Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)3 Menschen bei Brand leicht verletzt – brennende Zigarette als Ursache

LANDSHUT. Bei einem Wohnhausbrand in der Landshuter Innenstadt wurden am Vormittag des Samstag (29.09.2018) drei Menschen leicht verletzt, darunter auch der Brandverursacher. Der entstandene Sachschaden geht in den fünfstelligen Bereich, die Kripo Landshut ermittelt zu dem Vorfall.
Gegen 11.15 h wurden Landshuter Polizei und Feuerwehr durch Nachbarn wegen Rauches aus einem Mehrfamilienhaus in der Hans-Leinberger-Str. alarmiert. Die Einsatzkräfte rückten deshalb mit einem Großaufgebot an. Das Feuer in einer Wohnung im 1. OG des Hauses brachten die Kräfte der Landshuter Wehren schnell unter Kontrolle, die weitergehenden Ermittlungen am Brandort übernahm zunächst der Dauerdienst der Landshuter Kriminalpolizei.
Dabei wurde festgestellt, dass ein 24-jähriger, erheblich alkoholisierter Bewohner in dem Haus am Vormittag mit einer brennenden Zigarette auf seiner Couch einschlief und dadurch das Feuer auslöste. Der Mann selber erlitt dabei Verbrennungen an beiden Händen, zwei weitere Bewohner des Hauses erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Die Feuerwehr konnte eine Person mittels Drehleiter aus einer Wohnung im 2. OG retten. Mehrere Wohnungen mussten aus Sicherheitsgründen zur Absuche durch die Einsatzkräfte aufgebrochen werden.
Der Gesamtsachschaden wird derzeit auf ca. 70.000 Euro taxiert. Die Brandausbruchswohnung ist nicht mehr bewohnbar, alle anderen Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPH
Polizeiinspektion Kelheim

Mitteilung über Schlangenlinienfahrer
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am 28.09.2018 wurde der Polizei Kelheim gegen 20:15 Uhr ein Schlangenlinienfahrer zwischen Schierling und Saalhaupt auf der B15n mitgeteilt.
Der Fahrer konnte schließlich durch die eingesetzte Streife an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Bei dem Fahrzeugführer konnte eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt werden. Der 51-jährige VW-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim gab zwar an, erst nach Fahrtende Alkohol konsumiert zu haben, was jedoch aufgrund der Atemalkoholkonzentration nicht gänzlich überzeugen konnte. Folglich wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Es folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
Fehlverhalten beim Überholen - Verkehrsunfall
ESSING (LKRS. KELHEIM). Am 28.09.2018 ereignete sich gegen 12:25 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2230 bei Essing.
Ein 51-jähriger Renault-Fahrer befuhr die ST2230 in Fahrtrichtung Riedenburg und wollte einen vor ihm fahrenden LKW bei Weihermühle überholen. Als er zum Überholen ausscherte, übersah er offenbar einen anderen Pkw, der bereits auf der Überholspur war und sich zu diesem Zeitpunkt auf seiner Höhe befand. Der 57-jährige BMW-Fahrer befand sich zuvor als drittes Fahrzeug in der Kolonne hinter dem Lkw und konnte dann einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 €. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es wurde niemand verletzt.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Auf Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei aufgefahren
Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es am Freitag, den 28.09.2018, gegen 12:00 Uhr auf der A 93. Ein 39-jähriger aus dem Rhein-Lahn-Kreis/Rheinland-Pfalz befuhr mit seinem Pkw die A 93 in Fahrtrichtung Holledau. Auf Höhe der Anschlussstelle Mainburg stand aufgrund von Reinigungsarbeiten ein Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei auf der rechten Fahrspur. Abgelenkt durch Einstellungen an seinem Radio verpasste der 39-jährige einen rechtzeitigen Spurwechsel und fuhr auf den Anhänger auf. Dadurch wurde das Fahrzeug des Mannes so erheblich beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war und dieses abgeschleppt werden musste. Am Pkw und am Sicherungsanhänger entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 33.200 Euro, verletzt wurde niemand. Während der Unfallaufnahme war die rechte Fahrspur gesperrt worden.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Unterwegs ohne Führerschein und unter Drogeneinwirkung
Am Freitag, den 28.09.2018, gegen 17:30 Uhr, wurde ein 32-jähriger Mainburger als Fahrer eines Pkws in der Abensberger Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte er keine erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen, zudem wurden durch die Beamten Anzeichen für einen vorausgegangenen Drogenkonsum festgestellt. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Weiterhin konnten bei ihm mehrere Betäubungsmittel aufgefunden werden, die sichergestellt wurden. Den Mann erwarten nun Anzeigen u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Drogenbesitzes.
Michael Dörsch
Polizeihauptmeister