Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schadensträchtiger Einbruch in Lebensmittelmarkt – Kripo Landshut sucht Zeugen

IHRLERSTEIN, LKR. KELHEIM. Vermutlich zwischen Samstag, 01.12.2018, ca. 20.30 Uhr bis heute (03.12.2018) in den frühen Morgenstunden ist ein Lebensmittelmarkt in Hauptstraße Ziel eines Einbruchs geworden.
Bislang unbekannte Täter verschafften sich über eine Lieferantentüre Zugang zu dem Lebensmittelmarkt und entwendeten zwei Tresore, wovon einer der Tresore kurzerhand von der Wand gerissen wurde. Die Täter erbeuten mehrere zehntausend Euro, der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro.
Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen zu dem Einbruch übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat in der Zeit von Samstag, 01.12.2018, ca. 20.00 Uhr bis zum heutigen Montag, ca. 06.30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Ihrlersteiner Hauptstraße bemerkt oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
An falscher Wohnungstüre geklingelt – Haftbefehl gegen 30-Jährigen ergangen
LANDSHUT. Ein 27-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses bekam am Sonntag, 02.12.2018, gegen 06.00 Uhr, unerwünschten Besuch von einem 30-Jährigen aus dem Landkreis Landshut.
Der erheblich alkoholisierte 30-Jährige hatte sich offensichtlich an der Hausnummer geirrt, als er gegen 06.00 Uhr morgens an der Wohnungstüre des 27-Jährigen in der Friedhofstraße klingelte. Nachdem der Wohnungsinhaber die Frage des 30-Jährigen, ob es sich bei der Wohnung um ein Bordell handeln würde verneinte, zog dieser den Mann unvermittelt aus der Wohnung und stieß in mehrere Treppen hinunter, zudem wurde der 27-Jährige von dem 30-Jährigen mit den Füßen mehrmals gegen den Kopf getreten. Der 27-Jährige musste mit dem Rettungsdienst mit Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Der 30-Jährige konnte schließlich von einer Polizeistreife noch in Tatortnähe angetroffen und festgenommen werden.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging zwischenzeitlich Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Gefährlichen Körperverletzung. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landshut setzte den Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug. Die Ermittlungen der Kripo Landshut dauern an.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Wohnungsdurchsuchung bei 55-Jährigen – Verdacht auf Zugehörigkeit zur sog. „Reichsbürgerszene“
Die sichergestellten Waffen (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
ESSENBACH, ERGOLDSBACH, LKR. LANDSHUT. Am Freitag, 30.11.2018, vollzogen in den späten Abendstunden Beamte der Landshuter Kripo mit Unterstützung von Spezialkräften, Kräften der Operativen Ergänzungsdienste sowie Diensthundeführer einen von der Staatsanwaltschaft Landshut beantragten Durchsuchungsbeschluss für die beiden Anwesen des 55-Jährigen.
Den bisherigen Ermittlungen zufolge steht der 55-jährige Mann im Verdacht, unerlaubt im Besitz mehrerer Waffen und Munition zu sein. Den Behörden lagen auch konkrete Hinweise vor, dass der Mann der sog. „Reichsbürgerbewegung“ zuzuordnen ist. Der 55-Jährige konnte schließlich am Freitagabend von Spezialkräften vor seinem Anwesen ohne Zwischenfälle vorläufig festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Anwesens sowie einer Garage stellten die Beamten mehrere tausend Schuss Munition, zwei Langwaffen, einen Revolver, mehrere Hieb- und Stichwaffen, sowie eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher.
Der Mann wurde nach Durchführung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut aus dem Polizeigewahrsam entlassen, die Ermittlungen, u. a. wegen Verstoß nach dem Waffengesetz dauern an.
Aufgrund der Vorfälle in Georgensgmünd werden nach wie vor in Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden Ermittlungen in Sachen „Reichsbürgerbewegung“ durchgeführt. In Niederbayern gibt es aktuell Hinweise auf etwa 230 Personen, die nach polizeilichen Erkenntnissen der sog. „Reichsbürger-Szene“ zuzuordnen sind. Diese Zahl stellt allerdings nur einen vorläufigen Wert dar, aktuell wird intensiv daran gearbeitet, weitere entsprechende Feststellungen zu treffen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Tödlicher Verkehrsunfall
OBERFECKING (Lkrs Kelheim): Von der Fahrbahn abgekommen und in Graben geschleudert
Am 02.12.2018 gegen 20:40 Uhr fuhr ein Landkreisbewohner mit seinem Seat Ibiza von Großmuß Richtung Oberfecking. In einer Rechtskurve kam der 54-Jährige aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Der Pkw rutschte in einen Graben und blieb auf rechten Seite liegen. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer versuchte den Mann zu befreien. Da sich das Fahrzeug nicht öffnen ließ, musste Einsatzkräfte der FFW die Frontscheibe entfernen. So konnte der Mann befreit werden. Der Notarzt begann sofort mit Reanimationsmaßnahmen. Der Verunglückte kam in die Goldbergklinik. Leider hatten alle Reanimationsmaßnahmen keinen Erfolg. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallgutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Der Seat wurde sichergestellt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.
erstellt von POM Pongratz

Zechpreller erneut aufgetreten
PAINTEN (LKRS. KELHEIM). Nachdem ein 45-jähriger ungarischer Staatsangehöriger bereits am Samstag wegen Zechbetrugs und gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr auffällig wurde, kam es am Sonntagabend erneut zu einem Polizeieinsatz mit dem Beschuldigten.
Am 02.12.2018 nahm der 45-Jährige gegen 17:15 Uhr Speisen und Getränke im Wert von 28€ in einem griechischen Lokal in Painten zu sich. Die Rechnung konnte er nicht begleichen. Aufgrund der Vorfälle vom Vortag, wo der Mann zunächst einen Zug bei Lohstadt anhielt und ebenfalls die Zeche in einem Restaurant nicht bezahlen konnte, wurde die Staatsanwaltschaft in die Ermittlungen eingebunden. Der Beschuldigte wurde folglich vorläufig festgenommen. Die weitere Vorgehensweise wird nun zwischen der zuständigen Ermittlerin der PI Kelheim und der Staatsanwaltschaft Regensburg abgeklärt.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Sachbeschädigung
MAINBURG. Sachbeschädigung durch Graffiti
In der Zeit von 01.12., 16.30 Uhr bis 02.12., 08.00 Uhr waren im Bereich der Abenstalstrasse bisher unbekannte Täter am Werk, die an mehreren Gartenmauern und einer Info-Tafel ihre Schmierereien hinterließen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.
Verkehrsunfall
HAUSEN. Pkw überschlägt sich auf der BAB
Am 02.12., um 15.30 Uhr, kam eine 29jährige Pkw-Fahrerin aus München aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich mit ihrem Fzg. Sie konnte sich selbst aus dem total demolierten Pkw befreien und wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in eine Klinik nach Regensburg verbracht. Der Schaden am Fzg wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Zur Absicherung der Unfallstelle war die FFW Bad Abbach vor Ort.
Verkehrsunfall
BIBURG. Unfall mit Verletzter
Ein 76jähriger Pkw-Fahrer aus Regensburg kam am 02.12., gegen 17.30 Uhr, auf der B16 im Bereich der Brückenbaustelle aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte dabei in die mobile Betonschutzplanke. Die 74jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt ins KH Kelheim verbracht. An der Unfallstelle war die FFW Abensberg im Einsatz. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar