Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einbruch in Rottal-Therme - Zeugenaufruf

BAD BIRNBACH, LKR. ROTTAL-INN. Am Donnerstag, 27.12.2018, gegen 23.40 Uhr, wurde in die Rottal-Therme eingebrochen und ein Tresor aus dem Kassenbereich entwendet. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen.
Bisher unbekannte Täter brachen ein Fenster des Gebäudes auf, um in das Gebäude zu gelangen. In der Therme gingen sie Richtung Haupteingang und entwendeten einen im Kassenbereich angebrachten Tresor. Diesen brachten sie in den Außenbereich der Therme und ließen ihn dann dort zurück. Den Tätern gelang es nicht den ca. 250 Kilogramm schweren Tresor zu öffnen. Aufgrund der Tatausführung und der Spurenlage geht die Kripo Passau von mehreren Einbrechern aus. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
Bereits am Freitag, 07.12.2018, gegen 01.00 Uhr, war es zu einem versuchten Einbruch in die Rottal-Therme gekommen, bei dem nichts entwendet wurde. Ob zwischen den beiden Einbrüchen ein Zusammenhang besteht ist bisher nicht bekannt, wird jedoch im Rahmen der Ermittlungen der Kripo Passau geprüft.
Die Kriminalpolizei sucht Zeugen die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Rottal-Therme gemacht haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Passau, Tel. 0851/9511-0, oder jede andere Polizeidienststelle.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes
Brand in einem Mehrfamilienhaus
HENGERSBERG, LKR. DEGGENDORF. Am Mittwoch, 26.12.2018, gegen 18.00 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus zu einem Brand, eine Person wurde leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen.
Aus bisher unbekannter Ursache kam es im Keller des Gebäudes zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich vermutlich 15 Personen im Gebäude auf. Alle Personen konnten das Haus selbständig verlassen. Das Gebäude ist zur Zeit aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht bewohnbar, die Bewohner des Gebäudes wurden von der Gemeinde Hengersberg in einem Ausweichquartier untergebracht. Nachträglich wurde nun eine Person wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Deggendorf zur Brandursache dauern an, es wird in alle Richtungen ermittelt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Vorsicht beim Umgang mit Feuerwerkskörpern - Hinweise des Polizeipräsidiums Niederbayern
NIEDERBAYERN. Ab 28.12.2018 beginnt wieder der Verkauf von Feuerwerkskörpern (bis einschließlich Montag 31.12.2018). Leider gibt es alljährlich an Silvester zahlreiche Unfälle beim Umgang mit Feuerwerkskörpern, bei denen Menschen verletzt werden.
Das Polizeipräsidium Niederbayern bittet deshalb auch dieses Jahr wieder um Beachtung folgender Hinweise:

Wer darf Feuerwerkskörper kaufen und verwenden?
Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 1, sog. Kleinstfeuerwerk (Wunderkerzen, Knallerbsen), dürfen von Personen ab dem 12. Lebensjahr erworben und verwendet werden.
Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2, sog. Kleinfeuerwerk (handelsübliche Feuerwerkskörper für Silvester, z. B. Raketen, Fontänen, Böller), sind frei ab 18 Jahren.

Wann dürfen Feuerwerkskörper gekauft werden?
Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 1 dürfen ganzjährig verkauft werden.
Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 dürfen an Privatpersonen nur vom 29.12. bis zum 31.12. verkauft werden. Ist einer der Tage vom 29. Dezember bis 31. Dezember ein Sonntag, ist der Verkauf bereits ab 28. Dezember zulässig.

Wann und wo dürfen Feuerwerkskörper abgebrannt werden?
Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 1 dürfen ganzjährig abgebrannt werden.
Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 dürfen ausschließlich am 31. Dezember und am 01. Januar abgebrannt werden. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen, sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten.
Über besondere örtliche Beschränkungen können Sie sich bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung informieren.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Feuerwerkskörpern achten?
Achten Sie darauf nur geprüfte Feuerwerkskörper zu kaufen und zu verwenden. Die wichtigsten Merkmale sind das CE-Zeichen und ein Zulassungszeichen (Registriernummer), eine vierstellige Ziffer die neben dem CE-Zeichen steht.
Gewarnt wird insbesondere vor der „Einfuhr“ von Feuerwerkskörpern aus dem Ausland. Bei der Einfuhr von pyrotechnischen Gegenständen ohne CE-Kennzeichnung stehen die Begehung von Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftatbeständen im Raum. Zudem sind nicht geprüfte Feuerwerkskörper als gefährlich anzusehen.

Beim Umgang mit Feuerwerkskörpern sollten Sie folgende Hinweise beachten:

Die Herstellung von selbstgebastelten Feuerwerkskörpern ist verboten und kann lebensgefährlich sein.
Zünden Sie Feuerwerkskörper, insbesondere Raketen, nicht von Balkonen aus.
Werfen Sie Feuerwerkskörper auf keinen Fall in die Richtung von Menschen, in offene Fenster oder Türen.
Wählen Sie die Abschussrichtung Ihrer Raketen so, dass sie nicht auf Menschen, brandgefährdete Gebäude, Fahrzeuge oder leicht entflammbare Gegenstände niedergehen können.
Tragen Sie Feuerwerkskörper nicht direkt am Körper und behalten Sie diese beim Abbrand keinesfalls in der Hand.
Heben Sie Blindgänger nicht auf, versuchen Sie nicht diese erneut zu zünden.
Zündschnüre nicht verkürzen, Feuerwerkskörper nicht bündeln.
Weitere Informationen zum Umgang mit Feuerwerkskörpern und Hinweise zum Erkennen von zugelassenem Silvesterfeuerwerk finden Sie auch unter www.polizeiberatung.de .
Der Umgang mit nicht vom Bundesamt für Materialforschung und -prüfung, oder anderen nationalen Zertifizierungsstellen zugelassenen pyrotechnischen Gegenständen stellt in Deutschland einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz dar. Bußgelder bis 50.000 Euro oder Freiheitsstrafen sind hier möglich.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim

Jugendliche heben Kanaldeckel aus
STADT KELHEIM. Zu Tagesbeginn des 28.12.2018 wurden drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren dabei beobachtet, wie sie im Rebenweg in Kelheim mehrere Kanaldeckel aushoben, in der Nähe der Straße deponierten und anschließend davon liefen.
Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnten die zum Teil erheblich alkoholisierten jungen Kelheimer angetroffen- und nach der polizeilichen Sachbearbeitung den verständigten Erziehungsberechtigten übergeben werden.
Gegen die Jugendlichen wurden Strafverfahren des Gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr eingeleitet.
Glücklicherweise kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu keiner konkreten Gefährdung von Verkehrsteilnehmern.
Alkoholisierter Fahrzeugführer fährt mit Kind in Polizeikontrolle
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am späten Donnerstagabend führte eine Mitteilung über einen möglicherweise betrunkenen Fahrzeugführer zu einer Verkehrskontrolle, die eine erhebliche Alkoholisierung eines 30-jährigen Landkreisbewohners ergab. Die Beamten stellten neben eines Atemalkoholgehalts im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit auch Unsicherheiten in der Fahrweise des Mannes fest. Mit im Fahrzeug befand sich ein neunjähriges Kind aus dem Bekanntenkreis des Fahrzeugführers.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Versuchter Einbruch
SIEGENBURG. Versuchter Einbruch in Wohnhaus.
In der Zeit vom 23.12.18 bis 25.12.18 versuchte ein Unbekannter in ein Haus in der Husarenstraße einzubrechen.
Dem Täter gelang es jedoch nicht in das Haus zu kommen. An der Haustüre entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.
Diebstahl
MAINBURG. Schild entwendet.
In der Zeit vom 26.12.18 auf 27.12.18 wurde das Schild im Eingangsbereich der Agentur für Arbeit entwendet.
Das Schild wurde aus der Wand gehebelt und entwendet. Schaden ca. 200 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.
Sachbeschädigung
SIEGENBURG. Graffiti am Autobahnparkplatz
In der Zeit von 26.12.18 auf 27.12.18 wurde auf dem Parkplatz Deutschmeister bei Siegenburg an der A 93 FR München das Toilettenhäuschen und ein Streusalzbehälter mit Beschriftungen versehen. Der Unbekannte sprühte „Fuck Cops“ auf die Streubox und Großflächig auf das Toilettenhäuschen
KDKS.
Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.
Sachbeschädigung
ROHR. Pkw Reifen zerstochen.
In der Zeit vom 25.12.18 auf 26.12.18 hatte die Geschädigte ihren Pkw auf dem Pendlerparkplatz in Rohr abgestellt.
Unbekannte zerstochen an dem Opel die beiden Reifen auf der Fahrerseite. Schaden ca. 200 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.

Verkehrsunfall
MAINBURG. VU mit Verletzten.
Am 27.12.18, gegen 23.45 Uhr befuhr ein 19-Jähriger aus Landshut die Staatsstraße 2049 von Mainburg in Richtung BAB.
Bei Oberempfenbach in einer S-Kurve kam er nach links von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern, überschlug sich und kam in einem Feld zu liegen.
Der Fahrer und sein 19-Jähriger Beifahrer aus Mainburg wurden bei den Unfall leicht verletzt. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.
Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG