Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Sexuelle Übergriffe angezeigt

STRAUBING. Am Mittwoch, 15.08.2018, wurden zwei sexuelle Übergriffe auf Frauen angezeigt. Der erste Fall auf eine 23-jährige Frau soll sich zwischen 01.30 und 02.15 auf Höhe Am Kinseherberg/Frauenbrünnl ereignet haben. Der zweite Übergriff soll etwa zeitgleich in einem Mehrfamilienhaus in der Fronfeste auf eine 25-Jährige stattgefunden haben.
Heute im Laufe des Tages zeigte eine 23-jährige Frau bei der Polizei einen sexuellen Übergriff im Bereich Kinseherberg an. Die 23-Jährige war zuvor mit einem 30-jährigen Bekannten in einer Straubinger Diskothek. Als beide zum Rauchen nach draußen gingen, wurde der 33-jährige Bekannte zudringlich und berührte die junge Frau unsittlich.
Zu dem Vorfall in der Fronfeste ist bislang bekannt, dass eine 25-jährige Frau einen 25-jährigen Mann in einer Straubinger Diskothek kurz zuvor kennenlernte. Nachdem beide einvernehmlich Zärtlichkeiten austauschten, ging die stark alkoholisierte Frau mit ihrer Bekanntschaft in dessen Wohnung. Dort tauschte beide weitere Zärtlichkeiten aus, allerdings verließ die Frau wenig später die Wohnung des Mannes.
Derzeit können noch keine näheren Details zu den Vorfällen gemacht werden, die Ermittlungen der Straubinger Kripo dauern noch an.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
Mann schwer verletzt – Kripo Straubing bittet um Hinweise
STRAUBING. Am Dienstag (14.08.18) wurde ein 45-jähriger aus dem Landkreis Straubing-Bogen schwer verletzt von einer Streife des Einsatzzuges Straubing angetroffen. Die Kripo Straubing hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Dienstag gegen 22:10 Uhr teilte der Mann über Notruf mit, dass er auf dem Weg vom Gäubodenfest in Richtung Theresienplatz, im Bereich „Am Kinseherberg“, zu Boden gestoßen und anschließend offensichtlich ins Gesicht getreten wurde. Von Beamten des Einsatzzuges Straubing wurde der 45-Jährige schließlich am Theresienplatz schwer verletzt angetroffen. Er wurde mit Gesichtsverletzungen ins Klinikum eingeliefert.
Eine Personenbeschreibung über den/ die mögliche(n) Täter konnte der augenscheinlich alkoholisierte Mann nicht abgeben.
Die Kripo Straubing hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im Zeitraum von ca. 21:30 Uhr bis ca. 22:10 Uhr im Bereich des Kinseherbergs eine Auseinandersetzung beobachten können? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 09421/ 8680 oder jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Brand in Hackschnitzellager – technischer Defekt als Brandursache
HOFKIRCHEN. Am Donnerstag (16.08.18) kam es zu einem Brand in einem Hackschnitzellager. Die Kripo Passau ermittelte einen technischen Defekt als Brandursache.
Am Donnerstag gegen 03:30 Uhr wurde ein Brand in einem Lager für Hackschnitzel eines Gewerbebetriebes mitgeteilt. Nach den Ermittlungen der Kripo Passau kann eine vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden. Als Brandursache wurde ein technischer Defekt an einem Kabel festgestellt. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

UPDATE2 -7-jährigen Jungen angefahren und geflüchtet - Zeugenaufruf und Sachstandsmitteilung
HAUZENBERG. Berichtigung: Bei dem verletzten Jungen lautet das tatsächliche Alter „7 Jahre“, nicht wie ursprünglich berichtet „10 Jahre“.
Der mit Zeugenaufruf vom Dienstag, 14.08.2018 gesuchte Quad-Fahrer mit Sozius hat sich am Mittwoch, 15.08.2018 bei der Polizei in Hauzenberg gemeldet. Beide Personen wurden als Zeugen vernommen.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand müsste noch ein weiteres Quad, besetzt mit zwei dunkel bekleideten Personen, die Unfallörtlichkeit passiert haben.
Diese beiden Personen werden ebenfalls als Zeugen gesucht, wie ebenfalls auch ein Mann und eine Frau, beide jeweils im Alter von 50 bis 60 Jahren, die mit einem mit drei Personen besetzten Pkw an die Unfallstelle kamen und Unterstützung bei der Ersten Hilfe anboten.
Die beschriebenen Personen werden gebeten, sich mit der Polizei in Hauzenberg unter der Telefon-Nummer 08586/ 96050 in Verbindung zu setzen.
Die Polizei Hauzenberg ist bei ihren Ermittlungen weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.
Aktuell werden Unfallspuren beim Landeskriminalamt in München ausgewertet. Unterstützt wird die Polizeiinspektion Hauzenberg durch Spezialisten des Landeskriminalamtes München und des Polizeipräsidiums Niederbayern.
Polizeiinspektion Hauzenberg

#12h110 – Niederbayerische Polizei twittert 12 Stunden lang Live-Einsätze im Zusammenhang mit dem Straubinger #Gäubodenvolksfest
NIEDERBAYERN / STRAUBING. Mit einem 12 Stunden Twittermarathon wird das Social Media Team des Polizeipräsidiums Niederbayern am morgigen Freitag, 17.08.2018 von 14.00 Uhr bis Samstag, 18.08.2018, 02.00 Uhr von den Einsätzen auf dem Festgelände und in dessen Umfeld berichten.
Wir möchten mit dieser Aktion der Öffentlichkeit einen Blick hinter die Kulissen unserer polizeilichen Einsätze rund um das Gäubodenvolksfest gewähren.
Nahezu alle in der Einsatzzentrale und bei der Festwache eingehenden Anrufe bzw. die daraus für die Fußstreifen am Festplatz und Streifenbesatzungen im Außenbereich folgenden Einsätzen im Zusammenhang mit dem Volksfest werden unter dem Hashtag #12h110 gepostet.
Die Follower haben somit die Möglichkeit, sich über das polizeiliche Arbeitsaufkommen, aber auch über den einen oder anderen kuriosen Einsatz „live“ zu informieren.
Neben Streitereien, Körperverletzungen, Diebstählen, Jugendschutzverstößen, hilflosen oder vermissten Personen, Verkehrsunfällen, Unfallfluchten, Ruhestörungen, usw. werden die Kolleginnen und Kollegen in der Regel auch mit so manchem Kuriosem beschäftigt.
Bereits im Dezember 2017 twitterte das Social Media Team zwölf Stunden lang alle niederbayernweiten Einsätze. Hier die Zahlen und Fakten zur damaligen Aktion: 339 Notrufe, 216 Einsätze, 184 Tweets wurden veröffentlicht!
Durchwegs positiv war die Resonanz dieser Aktion bei den Usern, was das hohe Frage- und Antwortverhalten zeigte. Insgesamt erreichte die niederbayerische Polizei mit ihren Tweets etwa 285.000 Follower.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Brand in Asylbewerberunterkunft – Tatverdächtiger festgenommen
ABENSBERG, LKR. KELHEIM. Der 19-jährige afghanische Asylbewerber, der im Verdacht steht, Feuer in einer Abensberger Asylbewerberunterkunft gelegt zu haben, wurde heute Morgen in Neustadt a. d. Donau an seiner Arbeitsstelle von Beamten der Kelheimer Polizei festgenommen.
Die Ermittlungen der Kripo Landshut werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg geführt. Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Brandstiftung durch Bewohner in Asylunterkunft
ABENSBERG, LANDKREIS KELHEIM. In einer Asylunterkunft kam es am späten Mittwochabend zu einem Kleinbrand mit Rauchentwicklung, weshalb das Gebäude vorübergehend evakuiert werden musste. Als Verursacher kommt ein Bewohner der Unterkunft in Frage. Die Kripo Landshut ermittelt wegen Schwerer Brandstiftung.
Nach ersten Erkenntnissen hat der 19-jährige afghanische Asylbewerber im Gang des Obergeschosses Benzin verschüttet und mit einem Streichholz entzündet. Dadurch kam es zum Brand, der von der Feuerwehr in kurzer Zeit gelöscht werden konnte. Aufgrund der Rauchentwicklung mussten alle etwa 70 anwesenden Personen das Gebäude verlassen.
Nach Auskunft des ebenfalls alarmierten Rettungsdienstes wurde bei dem Brand niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt zwischen 10.000 und 15.000 Euro.
Der mutmaßliche Brandstifter ist nach der Tat mit einem Fahrrad geflüchtet. Nach ihm wurde auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers intensiv gefahndet - bislang ergebnislos.
Die evakuierten Bewohner konnten nach Lüftung und Sicherung der Spuren wieder in ihre Zimmer zurückkehren.
Der flüchtige Tatverdächtige hat landestypisches Aussehen (u.a. schwarze Haare), ist ca. 175 cm groß und schlank. Zur Tatzeit war er mit einer blauen Arbeitsmontur (sog. "Blaumann") bekleidet. Er ist mit einem nicht näher beschriebenen gelben Fahrrad unterwegs und führt vermutlich einen Rucksack mit. Der 19-Jährige könnte sich in einem psychischen Ausnahmezustand befinden, weshalb bei Antreffen Vorsicht geboten ist.
Die ermittelnde Kripo Landshut bittet unter Tel. 0871/9252-0 um Hinweise auf den Aufenthalt des Gesuchten. Diese werden auch jederzeit unter der Notrufnummer 110 entgegen genommen.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl


Bericht vom Gäubodenvolksfest vom 16.08.2018

Alkoholfahrten
Am Donnerstag (16.08.2018), gegen 00.30 Uhr, wurde ein 44-Jähriger mit seinem Auto in der Landshuter Straße zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Bei dem Fahrer wurde Alkoholgeruch bemerkt und ein freiwilliger Test ergab, dass er alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz erstellt.
Eine erheblich alkoholisierte 21-Jährige war am Donnerstag, gegen 02.30 Uhr, mit ihrem Fahrrad in der Gabelsbergerstraße unterwegs. Bei der betrunkenen Radfahrerin wurde im Klinikum eine Blutentnahme durchgeführt.
Mittwochfrüh wurde ein 55-Jähriger um kurz nach 07.00 Uhr mit seinem Auto in der Geiselhöringer Straße angehalten. Die Überprüfung ergab, dass der Fahrer erheblich alkoholisiert war. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
Mittwochnacht (15.08.2018) war ein 40-Jähriger gegen 21.50 Uhr alkoholisiert mit seinem Auto im Malzmühlweg unterwegs. Eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz wurde erstellt.
Ein 52-jähriger Autofahrer wurde gegen 22.40 Uhr in der Geiselhöringer Straße zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Ein freiwilliger Test ergab, dass der Fahrer alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt.

Körperverletzungen
Gegen 02.20 Uhr wurde ein 30-Jähriger beim Ausgang des Gäubodenvolksfest im Bereich Am Kinseherberg auf der Skulptur „Maßkrug“ sitzend angetroffen. Unvermittelt schlug dieser grundlos einem 22-Jährigen Polizisten mit der Faust in das Gesicht. Der 30-Jährige wurde anschließend überwältigt, gefesselt und zur Dienststelle gebracht. Dort gab er einem 30-Jährigen Polizisten einen Kopfstoß und beleidigte während der ganzen Zeit massiv die Polizeibeamten. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der 30-Jährige in Gewahrsam genommen.
Gegen 03.00 Uhr kam es vor einer Diskothek Am Kinseherberg zu einer Rauferei zwischen einem 26-Jährigen und einem 20-Jährigen. Beide Männer waren erheblich alkoholisiert. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.
Ein 17- und ein 15-Jähriger gerieten Mittwochnacht gegen 21.30 Uhr vor einem Festzelt mit einem 19-Jährigen in einen zunächst verbalen Streit. Während der Auseinandersetzung gab der 15-Jährige dem 19-Jährigen einen Kopfstoß gegen das Gesicht und der 17-Jährige schlug mit der Faust zu. Die Polizei ermittelt gegen die Jugendlichen wegen Körperverletzung.
Gegen 21.20 Uhr kam es vor einer Bar auf dem Festplatz zwischen einem deutlich betrunkenen 24-Jährigen und Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes zu einem Gerangel. Beim Versuch die beiden Parteien zu trennen schlug der erheblich alkoholisierte Mann einem 24-Jährigen Polizisten mit der Faust in das Gesicht. Der Polizist wurde leicht verletzt. Der Beschuldigte wurde zur weiteren Sachbearbeitung zu Dienststelle gebracht.

Diebstähle
Als sich eine 49-Jährige Mittwochnachmittag, gegen 16.15 Uhr, vor einer Bar auf dem Festplatz nach ihrer Brille bückte, nahm ihr ein deutlich betrunkener 28-Jähriger den Hut vom Kopf und ging weiter. Eine Streife der Polizei hielt den Mann wenig später an und übergab der Frau wieder ihren Hut. Der Betrunkene wurde wegen Diebstahl angezeigt.
Einem 75-Jährigen wurde in der Nacht von Dienstag (14.08.2018) auf Mittwoch (15.08.2018) von einem Unbekannten das Fahrrad von einem Abstellplatz am Pulverturm neben dem Festgelände gestohlen.
Ein Unbekannter hat Mittwochnacht zwischen 22.00 Uhr und 23.30 Uhr die Rucksäcke zweier Bedienungen in einem Festzelt gestohlen. Die Rucksäcke der Bedienungen waren zur Tatzeit im Service-Bereich abgestellt.

Unfallflucht
Am Mittwoch fuhr ein bis dato Unbekannter in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf einem Parkplatz in der Gartenstraße mit seinem Fahrzeug gegen das geparkte Auto einer 54-Jährigen und flüchtete anschließend. Ein Passant beobachtete den Unfall und notierte sich das Kennzeichen.

Streit
Im Rahmen eines verbalen Streites zwischen zwei deutlich betrunkenen Männern und Sicherheitsdienstmitarbeitern eines Festzeltes wurden der 53-Jährige und der 27-Jährige aus dem Festzelt verwiesen. Da die aufgebrachten Männer der Aufforderung nicht nachkamen wurden sie aus dem Festzelt befördert. Es kam zu einem Gerangel und die Festwache wurde verständigt.
Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier


Bericht vom Gäubodenvolksfest vom 15.08.2018

Missbrauch von Ausweispapieren
Eine 17-Jährige aus dem Landkreis Regensburg verschaffte sich am Dienstag, den 14.08.2018 gegen 01.00 Uhr unberechtigt Zutritt in ein Lokal im Stadtgebiet Straubing.
Die junge Dame entwendete zuvor aus der Geldbörse einer Freundin den Personalausweis und ging anschließend in das Lokal. Dem zuständigen Sicherheitsdienst
vor der Gaststätte fiel dann bei der Kontrolle der falsche Ausweis auf. Gegen die junge Frau wird nun wegen Missbrauch von Ausweispapieren ermittelt.

Trunkenheitsfahrt
Am Dienstag, den 14.08.2018, gegen 22:50 Uhr kontrollierten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Straubing in der Kagerser Hauptstraße in Straubing einen 39-Jährigen PKW-Fahrer. Da die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde vor Ort ein freiwilliger und positiver Atemalkoholtest durchgeführt. Da der Alkoholwert zu hoch war, wird gegen den Fahrer wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Körperverletzungen
Am Mittwoch, den 15.08.2018 gegen 00.20 Uhr konnte die Polizei auf dem Festgelände per Videoüberwachung eine verbale Streitigkeit zwischen zwei jungen Männern beobachten. Im weiteren Verlauf der Streitigkeit schlug einer der Beiden Männer dem anderen Mann 3 mal mit der Faust in das Gesicht. Der Geschädigte wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Straubing verbracht. Der Täter konnte festgenommen werden. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.
Am Mittwoch, den 15.08.2018 gegen 00.40 Uhr belästigte in der Gartenstraße ein 35-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim eine 25-Jährige aus dem Landkreis Deggendorf, die mit ihrem 41-Jährigen Freund auf dem Nachhauseweg vom Volksfest war. Als der 41-Jährige den 35-Jährigen von seiner Freundin wegdrücken wollte, schlug ihm der 35-Jährige unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der 41-Jährige musste sich im Anschluss zur Behandlung ins Klinikum Straubing begeben. Gegen den 35-Jährigen wird wegen Körperverletzung ermittelt.
Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Graßl


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall/Motorradfahrer verletzt
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Alleinbeteiligter Motorradfahrer bei Unfall verletzt.
Am Mittwochnachmittag (15.08.2018) ereignete sich auf der Kreisstraße KEH 19 zwischen Thaldorf und Unterteuerting ein Motorradunfall. Ein 53jähriger Motorradfahrer kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stürzte im angrenzenden Straßengraben. Der Fahrer blieb liegen, das Motorrad wurde ca. 100 Meter weiter in ein angrenzendes Feld geschleudert. Der Mann wurde aufgrund seiner Verletzungen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht.
Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 8.000 Euro.
Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Fundsache
MAINBURG. Schwarze Tasche aufgefunden.
Am 15.08.18, gegen 17.00 Uhr fand ein 29-jähriger Mainburger in der Landshuter Straße eine schwarze Tasche und brachte diese zur Polizei. Der Verlierer kann die Tasche im Fundbüro der Stadt Mainburg abholen.
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
MAINBURG. Plastikteile auf der BAB verloren.
Am 15.08.18, gegen 17.45 Uhr fuhr ein 34-Jähriger Elsendorfer auf der A 93 von Wolnzach in Richtung Regensburg, auf Höhe Mainburg hatte ein Unbekannter Plastikteile verloren, über die der Geschädigte fuhr und sich dabei einen Reifen beschädigte.
Schaden ca. 100 Euro.
Hinweise auf den Verursacher bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330.
Heribert König
Polizeihauptkommissar