Drucken
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Vollbrand eines Wohnhauses

DEGGENDORF. Am Freitagnachmittag (04.01.2019) geriet ein Wohnhaus in Brand. Der 61-jährige gehbehinderte Hausbesitzer wurde durch einen couragierten Nachbarn aus dem brennenden Gebäude gerettet. Die Kripo Straubing hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Das Obergeschoß und der Dachstuhl des älteren Einfamilienhauses nahe der Egger Straße standen bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand. Für die Löscharbeiten musste der Dachstuhl geöffnet werden.
Der Schaden an dem nicht mehr bewohnbaren Gebäude dürfte ersten Schätzungen zufolge bei etwa 150.000 Euro liegen.
Ein Nachbar, der das Feuer bemerkte, holte den in seiner Beweglichkeit eingeschränkten 61-jährigen Hausbesitzer, der das Anwesen allein bewohnt, noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem brennenden Haus. Der Brandleider erlitt eine Rauchvergiftung und wurde durch den Rettungsdienst in das Klinikum eingeliefert; sein 63-jähriger Retter blieb unverletzt.
Aufgrund der herrschenden Temperaturen bildete sich durch das Löschwasser Glatteis, weshalb auch der örtliche Winterdienst zum Streuen angefordert wurde.
Die weiteren Ermittlungen zu bislang unbekannten Brandursache wurden vom Kriminaldauerdienst der KPI Straubing aufgenommen.
Von der Feuerwehr Deggendorf waren ca. 60 Einsatzkräfte unter Leitung des Stadtbrandinspektors zur Brandbekämpfung vor Ort.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl
Bei 21-Jährigem große Menge Rauschgift gefunden – Haftbefehl erlassen
DEGGENDORF. Am Dienstag (01.01.19) erhielt die Polizeiinspektion Deggendorf einen Hinweis, nachdem sich im Zimmer eines jungen Mannes eine große Menge Rauschgift befinden sollte. Die Beamten stellten Haschisch und Marihuana sicher. Die Kripo Deggendorf übernahm in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen. Der Mann wurde heute dem Haftrichter am Amtsgericht Deggendorf vorgeführt. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Am Neujahrstag gegen 15:00 Uhr konnten Beamte der Polizeiinspektion Deggendorf im Zimmer eines 21-jährigen Deggendorfers ca. 4 Kilogramm Haschisch sowie ca. 250 Gramm Marihuana nach einem Hinweis sicherstellen. Der junge Mann befand sich zu diesem Zeitpunkt mit weiteren Personen noch auf seinem Silvesterausflug in Holland.
Die Kriminalpolizei Deggendorf übernahm die weiteren Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde durch das Amtsgericht Deggendorf ein Haftbefehl gegen den jungen Mann erwirkt.
Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann heute die Heimreise nach Deggendorf geplant hatte. Er konnte gegen 5:00 Uhr früh schließlich in einem Reisebus angetroffen werden. Ihm wurde der Haftbefehl eröffnet. Nachdem bei seiner Vorführung am Amtsgericht Deggendorf der Haftbefehl bestätigt wurde, erfolgte seine Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Pkw-Fahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
KIRCHHAM,LKR.PASSAU: Am Donnerstag den 03.01.2018 gegen 21.25 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 12 im Bereich Schambach ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem rumänischen Sattelzug und einem österreichischen Pkw.
Ein 30-jähriger Rumäne befuhr mit seinem Sattelzug die Bundesstraße 12 in Richtung Passau, auf Höhe Schambach kam er mit seinem Fahrzeuggespann auf Grund schneeglatter Fahrbahn und überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern. Dadurch geriet der Auflieger auf die Gegenfahrbahn. Eine ihm entgegenkommende 41-jährige österreichische Pkw-Fahrerin prallte in den querstehenden Sattelauflieger und wurde durch die Wucht des Aufpralles mit ihrem Volvo nach rechts von der Fahrbahn geschleudert. Die Pkw-Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der 30-jährige Unfallverursacher, sowie dessen Beifahrer blieben unverletzt. Der Pkw wurde abgeschleppt, der Sattelzug konnte vor Ort wieder fahrbereit gemacht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 12.000 Euro geschätzt. Der Lkw-Fahrer konnte nach Auslesen der Fahrzeugdaten und einer, durch die Staatsanwaltschaft angeordneten, Hinterlegung einer Sicherheitsleistung seine Fahrt fortsetzten. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren.
Vor Ort waren neben Polizei und Rettungsdienst die Feuerwehren Kirchham, Rotthalmünster und Schambach eingesetzt.
Polizeiinspektion Bad Griesbach i. Rottal, Tel. 08532/96060, Pressebeauftragter, Kainz,POK

Psychisch Kranker löst Polizeieinsatz aus
SIMBACH AM INN. Am Donnerstag (03.01.19) drohte ein offensichtlich psychisch kranker Mann mit der Begehung von Straftaten. Er konnte im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen angetroffen und festgenommen werden. Er wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Bezirksklinikum eingeliefert.
Am Donnerstag gegen 12:15 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein 29-Jähriger aus Simbach am Inn androhte andere Personen zu verletzen. Da auch eine mögliche Eigengefährdung des Mannes nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden mehrere Streifen, auch von umliegenden Dienststellen, zur Absuche seines Wohnortes beordert. Nachdem er dort nicht angetroffen wurde, konnte er im Rahmen der weiteren Fahndung im Stadtgebiet festgenommen werden. Es kam zu keinem Zeitpunkt zu konkreten Bedrohungen von anderen Personen.
Bei seiner Durchsuchung konnten keine Waffe aufgefunden werden. Er führte lediglich einen Schraubenzieher bei sich. Auch bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnten keine relevanten Gegenstände aufgefunden werden.
Der Mann wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Bezirksklinikum eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfallflucht in Saal an der Donau
SAAL A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag, den 03.01.2019, wurde ein schwarzer BMW der 3er-Baureihe möglicherweise beim Ein- oder Ausparken von einem anderen Kraftfahrzeug angefahren und beschädigt.
Der BMW war zwischen ca. 14:20 Uhr und 14:55 Uhr auf einem Kundenparkplatz einer Bankfiliale in der Hauptstraße in Saal abgestellt. Die Spurenlage deutet auf ein unfallbeteiligtes Fahrzeug in roter Färbung hin.
Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441/5042-0.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Versuchter Holzdiebstahl
WILDENBERG, Pürkwang: Unbekannter sägt Fichten um.
Ein bislang unbekannter Täter fällte im Zeitraum von 01.12.18 bis 03.01.19 in einem Waldstück, in der Nähe Kalvierenberg, sieben 35-jährige Fichten. Sie wurden fachgerecht entastet und zerteilt. Allerdings wurde das zerteilte Holz in der Nähe des Ursprungsortes einfach liegen gelassen. Was zu diesem Umstand führte ist bislang unbekannt.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.

Diebstahl von Granitsteinen
WILDENBERG, Pürkwang: Unbekannter Täter entwendete 4 Granitsteine
Ein bislang unbekannter Täter entwendete im Zeitraum vom 01.12.18 bis 03.01.19 vier Granitsteine aus dem Anwesen Am Siegbach. Der Wert dürfte bei ca. 100 Euro liegen.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
Widerstand gegen Polizeibeamte
Mainburg: 51-jähriger Mainburger leistet bei der Gewahrsamnahme Widerstand
Am 03.01.2018 wurde die Einsatzzentrale über Notruf verständigt, dass eine Person in einer Wohnung in der Brücklmeier randaliert und sich das Leben nehmen möchte. Vor Ort konnten die eingesetzten Polizeibeamten einen aggressiven 51-jährigen Mainburger antreffen. Kurz vor dem Eintreffen hatte er ein Messer in der Hand und wollte sich die Pulsadern öffnen.
Von den eingesetzten Kräften wurde eine zwangsweise Einweisung in ein Krankenhaus angeordnet. Da der 51-jährige sehr aggressiv war, wurde er zur Gewahrsamnahme fixiert. Er versuchte die Polizeibeamten anzuspucken und beleidigte diese. Der 51-jährige konnte schließlich ins Krankenhaus eingewiesen werden.
Unfallflucht mit Trunkenheit auf der Autobahn
Langquaid: 24-jähriger fährt betrunken mit Pkw in die Leitplanke und flüchtet
Am 04.01.19 gegen 02.40 Uhr teilt die Fa. Europcar der Polizeieinsatzzentrale mit, dass soeben von einem ihrer Fahrzeuge ein Notruf ausgelöst worden war. Das Fahrzeug befindet sich auf der A 93 zwischen der Anschlussstelle Hausen und Autobahndreieck Saalhaupt in Fahrtrichtung Regensburg. Wie von der Fa. Europca zu erfahren war, wird dieser Notruf automatisch nach einem Verkehrsunfall ausgelöst. Zudem wird automatisch Kontakt mit dem Fahrer hergestellt. Dieser äußerte ggü. der Notrufzentrale, dass nichts passiert sei. Es sei lediglich ein Versehen gewesen. Da sich der Fahrer betrunken anhörte und seine Aussage nicht stimmen konnte, wurde die Information an die Polizei weitergeleitet.
Vor Ort konnte ein starkbeschädigtes Fahrzeug am Pannenstreifen festgestellt werden. Ein Pkw war zuvor massiv gegen die Leitplanke geprallt. Im Fahrzeug konnten keine Personen festgestellt werden. Im Schnee konnten Schuhspuren festgestellt werden, welche vom Fahrzeug wegführten. Durch den starken Schneefall wurde die Spur verschneit und konnte nicht mehr verfolgt werden.
Mit einer Wärmebildkamera konnte festgestellt werden, dass eine Person im Fahrzeug saß. Da nicht auszuschließen war, dass der Fahrzeugführer im Schock und verletzt umher irrt, wurde ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera zur Absuche angefordert. Im Fahrzeuginneren konnten persönliche Gegenstände des vermutlichen Fahrzeugführers aufgefunden werden.
Der 24-jährige Fahrzeugführer aus dem Gemeindebereich Hausen konnte schließlich durch eine Streifenbesatzung der PI Kelheim in der Wohnung angetroffen werden. Ein Alkotest war positiv. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt.
Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 8.000 Euro, an der Leitplanke ein Schaden von ca. 3.000 Euro.
Versuchter Einbruch
Mainburg. Unbekannter Täter versuchte die beiden Eingangstüren der Katholischen Stiftung
Im Zeitraum von 03.01.19, 18.00 Uhr bis 04.01.19, 08.00 Uhr wurde von einem bislang unbekanntem Täter am Salvatorberg die beiden Eingangstüren versucht aufzubrechen. Es entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
Verkehrsunfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn
Mainburg. 30-jähriger Pkw-Fahrerin kam beim Abbiegen von der Fahrbahn ab und rutschte gegen einen Baum.
Am 04.01.19 gegen 11.15 Uhr, befuhr eine 30-jährige Mainburgerin die Staatstraße 2049. Sie wollte an der Einmündung zum Gschwellberg abbiegen. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn, verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Verletzt wurde keiner. Gesamtschaden ca. 2.500 Euro.
Mainburg. 20-jähriger Pkw-Fahrer rutscht auf anderes Auto auf. – Folgeunfall von oben-
Am 04.01.19 gegen 12.17 Uhr befuhr ein 20-jähriger Mainburger mit seinem Pkw die Ingolstädter Straße in Richtung Staatsstraße. Als er den Gschwellberg runter fuhr, konnte er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn, nicht mehr rechtzeitig bremsen und rutschte auf einer Helferin eines vorangegangenen Unfalles auf. Verletzt wurde keiner. Gesamtschaden ca. 1.000 Euro. Anzeige an Zentrale Bußgeldstelle folgt.
Hausen. A 93. 59-jähriger verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und verunglückt schwer
Am 04.01.19 gegen 10.25 Uhr befuhr ein 59-jährige Pkw-Fahrer aus Ingolstadt mit seinem Pkw Mazda die BAB A 93 Regensburg-Holledau in Richtung Holledau. Zwischen dem Autobahndreieck Saalhaupt und AS Hausen, verlor er wegen winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Böschung. Hierauf überschlug sich das Fahrzeug zweimal und kam auf dem Pannenstreifen zum Stehen. Der Pkw-Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden. Er kam schwerverletzt, mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik. Lebensgefahr besteht nicht.
Die Autobahn war zur Landung des Rettungshubschraubers für ca. ½ Stunde komplett gesperrt.
Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 20000 Euro, an den Einrichtungen der Autobahn ca. 300 Euro.
Schmidbauer Rudolf
Polizeihauptkommissar