Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schwerer Betriebsunfall – Mann gerät mit Arm in Fräse

LKR. ROTTAL-INN. Am Mittwoch (19.09.2018) geriet ein Arbeiter eines Baubetriebs mit seinem Arm in eine Fräse. Er wurde schwer verletzt in ein Klinikum eingeliefert. Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
Am Mittwoch gegen 11:20 Uhr betrat ein 38-Jähriger den Maschinenraum einer Anlage. Er geriet dabei mit seinem Arm in die in Betrieb befindliche rotierende Fräse. Der Mann wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Es besteht aktuell keine Lebensgefahr.
Die Kripo Passau und das Gewerbeaufsichtsamt Landshut haben die Ermittlungen zum Unfallhergang und Unfallursache aufgenommen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Polizeiinspektion Kelheim

Vorfahrtsunfall
NEUSTADT A.D. DONAU, SCHILLERSTRASSE/PFARRPFRÜNDESTRASSE (LKRS.KELHEIM): Pkw-Fahrer sah einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Leichtkraftradfahrer, sodass es zum Unfall kam.
Am 19.09.2018 um 17:00 Uhr befuhr ein 60-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw die Schillerstraße in Neustadt a. d. Donau. An der Einmündung zur Pfarrpfründestraße übersah er das von rechts kommende und vorfahrtsberechtigte Leichtkraftrad eines 55-jährigen Mannes aus dem Landkreis Kelheim. Beide unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall noch fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro.
Gestürzter Leichtkraftradfahrer
KELHEIM, KREISSTRASSE KEH 19: Der Fahrer eines Leichtkraftrades kam von der Fahrbahn ab und verletzte sich hierbei.
Am 19.09.2018 um 18:40 Uhr befuhr ein 17-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim die Kreisstraße KEH 19 von Unterwendling her kommend in Richtung Kelheim. Im Kurvenbereich kam der junge Mann vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Leichtkraftrad nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei stieß er mit einem Verkehrszeichen zusammen und blieb anschließend verletzt im Straßengraben liegen. Der junge Mann wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und einer Schulterverletzung in die Uniklinik nach Regensburg transportiert. Das Leichtkraftrad war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro.
Fahrlässige Körperverletzung
NEUSTADT A.D. DONAU, GEWERBEPARK (LKRS.KELHEIM): Arbeiter wurde von Baggerschaufel am Kopf getroffen und verletzt.
Am 19.09.2018 gegen 10:15 Uhr wurde der Polizeiinspektion Kelheim ein Arbeitsunfall in Neustadt a. d. Donau im Gewerbepark mitgeteilt. An der Einsatzörtlichkeit wurden durch eine Straßenbaufirma Erdarbeiten mit einem Minibagger durchgeführt. Ein 27-jähriger Arbeiter bediente den Minibagger. Einige Meter weiter stand ein 26-jähriger Arbeiter, welcher in regelmäßigen Abständen die Baggerschaufel von Erdwurzeln befreit hat. Dieser Vorgang wurde schon einige Male wiederholt. Als die Baggerschaufel wieder in Richtung Erdloch zurückgeschwenkt wurde, hat sich der Arbeiter nach vorne gebeugt, sodass er vom Baggerführer übersehen wurde und mit der Baggerschaufel am Kopf getroffen wurde. Dadurch erlitt der Arbeiter eine Kopfplatzwunde und hat sich eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen. Einen Sicherheitshelm hat der Arbeiter während seiner Arbeiten nicht getragen. Der Arbeiter kam vorsorglich in die Goldbergklinik nach Kelheim für weitere Untersuchungen.
Geschwindigkeitsmessung
Ihrlerstein, Staatsstraße 2233 (Lkrs. Kelheim): Durchführung einer Geschwindigkeitsmessung.
Polizeibeamte der PI Kelheim haben am Vormittag des 19.09.2018 auf der Staatsstraße zwischen Ihrlerstein und Painten eine Geschwindigkeitsmessung mit der „Laserpistole“ durchgeführt. Insgesamt wurden fünf Fahrzeugführer, welche mit zu hoher Geschwindigkeit in dem auf 60-Stundenkilometern beschränkten Bereich unterwegs waren, beanstandet. Der schnellste Fahrzeugführer wurde mit 94 Stundenkilometern gemessen.

Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt
SIEGENBURG. Ohne Versicherung und Fahrerlaubnis unterwegs
Am 20.09.18, um 00.05 Uhr, wurde ein 43jähriger Rollerfahrer aus Siegenburg auf der Ingolstädter Straße einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass für den Roller keine Versicherung bestand und der Fahrer die für dieses Fahrzeug erforderliche Fahrerlaubnis auch nicht besaß. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine entsprechende Anzeige erstellt.
Verkehrsunfall
BAD ABBACH. Unfall mit Persondenschaden
Kurz vor der Ausfahrt Saalhaupt in Fahrtrichtung Regensburg kam es am 19.09.18, um 13.45 Uhr zu einem Auffahrunfall in einer Tagesbaustelle. Im Bereich der Verengung auf die linke Fahrspur fuhr ein 46jähriger, tschechischer Pkw-Fahrer auf einen verkehrsbedingt abbremsenden Pkw auf. Die 50jährige Beifahrerin dieses Pkw wurde durch das Auffahren leicht verletzt und begab sich nach der Unfallaufnahme selbst zum Arzt. Zur Absicherung der Unfallstelle war die FFW Langquaid vor Ort.
Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfallflucht
In der Zeit von 18.09./10.30 Uhr bis 13.00 Uhr, wurde auf einem Firmenparkplatz in der Wolnzacher Straße in Mainburg ein gelber VW Passat angefahren. Am Fahrzeug wurde im Bereich des Schadens roter Lackabrieb gesichert. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar