Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Pkw-Aufbrüche – Tipps zum Schutz rund um das Kraftfahrzeug

NIEDERBAYERN. In jüngster Vergangenheit mehrten sich die Meldungen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern über aufgebrochene Fahrzeuge und Diebstähle aus Fahrzeugen. So wurden heuer zwischen September und November rund 90 Pkw-Aufbrüche im Bereich Niederbayern registriert.
Das Polizeipräsidium Niederbayern möchte Ihnen ein paar wertvolle Tipps geben, wie Sie Navis, Autoradios etc. vor Diebstahl schützen können.

Lassen Sie ihr mobiles Navigationsgerät und ihr Mobiltelefon nicht im Fahrzeug liegen.
Lassen Sie keine Ausweise, Fahrzeugpapiere, Hinweise zur Wohnanschrift und Hausschlüssel nie im Fahrzeug.
Halten Sie auch während der Fahrt Ihr Fahrzeug verschlossen, um sog. Blitzdiebstähle aus dem Fahrzeug, z. B. während des Haltens an einer Kreuzung, zu verhindern.
Nehmen Sie alle abnehmbaren Bedienteile mit und entfernen Sie auch die Halterung des mobilen Navis. Diebe öffnen Autos auch dann, wenn sie lediglich die Halterung eines Navis sehen.
Notieren Sie sich nach dem Kauf in jedem Fall die individuelle Gerätenummer des Autoradios/Mobiltelefons und des Navigationsgerätes
Tragen Sie die Daten, wie die individuelle Nummern, den Hersteller oder Gerätetyp in einen Pass ein. Den Pass finden Sie über nachfolgenden Link und ist Teil des Faltblattes zum Schutz vor Pkw-Aufbrüche: https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/17-bremsen-sie-diebe-rechtzeitig-aus/
Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst auf bewachten Parkplätzen, in einer Garage oder wenigsten an einer beleuchteten Stelle ab.
Informieren Sie umgehend die Polizei, wenn Personen zu ungewöhnlichen Tageszeiten Fahrzeuge ableuchten.
Schließen Sie ihr Fahrzeug immer ab und achten Sie darauf, dass ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein Signal „quittiert“.
Schließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen.
Wurde Ihr Fahrzeug trotzdem aufgebrochen, erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Angestellter Tageseinnahmen geraubt – Kripo Passau bittet um Hinweise
WURMANNSQUICK, LKR. ROTTAL-INN. Am Montag (12.11.18) wurden einer Angestellte eines Supermarktes die Tageseinnahmen auf dem Weg zur Bank geraubt. Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Montag nach Geschäftsschluss wollte eine Angestellte eines Supermarktes die Tageseinnahmen zur Bank bringen. Nachdem sie ihr Fahrzeug parkte und in Richtung Bank gehen wollte entriss ihr ein bislang Unbekannter das Geld und flüchtete. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ergebnislos. Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Wer hat im Zeitraum von 20:15 Uhr bis ca. 20:45 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Marktplatzes beobachten können?
Der bislang unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden:
Männlich, schlanke Figur, bekleidet mit einer blauen Jeans und einer blau-schwarze Jacke, zog zur Tatausführung eine Strumpfhose über dem Gesicht.
Sachdienliche Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 oder jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Ergebnismeldung des Polizeipräsidiums Niederbayern zur gemeinsamen Kontrollaktion zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen
NIEDERBAYERN. Das Polizeipräsidium Niederbayern beteiligte sich an der fünften gemeinsamen länderübergreifenden Fahndungs- und Kontrollaktion von Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität. Hierbei wurden im Zuständigkeitsbereich eine Vielzahl an Personen und Fahrzeugen überprüft.
Am Donnerstag (08.11.18) führten die Dienststellen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern zahlreiche Kontrollen durch. Ein besonderes Augenmerk wurde auf überregionale Verkehrswege und die Bundesautobahnen gelegt. Neben dem Verkehr auf der Straße wurde zudem der Schienenverkehr überwacht. Vorrangig wurden Kontrollen zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität durchgeführt. Im Sinne einer erfolgreichen Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfolgung wurden ebenso ganzheitliche Kontrollen durchgeführt.
Insgesamt erfolgten 1.145 Personen-/ und 836 Fahrzeugkontrollen. Es wurden 13 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt; 7 Personen wurden vorläufig festgenommen.
Auszug der festgestellten Verstöße:
- Beamte der Grenzpolizeiinspektion Passau kontrollierten einen 42-jährigen Ungar mit seinem Audi A6. Dabei wurde festgestellt, dass das Fahrzeug bereits seit 2012 in Österreich gesucht wurde. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Unterschlagung eingeleitet.
- Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf konnten bei einer Personenkontrolle bei einem 52-jährigen Österreich eine geringe Menge Marihuana sowie Utensilien zum Betäubungsmittelkonsum sicherstellen. Ein 44-jähriger aus Montenegro und ein 41-jähriger Ungar fuhren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis auf der Bundeautobahn A3. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und leiteten jeweils ein Strafverfahren ein. Bei einem 28-jährigen Rumänen wurde bei der Kontrolle eine Haftnotierung festgestellt. Diese konnte er gegen Zahlung abwenden. Zudem führte er auf dem Fahrradständer seines Fahrzeugs ein in Holland als gestohlen gemeldetes E-Bike mit. Dieses wurde sichergestellt und gegen ihn Anzeige erstellt.
Ihre Polizei Niederbayern ist weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung über verdächtige Personen oder Fahrzeuge angewiesen und bittet, verdächtige Wahrnehmungen unmittelbar der örtlichen Polizeidienststelle bzw. über Notruf „110“ zu melden. Insbesondere bei der Aufklärung von Einbrüchen können Tatverdächtige noch am Tatort oder in unmittelbarer Nähe festgenommen und somit zügig aufgeklärt werden.
Die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Landshut, Straubing und Passau beraten Sie gerne kostenlos und produktneutral zum Thema Einbruchschutz.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden sie unter:
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Versuchter Einbruch in Privathaus
ABENSBERG (LKR. KELHEIM). Im Zeitraum zwischen 01.11.2018 und gestern Nachmittag kam es an einem Wohnhaus in Offenstetten offenbar zu einem versuchten Einbruch. Die Bewohner hatten Beschädigungen an der Terrassentüre festgestellt und daraufhin die Polizei verständigt. Die Türe hielt den Hebelversuchen des unbekannten Täters stand, so dass dieser nicht ins Haus gelangte.
Bei Streit Rauschgift gefunden
NEUSTADT A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM). In den späten Abendstunden des 12.11.18 wurde eine Streife der Polizei Kelheim zu einem Familienstreit gerufen. Bei Abklärung des Sachverhalts und Überprüfung der Beteiligten, konnte bei einer Person eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden, was eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz nach sich zieht.
Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Unfallflucht
Ein 15jähriger aus Mainburg befuhr am 12.11., um 17.40 Uhr, den Parkplatz eines Supermarktes im Bereich Straßäcker mit seinem Kleinkraftrad. Dabei ließ er die Maschine vorne aufsteigen und fuhr ein Stück auf dem Hinterrad, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Pkw und kollidierte mit diesem. Nach der Kollision flüchtete er sofort, wurde aber von Zeugen erkannt und konnte so ermittelt werden. An den Fzgen entstand ein Gesamtschaden von ca. 350 Euro. Verletzt wurde niemand.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar