Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Hund verletzt kleines Mädchen

ARNSTRORF/LKR. ROTTAL-INN. Hund verletzt kleines Mädchen schwer
Am Samstag, gegen 18.45 Uhr, ereignete sich in Arnstorf, Bahnhofstraße, zwischen der Kollbachhbrücke und der Eichendorfer Straße, ein tragischer Zwischenfall, bei dem ein 5-jähriges Mädchen schwer verletzt wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass das kleine Mädchen gemeinsam mit seinen Eltern auf der Bahnhofstraße in Richtung der Einmündung zur Eichendorfer Straße ging, als sich von hinten, aus Richtung der Kollbachbrücke, ein unbekannter Hund näherte und das kleine Mädchen unvermittelt anfiel. Der Hund biss das Kind in den Hals sowie in das Gesicht und verletzte es zudem am Bauch. Das Kind wurde vor Ort durch den Rettungsdienst erstversorgt und anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Nur durch das beherzte Eingreifen des Vaters konnte ein länger andauernder Angriff auf das Mädchen verhindert werden. Von dem bislang unbekannten Hund ist lediglich bekannt, dass er optisch in etwa einem Schäferhund gleichen soll und eine Leine nachzog. Von seinem Besitzer war weit und breit nichts zu sehen.
Nachtragsmeldung von 13.30 h, 09.09.2018:
Nachdem seitens der Polizeiinspektion Eggenfelden mit den Befragungen im Marktgebiet hinsichtlich dem Hundehalter begonnen wurde, wurde durch die Familie der Geschädigten im Laufe des Sonntagvormittages angegeben, dass sich der geschilderte Sachverhalt nicht im öffentlichen Bereich, sondern in einer Privatwohnung ereignet hatte, zudem war der Hundehalter der Familie der Geschädigten bekannt. Da sich der Hundebesitzer und die Familie der Geschädigten kennen werden seitens der Polizei keine weiteren Angaben zum Sachverhalt gemacht. Aufgrund der gegebenen Umstände wird ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet. Das verletzte Mädchen befindet sich auf dem Weg der Besserung und wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen.
Polizeiinspektion Eggenfelden, Pressebeauftragter Christian Biedermann, PHK


Polizeipräsidium Niederbayern

Sachbeschädigung an geparktem Pkw
KELHEIM. In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigte ein bislang unbekannter Täter offenbar mutwillig den geparkten Pkw Renault eines 43-jährigen Kelheimers in der Schlesier Straße. Die Heckscheibe des Pkws war zerbrochen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500€. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten sich unter 09441/5042-0 bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.
Fußgängerin beim Rückwärtsfahren übersehen
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am 08.09.2018 ereignete sich gegen 14:24 Uhr in der Straubinger Straße in Abensberg ein Verkehrsunfall auf einem Parkplatz. Eine 39-jährige Mercedes-Fahrerin aus Train übersah beim Rückwärtsfahren die hinter ihr gehende 72-jährige Rentnerin aus Rohr in Niederbayern. Die Fußgängerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen an Knie und Ellbogen zu. Eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht notwendig.
Beim Abbiegen Radfahrer übersehen
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM).
Am 08.09.2018 ereignete sich gegen 15:30 Uhr ein Verkehrsunfall in der Regensburger Straße in Neustadt an der Donau. Ein 25-jähriger VW-Fahrer aus Lenting wollte aus einer Hofeinfahrt über den dortigen Fuß- und Radweg auf die Regensburger Straße einbiegen. Hierbei übersah er den 64-jährigen Radfahrer aus dem Landkreis Kelheim, welcher den Radweg in südöstlicher Fahrtrichtung befuhr. Der Radfahrer wurde leicht verletzt und in die Goldbergklinik nach Kelheim eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 700€.
Papiertonne in Brand gesteckt
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am 09.09.2018 gegen 01:00 Uhr geriet eine Papiertonne in der Raiffeisenstraße in Abensberg in Brand. Die Tonne befand sich bereit zur Abholung an der Grundstücksgrenze des 42-jährigen Eigentümers. Wie die Tonne sich entzündete ist nicht bekannt. Momentan gehen die Ermittler von einer vorsätzlichen Sachbeschädigung durch Brandlegung aus. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Offenstetten gelöscht werden.
Betrunkener Mann lässt seine Wut an städtischen Blumenkästen aus
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am 09.09.2018 gegen 03:15 Uhr verlangte ein 21-jähriger Landkreisbewohner von der hiesigen Polizei, dass sie seinen Geldbeutel suchen solle, den er zuvor wahrscheinlich bei einer Tankstelle verloren habe. Er war erheblich alkoholisiert und vergriff sich mehrmals im Ton, als er sein Anliegen vortrug. Nachdem ihm die übliche Verfahrensweise hinsichtlich der Bearbeitung von Verlustanzeigen erklärt wurde und er damit sichtlich nicht einverstanden war, beobachtete die eingesetzte Streife den Mann noch eine Weile. Kurz darauf konnten die Beamten beobachten, wie der Mann einige städtische Blumenkrüge umwarf. Weitere Straftaten konnten unterbunden werden. Die Schadenshöhe muss im Laufe der Woche bei der Gemeinde Saal ermittelt werden.
Der verlorene Geldbeutel konnte bei der Tankstelle nicht gefunden werden. Der Beschuldigte wurde auf die Möglichkeit der Erstattung einer Verlustanzeige in nüchternem Zustand hingewiesen.
Erstellt von PK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Trunkenheit im Verkehr
ROHR. Anhaltesignale bei Verkehrskontrolle mißachtet
Am 08.09.18 um 23.42 h wurde ein 28-jähriger Pkw-Fahrer aus Rohr einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser hatte zuvor die Anhaltesignale des Streifenwagens missachtet. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde mit Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel unterbunden. Es wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Mainburg durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Es folgt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. 

Trunkenheit im Verkehr
KIRCHDORF. 32-jähriger führt Pkw unter Alkoholeinfluss
Am 08.09.18 um 21.16 h wurde ein 32-jähriger Pkw-Fahrer aus Kirchdorf aufgrund seiner rasanten Fahrweise einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde mit Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel unterbunden. Es wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Mainburg durchgeführt. Da der Fahrzeugführer mit der Sicherstellung seines Führerscheines nicht einverstanden war, musste er von den Beamten der PI Mainburg beschlagnahmt werden. Es folgt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Norbert Meier
Polizeihauptkommissar