Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Zimmertüre in Asylheim beschädigt – Kripo Passau ermittelt

ORTENBURG, LKR. PASSAU. Am Montag (15.10.18) wurde eine Zimmertüre in einem Asylheim beschädigt. Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
Am Montag gegen 02:45 Uhr entdeckte ein Heimbewohner des Asylheims ein brennendes Kissen auf dem Gang in unmittelbarer Nähe zu einer Zimmertüre. Der Mann nahm das Kissen und löschte den Brand. Die Zimmertüre wurde dabei leicht beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Eine Bewohnerin des Zimmers erschrak durch den Vorfall so, dass sie zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht wurde.
Eine Bewohnerin des Asylheims steht im dringenden Verdacht das Kissen entzündet und auf den Gang gelegt zu haben. Die Hintergründe dürften in zwischenmenschlichen Problemen der Tatverdächtigen und der Zimmerbewohnerinnen liegen.

Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Neun verletzte Personen und 50.000 Euro Sachschaden bei Unfall mit Schulbus
ERGOLDING, LKR. LANDSHUT. Am Montag, 15.10.2018, gegen 12.35 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2143 im Gemeindebereich Ergolding ein Verkehrsunfall, bei dem ein Lkw und ein Schulbus beteiligt waren. Es wurden insgesamt neun Personen leicht bis mittel schwer verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.
Zur Unfallzeit war ein 76-Jähriger aus dem Landkreis auf der Staatsstraße 2143 mit einem Schulbus im Linienverkehr unterwegs. Im Bus befanden sich mehrere Kindergartenkinder sowie Grundschüler. Der Busfahrer stoppte an der Haltestelle Unterglaim und setzte dabei die Warnblinker. Nachdem die Kinder ausgestiegen waren, sollte die Fahrt in Richtung Unterglaim fortgesetzt werden. Zur gleichen Zeit befuhr ein 51-Jähriger aus Landau/Isar mit seinem Lkw die Staatsstraße 2143, ebenfalls in Fahrtrichtung Unterglaim. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei bemerkte der Mann zwar das Vorhaben des Schulbusses, verringerte jedoch seine Geschwindigkeit nicht. Als der Schulbus die Haltestelle verließ, wollte der Lkw-Fahrer diesen noch links überholen. Dies war jedoch nicht mehr möglich, es kam zum Zusammenstoß. Dabei erlitten sechs Kinder, die beiden Fahrzeuglenker und eine 41-jährige Busbegleiterin aus dem Landkreis leichte bis mittelschwere Verletzungen. Die Busbegleiterin sowie drei Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren mussten mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht werden.
Alle anderen Personen betreuten die anwesenden Rettungsdienste vor Ort. Die Polizei wurde bei der teilweisen halbseitigen Sperrung der Staatsstraße 2143 durch die Freiwillige Feuerwehr unterstützt. Weiterhin mussten durch die Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe gebunden werden.

Polizeiinspektion Landshut, PHK Stefan Scheibenzuber


Polizeiinspektion Kelheim

Vandalismus im Kindergarten
KELHEIM. Am letzten Wochenende vom 12.10.2018 bis 15.10.2018 machten sich unbekannte Täter auf dem Gelände des Kindergartens in der Prälat-Meindl-Straße 41 in Kelheim zu schaffen. Sie verwüsteten den Garten und beschädigten drei Besen. Der Sachschaden beläuft sich auf 50 €. Die Kindergartenleitung erstattete Anzeige.
Unfallflucht bei Tankstelle
KELHEIM. Am 14.10.2018 ereignete sich gegen 17:37 Uhr ein Verkehrsunfall auf dem Gelände der Tankstelle Nawrath in Kelheim.
Einem Mitarbeiter der Tankstelle war zunächst eine Beschädigung auf der Gebäuderückseite aufgefallen. Bei der Sichtung der Videoüberwachung konnte er erkennen, wir ein Pkw VW Golf beim Ausparken gegen das Gebäude fuhr. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 €. Auf der Videoaufzeichnung war das amtliche Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs ablesbar. Der verantwortliche Fahrzeugführer wird nun ermittelt.
Diebstahl aus Pkw - Scheibe eingeschlagen
KELHEIM. Am 15.10.2018 parkte eine 71-jährige Kelheimerin ihren Pkw Opel auf dem Parkplatz des Waldfriedhofs in der Weltenburger Straße in Kelheim. Im Zeitraum von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter die hintere linke Scheibe eingeschlagen und eine Handtasche aus dem Fahrgastraum entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 250 €. Der Beuteschaden beträgt etwa 400 €. Hinzu kommt, dass sich diverse persönliche Dokumente in der Tasche befanden.
Sollten Zeugen diesen Vorfall beobachtet oder verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge gesehen haben, werden sie gebeten, Hinweise unter 09441/5042-0 an die Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
Auffahrunfall - Ein Beteiligter eingeklemmt
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am 15.10.2018 ereignete sich gegen 19:05 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 16 bei Saal a.d. Donau.
Ein 58-jähriger Subaru-Fahrer befuhr die B16 von Regensburg kommend in Fahrtrichtung Ingolstadt. Kurz nach der Abzweigung Teugn musste vor ihm ein Pkw Mercedes verkehrsbedingt abbremsen. Der 58-jährige Landkreisbewohner bemerkte dies zu spät und fuhr auf die 43-jährige Landkreisbewohnerin auf. Durch den massiven Aufprall wurde die Geschädigte eingeklemmt und musste mit einem Rettungsspreizer der Feuerwehr befreit werden. Sie erlitt durch den Unfall schwere Wirbelsäulenverletzungen und musste in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Pkws wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 32.500 €.

Geschwindigkeitsmessungen
ESSING (LKRS. KELHEIM). Am 11.10.2018 wurde von 08:15 Uhr bis 12:00 Uhr auf der Staatsstraße 2230 bei Essing in Fahrtrichtung Kelheim eine Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizei Landshut durchgeführt. In der 70-Zone wurden insgesamt 752 Fahrzeuge gemessen. Das schnellste gemessene Fahrzeug war mit über 100km/h unterwegs, 7 Fahrzeuge wurden im Anzeigenbereich gemessen. Insgesamt wurden 22 Fahrzeuge beanstandet.
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am 12.10.2018 führte die Verkehrspolizei Landshut eine Geschwindigkeitsmessung auf der B16 bei Saal a.d. Donau durch. Hierbei wurden zwischen 12:20 Uhr und 18:20 Uhr 3385 Fahrzeuge gemessen. Das schnellste Fahrzeug war bei erlaubten 70 km/h erneute mit über 100km/h unterwegs. Insgesamt wurden 65 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt, davon 23 im Anzeigenbereich.

Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Tödlicher Verkehrsunfall
ELSENDORF. Alleinbeteiligt gegen Straßenbaum
Am Montag, 15.10.2018 gegen 09.00 Uhr fand ein Zeuge, der zufällig auf dem landwirtschaftlichen Verbindungsweg zwischen Weingarten und der Staatsstr. 2142 Richtung Landersdorf unterwegs war, neben dem Weg einen verunfallten Pkw. Er rief daraufhin sofort den Notruf an. Bei der anschließenden Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass ein 51-jähriger Elsendorfer vermutlich in der Zeit zwischen Mitternacht und 06.00 Uhr mit seinem Pkw auf dem Verbindungsweg in Richtung Landersdorf unterwegs war, aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Der Fahrer, der sich alleine in seinem Fahrzeug befand, wurde aus dem Fzg. geschleudert und verstarb noch an der Unfallstellt. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.200 €.
Zur Absicherung der Unfallstelle wurde die Feuerwehr Elsendorf verständigt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die technische Untersuchung des Fahrzeuges an.

Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Unfall mit Sachschaden
Am 15.10., um 16.50 Uhr, wollte ein 20jährige Frau aus Rohr mit ihrem Pkw vom Brunnenweg kommend die Staudacher Straße in Richtung Georg-Glötzl-Straße überqueren. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtig von links kommenden Pkw, der von einer 42jährigen Siegenburgerin gelenkt wurde. Es kam zur Kollision der beiden Fzge im Kreuzungsbereich, dabei entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von ca. 2.500 Euro. Verletzt wurde niemand.
Gallimarkt
MAINBURG. Resümee Gallimarkt 2018
Trotz des hohen Besucheraufkommens verlief der diesjährige Gallimarkt aus polizeilicher Sicht friedlich und ohne größere Störungen.
Das erhebliche Fahrzeugaufkommen insbesondere am Sonntag und Montag führte zwar zu spürbaren Behinderungen und einigen Stauungen. Die Fahrzeugführer waren jedoch in den meisten Fällen geduldig und hatten Verständnis für Wartezeiten. Die Parkräume wurden gut angenommen. Bei der Ausfahrt am Großparkplatz vom Heizkraftwerk in die B 301 ignorierte ein beträchtlicher Teil der Autofahrer die von der Stadt Mainburg angebrachte extra große Hinweistafel, mit der auf die Ausfahrtmöglichkeit über den Verbindungsweg Richtung Wolfgelände hingewiesen wurde. Dadurch kam es hier zu vermeidbaren Stauungen.
Auf dem Griesplatz mussten mehrere Fahrzeugführer gebührenpflichtig verwarnt werden, weil sie die Anfahrt der Busse behinderten. Zwei Fahrzeuge standen längere Zeit unberechtigt auf den Behindertenparkplätzen. Ein Fahrzeug davon musste abgeschleppt werden.
Bis auf die Beschädigungen an mehreren Fahrzeugen am Freitag Abend kam es im weiteren Verlauf des Gallimarktes zu keinen schwerwiegenderen Straftaten bzw. Ordnungsstörungen.
Das besondere Augenmerk auf den Jugendschutz führte zu mehreren Gewahrsamnahmen von Jugendlichen, die zum Teil erheblich alkoholisiert waren. In allen Fällen wurden die Erziehungsberechtigten verständigt. Sie kümmerten sich schließlich um ihre Sprösslinge.
Gegen einen 21-jährigen Mainburger wurde für den gesamten Gallimarkt ein Aufenthalts- und Betretungsverbot erlassen, weil er an Minderjährige Zigaretten und Alkohol abgegeben hatte.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar