Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Einbruch in Einkaufsmarkt – Zeugenaufruf

GEISELHÖRING, LKR. STRAUBING-BOGEN. Von Dienstag, 07.08.2018, auf Mittwoch wurde in einen Einkaufsmarkt in Geiselhöring eingebrochen. Die Kriminalpolizei Straubing sucht nach Zeugen.
Im Zeitraum von Dienstag 19.15 Uhr bis Mittwoch, 08.08.2018, 08.30 Uhr brachen bisher unbekannte Personen in einen Einkaufmarkt in der Landshuter Straße ein. In einem Büroraum wurde ein Tresor gewaltsam geöffnet und das darin befindliche Bargeld, in Höhe eines niedrigen vierstelligen Euro-Betrages, entwendet. Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Straubing sucht Zeugen, die Angaben über verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Landshuter Straße oder deren näheren Umgebung machen können. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Straubing Tel. 09421/868-0, oder jede andere Polizeidienststelle.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes
Kooperationsvereinbarung zwischen der Interventionsstelle Passau und dem Polizeipräsidium Niederbayern
Hildegard Stolper und Polizeipräsident Herbert Wenzl bei der Unterschrift (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Hildegard Stolper und Polizeipräsident Herbert Wenzl bei der Unterschrift (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
NIEDERBAYERN, STRAUBING, PASSAU. Kooperationsvereinbarung zwischen der Interventionsstelle Passau und dem Polizeipräsidium Niederbayern unterzeichnet.
Am Montag, 06.08.2018, unterzeichneten Frau Hildegard Stolper, Leiterin des Sozialdienstes katholischer Frauen e. V. Passau und Polizeipräsident Herbert Wenzl in den Räumen des Polizeipräsidiums Niederbayern eine Kooperationsvereinbarung, die Betroffenen von Häuslicher Gewalt schnell und effizient Unterstützungsmöglichkeiten bieten kann. Der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Passau berät die Opfer Häuslicher Gewalt in der Stadt Passau, dem Landkreis Passau und dem Landkreis Freyung-Grafenau.
Im Jahr 2017 kam es in Niederbayern zu 1.936 Fällen von Häuslicher Gewalt. „Diese Fallzahlen machen ein Zusammenwirken sämtlicher tangierter Behörden und Organisationen unbedingt erforderlich. Die Vereinbarung zielt ab auf einen sogenannten pro-aktiven Beratungsansatz und möchte die Hilfsangebote für Opfer Häuslicher Gewalt in diesem Bereich komplettieren,“ so Polizeipräsident Herbert Wenzl.
Die Erfahrungen der Polizei und der Opferberatungsstellen machen deutlich, dass professionelle und wirksame Hilfe für die von Gewalt Betroffenen sehr wichtig ist, um aus der Spirale der Gewalt ausbrechen zu können. Vielfach zeigt sich aber, dass die Betroffenen aufgrund der erlittenen physischen, aber auch psychischen Gewalt selbst nicht mehr in der Lage sind, einen Kontakt zu Beratungsstellen herzustellen. Hier kommt der pro-aktive Beratungsansatz zum Tragen. Die Polizei übermittelt mit Einverständnis des oder der jeweiligen Betroffenen die Daten an die Mitarbeiter der Interventionsstellen, deren Angebot weder mit Kosten noch mit einer Mitgliedschaft oder anderen Hürden verbunden ist. Innerhalb weniger Tage werden die Betroffenen dann von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Interventionsstelle kontaktiert, um eine Beratung anzubieten.
Weitere Kooperationsvereinbarungen bestehen in Niederbayern bereits mit der Landshuter Interventionsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt, dem Frauenhaus Regensburg/Frauen helfen Frauen e. V., dem Frauennotruf Deggendorf e. V. und dem Frauennotruf im Landkreis Regen. Im September 2018 ist die Unterzeichnung einer weiteren Kooperationsvereinbarung mit der Straubinger Interventions- und Beratungsstelle für Frauen mit häuslichen und sexuellen Gewalterfahrungen für die Stadt Straubing und den Landkreis Straubing-Bogen geplant. Durch diese Vereinbarungen kann der pro-aktive Ansatz fast flächendeckend im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern umgesetzt werden.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Tödlicher Verkehrsunfall
KIRCHDORF/INN: Beim Zusammenstoß zweier Lkw kam ein Fahrer ums Leben.
Am 08.08.2018 gegen 06.45 Uhr fuhr ein polnischer Staatsangehöriger mit seinem Klein-Lkw auf der B 12 von Marktl in Richtung Simbach. Kurz nach der Abzweigung der B 20 kam er aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Ob der Mann überholen wollte, oder eingeschlafen ist, ist derzeit nicht bekannt. Auf der Gegenfahrbahn stieß der Mann mit einem entgegenkommenden Lkw mit Tieflader zusammen, der von einem 48jährigen Österreicher gelenkt wurde. Der Anstoß erfolgte an der linken Ecke des Tiefladers. Der Klein-Lkw wurde dabei im Bereich der Fahrerseite stark deformiert. Nach dem ersten Anstoß stieß der Klein-Lkw dann noch gegen den Pkw einer 50jährigen Frau aus Simbach, die ebenfalls in Richtung Marktl fuhr und schob ihn in den Straßengraben.
Im Lkw des Polen saß seine 9jährige Stieftochter. Das Mädchen wurde nur leicht verletzt und kam, wie die ebenfalls leicht verletzte Pkw-Fahrerin in ein Krankenhaus. Der Pole, dessen Alter derzeit noch nicht bekannt ist, erlitt tödliche Verletzungen.
Der beschädigte Klein-Lkw blockierte eine Fahrspur der B 12. Ausgelaufener Dieselkraftstoff verschmutzte die Fahrbahn. Dieses Fahrzeug und der Pkw wurden abgeschleppt. Der österreichische Lkw konnte noch selbständig bis zu einer Ausweichstelle fahren.
An der Unfallstelle waren die Feuerwehren von Stammham, Buch, Kirchdorf, Seibersdorf und Simbach, sowie die Straßenmeisterei Pfarrkirchen. Der Verkehr wurde durch Feuerwehrangehörige abgeleitet.
Derzeit werden die Fahrzeuge geborgen. Für die Reinigung der Fahrbahn wurde eine Firma aus Altötting beauftragt. Wann die Sperrung aufgehoben werden kann, ist derzeit nicht bekannt.
Polizeiinspektion Simbach a. Inn, Allgeier, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Durchfahrtshöhe missachtet
KELHEIM: Ein 22-jähriger Mann aus Au in der Hallertau fuhr am 08.08.18 um 10.05 Uhr mit einem Autotransporter die Südchemiestraße Richtung Hafen. An der Unterführung war das Zeichen 265 (max. Durchfahrtshöhe 3,40 m) angebracht. Sein Transporter hatte mit Ladung allerdings 4 m. Der Autotransporter blieb an der Unterführung hängen. An der Unterführung entstand ein minimaler Schaden. Allerdings wurde der auf dem Autotransporter oben mitgeführte Pkw BMW, Typ 530 E, stark beschädigt. Der Gesamtsachschaden wurde mit ca. 40.000 Euro beziffert.
Taschendiebstahl - Smartphone entwendet
SAAL/DO., BAHNHOFSTRASSE (LKRS. KELHEIM): Ein 18-jähriger Mann aus Bad Abbach wurde am 08.08.18 um 12.15 Uhr vor dem Bahnhof Saal/Do. durch einen unbekannten Mann angerempelt und gleichzeitig durch seine weibliche Begleitung in ein Gespräch verwickelt. Kurz nach dem Gespräch bemerkte der junge Mann den Verlust seines Smartphones in Höhe von 600 Euro.
Das Pärchen kann er wie folgt beschreiben:
Der Mann war ca. 30 Jahre alt, korpulent, sprach gebrochen Deutsch, trug eine abgetragene Jogginghose der Farbe schwarz mit grauer Aufschrift und ein bronzefarbenes T-Shirt.
Die Frau war ca. 25 Jahre alt, 1,60 m groß, schlank, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent, trug mehrere silberne Armreifen an einer Hand. Ferner trug sie ein schwarzes Top mit tiefem Ausschnitt und eine lange Hose.
Zeugen möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0, melden.
Diebstahl aus Wohnung
93346 IHRLERSTEIN, IHRLERRING (LKRS. KELHEIM): Bisher unbekannter Täter drang am 07.08.18, gg. 13.00 Uhr, vermutlich über eine nicht versperrte Terrassentür in das Wohnhaus ein und entwendete eine Uhr und ein Handy aus der Wohnung. Der Gesamtschaden wird mit ca. 120 Euro angegeben. Der Wohnungsinhaber befand sich zur Tatzeit im Garten.
Handy entwendet
NEUSTADT/DO., OT MAUERN (LKRS. KELHEIM): Bisher unbekannter Täter entwendete am 07.08.18 in der Zeit von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr ein Handy der Marke Huwei im Wert von ca. 500 Euro. Das Handy befand sich in einem Rucksack. Der Besitzer legte den Rucksack beim Baden am Mauerner See am Uferrand ab und bemerkte später den Diebstahl.
Sachdienliche Hinweise zu den oben genannten Beiträgen bitte an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.
Erstellt von PHK Froschermeier


Polizeiinspektion Mainburg

Ordnungswidrigkeit
AIGLSBACH. Illegale Abfallentsorgung
Beim Entleeren der Abfalltonnen am Pendlerparkplatz der A93 in Aiglsbach bemerkten die zuständigen Arbeiter fest, dass aus einer der Tonnen Blut lief. Die Überprüfung ergab, dass ein bisher Unbekannter vermutlich in der Zeit von 06.08. bis 08.08., 08.30 Uhr die Überreste eines zerlegten Wildschweins, bestehend aus Fell, Innereien und Knochen in mehrere Müllbeuteln verpackt in den beiden Tonnen entsorgte.
Eigentumsdelikt
Neustadt/DO., Diebstahl eines Kraftrades
Am 08.08., in der Zeit von 18.15 Uhr bis 18.30 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter ein Kraftrad der Marke KTM Duke 690 im Wert von ca. 4.000 Euro. Das Fzg war auf einem Feldweg zwischen der B16 und einem Kiesweiher, Höhe Schwaig, versperrt abgestellt. In dem Bereich fiel zur Tatzeit ein weißer Kastenwagen mit ausländischem Kennzeichen auf. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall ohne Personenschaden
Am 08.08., um 17.00 Uhr, zog der Fahrer (58) eines Pkw mit Anhänger auf der A93 zwischen den Anschlusstellen Mainburg und Aiglsbach von der rechten auf die linke Spur, um zu überholen. Dabei übersah er den bereits auf der linken Spur ankommenden Pkw einer Frau (48). Es kam zur seitlichen Kollision zwischen Anhänger und Pkw.
Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird mit ca. 2.050 Euro angegeben.
Verkehrsunfall
KIRCHDORF. Drei Leichtverletzte durch Unfall
Ein mit drei Personen besetztes, dreirädriges Leicht-Kfz, kam am 08.08., um 13.35 Uhr, in einer steilen Linkskurve auf der St 2333 zwischen Pickenbach und Aicha nach rechts auf das Bankett, stürzte um und blieb auf dem Dach liegen. Die drei Insassen (16, 16, 17) aus dem südlichen Landkreis wurden dabei leicht verletzt und in die Krankenhäuser nach Kelheim, Mainburg und Regensburg verbracht. Am Fzg entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro.
Sonstiges Ereignis
MAINBURG. Erdgasleitung bei Baggerarbeiten beschädigt
Am 08.08, um 09.45 Uhr, wurde bei Baggerarbeiten in der Bodelschwinghstrasse in Mainburg eine nicht gekennzeichnete Erdgasleitung bei Baggerarbeiten beschädigt. Der Gasaustritt konnte durch Abdrehen der Hauptleitung schnell durch die FFW Mainburg und Mitarbeiter der Erdgas Südbayern unterbunden werden.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar