Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Mann vor seinem Wohnhaus überfallen – Kripo Deggendorf bittet um Hinweise

PLATTLING. Am Sonntag (23.09.18) wurde ein 45-Jähriger aus Plattling vor seinem Wohnhaus von bislang drei unbekannten Männern bedroht und überfallen. Sie entwendeten dem Mann sein Handy und Bargeld. Die Kripo Deggendorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Sonntag gegen 23:20 Uhr hielt sich ein 45-jähriger Plattlinger Geschäftsmann in seinem Garten auf. Hier wurde er von einem der bislang drei unbekannten, maskierten Männern mit einer Waffe bedroht. Einer der Männer verletzte ihn mit einem Messer leicht im Bauchbereich. Die Täter entwendeten dem Mann aus seinem Geldbeutel einen hohen dreistelligen Geldbetrag sowie sein Handy und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Verletzte verfolgte die drei Männer ohne Erfolg.
Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ebenfalls ergebnislos. Der 45-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Dies konnte er nach einer erfolgten ambulanten Behandlung noch am gleichen Abend wieder verlassen.
Die Täter können wie folgt beschrieben werden:
männlich, ca. 180 cm groß, ca. 20 Jahre, schlanke Statur, mit schwarzer Sturmhaube maskiert.
Die Kripo Deggendorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Es ist nicht auszuschließen, dass als Fluchtfahrzeug ein weißer Pkw benutzt wurde. Wer konnte zum besagten Zeitpunkt drei verdächtige Personen im Bereich der Franz-Xaver-Saller-Straße in Plattling bzw. einen weißen Pkw beobachten? Hinweise direkt an die Kripo Deggendorf unter der Telefon-Nummer 0991/ 38960 oder jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Kripo Deggendorf nimmt Drogenhändler zum zweiten Mal fest
DEGGENDORF, LKR. REGEN. Die Kriminalpolizeistation Deggendorf führte in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf Ermittlungen gegen einen jungen Mann aus Viechtach wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Diese Ermittlungen führten zu einem den Kriminalbeamten bereits bekannten Viechtacher, welcher in Verdacht stand weiterhin mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben.
Bereits Anfang September wurde die Wohnung eines 18-Jährigen aus Viechtach aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses des Amtsgerichts Deggendorf durchsucht. Hierbei konnten eine geringe Menge Marihuana und fünf Marihuanapflanzen sichergestellt werden.
Im Rahmen der Ermittlungen ergaben sich erneute Hinweise auf einen 44-Jährigen aus Viechtach, gegen den die Kriminalbeamten bereits 2017 wegen Rauschgiftdelikten ermittelten und durch das Landgericht Deggendorf bereits Anklage erhoben wurde, da der Mann in mehreren Fällen Cannabisprodukte an Minderjährige und Heranwachsende veräußerte. Dies hielt den Mann offensichtlich nicht davon ab, weiterhin Cannabis zu veräußern.
Aufgrund dieser neuen Ermittlungserkenntnisse wurde durch die Staatsanwaltschaft Deggendorf ein Haftbefehl für den 44-Jährigen beantragt. Am Donnerstag, 20.09.2018, erfolgte seine Verhaftung und die Durchsuchung seiner Wohnung. Dabei konnten verschiedenen Gegenstände, die auf den Umgang mit Betäubungsmitteln hindeuten, sowie ein unterer dreistelliger Geldbetrag sichergestellt werden.
Der Mann wurde noch am selben Tag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Deggendorf vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl gegen ihn. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Update - Tödlicher Verkehrsunfall am Stauende
Am Montag, den 24.09.2018 um 07:45 Uhr, ereignete sich auf der BAB A 3 zwischen den Anschlußstellen Kirchroth und Straubing in Fahrtrichtung Passau ein folgenschwerer Verkehrsunfall.
Ein 28-jähriger Pole befuhr mit seinem deutschen Sattelzug den rechten Fahrstreifen mit mäßiger Geschwindigkeit da vor ihm der Verkehr auf Grund eines vorausgegangenen Unfalles in Stocken geraten war. Diese Geschwindigkeitsverringerung bemerkte der nachfolgende 20-jährige Slovake mit seinem Klein-Lkw zu spät und fuhr trotz eines eingeleiteten Ausweichmanövers praktisch ungebremst mit seiner rechten Fahrzeugfront auf das linke Eck des Sattelanhängers auf. Durch den heftigen Anprall wurde die Beifahrerseite des Klein-Lkw massiv eingedrückt und der dort sitzende Beifahrer, ein 24-jähriger Slovake, tödlich verletzt. Der mit dem Rettungshubschrauber eingetroffene Notarzt konnte nicht mehr helfend eingreifen.
Der 20-jährige zog sich mittelschwere Verletzungen zu und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Straubing gebracht werden.
Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt.
Die Staatsanwaltschaft Straubing ordnete ein Unfallgutachten und eine Blutentnahme beim Fahrer des Klein-Lkw an.
Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 35.500,- €.
Die Unfallstelle musste für die polizeiliche Unfallaufnahme fünf Stunden komplett gesperrt werden. Ein Ausleitung des Verkehrs wurde an der Anschlußstelle Kirchroth eingerichtet. Die Fahrbahn in Richtung Passau konnte um 12:15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.
Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Kirchroth, Bogen und Parkstetten sowie die Autobahnmeisterei Kirchroth. Zudem waren mehrere Rettungskräfte und die Dienststellenleitung der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf im Einsatz.
Autobahnpolizeistation Straubing/Kirchroth, Tel. 09428/94990-0

Unwetter mit starken Stumböen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern
Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern kam es vor allem in den Landkreisen Kelheim, Landshut, Straubing-Bogen, Rottal-Inn und Passau zu zahlreichen Einsätzen wegen des Unwetters.
Aufgrund der Wetterlage, insbesondere durch teilweise sturmartige Böen, gingen am Sonntag, 23.09.18, zwischen 19.45 und 21.45 h, über 115 witterungsbedingte Notrufe bei der Einsatzzentrale des PP Niederbayern ein, wobei vor allem aufgrund umgestürzter Bäume die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr benötigt wurden.
Aufgrund des Unwetters kam es zu sieben Verkehrsunfällen, bei denen Verkehrsteilnehmer gegen auf der Fahrbahn liegende Bäume bzw. Äste gefahren sind. Hierbei blieb es meist bei geringen Schäden an den Fahrzeugen.
Bei einem Verkehrsunfall im Landkreis Straubing-Bogen, bei dem ein Pkw-Fahrer wegen einem umgestürzten Baum verkehrsbedingt anhalten musste und ein nachfolgender Pkw auf diesen auffuhr, wurde eine Person leicht verletzt.
Aufgrund von umgestürzten Bäumen mussten auch mehrere Straßen kurzfristig gesperrt werden.
Weiterhin wurde auf der Bahnstrecke Passau - Obertraubling im Bereich Vilshofen wegen eines umgestürzten Baumes, welcher auf den Gleisen lag, der Zugverkehr kurzzeitig eingestellt.
Im Stadtgebiet Straubing wurden Teile des Blechdaches (ca. 150 qm) eines Mehrfamilienhauses bei dem Unwetter abgedeckt.
Daneben kam es aufgrund des Unwetters auch zu zahlreichen Alarmen, welche sich jedoch bei der Überprüfung dann als Fehlalarme herausstellten.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfälle mit Personenschaden
SAAL A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Zu einem Verkehrsunfall kam es am Sonntag (23.09.) gegen 14.00 Uhr auf der Kreisstraße KEH 19. Eine 23-jährige aus dem Landkreis Kelheim befuhr mit ihrem Pkw die sog. „alte 16er“ von Saal a. d. Donau kommend in Richtung Unterteuerting. In einer Rechtskurve verlor sie bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie geriet nach links ins Bankett und kam schließlich nach einem Schleudervorgang rechts im Graben liegen. Die Fahrzeuglenkerin sowie ihre beiden Mitinsassen wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus Kelheim verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.500 Euro.
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntag (23.09.) um 15.30 Uhr auf der Staatsstraße 2144. Ein 16-jähriger aus dem Landkreis Kelheim befuhr mit seinem Leichtkraftrad die Staatsstraße 2144 von Abensberg in Richtung Neustadt a. d. Donau. Auf Höhe Welschenbach kam er bei regennasser Fahrbahn mit seinem Leichtkraftrad ins Rutschen. Er wurde leicht verletzt und ins Krankenhaus nach Kelheim verbracht. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Erstellt durch PK Biereder


Polizeiinspektion Mainburg

Sachbeschädigung
MAINBURG. Pkw verkratzt
In der Zeit von 22.09., 02.00 Uhr bis 23.09., 08.00 Uhr, wurde ein in der Zieglerstrasse in Mainburg abgestellter Pkw, Mercedes A-Klasse, von einem bisher unbekannten Täter im Bereich der Fahrerseite bis auf das Blech verkratzt. Der Schaden beträgt ca. 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit zwei Verletzten
Am 23.09., um 06.55 Uhr, kam es auf der B301 in Richtung Freising kurz vor der Abzweigung nach Aufhausen zu einem Auffahrunfall mit zwei Verletzten. Ein 58jähriger Pkw-Fahrer aus Attenhofen verminderte seine Geschwindigkeit, setzte den linken Fahrtrichtungsanzeiger und bog nach links in einen Feldweg ab. Dies übersah eine 33jährige Pkw-Fahrerin aus Mainburg. Sie prallte mit ihrem Fzg in die linke Seite des abbiegenden Pkw und schob diesen gegen einen Baum im Einmündungsbereich. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst in das Krankenhaus Mainburg verbracht. Der Schaden an den Fzgen wird auf ca. 13.000 Euro geschätzt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar