Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Nachtragsmeldung zum tödlichen Verkehrsunfall vom 29.11.2018

REUT, LKRS. ROTTAL-INN. Tödlicher Verkehrsunfall mit Fußgängerin - Identität zwischenzeitlich geklärt.
Wie gestern berichtet ereignete sich am Donnerstag, 29.11.2018, gegen 17.00 Uhr, auf der Staatsstraße 2112 im Gemeindebereich Reut ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt wurde.
Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Staatsstraße 2112 war bis ca. 20.15 Uhr komplett gesperrt. Neben den Einsatzkräften des Rettungsdienstes waren die Feuerwehren Randling, Reut und Wittibreut mit zahlreichen Einsatzkräften zur technischen Hilfeleistung und Ableitung des Fahrzeugverkehrs eingesetzt. Die Identität der Fußgängerin konnte zwischenzeitlich geklärt werden. Es handelte sich
um eine 63-jährige Frau aus dem Stadtbereich Pfarrkirchen.
Polizeiinspektion Simbach a. Inn, Goblirsch, EPHK
Vorbeifahrender Pkw von Schrot getroffen – Ermittlungen u. a. wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr
PILSTING, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Bereits am Samstag, 17.11.2018, ereignete sich kurz vor Mittag auf der BAB A 92 ein Zwischenfall, der zum Glück glimpflich ausgegangen ist.
Eine 51-jährige Frau befuhr alleine gegen 11.00 Uhr mit ihrem Renault die Autobahn A 92 in Fahrtrichtung Deggendorf. Auf Höhe der Anschlussstelle Landau a.d.Isar sah die Autofahrerin zunächst eine Gruppe Jäger in einem angrenzenden Feld, beim Vorbeifahren hat sie mehrere Einschläge an ihrem Auto gehört. In Deggendorf angekommen stellte die Frau fest, dass die Frontscheibe und Beifahrerseite beschädigt waren, den Vorfall meldete sie tags darauf bei der Polizei. Tatsächlich wurde festgestellt, dass der Renault durch mehrere Schrotkugeln beschädigt wurde, glücklicherweise wurden weder die Renaultfahrerin noch andere Verkehrsteilnehmer verletzt, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 1.500 EUR.
Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der Polizei Landau a.d.Isar, auch unter Einbindung des Landratsamtes Dingolfing-Landau, steht fest, dass an dem fraglichen Samstag tatsächlich im Bereich der Deggendorfer Autobahn, Höhe Anschlussstelle Landau a.d.Isar, eine angemeldete Treibjagd abgehalten wurde.
Die weiteren Ermittlungen werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut geführt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Glatteisgefahr – bislang keine nennenswerten Auswirkungen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern
NIEDERBAYERN. Bereits seit heute früh wird landesweit vor Blitzeis und glatten Straßen gewarnt. Im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern sind bislang keine nennenswerten Verkehrsstörungen durch Glatteis gemeldet worden. Seit den frühen Morgenstunden ereigneten sich in Loitzendorf, nördlicher Landkreis Straubing-Bogen, ein Verkehrsunfall mit einem Streufahrzeug, hierbei wurden zwei Personen leicht verletzt. Drei Verkehrsunfälle, im Bereich Landau a.d.Isar, Rattiszell und Biburg, verliefen glücklicherweise glimpflich, es entstand nur geringer Sachschaden.
Offensichtlich haben sich die niederbayerischen Verkehrsteilnehmer auf die widrigen Verkehrsverhältnisse eingestellt. Der Deutsche Wetterdienst warnt allerdings noch den ganzen Tag über vor Glatteisgefahr für ganz Niederbayern.
Fahrer von Gefahrguttransportern werden darauf hingewiesen, bei entsprechenden Witterungs- und Straßenverhältnissen geeignet Parkmöglichkeiten aufzusuchen.
Aktuelle Informationen finden Sie u. a. auf www.wettergefahren.de
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Bei Verfolgungsfahrt Streifenwagen gerammt - Zeugenaufruf
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am 29.11.2018 kam es gegen 21:35 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt im Bereich Neustadt a.d. Donau, als sich ein 25-Jähriger einer Verkehrskontrolle entziehen wollte.
Ein schwarzer 3er BMW sollte am Donnerstagabend einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, nachdem eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Beilngries den Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit auf der St2232 feststellte. Der BMW befand sich zeitweise komplett auf der Gegenfahrbahn. Der 25-jährige Fahrzeugführer aus Neustadt setzte zur Flucht an, als ihm signalisiert wurde anzuhalten. Die Verfolgung verlagerte sich auf die B299. Dort kam es zu mehreren gefährlichen Situationen, als der Flüchtige immer wieder auf die Gegenfahrbahn geriet.
Die Polizei sucht insbesondere in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die durch den flüchtenden BMW gefährdet wurden. Sollten Sie am Donnerstag zwischen 21:30 Uhr und 21:45 Uhr im Bereich der Staatsstraße 2232 bei Mindelstetten oder auf der B299 zwischen Pförring und Neustadt a.d. Donau in eine gefährliche Verkehrssituation verwickelt gewesen sein, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Beilngries oder Kelheim unter 08461/6403-0 oder unter 09441/5042-0.
Im weiteren Verlauf war der Beschuldigte mit ca. 170 km/h unterwegs. Als die Streifenbesatzung versuchte den Flüchtigen zu überholen, rammte dieser den Streifenwagen. Der Streifenwagen wurde gegen den Bordstein gedrückt. Der Pkw des Beschuldigten kam ins Schleudern, krachte mehrmals gegen die Betonwände einer Bahnunterführung und kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Hier mussten die eingesetzten Beamten den Mann gewaltsam aus dem Fahrzeug holen, da dieser versuchte sich dort zu verbarrikadieren. Da der 25-Jährige erkennbar unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde er zur Blutentnahme in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 €. Der Beschuldigte war außerdem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Polizei Kelheim ermittelt nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und weiterer Delikte. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand bei dem Vorfall verletzt.
Unfallflucht - Zeugen gesucht
KELHEIM. Am 29.11.2018 wurde im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 12:45 Uhr der Pkw VW Tiguan eines 69-jährigen Kelheimers an der Stoßstange hinten links beschädigt. Der Schaden entstand offenbar durch einen Verkehrsunfall. Der Unfall muss sich in dem benannten Zeitraum entweder im Bereich der Altstadt, beim Einkaufszentrum oder beim Hagebaumarkt ereignet haben. Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 €.
Zeugen werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizei Kelheim zu melden.
Unfallflucht - Zeugenaufruf
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Zwischen Mittwoch, 21:00 Uhr und Donnerstag 10:30 Uhr wurde der geparkte Pkw Suzuki Ignis einer 64-jährigen Landkreisbewohnerin in der Thomas-Dehler-Straße in Bad Abbach an der Stoßstange vorne links beschädigte. Der Sachschaden beträgt etwa 2.000 €. Das Schadensbild deutet auf ein Baustellenfahrzeug hin.
Zeugen werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Betriebserlaubnis erloschen
Die Kontrolle des Pkw’s eines 36jährigen Kelheimers am 29.11., um 22.50 Uhr, auf der Regensburger Straße in Mainburg ergab, dass die vorderen Seitenscheiben mit einer dunklen Tönungsfolie beklebt waren, was bei Dunkelheit die Sicht wesentlich beeinträchtigt und daher zum Erlöschen der Betriebserlaubnis für das Fzg führt. Die Weiterfahrt wurde nicht unterbunden, da die Folie noch vor Ort entfernt wurde, eine entsprechende Anzeige wird erstellt.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr
Bei der Kontrolle eines Pkw am 29.11., um 21.41 Uhr, in der Paul-Münsterer-Straße in Mainburg, wurde festgestellt, dass der 43jährige Fahrer aus Mainburg leicht alkoholisiert unterwegs war. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden und ein gerichtsverwertbarer Alko-Test durchgeführt, der die Feststellung vor Ort bestätigte.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr
Am 29.11., gegen 20.40 Uhr, wurde telefonisch mitgeteilt, dass eine 50jährige Frau aus dem südl. Landkreis Kelheim mit ihrem Pkw zunächst in der Sandolfstraße die Bordsteinkante touchierte. Dabei ging der rechte Vorderreifen kaputt. Auf der Felge setzte sie ihre Fahrt bis zu einer Tankstelle in der Freisinger Straße fort, wo sie angetroffen und kontrolliert werden konnte. Bei der Kontrolle zeigte sich, dass die Frau erheblich alkoholisiert war. Das Fzg wurde abgestellt, die Fahrerlaubnis sichergestellt und eine Blutentnahme im Krankenhaus Mainburg durchgeführt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar