Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einsatzbilanz des Polizeipräsidiums Niederbayern in der Sylvesternacht 2018/2019

NIEDERBAYERN: Die Silvesternacht 2018 auf 2019 brachte den Polizeidienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern zahlreiche Einsätze, besondere Vorfälle waren jedoch nicht zu verzeichnen.
Die Dienststellen des PP Niederbayern hatten in der Silvesternacht 2018/2019 insgesamt 242 Einsätze zu bewältigen.
Das Einsatzaufkommen im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern in der Silvesternacht 2018/2019 ist mit den Einsatzaufkommen der letztjährigen Silvesternächte vergleichbar.
Die Einsatzkräfte des PP Niederbayern wurden zu fast 30 Körperverletzungsdelikten gerufen, welche jedoch meist glimpflich für die Beteiligten endeten.
Bei einer Körperverletzung unter Gästen einer privaten Feier in Neustadt a. d. Donau wurde ein 28-jähriger Mann jedoch so schwer verletzt, so dass dieser mit Knochenbrüchen in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der 25-jährige Täter wurde festgenommen.
Weiterhin wurden zahlreiche Sachbeschädigungen gemeldet, meistens verursacht durch den unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern.
Daneben kam es aufgrund von abgeschossenen Feuerwerkskörpern zu zwei Bränden.
Im Bereich Bad Füssing geriet ein Holzstoß vermutlich durch einen Feuerwerkskörper in Brand, wobei auch der Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses beschädigt wurde.
Der hierbei entstandene Sachschaden beträgt ca. 30.000 Euro.
Im Bereich Bad Göging geriet die Holzverkleidung eines Wohnhauses durch eine fehlgeleitete Feuerwerksrakete in Brand, wodurch ein Schaden von ca. 10.000 Euro entstanden ist.
In Mainburg mussten die Einsatzkräfte der PI Mainburg einen renitenten 28-jährigen Mann in Gewahrsam nehmen, welcher auf einer privaten Feier die dortigen Gäste körperlich attackierte.
Nachdem dieser auch mit einer Eisenstange das Notarztfahrzeug des Rettungsdienstes beschädigte und den Notarzt mit der Faust ins Gesicht schlug, wurde der 28-Jährige durch die verständigten Polizeibeamten fixiert und in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete der 28-Jährige erheblichen Widerstand, welche letztendlich nur mit massiver Zwangsanwendung beendet werden konnte.
Bei dem Einsatz wurde ein Beamter leicht verletzt. Der 28-Jährige wurde bei der PI Mainburg nach Prüfung der Haftfähigkeit durch einen Arzt ausgenüchtert.
Bemerkenswert sind noch zwei Verkehrsunfälle gegen Mitternacht mit Pferden im Gemeindebereich Kirchdorf (Lkr. Regen) und in der Gemeinde Innernzel (Lkr. Freyung-Grafenau).
In der Gemeinde Kirchdorf sind zwei Pferde, vermutlich durch Feuerwerkskörper aufgeschreckt, aus der umzäunten Weide ausgebrochen und auf eine Kreisstraße gelaufen.
Hierbei lief ein Pferd dann gegen einen bereits stehenden Pkw.
In der Gemeinde Innernzell brachen ebenfalls zwei Pferde aus einer Pferdekoppel aus, wobei ein Pferd beim Überqueren einer Gemeindeverbindungsstraße gegen einen Pkw lief.
In beiden Fällen dürften die Pferde unverletzt geblieben sein, diese liefen weiter und konnten bislang nicht aufgefunden werden.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held


Polizeiinspektion Kelheim

Sachbeschädigung
Kelheim, Kornblumenstraße: Ein unbekannter Täter hat mit einem Feuerwerkskörper einen Briefkasten der Deutschen Post gesprengt.
Am 01.01.2019 um 01:00 Uhr hat ein unbekannter Täter mit einem Böller einen Briefkasten der Deutschen Post, welcher in der Kornblumenstraße in Kelheim aufgestellt ist, gesprengt und diesen beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.
Pkw von Fahrbahn abgekommen
Kelheim, Kreisstraße KEH 25: Eine Fahrzeugführerin kam mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit dem Fahrzeug.
Am 31.12.2018 um 05:45 Uhr fuhr eine 24-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße KEH 25 von Kelheim kommend in Fahrtrichtung Sinzing. Die Fahrerin kam aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich im Straßengraben bevor er in diesem zum Liegen kam. Die junge Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus nach Regensburg. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol
Abensberg, Staatsstraße 2144 (Lkrs. Kelheim): Eine 35-jährige Frau verursachte mit ihrem Pkw aufgrund ihrer Alkoholisierung alleinbeteiligt einen Verkehrsunfall.
Am 01.01.2019 um 03:45 Uhr war eine Frau aus dem Landkreis Kelheim mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße von Neustadt a. d. Donau her kommend in Fahrtrichtung Abensberg unterwegs. Kurz vor dem Vogelpark kam die Frau mit ihrem Pkw schon nach rechts von der Fahrbahn ab und verunfallte. Ein kurze Zeit später hinzukommender Verkehrsteilnehmer konnte die Frau, welche einen sehr alkoholisierten Eindruck erweckte, nicht davon abhalten die Fahrt fortzusetzen. Die Frau fuhr wieder los, nach 300 Metern kam sie erneut mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke der Gegenfahrspur. Die hinzugezogene Polizeistreife konnte eine erhebliche Alkoholisierung bei der unverletzten Fahrerin feststellen. Im Krankenhaus wurde eine Blutentnahme bei der Fahrerin durchgeführt. Der Pkw wurde von der Unfallstelle abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle
Abensberg, Straubinger Straße (Lkrs. Kelheim): Beim Rückwärtsausparken ist ein Fahrzeugführer gegen einen anderen Pkw gefahren und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.
Am 31.12.2018 um 11:30 Uhr fuhr ein 78-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw rückwärts aus einem Parkplatz heraus. Hierbei stieß sein Pkw gegen ein Fahrzeug, welches verkehrsbedingt auf der Straubinger Straße warten musste. Der ältere Mann wurde von der Fahrerin des beschädigten Pkws daraufhin angesprochen. Der Mann stritt einen Zusammenstoß ab und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 1.500 Euro.
Gefährliche Körperverletzung
Neustadt a. d. Donau, Herzog-Ludwig-Straße (Lkrs. Kelheim): Streit zwischen feiernden Arbeitskollegen endete mit Schlägen mit einem unbekannten Gegenstand gegen den Kopf und die Hüfte.
Am 31.12.2018 um 22:50 Uhr wurde die Polizei Kelheim zu einer Körperverletzung nach Neustadt a. d. Donau gerufen. Bei einer Silvesterfeier unter Arbeitskollege kam es zuerst zu einer verbalen Streitigkeit zwischen zwei polnischen Staatsangehörigen. Im Laufe des Streites schlug ein 25-jähriger Mann aus Polen seinem 28-jährigen Kontrahenten mit einem unbekannten eisernen Gegenstand auf den Kopf und gegen die Hüfte. Der verletzte Mann flüchtete ins Freie, wo er von einem anderen Kollegen gefunden wurde. Neben einer Kopfplatzwunde erlitt die verletzte Person diverse Prellungen. Der Mann wurde in die Uniklinik nach Regensburg gebracht. Eine Suche nach dem verwendeten Gegenstand am Tatort unter Einbindung eines Diensthundes verlief negativ. Der Beschuldigte, welcher unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, wurde zur weiteren Bearbeitung zur Dienststelle verbracht und nach den durchgeführten Folgemaßnahmen wieder entlassen.
Fahrt unter Alkoholeinfluss
Kelheim, Hohenpfahlweg: Bei Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass ein Rollerfahrer unter Alkoholeinfluss stand.
Am 31.12.2018 um 20:55 Uhr wurde ein Rollerfahrer im Hohenpfahlweg in Kelheim einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der 56-jährige Mann unter Alkoholeinfluss stand. Auf der Dienststelle wurde ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt, welcher eine Atemalkoholkonzentration ergab, die im Bereich der Verkehrsordnungswidrigkeit liegt. Neben einem Fahrverbot bekommt der Fahrzeugführer ein Bußgeld von 500 Euro.
Personen, welche sachdienliche Hinweise zu einem der oben genannten Fälle geben können, setzen sich bitte telefonisch mit der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 in Verbindung.
Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Randalierer
Alkoholisierter Mann geht auf Notarzt und Polizeibeamte los.
Ein 28-jähriger Mann aus Hallbergmoos ging auf einer privaten Feier in der Leutenbeckstraße in Sandelzhausen gegen 00.30 Uhr stark alkoholisiert zunächst auf seine 29-jährige Ehefrau los und verletzte diese leicht. Als der 50-jährige Hausherr dazwischen gehen wollte, wurde auch dieser von dem Mann attackiert und bekam einen Faustschlag ins Gesicht. Als der daraufhin alarmierte Notarzt am Einsatzort eintraf, zertrümmerte der Randalierer mit einer ca. 1 m langen dünnen Eisenstange die Heckscheibe des Notarztwagens. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Anschließend ging er auf den 74-jährigen Notarzt los und schlug ihn mit der Faust gegen den Kopf. Dieser wurde dabei leicht verletzt. Eine 24-jährige Rettungsassistentin erlitt aufgrund der Geschehnisse einen Schock. Als kurze Zeit später zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei am Tatort eintrafen, beleidigte er die Polizeibeamten zunächst. Bei seiner Festnahme leistete er dann erheblichen Widerstand und versuchte, nach den Beamten zu treten. Dabei traf er einen 27-jährigen Polizeibeamten am Kopf. Dieser erlitt dabei leichte Verletzungen. Da der Festgenommene weiterhin aggressiv war und aufgrund seiner massiven Alkoholisierung nicht haftfähig war, wurde er fixiert und in eine Klinik gebracht.
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter