Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Präventionsveranstaltung zum Thema „Einbruchschutz“ zum verkaufsoffenen Sonntag

SAAL A. D. DONAU, LKR. KELHEIM. Auch dieses Jahr findet der „Tag des Einbruchsschutzes“ statt, heuer in Saal a. d. Donau anlässlich des „verkaufsoffenen Sonntags“ am 28.10.2018. Für Fragen rund um das Thema „Einbruchsschutz“ stehen deshalb interessierten Bürgerinnen und Bürgern von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr, bei der diesjährigen Aktion (K)-Einbruch des Polizeipräsidiums Niederbayern, kriminalpolizeiliche Fachberater zur Verfügung.
Die Zahlen im Bereich der Wohnungseinbrüche waren in Niederbayern von 2016 auf 2017 rückläufig. Trotz dieser positiven Entwicklung sollten die technischen Sicherungseinrichtungen nicht vernachlässigt werden.
Weit über ein Drittel aller Einbrüche scheitert bereits an einer guten Sicherung der Häuser und Wohnungen, niederbayernweit blieben fast 43 Prozent aller Wohnungseinbruchsdiebstähle im Versuchsstadium stecken. Dies verdeutlicht die Bedeutung des technischen Einbruchsschutzes für Wohnhäuser. Die beträchtliche Zahl an erfolgreich verhinderten Einbrüchen ist auch mit einer der Gründe, weshalb die Polizei immer wieder mit öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen rund um das Einbruchschutz ein breites Publikum informieren möchte.
Wertvolle Tipps und Hinweise zum Thema Einbruch finden Sie unter www.k-einbruch.de oder unter www.polizei-beratung.de. Unabhängig davon können Sie sich bei den örtlichen Kriminalpolizeidienststellen durch erfahrene Kriminalbeamte produktneutral beraten lassen.
Wertvolle Tipps und Hinweise zum Thema Einbruch finden Sie unter www.k-einbruch.de oder unter www.polizei-beratung.de . Unabhängig davon können Sie sich bei den örtlichen Kriminalpolizeidienststellen durch erfahrene Kriminalbeamte produktneutral beraten lassen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Pkw gegen Zug
Straubing-Ittling. Pkw prallt gegen Zug
Am Montag, den 22.10.2018, gegen 21:30 Uhr, kam es zu einem Unfall zwischen einer 30-jährigen Pkw-Fahrerin und einem Zug der DB Regio Bayern in Straubing-Ittling in der Ittlinger Hauptstraße. Die 30-Jährige Pkw Fahrerin aus dem Landkreis übersah hierbei das Rote Warnlicht des unbeschrankten Bahnüberganges und prallte gegen den soeben passierenden Zug. Die Frau erlitt durch den Aufprall einen Schock und musste vorsorglich ins Klinikum Straubing verbracht werden. Der Lokführer und die sieben Fahrgäste blieben nach bisherigen Informationen unverletzt. Die Fahrgäste konnten durch ein hinzugerufenes Taxi ihre Weiterfahrt nach Bogen fortsetzen. Der Zugverkehr war für die Unfallaufnahme gesperrt.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Bachl, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Geschwindigkeitsmessung auf der B16
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von 18.10.2018 auf 19.10.2018 führte die Verkehrspolizei Landshut auf der B16 bei Saal a. d. Donau eine Geschwindigkeitsmessung durch.
Vom späten Abend bis in die Morgenstunden wurden 176 Fahrzeuge in Fahrtrichtung Kelheim gemessen. Es wurden bei erlaubten 100 km/h insgesamt zehn Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Drei Fahrzeuge wurden mit Geschwindigkeiten im Anzeigenbereich gemessen. Ein Fahrzeugführer befuhr die Kontrollstelle mit 144 km/h.

Betrugsmasche „Romance Scamming“ - Vorgetäuschte Liebe
LKRS. Kelheim. Über das Vorspielen von Emotionen ergaunerte eine Internetbekanntschaft über mehrere Monate hinweg eine Gesamtsumme im mittleren fünfstelligen Eurobereich.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei Kelheim auf eine Betrugsvariante hin, die sich hauptsächlich im Bereich der Sozialen Medien abspielt:
Beim sog. „Romance Scamming“ (dt.: „romantisch betrügen“) handelt es sich um eine weitere Online-Betrugsmasche, die bundesweit immer wieder in Erscheinung tritt.
Über das Vortäuschen von Gefühlen oder gar der vermeintlich großen Liebe bringen die Täter hierbei ihre Opfer regelmäßig um größere Geldbeträge.
Oft vergehen Monate, bis das wahre Gesicht gezeigt wird: Ein persönliches Treffen wird von einer Geldüberweisung für den Kauf eines Flugtickets abhängig gemacht, oft wird auch eine akute finanzielle Notlage vorgegeben.
Generell ist wohl immer zur Vorsicht geraten, wenn man Personen nicht persönlich kennt.
Anhaltspunkte für das Erkennen von sog. „(Love-) Scammern“ liefert das Programm Polizeilicher Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), erreichbar unter www.polizei-beratung.de .
Diebstahl einer Motorsäge
STADT KELHEIM. Zwei bis dato unbekannte Täter entwenden eine Elektro-Motorsäge aus einem Fachgeschäft.
Bereits am vergangenen Mittwoch (17.10.2018), zwischen ca. 16:30 Uhr und 17:00 Uhr, gelang es zwei männlichen Personen im geschätzten Alter von 35-, beziehungsweise 60 Jahren, eine Motorsäge aus der Schaufensterauslage eines Geschäftes in der Kelheimer Innenstadt zu entwenden.
Mit dieser verließen sie im Anschluss das Gebäude in unbekannte Richtung.
Der jüngere Herr wird auf eine Körpergröße von ca. 170 cm geschätzt, er hatte schwarze kurze Haare und sprach Englisch. Der ältere Herr wird auf ca. 175 cm geschätzt.
Passanten, die hierzu auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel.: 09441-5042-0 zu wenden.
Philipp Rammrath
Polizeioberkommissar


Polizeiinspektion Mainburg

Trickdiebstahl
MAINBURG. Diebstahl aus Jackentasche
Am 22.10., um 08.15 Uhr, befand sich eine 58jährige Frau aus Au in einem Verbrauchermarkt in der Freisinger Straße. Im Gedränge an einem Wühltisch wurde sie von einer bisher unbekannten Person angerempelt. Ein zweiter Täter nutzte diese Situation, um ihr die Geldbörse aus der Jackentasche zu entwenden, was sie aber erst bemerkte, als die beiden Männer schon weg waren. Im Geldbeutel befand sich ein dreistelliger Bargeldbetrag, sowie diverse persönliche Dokumente. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Alleinbeteiligt in den Graben
Am 22.10., gegen 18.10 Uhr, befuhr eine 51jährige Frau aus Rohrbach mit ihrem Pkw die KEH 30 von Oberwangenbach in Richtung B301. Dabei kam sie aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Sie wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins KH Mainburg verbracht. Am Fzg entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro.
Betrug
ROHR/NB. Betrug
Am 18.10. erhielt ein 54jähriger Mann aus Rohr per Post zwei SIM-Karten eines Mobilfunkanbieters zusammen mit einer Auftragsbestätigung. Die Nachfrage ergab, dass der Vertrag online abgeschlossen wurde und auch die Lieferung von zwei Mobiltelefonen beinhaltete. An wen die beiden Mobiltelefone gesandt wurden, ist bisher nicht bekannt. Es werden Ermittlungen wegen Betruges geführt. Geschädigt ist bisher nur der Mobilfunkanbieter.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar