benachbarte Häuser beschädigt.
Aus noch unbekannter Ursache geriet um 21.30 Uhr in der Lindenstr. ein Holzschuppen mit Gerätehaus in Brand. Das Feuer griff auch noch auf das Dach des dazugehörigen Wohnhauses über. Bei einem Nachbarhaus gingen Fensterscheiben zu Bruch und ein weiteres Gartenhäuschen ging ebenfalls in Flammen auf. Während der Löscharbeiten wurden auch die Bewohner der Nachbarhäuser evakuiert. Ein Mann musste vor Ort wegen leichter Rauchgasinhalation vom Rettungswagen versorgt werden. Sonst wurde niemand verletzt. Im abgebrannten Holzschuppen befanden sich 40 Ster Brennholz. Der Gesamtschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt.
Die Sachbearbeitung wurde vom Kriminaldauerdienst aus Landshut übernommen.
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK
Pkw Fahrer bei Zusammenstoß mit Sattelzug tödlich verletzt
POSTMÜNSTER - LKRS. ROTTAL-INN. Tödliche Verletzung erlitt ein bislang nicht bekannter männlicher Pkw-Fahrer, der mit seinem Pkw, Skoda Octavia mit slowakischer Zulassung am Montagmittag gegen 12.38 Uhr von Pfarrkirchen kommend in Richtung Eggenfelden fuhr.
Der Fahrer fuhr auf dem rechten Fahrstreifen der Doppelspur und fiel wegen unsicherer Fahrweise auf. Nachdem ihn ein Pkw-Fahrer überholt hatte geriet er aus nicht bekannter Ursache auf den Gegenfahrstreifen und stieß frontal gegen die Frontseite eines entgegenkommenden Sattelzuges mit italienischer Zulassung. Dieser wurde von einem 41 Jahre alten italienischen Staatsangehörigen gelenkt.
Nach dem Zusammenstoß schleudert der Skoda nach rechts auf den Fahrstreifen in Richtung Eggenfelden zurück und schleuderte hier noch gegen die linke Fahrzeugseite eines nachfolgenden Audi A 3, der von einem 53-Jährigen aus München gelenkt wurde.
Durch den Zusammenstoß wurde der den Pkw Skoda fahrenden Mann im Fahrzeug eingeklemmt und bereits durch die Anprallwucht tödlich verletzt. Bis zum Ende der Unfallaufnahme konnte der Mann noch nicht identifiziert werden. Ermittlungen hierzu, auch über die Botschaft der Slowakischen Republik wurden eingeleitet.
Die B 388 war bis 19.00 Uhr vollständig gesperrt. Erst nach Bergung des Getöteten, Beseitigung der sehr stark zerstörten Sattelzugmaschine und des stark deformierten Pkw Skoda wurde nach maschineller Reinigung der Fahrbahn, die Straße wieder freigegeben.
Am Unfallort waren mehrere Feuerwehren. Die Einsatzkräfte sperrten die Fahrbahn, leisteten technische Hilfe mit dem Rettungsspreizer, leuchteten die Unfallstelle aus und leiteten den Verkehr über die „alte B 388“ um.
Zur Unterstützung und Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.
Zur Unfallzeit war die Fahrbahn nass. Winterliche Witterungseinflüsse waren nicht unfallursächlich.
Der Fahrer der Sattelzugmaschine wurde nicht verletzt. Der Fahrer des Audi A 3 erlitt leichte Prellungen.
An der Sattelzugmaschine entstand Totalschaden in Höhe von 20.000 Euro. Der Skoda wurde total zerstört. Der Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro. Der Schaden am Audi wird mit 10.000 Euro geschätzt.
Fraitzl, PHK, Polizeiinspektion Pfarrkirchen


Polizeiinspektion Kelheim

In Schule eingebrochen
STADT KELHEIM. Während der Weihnachtsferien drangen Unbekannte in eine Grundschule in der Affeckinger Straße in Kelheim ein. Hierzu schlugen sie ein Fenster ein.
Um die Täter zu ermitteln, wurden am Tatort umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durch Spezialisten der Polizeiinspektion Kelheim betrieben.
Brand in Werkstatt
SAAL AN DER DONAU (LKRS. KELHEIM). Vermutlich beim Anzünden eines Holzofens kam es in einer Werkstatthalle im Ortsteil Reising zu Funkenflug, in dessen Folge sich ein Feuer entwickelte, welches jedoch bereits vor Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden konnte. Nichtsdestotrotz entstand hoher Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Darüber hinaus mussten zwei Personen mit Rauchgasvergiftungen im Krankenhaus behandelt werden.
Unfall bei Waldarbeiten
SAAL AN DER DONAU (LKRS. KELHEIM). Noch einigermaßen glimpflich ging eine Fahrt in den eigenen Forst aus: Ein 80-jähriger Saaler Landwirt wollte mit seinem Traktor seinen Baumbestand auf Schneebruch überprüfen. Möglicherweise wurde die Feststellbremse nicht fest genug angezogen, auf jeden Fall wurde der Mann nachdem er an einer leicht abschüssigen Stelle um sein abgestelltes Fahrzeug herumging, von dem Traktor erfasst und überrollt. Erst ca. drei Stunden später konnte der Landwirt von Angehörigen befreit werden, die sich um ihn gesorgt hatten. Während dieser Zeit lag er eigeklemmt unter dem Fahrzeug und musste mit Quetschungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Rammrath
Polizeioberkommissar
PI Büro /
Sachbereich Einsatz /
Ordnungs- und Schutzaufgaben


Polizeiinspektion Mainburg

Brand
NEUSTADT/DO., Rauchentwicklung in Hackschnitzelanlage
Am 07.01., gegen 10.20 Uhr, kam es in einer Hackschnitzelanlage in der Geibenstettener Straße zu einer Rauchentwicklung. Vermutlich durch einen technischen Defekt bildete sich im Hackschnitzellager ein Glutnest. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die FFW Neustadt/Do. war vor Ort.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht
Am 07.01., um 16.00 Uhr, fuhr eine 27jährige Frau aus Mainburg auf der Staatstraße 2049 von Sandelzhausen kommend in Richtung Oberempfenbach.
Zwischen den Rastplätzen und der Überführung über die B301 wurde ein entgegenkommender Pkw von einem weiteren Fzg überholt. Um einen Frontalzusammenstoß mit dem überholenden Pkw zu verhindern, musste die Frau nach rechts ausweichen und abrupt abbremsen. Dabei kollidierte sie mit der rechten Schutzplanke. Verletzt wurde sie dabei nicht, am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro. Die beiden entgegenkommenden Fzge setzten ihre Fahrt unvermindert Richtung Sandelzhausen fort. Der Fahrer des überholten Pkw wird gebeten, sich als Zeuge bei der Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0, zu melden.
Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Unfall mit Verletzten
Am 07.01, um 15.50 Uhr, befuhr ein 26jähriger Mann aus Regensburg mit seinem Pkw auf Höhe der Anschlussstelle Siegenburg die rechte Spur der A93
In Richtung Regensburg. Beim Versuch, die Innenbeleuchtung seines Pkw’s kurz einzuschalten, zog er mit seinem Fzg nach rechts und kollidierte dabei mit dem Pkw einer 75jährigen Frau, die im Bereich der Auffahrtspur fuhr und auf der A93 Richtung Regensburg weiter fahren wollte. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins KH Kelheim verbracht. An den Fzgen entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.500 Euro.
Verkehrsunfall
AIGLSBACH. Unfallflucht
Am 07.01., um 06.00 Uhr, befuhr eine 22jährige Frau aus Aiglsbach mit ihrem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Gasseltshausen in Richtung Aiglsbach. Aufgrund der wegen des Schnees verengten Fahrbahn kam es zur Kollision der Seitenspiegel mit einem entgegenkommenden Pkw. Da beide ihre Fahrt ohne anzuhalten fortsetzten, wird gegen beide ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung