Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Mehrere Festnahmen von Zuwanderern nach Rauschgiftgeschäften in Landshut

NIEDERBAYERN. Die Staatsanwaltschaft Landshut führt seit längerem ein umfangreiches Ermittlungsverfahren zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität mit Zielrichtung insbesondere durch Zuwanderer begangene Straftaten aufzuklären.
Am Mittwoch (08.08.18) fand dazu unter Federführung der Kriminalpolizei Niederbayern in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut ein großangelegter Einsatz im Stadtgebiet Landshut statt. Beteiligt waren mehrere Dutzend Beamte des Polizeipräsidiums Niederbayern, sowie des Bayerischen Landeskriminalamtes. Vier Personen wurden festgenommen, gegen zwei Personen wurde Haftbefehl erlassen.
Bereits länger laufende Ermittlungen der Kriminalpolizei Niederbayern ergaben Hinweise auf einen algerischen Staatsangehörigen, welcher im Verdacht stand, im großen Stil mit Betäubungsmitteln (Kokain und Cannabisprodukte) in nicht geringer Menge im Bereich Landshut unerlaubt Handel zu treiben.
Am Mittwoch (08.08.18), gegen 15.00 Uhr, konnte der Mann schließlich, zusammen mit drei weiteren Personen, auf frischer Tat festgenommen werden. Dabei konnten ca. 150 Gramm weißes Pulver, das der Algerier mit sich führte, sichergestellt werden. Zur Klärung um welche Substanz es sich dabei handelt wurde ein Wirkstoffgutachten beim Bayerischen Landeskriminalamt in Auftrag gegeben.
Im Zuge der Festnahme wurden vier durch das Amtsgericht Landshut angeordnete Durchsuchungsbeschlüsse von Wohnungen, insbesondere im Bereich von Asylbewerberunterkünften, vollzogen. Zudem wurden aufgrund neu bekanntgewordener Ermittlungsansätze fünf weitere Wohnungsdurchsuchungen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut durchgeführt. Dabei wurden mehrere Mobiltelefone und Kleinmengen an Marihuana sichergestellt.
Zwei Festgenommene, der 35-jähriger Algerier sowie eine 37-jährige türkische Staatsangehörige, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut am Donnerstag (09.08.18) dem Haftrichter beim Amtsgericht Landshut vorgeführt. Gegen beide Personen wurde Haftbefehl erlassen. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Haftbefehl gegen die Frau wurde auf Weisung des Haftrichters unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.
Ein ebenfalls festgenommener 18-jähriger Syrer und ein 38-jähriger Marokkaner wurden nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Die Kriminalpolizei Niederbayern ermittelt nun gegen die Beteiligten unter anderem wegen Verbrechenstatbeständen nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Brand in einem Wohngebäude - Zeugenaufruf
BAD ABBACH, LKR. KELHEIM. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 10.08.2018, gegen 02.30 Uhr, kam es in einem Wohngebäude zu einem Brand. Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen.
Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Gerhart-Hauptmann-Straße wurden durch Brandgeruch geweckt. Im Treppenhaus wurde zwei brennende Fleecedecken festgestellt. Die Decken konnten von den Bewohnern gelöscht werden. Die Brandursache ist noch nicht eindeutig geklärt, nach aktuellem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass eine bisher unbekannte Person die Decken in Brand setzte.
Aufgrund des schnellen Eingreifens der Hausbewohner wurden nur ein Fußmatte und die beiden Fleecedecken beschädigt, Personen wurden nicht verletzt.
Bereits im März war es im gleichen Gebäude zu einem Feuer im Eingangsbereich gekommen. Bei diesem Brand waren 12 Personen verletzt worden. Ob ein Zusammenhang zwischen beiden Bränden besteht ist Gegenstand der Ermittlungen.
Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen des Vorfalls, wer hat in der Nacht von 09.08.2018 auf 10.08.2018 verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Gerhart-Hauptmann-Straße gesehen. Sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei Landshut, Tel. 0871/9252-0, oder jede andere Polizeidienststelle.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Brand eines Schuppens – Zeugenaufruf
ZWIESEL, LKR. REGEN. Am Donnerstag, 09.08.2018, kam es zu einem Brand eines Holzschuppens. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.
Aus bisher ungeklärter Ursache kam es in der Nacht, gegen 23.50 Uhr, in Bärnzell zum Brand eines frei stehenden Holzschuppens. Der Schuppen, in dem auch landwirtschaftliche Geräte gelagert waren, wurde durch den Brand stark beschädigt. Die landwirtschaftlichen Geräte wurden ebenfalls beschädigt, der entstandene Schaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen und ermittelt in alle Richtungen.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Deggendorf, Tel. 0991/3896-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
ABENSBERG. Am Mittwoch, den 08.08.2018, kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw auf der B16 zwischen Reißing und Abensberg. Als beide Beteiligten anschließend auf einem Parkplatz Halt machten, entfernte sich der Lkw-Fahrer jedoch unerlaubt. Die Polizei Kelheim bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Taschendiebstahl
SAAL A.D. Ein junger Mann wurde in Saal am Mittwoch von zwei Unbekannten angerempelt und anschließend in ein Gespräch verwickelt. Kurz danach bemerkte er, dass sein Smartphone dabei entwendet worden war. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei vor, nach den beiden Tätern wird gefahndet.
Einbruch im BBW
ABENSBERG. In der Nacht vom 08.08. zum 09.08. wurde in Abensberg im Berufsbildungswerk zuerst gewaltsam in einen Schuppen, anschließend mit erbeutetem Werkzeug in die Schule eingebrochen. Dabei entstand erheblicher Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Dieser Vorfall reiht sich in vorangegangene Fälle von Sachbeschädigungen etc. rund um das BBW in letzter Zeit ein. Die Polizei Kelheim bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Politisch motivierte Schmierereien
RIEDENBURG. In der nach vom 08.08. zum 09.08. wurde in Riedenburg an die St. Anna Brücke ein Hakenkreuz mit dem Schriftzug „14/88“ gesprüht. Wenige Meter entfernt wurde außerdem ein Keltenkreuz an einen metallenen Mülleimer gemalt. Die Polizei Kelheim ermittelt und bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Drogen in der Schultasche
NEUSTADT A.D. Ein Vater fand am 09.08. in der Schultasche seiner Tochter ein Tütchen, in welchem sich mutmaßlich Rauschgift befand. Die Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizei.
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
BAD ABBACH. Am Donnerstag den 09.08. zwischen 7:00 Uhr und 16:50 Uhr wurde ein Pkw in der Schönleitnerstraße am Wendehammer beschädigt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, bevor dessen Identität geklärt werden konnte.
Die Polizei Kelheim bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Reifen zerstochen und Kennzeichen entwendet
KELHEIM. In der Zeit zwischen 05.08. und 09.08. wurde in der Alleestraße am Aumühlparkplatz ein Kfz mutwillig beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter hatte die linken Reifen des Pkw zerstochen und zusätzlich noch beide Kennzeichen entwendet. Bislang keine Ermittlungsansätze. Die Polizei Kelheim bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Unterwegs ohne Fahrerlaubnis
NEUSTADT A.D. Ein junger Neustädter geriet am 08.09. in eine Verkehrskontrolle. Dabei wurde festgestellt, dass dieser die erforderliche Fahrerlaubnis nicht besitzt. Anzeige wurde erstattet und die Führerscheinstelle informiert, da der junge Mann momentan in der Fahrschule seine Fahrerlaubnis erwerben wollte.
Brandstiftung im Mehrfamilienhaus
BAD ABBACH. Am 10.08. in der früh um 2:30 Uhr wurden Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Gerhart-Hauptmann-Straße unsanft geweckt. Grund dafür war Gestank durch einen Brand vor deren Wohnungstür. Ein bislang unbekannter Täter hatte unmittelbar vor der Wohnungstüre zwei Fleecedecken in Brand gesteckt. Das Feuer griff nicht auf die Tür über, die Bewohner hatten diese selbstständig beherzt gelöscht. Die Sachbearbeitung übernahm die zuständige Kriminalpolizei.
Planenschlitzer auf Autobahnparkplatz
HAUSEN. Ein bislang unbekannter Täter hatte am 09.08. auf dem Parkplatz Großmuß an der A 93 die Planen mehrerer Lkw eingeschnitten. Dabei verursachte der Täter erhebliche Sachschäden, entwendet wurde jedoch nichts. Die Polizei Mainburg bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
Erstellt durch POW Hoffmann


Polizeiinspektion Mainburg

Eigentumsdelikt
Hausen. Lkw-Planen aufgeschlitzt
In der Zeit von 08.08., 20.00 Uhr bis 09.08., 05.30 Uhr, schlitzten bisher unbekannte Täter auf dem Autobahnparkplatz Großmuß, Fahrtrichtung Regensburg, die Planen von vier Sattelzügen auf. Da sich die Ladung der Fzge nicht für einen Diebstahl eignete, blieb es bei dem Versuch. Der Schaden an den Planen dürfte bei insgesamt 600 Euro liegen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 087518633-21.

Eigentumsdelikt
ROHR/NB.. Ladendiebstahl
Ein 59jähriger Mann aus Rohr wurde am 09.08., um 07.10 Uhr, in einem Selbstbedienungsladen in der Hauptstraße dabei ertappt, wie er Waren im Wert von zwei Euro, versteckt in seinem Einkaufskorb, mit aus dem Laden nahm, ohne diese zu bezahlen. Er muss sich jetzt wegen Ladendiebstahls verantworten.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar