Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Brand in Chemiebetrieb – Ermittler gehen von technischer Ursache aus - Nachtragsmeldung

KELHEIM. Am 14.10.2018 kam es in Kelheim zu einem Großbrand in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb. Es entstand Sachschaden in dreistelliger Millionenhöhe.
Die Ermittlungen der Kripo Landshut erbrachten keine Anhaltspunkte auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandlegung. Eine am gestrigen Dienstag, 30.10.2018, erneute Untersuchung der Brandstelle mit Hilfe zweier Sachverständiger hat ergeben, dass der Brand aufgrund einer technischen Ursache in einem Teilstück einer Produktionsstraße ausgebrochen ist.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Raubüberfall in Passau am Innkai
PASSAU. Am Dienstagabend (30.10.2018), kurz vor 22.00 Uhr, überfielen zwei bislang unbekannte Männer einen 20-Jährigen in der Nähe des Schaiblingsturmes und entwendeten seine Geldbörse und das Handy.
Wie der Geschädigte der Polizei mitteilte, hätten ihn zwei jüngere Männer überfallen, ihn mit einem Messer bedroht und die angegebenen Sachen geraubt. Beide Täter waren etwa 165 – 170 cm groß, trugen schwarze Westenjacken und einer hatte eine Totenkopfmaske über das Gesicht gezogen. Der Haupttäter hat hochdeutsch mit leichtem, nicht näher zu bezeichnenden Akzent gesprochen (Ghetto-Slang). Die Fahndung der Polizei im weiteren Bereich des Tatorts erbrachte bislang kein Ergebnis. Die weitere Sachbearbeitung zur Ermittlung der Täter hat die Kriminalpolizei Passau übernommen.
Wer in der fraglichen Zeit Beobachtungen gemacht hat, insbesondere auch Angaben zu einer Person mit so einer Maskierung machen kann, soll sich bitte mit der Kriminalpolizei Passau unter der Telefonnummer 0851/9511-0 in Verbindung setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK

18jähriger aus dem Bayerischen Wald verursacht unter Drogeneinfluß mit überhöhter Geschwindigkeit mehrere Verkehrsunfälle
PASSAU. Am Dienstag, gegen 14.15 Uhr fuhr ein Pkw Pick-Up mit überhöhter Geschwindigkeit die Angerstraße in Richtung Schanzlbrücke. Einer Zivilstreife fiel der Pkw im Rahmen der Präsenzstreife Am Anger ins Auge.
Der 18jährige Fahrer überquerte die Schanzlbrücke und bog nach links in Richtung Obere Donaulände ab. Diese befuhr er anschließend in Richtung Bahnhofstraße. Auf Höhe der Kreuzung Bahnhofstraße/Regensburger Straße bog der Pkw bei Rotlicht nach rechts in die Regensburger Straße ein. Er befuhr dabei die Linksabbiegespur. Anschließend befuhr er die Regensburger Straße wieder in Richtung Schanzlbrücke. Dort bog er bei Rotlicht rechts in Richtung Bahnhof ab. Beim Abbiegevorgang touchierte er den Außenspiegel eines verkehrsbedingt wartenden Pkw Opel Zafira mit slowakischer Zulassung. Der 18jährige fuhr mit dem Pkw in die Bahnhofstraße, um anschließend nach links in die Fußgängerzone in Richtung Ludwigsplatz einzubiegen. Diese befuhr er mit hoher Geschwindigkeit. Aufgrund dessen verlor er leicht die Kontrolle über den Pkw, touchierte einen Boller am Ludwigsplatz und wurde auf der Nikolastraße durch einen Pkw Seat Leon, gelenkt von einem 51jährigen Mann aus dem nördlichen Landkreis, gestoppt. Er fuhr in die rechte Seite des Pkw. Die gesamte Wegstrecke fuhr der 18jährige mit überhöhter, nicht angepasster Geschwindigkeit, eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer war nicht auszuschließen. Am Ludwigsplatz konnte eine ältere Frau nur durch ihre gute Reaktion und ein schnelles Beiseitespringen, verhindern, dass sie vom Pkw erfasst wurde.
Der 18jährige missachtete durchgehend die Anhaltezeichen des nachfahrenden Zivilfahrzeuges.
Der 18jährige wurde nach dem Zusammenstoß mit dem Pkw Seat durch Zivilbeamte vorläufig festgenommen. Der 18jährige zeigte drogentypische Verhaltensweisen. Ein freiwilliger Test bestätigte einen Drogenkonsum. Er besitzt keinen Führerschein, der Pkw war nicht zugelassen. Auf das Kennzeichen hat er den Zulassungsstempel gemalt.
Sowohl die Unfallgegner als auch der 18jährige Fahrer und sein 19jähriger Beifahrer wurden nicht verletzt.
Der Sachschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich.
Wer wurde durch die Fahrweise des 18jährigen gefährdet und wer kann gegebenenfalls Angaben zum Verhalten des 18jährigen machen? Bitte mit der Polizeiinspektion Passau, Tel. 0851/9511-0 Kontakt aufnehmen.
PI Passau, Lachhammer, PHK‘in


Polizeiinspektion Kelheim

Diebestour endet in der Justizvollzugsanstalt
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstagnachmittag wurde ein amtsbekannter 34-jähriger Neustädter in einem Abensberger Einkaufszentrum beim Diebstahl hochwertiger Kosmetika ertappt. Seine anschließende Flucht konnte durch die Verkäuferinnen und zwei zufällig anwesende Passanten unterbunden werden. Nach der Übergabe an die herbeigeeilten Polizeibeamten stellte sich heraus, dass für den Ladendieb noch eine nicht verbüßte Freiheitsstrafe von über einem Jahr bestand. In Folge dessen wurde er in eine nahegelegene JVA überstellt.
Feuerwehrhaus mit Stein beworfen
NEUSTADT/ DONAU /LKRS. KELHEIM). Ein bislang unbekannter Täter warf vermutlich in der Zeit zwischen Sonntag, 28.10.18, 14:00 Uhr, bis Montag, 29.10.18, 07:00 Uhr, einen Pflasterstein gegen das Tor des Feuerwehrgerätehauses Mauern und beschädigte hierbei ein Fenster. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441/5042-0.
Philipp Rammrath
Polizeioberkommissar


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
ROHR/NB. Unfall mit Sachschaden
Am 30.10., um 11.35 Uhr, wollte eine 56jähriger Pkw-Fahrer aus Hohenthann mit seinem Fzg von der Schulstraße nach links in die Högldorfer Straße abbiegen. Dabei über sah er einen von links vorfahrtsberechtigt ankommenden Pkw und kollidierte mit diesem. Verletzt wurde niemand, an den Fzgen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 7.000 Euro.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar