Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Brand in Lagerhalle

WEGSCHEID, LKR. PASSAU. Wie bereits berichtet kam es am Mittwoch (05.12.18) zu einem Brand in einer Lagerhalle. Die Löscharbeiten sind seit kurzer Zeit eingestellt. Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Aktuell können noch keine Angaben zur Brandursache gemacht werden.
Am Mittwoch gegen 13:15 Uhr kam es zu einem Vollbrand in einer Lagerhalle. In dieser waren mehrere Fahrzeuge untergestellt, welche ebenfalls Opfer der Flammen wurden. Nach ersten Schätzungen liegt der entstandene Schaden in Höhe von mindestens 500.000 Euro.
Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden Warnmeldungen an die Bevölkerung herausgegeben. Ebenso kam es im Bereich der Bundesstraße B388 kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.
Gegen 15 Uhr konnte der Brand gelöscht werden.
Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Feststellung der Brandursache, übernommen.
An dem Einsatz waren ca. 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt beteiligt.
Beim Vorliegen weiterer Erkenntnisse, insbesondere von Hinweisen zur Brandursache, wird nachberichtet.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer
Verbotswidrig sexuelle Dienste angeboten – Kripo Deggendorf ermittelt
DEGGENDORF. Bereits seit dem Frühjahr 2018 führt die Kriminalpolizeistation Deggendorf mehrere Ermittlungen gegen Damen aus dem Rotlichtmilieu. Es handelt sich dabei ausnahmslos um rumänische Staatsangehörige, welche sich meist nur für wenige Tage in verschiedenen Deggendorfer Hotels einmieteten, bevor sie zum nächsten „Einsatzort“ weiterzogen, um dort ihrer illegalen Beschäftigung nachzugehen.
Am Dienstag, 04.12.2018, ging bei der Kripo Deggendorf ein Hinweis ein, wonach in einem Deggendorfer Hotel Frauen sexuelle Dienstleistungen anbieten. Die Beamtinnen und Beamten der Kripo gingen dem Hinweis nach und suchten das Hotel auf.
Dabei konnten insgesamt vier Prostituierte, allesamt rumänische Staatsangehörige im Alter von 20-33 Jahren, angetroffen werden. Bei drei der Damen bestätigte sich der Tatverdacht. Sie wurden vorläufig festgenommen und räumten zudem ein, dass sie bereits mehrere Kunden empfangen hatten.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurden die Frauen nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Im Zuge der Ermittlungen konnte zudem ein 33-jähriger Rumäne festgenommen werden. Dieser steht im Verdacht, die Frauen bei der Vermittlung ihrer Dienstleistungen unterstützt zu haben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Beihilfe zur Ausübung der verbotenen Prostitution eingeleitet.
Auch der Mann wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Zahlung einer Sicherheitsleistung im mittleren dreistelligen Eurobereich für die zu erwartende Strafe im Strafverfahren an.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Gefährlicher Sekundenschlaf führt zu Verkehrsunfall
KELHEIM. Am 04.12.2018 ereignete sich gegen 12:30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws auf der Riedenburger Straße in Kelheim. Es wurde niemand verletzt.
Ein 62-jähriger VW-Fahrer aus Regensburg befuhr die Riedenburger Straße von Kelheim nach Essing. Offenbar verfiel der Fahrzeugführer in einen Sekundenschlaf und geriet auf die Gegenfahrbahn. Hier kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Audi. Der 65-jährige Audi-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim und der Unfallverursacher blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 12.500 €. Es folgt eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs nach dem Strafgesetzbuch.
Obdachloser lässt sich in Schule einsperren und betätigt dann Feuermelder
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM). Am 05.12.2018 wurde gegen 03:50 Uhr der Feueralarm in der Volksschule in Riedenburg ausgelöst.
Ein 45-jähriger obdachloser ungarischer Staatsangehöriger hat sich über Nacht in der Schule einsperren lassen. Als er am Morgen das Gebäude verlassen wollte, musste er feststellen, dass sämtliche Türen versperrt waren. Folglich entschied er sich, den Feuermelder zu drücken. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme konnte der Beschuldigte an eine wohltätige Organisation für Obdachlosenhilfe vermittelt werden. Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Missbrauch von Notrufen folgt.
Zuvor wurde der Vagabund bereits auffällig, als er sich in der Garage einer 54-jährigen Riedenburgerin aufhielt. Die Garage hat er erst nach mehrmaliger Aufforderung der Polizei verlassen. Auch in diesem Fall erwartet ihn eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Betrugsversuch
MAINBURG. Anruf mit „Enkeltrick“
Am 04.12., gegen 15.00 Uhr, bekam eine 82jährige Frau aus Mainburg den Telefonanruf eines Unbekannten, der sich nach geschicktem Fragen als ihr Neffe ausgab und dringend 25.000 Euro für einen Autokauf bräuchte. Auch mit Schmuck, Münzen oder sonstigen Wertsachen wäre ihm sehr geholfen.
Da die Dame richtig reagierte und sagte, dass sie nichts in der Richtung besitzen würde, beendete der Anrufer das Gespräch abrupt.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Unfallflucht
Ein in der Zeit von 04.12., 04.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Auerstraße in Mainburg geparkter Pkw wurde von einem bisher unbekannten Fahrzeug am linken Heckbereich angefahren. Lacksplitter des flüchtigen Fahrzeuges konnten gesichert werden. Der Schaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Leicht alkoholisiert in Fahrzeug-Kontrolle
Bei der Überprüfung eines Fahrzeug-Führers am 04.12., um 21.35 Uhr im Bereich Hopfenweg wurde festgestellt, dass der 49jährige Fahrer aus Mainburg leicht alkoholisiert war, was ein entsprechender Test bestätigte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Schlüssel sichergestellt. Ein Monat Fahrverbot und ein dreistelliges Bußgeld sind die Folgen des Fahrens unter Alkoholeinfluß.
Kfz-Delikt
BIBURG. Dieseldiebstahl
Bisher unbekannte Täter zapften in der Zeit von 03.12., 22.00 Uhr bis 04.12., 06.00 Uhr, aus dem Tank eines Lkw’s ca. 280 Liter Diesel ab. Das Fahrzeug stand auf dem Parkplatz an der B301 zwischen Altdürnbuch und Siegenburg. Obwohl der Fahrer in der Kabine des Fahrzeug’s schlief, bemerkte er den Diebstahl erst, als er am Morgen seine Fahrt fortsetzen wollte.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar