Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Falsche Polizeibeamte und Enkeltrick – niederbayernweit mehrere Anrufe und Festnahme einer Tatverdächtigen

NIEDERBAYERN. Von Straubing, über Bad Griesbach in den Passauer Raum bis nach Vilsbiburg wurden am Donnerstag, 30.08.2018, ab den Vormittagsstunden bis gegen 17.00 Uhr eine Vielzahl von Anrufen sog. Falscher Polizeibeamter und Anrufen angeblicher Neffen/Nichten der Polizeieinsatzzentrale in Straubing gemeldet. Am späten Nachmittag gelang der Polizei schließlich die Festnahme einer 30-jährigen polnischen Tatverdächtigen.
Gegen 16.00 Uhr meldete eine aufmerksame Frau in Bogen, dass eine ältere Frau auffällig auf der Straße hin und her lief. Wie sich herausstellte, erhielt die 84-jährige Frau einen Anruf ihres vermeintlichen Enkels. In dem Telefonat konnte er die Rentnerin überzeugen, Geld für einen Autounfall zu benötigen. In dem Glauben, es würde sich tatsächlich um den Enkelsohn handeln, besorgte die Rentnerin einen fünfstelligen Betrag. Eine offensichtlich kurz bevorstehende Geldübergabe konnte glücklicherweise durch die aufmerksame Nachbarin von der Polizei verhindert werden.
Im Verlauf der weiteren Fahndungsmaßnahmen konnte schließlich im Stadtgebiet von Bogen eine 30-jährige Polin festgenommen werden. Die bis dato durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern erhärteten den Tatverdacht gegen die Frau, dass sie tatsächlich das Geld in Bogen abholen sollte.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erging zwischenzeitlich Haftbefehl gegen die Polin wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen Betrugs als Mitglied einer Bande. Sie wurde nach Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern werden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, fortgeführt.
Im diesem Zusammenhang warnt das Polizeipräsidium Niederbayern wiederholt vor dieser dreisten Betrugsmasche. Umfassende Informationen hierzu, insbesondere für Angehörige älterer Menschen, finden Sie im Internet unter: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/
Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen – Verdacht auf verbotenes Rennen
LANDSHUT. Am Donnerstag, 30.08.2018 ereignete sich gegen 12.30 Uhr auf der Wittstraße ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen, vier Personen mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden.
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr zunächst ein 47-jähriger Mann mit seinem schwarzen Mercedes die Wittstraße stadtauswärts, um auf Höhe einer Tankstelle nach links abzubiegen. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, der stadteinwärts fuhr, wollte dem Mercedesfahrer das Abbiegen ermöglichen indem er ihm Handzeichen gab. Ein 18-jähriger Mercedesfahrer, der ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen stadtauswärts fuhr, kollidierte mit dem Fahrzeug des 47-Jährigen. Der Mercedes des 18-Jährigen schleuderte durch Wucht des Zusammenstoßes schließlich noch in den Passat eines 79-jährigen Mannes.
Aufgrund der durchgeführten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass sich sowohl die beiden Mercedesfahrer und ein später ermittelter 21-jähriger Nissan-Fahrer zuvor zu einem verbotenen Rennen in der Wittstraße verabredet haben. Bei dem Unfall wurden die beiden Mercedesfahrer und deren Beifahrer verletzt und mussten stationär behandelt werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 EUR. Zur Klärung der Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft Landshut ein Gutachter hinzugezogen.
Die Ermittlungen der Landshuter Polizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut dauern an. Verkehrsteilnehmer, die durch die beiden Mercedesfahrer oder durch Nissan-Fahrer gefährdet wurden, oder sachdienliche Hinweise zu deren Fahrweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 in Verbindung zu setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Brand einer Lagerhalle – Hoher Sachschaden
NIEDERWINKLING, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Freitag, 31.08.2018, kam es aus bislang nicht bekannten Gründen in den frühen Morgenstunden zum Vollbrand einer Lagerhalle auf dem Gelände des Bauhofes.
Ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften war mit der Brandbekämpfung bis gegen 08.00 Uhr beschäftigt. In der Lagerhalle war Streusalz gelagert sowie Maschinen und Gerätschaften abgestellt. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen weit über eine Million EUR, eine weitere Halle wurde durch das Feuer erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Kripo Straubing hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

„Politischer Gillamoos“ – Hinweise zur Verkehrsführung
ABENSBERG, LKR. KELHEIM. Am Montag, 03.09.2018, findet wieder der traditionelle „Politische Gillamoos“ auf der Abensberger Festwiese statt. In diesem Zusammenhang kann es rund um das Veranstaltungsgelände und den Zufahrtsstraßen zu Einschränkungen und Behinderungen für Verkehrsteilnehmer kommen.
Die Polizei empfiehlt Besuchern der Veranstaltungen rechtzeitig anzureisen. Am Veranstaltungstag ist ab 09.30 Uhr die Münchner Straße auf Höhe des Festgeländes bis zum Beginn der Veranstaltungen, ca. 10.00 Uhr, komplett gesperrt. Die ausgeschilderten Parkmöglichkeiten sind jedoch über die südlichen Zufahrtswege erreichbar.
Besuchern, die aus nördlicher Richtung anreisen, wird empfohlen, die Bundesstraße 16 bis zur Abfahrt zur Bundesstraße 301 (Deutsche Hopfenstraße) zu fahren und die direkte Durchfahrt durch das Stadtgebiet von Abensberg unbedingt zu meiden.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, insbesondere die Verkehrsregeln für den ruhenden Verkehr (Halteverbote, Feuerwehranfahrtszonen, Rettungswege und Haltbuchten für Linienbusse freizuhalten, das Parken auf Grünflächen außerhalb von Ortschaften) zu beachten. Investieren Sie einige Euro für einen regulären Parkplatz und sparen Sie sich die Kosten einer Verwarnung und ggf. sogar das Abschleppen Ihres Fahrzeuges.
Hinweise rund um die Veranstaltung finden Sie auch auf dem Facebook- und Twitterkanal des Polizeipräsidiums Niederbayern unter: https://de-de.facebook.com/polizeiNiederbayern/ und www.twitter.com/polizeiNB
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Mutwillig Scheibenwischer abgebrochen
KELHEIM: 60jährige Frau bricht Scheibenwischer von geparkten Pkw ab.
Am Mittwochabend (29.08.2018) wurde eine 60jährige Frau in der Stadtknechtstraße beobachtet, wie sie den Scheibenwischer eines geparkten Opel Corsa mutwillig abbrach. Als Motiv der Tat wurde bekannt, dass die 60jährige die Mutter eines Sohnes ist, welcher zuvor mit der geschädigten Pkw-Besitzerin eine Beziehung hatte. Der entstandene Schaden bewegt sich im zweistelligen mittleren Bereich.
Aufmerksamer Jäger beobachtet Umweltfrevler
PAINTEN (LKRS.KELHEIM): Umweltfrevler beim Abladen von Gartenabfällen im Forst beobachtet.
Am Mittwochmorgen (29.08.2018) beobachtete ein Jäger im Ortsteil Rothenbügel im dortigen Waldgebiet einen 71jährigen, wie dieser seine Gartenabfälle im Forst beseitigen wollte. Nachdem der Jäger dem Mann zur Rede stellte, reagierte dieser äußerst unwirsch und nahm nur die Hälfte seiner Abfälle wieder mit. Der Mann wird wegen verbotener Abfallbeseitigung angezeigt.
Mutwillige Sachbeschädigung an geparkten Pkw
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Unbekannter verkratzt geparkten Pkw.
Am Mittwochvormittag (29.08.2018) wurde ein Mann dabei beobachtet, wie er einen in der Platanenallee geparkten Daimler Chrysler rundherum verkratzte. Eine aufmerksame Zeugin konnte ihn dabei beobachten und wie er nach der Tat mit dem Fahrrad wegfuhr. Der entstandene Schaden bewegt sich im vierstelligen unteren Bereich.
Weitere Zeugen werden gesucht.
Pkw-Fahrer trotz Fahrverbot beim Fahren erwischt
KELHEIM: 60jähriger fuhr trotz Fahrverbot.
Am Donnerstagnachmittag (30.08.2018) wurde ein 60jähriger VW-Fahrer in der Weltenburgr Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass dem Mann seine Fahrerlaubnis entzogen wurde. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden, der Mann muss mit einem erneuten Strafverfahren rechnen.
Fahrt unter Drogeneinfluss
KELHEIM: 21jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert/ Drogeneinwirkung erkennbar.
Am Donnerstagabend (30.08.2018) wurde ein 21jähriger BMW-Fahrer in der Regensburger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Mann drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. Auf Vorhalt gab er dann auch zu, kurz zuvor einen Joint geraucht zu haben. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Blutentnahme in die Goldbergklinik Kelheim verbracht. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Bei Kontrolle Messer aufgefunden
KELHEIM: 36jähriger führte bei Kontrolle verbotenerweise Messer mit sich.
Am Donnerstagabend (30.08.2018) wurde ein 36jähriger Mann in der Hafnergasse einer Kontrolle unterzogen. Es wurde bei ihm ein Messer mit einer feststehenden Klinge von 11,5 cm aufgefunden. Da der Mann kein berechtigtes Interesse zum Führen des Messers nachweisen konnte, stellt dies einen Verstoß nach dem Waffengesetz dar. Das Messer wurde sichergestellt. Den Mann erwartet eine Anzeige.
Gillamoosereignisse
Abensberg (LKR Kelheim): Die Polizei Kelheim verzeichnet zum Gillamoosauftakt einige Vorfälle, welche im nachfolgenden geschildert werden. Insgesamt kann man von polizeilicher Sicht aus von einem ruhigen Auftakt sprechen. Wir wünschen uns, dass dies so weitergeht.
Handgreifliche Auseinandersetzung zwischen zwei Besuchern
Am frühen Freitagmorgen (31.08.2018) gerieten zwei Gillamoosbesucher in einem Festzelt auf der Tanzfläche in einem handgreiflichen Streit aneinander. Dabei zerriss ein stark alkoholisierter 44jähriger einem anderen 30jährigen die Trachtenjacke. Die Jacke hatte einen Wert im dreistelligen unteren Bereich. Die Polizei wurde zur Anzeigenaufnahme gerufen. Noch im Beisein der Polizei bezahlte der 44jährige seinem Kontrahenten den entstandenen Schaden.
Randalierender „Wildpinkler“
40jähriger leistet Sicherheitsdienst massiven Widerstand.
Am frühen Freitagmorgen (31.07.2018) fiel dem Sicherheitsdienst auf dem Festplatz ein Mann auf, welcher vor dem Eingang eines Festzeltes urinierte. Darauf angesprochen dies sofort zu unterlassen, wurde der Mann sehr aggressiv. Einen Platzverweis nicht folgend, wurde der Mann vom Sicherheitsdienst in Richtung Festwache gebracht, hierbei wehrte sich der Mann mit Händen und Füßen und musste daraufhin vom Sicherheitsdienst überwältigt und gefesselt werden. Der 40jährige wurde leicht im Gesichtsbereich verletzt. Auf der Gillamooswache angekommen, bedrohte er die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes weiterhin. Aufgrund seiner Alkoholisierung und seines äußerst aggressiven Verhaltens musste der Mann weiter in Gewahrsam genommen werden. Er kam zur Ausnüchterung zur Polizeiinspektion Kelheim.
Betrunkener gestürzt
Festbesucher stürzt und verletzt sich am Kopf.
In den frühen Morgenstunden des Freitags (31.08.2018) stürzte ein Festbesucher aufgrund seiner Alkoholisierung auf dem Festgelände des Gillamoos. Er wurde mit dem Rettungswagen in die Goldbergklinik Kelheim verbracht. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung und der daraus resultierenden Uneinsichtigkeit wollte er sich nicht ärztlich behandeln lassen. Er rannte aus dem Krankenhaus davon. Eine hinzugezogene Streife konnte den Mann wenig später auffinden und zurückbringen. Nachdem er von einem hinzugezogenen Arzt behandelt wurde, wurde er letztendlich auf Eigenverantwortung entlassen und konnte mit dem Taxi nach Hause fahren.
Zwei stark alkoholisierte 15jährige Mädchen auf Festgelände aufgegriffen
Am Donnerstagabend (30.08.2018) wurden zwei stark alkoholisierte 15jährige Mädchen neben einem Bierzelt auf dem Festgelände angetroffen. Beide mussten sich mehrmals übergeben. Sie wurden in Gewahrsam genommen und im Anschluss einem hinzugerufenen Erziehungsberechtigten mitgegeben.
Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Unbeleuchteter Pannen-Pkw - abgeschleppt
NEUSTADT/DONAU. Pkw unbeleuchtet auf B 16 abgestellt
Am 31.08.2018 gegen 01.30 h wurde auf der B 16 im Bereich Neustadt ein unbeleuchtet und ungesichert abgestellter Pkw festgestellt, der 40 cm in die Fahrbahn hineinragte. Da kein Verantwortlicher weder feststellbar noch erreichbar war, wurde zur Gefahrenabwehr die Abschleppung des Fahrzeuges veranlasst. 005884-18-8

Angeblicher Entführungsfall auf BAB A 93
ABENSBERG/BAD ABBACH. Gillamoosbesucher auf Abwegen
Am 31.08.2018 gegen 01.30 h wurde der PI Mainburg ein angeblicher Entführungsfall von einem 21-jährigen Mann aus Lupburg mitgeteilt. Dieser hatte sich telefonisch bei einem Bekannten gemeldet und mitgeteilt, dass er von zwei männlichen Ausländern in einem Pkw vom Gillamoos als Anhalter mitgenommen worden sei, diese ihn aber jetzt nicht mehr aus dem Auto aussteigen lassen würden. Der Bekannte setzte schließlich einen Notruf bei der Polizei ab.
Schließlich wurde der Mann aufgrund seines Drängens durch seine „Entführer“ mitten auf der Autobahn im Bereich von Bad Abbach aus dem Auto entlassen. Dort konnte er nach einem erneuten Anruf durch seinen Bekannten ca. 1 km vor Bad Abbach aufgelesen werden. Ein freiwilliger Alkotest durch die ebenfalls eingetroffene Polizeistreife ergab einen Wert knapp unterhalb der Grenze zum Vollrausch.
Dass ihn seine Mitfahrer zunächst nicht aussteigen lassen wollten, dürfte sich damit erklären, dass sie sich ja mitten auf der Autobahn befunden hatten.
Diese seien zu dem 21-Jährigen lt. dessen Angaben auch sehr freundlich gewesen, jedoch hätte er dann eine Art „Panikattacke“ erlitten.
Die beiden unbekannten Entführer setzten schließlich ihre Fahrt ohne den „Anhalter“ fort.
Der Mann konnte letztendlich an seine Bekannten übergeben werden.
Heribert König
Polizeihauptkommissar