Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tödlicher Verkehrsunfall - eine Person tödlich verletzt

GDE. WÖRTH A. D. ISAR / LKR. LANDSHUT: Frontalzusammenstoß zwischen Pkw und Lkw, eine Person dabei tödlich verletzt.
Am 06.12.2016, gegen 16.42 h, befuhr ein 60-jähriger Pkw-Fahrer die Staatsstr. 2074, von Wörth a.d. Isar kommend in Richtung Dingolfing.
Ca. 1 Kilometer nach dem Ortsausgang Wörth. a. d. Isar wollte der 60-Jährige einen vor ihm fahrenden Pkw überholen, wobei er jedoch einen entgegenkommenden 24-jährigen Lkw-Fahrer übersah, so dass es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen den Pkw und dem Lkw gekommen ist.
Durch den Zusammenstoß wurde der 60-Jährige in seinem Pkw eingeklemmt und so schwer verletzt, so dass dieser noch an der Unfallstelle verstorben ist.
Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert.
An dem Pkw des 60-Jährigen entstand Totalschaden.
Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde durch die Staatsanwaltschaft Landshut ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet.
Die Staatsstr. 2074 musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden, die Sperrung dauert immer noch an.
Polizeipräsidium Niederbayern, EPHK Held
Sicher unterwegs – Missbrauch verhindern
NIEDERBAYERN. Immer wieder kommt es zu Mitteilungen besorgter Eltern und Erziehungsverantwortlichen über Vorfälle, dass Kinder von Fremden auf der Straße, Spielplätzen oder auf dem Schulweg angesprochen werden.
Gestern ging bei der Kelheimer Polizei eine Mitteilung ein, dass eine männliche Person Kinder aus dem Fahrzeug heraus vor einer Schule angesprochen hätte; die Polizei ging der Mitteilung nach, der Verdacht konnte aber nach entsprechenden polizeilichen Ermittlungen nicht bestätigt werden. Unabhängig davon möchten wir aber die Eltern und Erziehungsverantwortliche für das Thema sensibilisieren.
Missbrauchsfälle durch Fremde sind vergleichsweise selten. Nichts desto trotz sollten Erwachsene auf derartige Situationen reagieren, vor allem dann, wenn Kinder von sich aus über Vorfälle erzählen.
Loben Sie Ihr Kind dafür, dass es sich zu Hause den Eltern anvertraut hat.
Vermeiden Sie aber vor allen Dingen Gerüchte, um somit auch einer möglichen Hysterie vorzubeugen.
Melden Sie den Vorfall unverzüglich der Polizei.
Sprechen Sie mit Ihrem Kind und bereiten Sie Ihr Kind auf solche Situationen vor.
Aber: Nicht jede fremde Person, die ein Kind anspricht, hat gleich Böses im Sinn.
Umfassende Informationen, wie Sie Ihr Kind vor Missbrauch schützen, finden Sie über den nachfolgenden Link.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Ansprechen von Kindern
KELHEIM. Am 05.12.2018 wurde der Polizei Kelheim gegen 08:40 Uhr mitgeteilt, dass am Mittwochmorgen gegen 07:00 Uhr mehrere Schülerinnen der Grundschule Kelheim Nord in der Kelheimwinzerstraße von einer unbekannten Person angesprochen und offenbar auch fotografiert wurden. Nach ersten Erkenntnissen gibt es noch keine verwertbaren Hinweise auf den Verdächtigen. Er soll in einem silbernen Pkw unterwegs gewesen sein.
Der Ermittlungsdienst der PI Kelheim hat sich am heutigen Donnerstag der Sache angenommen. Sollten sich im Rahmen der Ermittlungen neue Erkenntnisse ergeben, wird unverzüglich nachberichtet.
Zeugen werden gebeten, sachdienliche Hinweise unter 09441/5042-0 an die Polizeiinspektion Kelheim zu melden.

NACHTRAG, 06.12.2018
Nach eingehender Befragung der vier betroffenen Kinder erhärtete sich der erste Verdacht nicht. Die 9 und 10 Jahre alten Mädchen aus Kelheim machten unterschiedliche Angaben zu dem Vorfall, woraus sich nach gründlicher Prüfung keine konkrete Gefahr für die Kinder ableiten ließ. Eine stichhaltige Personenbeschreibung liegt derzeit ebenfalls nicht vor, da die Angaben über die Person erheblich voneinander abweichen. Das beschriebene Verhalten der unbekannten Person deutet somit abschließend nicht auf ein verdächtiges Ansprechen von Kindern hin. Tatsächlich wurden die Kinder offenbar gar nicht von der Person angesprochen. Die zuständigen Ermittler warten nun auf etwaige Hinweise aus der Bevölkerung zu der unbekannten Person, um den Fall definitiv klären zu können.
Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Aufmerksamkeit und zeitnahe Mitteilung, wenn diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht werden. Insbesondere wäre ein Pkw-Kennzeichen als beweiskräftiger Hinweis von großer Bedeutung für zukünftige Ermittlungen.
Unfallverursacher gesucht
KELHEIM. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich zwischen 20:30 Uhr und 06:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf Höhe Hausnummer 11 im Donaupark in Kelheim. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr mit seinem Pkw in einer Rechtskurve geradeaus gegen einen Baum. Der Sachschaden beträgt etwa 250€. Vor Ort aufgefundene Spuren deuten auf einen Opel älteren Baujahres als Verursacherfahrzeug hin.
Zeugen des Unfalls werden gebeten, Hinweise unter 09441/5042-0 an die Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
Erstellt von PK Bohms