Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Kriminalpolizei Deggendorf nimmt Drogenhändlerin fest

DEGGENDORF, LKR. DEGGENDORF. Die Kriminalpolizei Deggendorf führte in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf Ermittlungen gegen eine Frau aus dem Landkreis Regen, die mehrerer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verdächtig war. Die Frau wurde am 10.10.2018 in Bischofsmais bei einem Drogengeschäft vorläufig festgenommen.
Die langwierigen Ermittlungen ergaben konkrete Verdachtsmomente, dass die 48-jährigen Frau einen regen Handel mit Haschisch, aber vor allem Crystal, betreibt. Am Mittwoch, 10.10.2018, wurde die Frau in Bischofsmais bei der Übergabe von fast 40 Gramm Crystal vorläufig festgenommen.
Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten unter anderem noch eine geringe Menge Crystal und Marihuana und Bargeld in Höhe eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages sichergestellt werden. Zudem wurden auf dem Anwesen eine Schreckschusswaffe und scharfe Munition gefunden, deren Zuordnung noch geklärt wird.
Aufgrund der bisherigen Ermittlungen konnte der Frau nachgewiesen werden, dass sie über mehrere Jahre in einer Vielzahl von Fällen Crystal aus Tschechien eingeführt hat. Die Ermittlungen legen weiterhin den Verdacht nahe, dass die 48-jährige jahrelang an Personen aus dem ganzen ostbayerischen Crystal verkaufte.
Die 48-Jährige wurde am 11.10.2018 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Deggendorf vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde gegen die Frau ein Haftbefehl wegen illegaler Einfuhr und illegalem Handel in nicht geringer Menge mit Crystal erlassen, der jedoch unter Auflagen wieder außer Vollzug gesetzt wurde.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes
Bei Auseinandersetzung Umhängeband/Schärpe geraubt – Kripo Passau sucht Zeugen des Vorfalls
PASSAU. Am Samstag (13.10.18) kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, bei der im weiteren Verlauf einer Person ein Umhängeband/Schärpe geraubt wurde. Die Kripo Passau hat die weitere Bearbeitung übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Samstag gegen 23:50 Uhr gingen zwei Passauer Studenten (30 und 21 Jahre) an der Mariahilfstraße in Richtung Musikbar „Colors“ in der Innstadt. Kurz vor der Bar wurden sie von ca. 4-5 Personen angesprochen und beleidigt. Im weiteren Verlauf der verbalen Auseinandersetzung wurde dem 30-Jährigen sein Umhängeband/ Schärpe, welches als Erkennungszeichen der Mitgliedschaft in einer Burschenschaft dienen sollte, geraubt. Er wurde durch einen Schlag auf den Kopf leicht verletzt.
Im Anschluss entfernten sich die 4-5 Personen samt der entwendeten Schärpe. Durch einen unbeteiligten Zeugen konnte ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Freyung-Grafenau als Tatverdächtiger identifiziert werden. Eine weitere zur Gruppe gehörende männliche Person trug eine weiße Trainingsjacke mit roten Streifen.
Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte den Vorfall beobachten bzw. wer kann Angaben zu den weiteren, bislang unbekannten Personen, machen. Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 oder jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Versuchter Raub einer Bauchtasche – Zeugenaufruf
LANDSHUT. Ein bisher unbekannter Mann versuchte am Samstag, 13.10.2018, einem Autofahrer seine Bauchtasche zu entreißen. Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.
Am Samstag, gegen 21.30 Uhr, stand ein 35-jähriger Landshuter mit seinem Pkw am Dreifaltigkeitsplatz und wollte seine Frau einsteigen lassen. Ein bisher unbekannter Mann griff in diesem Moment durch das geöffnete Fahrerfenster in das Auto und versuchte dem 35-Jährigen seine Bauchtasche zu entreißen, die er um den Hals hängen hatte. Als dem Unbekannten dies nicht gelang, lief er in Richtung Altstadt weg.
Der unbekannte Täter war in Begleitung von drei weiteren Männern, die nach bisherigem Stand der Ermittlungen nicht aktiv in das Tatgeschehen eingriffen, jedoch ebenfalls am Auto standen und mit dem Täter wegliefen. Der 35-Jährige wurde durch den Angriff nicht verletzt.
Der unbekannte Täter wird folgendermaßen beschrieben:
Ca. 25 Jahre alt, bekleidet mit einer roten Jacke mit weißen Streifen und einer dunklen Jeans, Brillenträger. Der Mann sprach akzentfreies Deutsch.
Ein Begleiter des unbekannten Täters hatte einen Bart und trug eine Umhängetasche, von den beiden anderen Männern liegen keine Beschreibungen vor.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Landshut, Tel. 0871/9252-0, oder jeder andere Polizeidienststelle entgegen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Mann von Spezialeinsatzkräften festgenommen - in Bezirksklinikum eingeliefert
REGEN. Am Montag (15.10.2018) wurde ein Mann von Spezialkräften der Polizei in seiner Wohnung festgenommen und im Anschluss in ein Bezirksklinikum eingeliefert.
Am Montag gegen 01:30 Uhr wurde der Polizei bekannt, dass sich ein 34-Jähriger aus Regen, offensichtlich aufgrund Beziehungsproblemen, in einer psychischen Ausnahmesituation befindet und nicht ausgeschlossen werden kann, dass er eine Gefahr für sich und andere Personen darstellt. Zudem wurde der Polizei mitgeteilt, dass der Mann im Besitz von Schusswaffen sein solle.
Aus diesem Grund wurden Spezialeinsatzkräfte des Polizeipräsidiums München und besonders geschulte Beamte des Polizeipräsidiums Niederbayern angefordert. In den frühen Morgenstunden drangen die Spezialeinsatzkräfte aus München in die Wohnung des Mannes ein und konnten ihn widerstandlos festnehmen. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden 4 erlaubnisfreie Schusswaffen aufgefunden und sichergestellt.
Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt.
Der 34-Jährige wurde im Anschluss zur ärztlichen Behandlung in ein Bezirksklinikum eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiiinspektion Kelheim

Schwerer Verkehrsunfall - Verursacher am Steuer eingeschlafen
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am 14.10.2018 ereignete sich gegen 15:05 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B16 bei Saal an der Donau, als ein Pkw in den Gegenverkehr geriet und hierbei einen Motorradfahrer mit Sozius erfasste.
Ein 65-jähriger Mercedes-Fahrer aus Oberhausen befuhr am Sonntagnachmittag die B16 von Abensberg kommend in Fahrtrichtung Kelheim. Er schlief am Steuer ein und geriet folglich auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm ein 49-jähriger Motorradfahrer mit seiner 47-jährigen Soziusfahrerin entgegen. Der Suzuki-Fahrer aus Au i.d. Hallertau bremste sein Motorrad noch ab und versuchte seitlich auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Pkw prallte seitlich in das Motorrad. Hierbei wurde das Bein der Soziusfahrerin erfasst. Sie musste schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Regensburg transportiert werden. Der Motorradfahrer wurde leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen in die Goldbergklinik nach Kelheim. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Pkw prallte nach dem ersten Zusammenstoß noch gegen die Leitplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.300 €.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Tödlicher Verkehrsunfall
ELSENDORF. Pkw prallt gegen gegen Straßenbaum
Am Montag, 15.10.2018 gegen 09.00 Uhr fand ein Zeuge, der zufällig auf dem landwirtschaftlichen Verbindungsweg zwischen Weingarten und der Staatsstr. 2142 Richtung Landersdorf unterwegs war, neben dem Weg einen verunfallten Pkw. Er rief daraufhin sofort den Notruf an. Bei der anschließenden Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass ein 51-jähriger Elsendorfer vermutlich in der Zeit zwischen Mitternacht und 06.00 Uhr mit seinem Pkw auf dem Verbindungsweg in Richtung Landesdorf unterwegs war und aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Der Fahrer, der sich alleine in seinem Fahrzeug befand, wurde aus dem Fzg. geschleudert und verstarb noch an der Unfallstellt. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5200 €.
Zur Absicherung der Unfallstelle wurde die Feuerwehr Elsendorf verständigt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die technische Untersuchung des Fahrzeuges an.
Johann Stanglmair
Erster Polizeihauptkommissar
Leiter Polizeiinspektion Mainburg