Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einbruch in Entsorgungsbetrieb – Zeugenaufruf der Kripo Deggendorf

AUßERNZELL, LKR. DEGGENDORF. Unbekannte Täter sind vermutlich in der Zeit zwischen Donnerstag, 04.10.2018, 19.00 Uhr bis Freitag, 05.10.2018, 07.00 Uhr in einen Entsorgungsbetrieb eingebrochen und haben versucht einen Tresor aufzuflexen, zudem wurde ein Pkw Ford Transit im Wert von rund 8.000 EUR sowie diverses Werkzeug entwendet.
Die Kripo Deggendorf hat die Ermittlungen zu dem Einbruch übernommen und hofft auf Zeugenhinweise. Wer von Donnerstag auf Freitag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Gerhard-Neumüller-Weg beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizeistation Deggendorf, Tel. 0991/3896-0, in Verbindung zu setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Brand in Asylbewerberunterkunft – Kripo Straubing ermittelt
STRAUBING. Am Freitag, 05.10.2018, kam es kurz nach Mitternacht zu einem Brand in einer Straubinger Asylunterkunft am Stadtgraben. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde eine offene Flamme und Rauchentwicklung in einer Küche festgestellt.
Die Ermittler der Straubinger Kripo gehen davon aus, dass ein Müllsack in der Gemeinschaftsküche aus bislang nicht bekannten Gründen Feuer gefangen hatte. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung bzw. einen Brandverursacher liegen nicht vor. Es wurde niemand verletzt, der Schaden wird auf rund 300 EUR beziffert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Großkontrolle der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf auf der BAB A3 – zahlreiche Verstöße festgestellt
WÖRTH A. D. DONAU, LKR. REGENSBURG. In der Nacht von Donnerstag, 04.10.2018, auf Freitag fand auf dem Autobahnparkplatz Wellerbach eine Großkontrolle des Fahrzeugverkehrs auf der Bundesautobahn A 3 statt.
Die BAB A 3 wird im Dienstbereich der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf stark als Transitweg genutzt. Am Donnerstag wurde ab 21.00 Uhr bis 02.00 Uhr der Verkehr in Fahrtrichtung Regensburg unter der Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf mit Unterstützung zahlreicher Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern, der Bayerischen Bereitschaftspolizei und des Zolls kontrolliert. Weiterhin waren Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr und der Autobahnmeisterei Kirchroth an der Kontrolle beteiligt.
Schwerpunktmäßig wurde zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität der private und gewerbliche Personen- und Güterverkehr überwacht. Besonderes Augenmerk legten die Beamten beim Schwerlastverkehr unter anderem auf den technischen Zustand der Fahrzeuge, die Ladungssicherung und die Einhaltung der Sozial- und Gefahrgutvorschriften.
Insgesamt wurden 159 Kraftfahrzeuge, davon 29 Lkw, sowie 198 Personen kontrolliert. Dabei konnten unter anderem drei Verstöße gegen das Waffengesetz und ein Verstoß gegen das BtMG, mit einer geringen Menge Marihuana festgestellt werden. Ein Autofahrer stand unter Drogeneinfluss. Im Bereich des Schwerlastverkehrs wurden 12 Verstöße gegen die Sozialvorschriften, sowie sieben Verstöße gegen das Abfallrecht festgestellt.
Gleichzeitig wurde auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Bogen und Straubing im Bereich der Baustelle, einem Unfallschwerpunkt, eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Insgesamt kam es dort zu 55 Geschwindigkeitsüberschreitungen, 42 Fahrzeugführer erhielten eine Verwarnung gegen 13 Personen musste aufgrund der Höhe ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung eine Anzeige mit Bußgeld erstellt werden. Ein Fahrer muss aufgrund seiner Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Fahrverbot rechnen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrskontrolle - Alkoholisierung festgestellt
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am 05.10.2018 wurde gegen 00:57 Uhr ein Pkw VW Polo in der Regensburger Straße in Saal a.d. Donau einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.
Hierbei konnten die Beamten beim 42-jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch feststellen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte eine erhebliche Alkoholisierung. Folglich wurde eine Blutentnahme in der Goldbergklinik Kelheim durchgeführt. Außerdem wurde der Führerschein des Fahrers sichergestellt. Das Fahrzeug konnte verkehrssicher am Fahrbahnrand abgestellt werden. Der Fahrer erhält nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
Verkehrsunfall auf der Osttangente
KELHEIM. Am 04.10.2018 ereignete sich gegen 14:15 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws auf der Osttangente in der Nähe des EKZ in Kelheim.
Ein 61-jähriger BMW-Fahrer aus Kelheim wollte aus der Schäffler nach links auf die Osttangente einbiegen. Dabei übersah er die 59-jährige Skoda-Fahrerin aus Kelheim, welche sich bereits auf der Osttangente befand und in Richtung Biller-Kreuzung unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von 3.000 €. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit.
Parkrempler beim Profi-Baumarkt - Verursacher gesucht
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am 01.10.2018 ereignete sich gegen 17:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Profi-Baumarkts im Gewerbepark in Neustadt a.d. Donau.
Der 36-jährige Geschädigte aus Neustadt parkte seinen Pkw Honda neben einem anderen Pkw mit Anhänger. Weitere Daten über dieses Fahrzeug sind leider nicht bekannt. Als der 36-Jährige zuhause ankam, bemerkte er eine Beschädigung an der Beifahrerseite. Aufgrund des Schadensbildes liegt die Vermutung nahe, dass der zuvor neben ihm geparkte Pkw mit seinem Anhänger an der Beifahrerseite hängen blieb und diesen Unfall gar nicht bemerkt hat. Der Sachschaden am Honda dürfte sich auf etwa 500 € belaufen.
Zeugen des Unfalls bzw. der Verursacher wird gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Unfallflucht
Ein getötetes Wildschwein ist die Ursache für Ermittlungen gegen einen bisher unbekannten Pkw-Fahrer wegen Unfallflucht. Das Tier lag am 05.10.18 um 05.10 Uhr auf der B299 auf Höhe der Abzweigung nach Siegenburg auf die B301. Ein 27jähriger Pkw-Fahrer aus Erding bemerkte das tote Wildschwein auf der Fahrbahn zu spät und fuhr darüber, wobei ein Frontschaden an seinem Fzg entstand. Gegen den Fzg-Führer, der das Tier zuerst erfasste, wird wegen Unfallflucht ermittelt, weil er seiner Verpflichtung, dass von ihm verursachte Hindernis auf der Fahrbahn zu entfernen, nicht nachkam. In diesem Zusammenhang wird wieder einmal darauf hingewiesen, dass Fzg-Führer dazu verpflichtet sind, einen Zusammenstoß mit Haarwild unverzüglich bei der Polizei oder dem zuständigen Jagdpächter zu melden und das Tier von der Fahrbahn zu entfernen um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu verhindern.
Betrug
KIRCHDORF. Warenbetrug
Eine Frau (62) aus Kirchdorf überwies bereits am 14.09.18 für eine Küchenmaschine 300 Euro, die auf einer Internet-Plattform angeboten wurde. Da die Ware bis heute nicht einging, erstattete sie jetzt Anzeige wegen Verdachts des Warenbetruges.
Sachbeschädigung
MAINBURG. Reifen aufgeschlitzt
Ein bisher unbekannter Täter schlitzte in der Zeit von 03.10., 19.30 Uhr bis 04.10., 05.35 Uhr, den hinteren rechten Reifen eines im Brünnlweg in Wambach abgestellten Pkw, Hyundai, auf. Schaden: ca. 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel.-Nr. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar