Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schwerer Verkehrsunfall – 18-Jähriger lebensgefährlich verletzt

HOFKIRCHEN, Lkr. Passau
Autofahrer nach Frontalzusammenstoß auf der Staatsstraße 2119 am Samstag, 17.39 Uhr, lebensgefährlich verletzt
Am Samstag den 05.01.2019 ereignete sich auf der Staatsstraße 2119 zwischen Reitern und Albersdorf ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwer bzw. schwerst verletzt wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr eine 21-jährige Golffahrerin mit ihrem Fahrzeug von Vilshofen in Richtung Reitern. In entgegengesetzter Richtung fuhr ein 18-jähriger BMW-Fahrer. Aus derzeit ungeklärter Ursache stießen beide Pkw frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrer in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Sie mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Der 18-Jährige erlitt durch den Unfall lebensgefährliche, die 21-Jährige schwere Verletzungen. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Passau ein Gutachter hinzugezogen. An beiden Fahrzeugen dürfte Totalschaden entstanden sein. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest.
Medien-Kontakt: Pol.-Insp. Vilshofen a.d.D., Michael Starringer, PHK
Einsatzgeschehen der Polizei Niederbayern zum Wintereinbruch 04./05.01.2019
STRAUBING
Erste Bilanz des Polizeipräsidiums Niederbayern über die Polizeieinsätze von Freitag auf Samstag 2019
Aufgrund des Wintereinbruchs mit anhaltend starken Schneefällen, Eis- und Schneeglätte wurden von Freitag, 06.00 Uhr bis Samstag, 06.00 Uhr, in Niederbayern

insgesamt 123 Verkehrsunfälle mit insgesamt 14 Verletzten (davon 3 Schwerverletzte) und
59 weitere, witterungsbedingte Einsätze (meistens Schneebrüche bzw. gestürzte Bäume) registriert.
Von heute, 06.00 Uhr bis 15.00 Uhr, ereigneten sich im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern weitere 80 Verkehrsunfälle mit insgesamt 8 (alle Leicht-)Verletzten und
227 weiteren, witterungsbedingten Einsätzen (insbes. im nördlichen Landkreis Deggendorf temporäre Ausfälle bei der Stromversorgung).

Ab ca. 13.00 Uhr zeichnete sich langsam eine Entspannung bei der Wetterlage ab. Die Schneefälle gingen fast ganz zurück. Probleme könnte die erhebliche Last des Nassschnees auf den Bäumen noch darstellen.
Das Einsatzgeschehen betraf ganz Niederbayern ohne erkennbare Schwerpunkte. Alle verfügbaren Einsatzkräfte der niederbayerischen Dienststellen waren bis heute Mittag nahezu ausgebucht.
Eine Bilanz des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht möglich.
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Unfallflucht
KELHEIM Geparkten Pkw angefahren
In der Zeit vom 04.01.19, 19:30 Uhr bis 05.01.19, 15:00 Uhr parkte ein 34-jähriger Mann seinen Audi A3 in Kelheim in der Drosselstraße. Als er zurückkam, stellte er einen Unfallschaden an der hinteren linken Seite seines Pkw fest. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Es konnte gelber Farbabrieb vom Verursacherfahrzeug festgestellt werden.
Der Schaden beträgt ca. 2.000 Euro.
Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441/5042-0
Erstellt von PHK Röhrl


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
BAD ABBACH. Pkw-Fahrer kracht in Leitplanke.
Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei widrigen Straßenverhältnissen kam ein 30-jähriger Pkw-Fahrer aus München am Samstagmorgen auf der A 93 bei Saalhaupt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke. Gegen 7 Uhr hatte ein Lkw-Fahrer in Richtung verkehrsbedingt gebremst. Aufgrund dessen hatte der Pkw-Fahrer ebenfalls abgebremst und die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er bleib unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.500 €.

Verkehrsunfall mit Flucht
ROHR I. NB. Pkw-Fahrer kommt zu weit links und flüchtet.
Am Samstagvormittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2230 bei Rohr ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Eine 23-jährige Pkw-Fahrerin aus dem südlichen Landkreis Kelheim war gegen 10 Uhr in Richtung Abensberg unterwegs, als ihr ein blauer Kleinwagen mit KEH-Kennzeichen zu weit links fahrend entgegenkam. Die Pkw-Fahrerin wich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und landete im Straßengraben. Der mutmaßliche Unfallverursacher fuhr weiter. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 €.
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter