Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Rentner wird Opfer einer Betrugsmasche – Kripo Passau bittet um Hinweise

FÜRSTENZELL, LKR. PASSAU. Am Donnerstag (02.08.18) wurde ein 76-jähriger Rentner Opfer einer Betrugsmasche. Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Der 76-Jährige erhielt um ca. 10:30 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Verwandten, der sich in einer finanziellen Notlage befindet und dringend Bargeld in Höhe eines mittleren fünfstelligen Eurobetrages benötige. Der Angerufene gab jedoch an, lediglich einen hohen vierstelligen Eurobetrag zur Verfügung zu haben. Der bayerisch sprechende Anrufer erklärte dem Mann, dass in Kürze ein Bankangestellter zur Abholung des Bargeldes zu ihm kommen werde. Dieser erschien tatsächlich gegen ca. 14:30 Uhr und der Mann händigte ihm das Bargeld aus. Im Anschluss entfernte sich der vermeintliche „Bankangestellte“ zu Fuß in bislang unbekannte Richtung.
Der Bargeldabholer kann wie folgt beschrieben werden:
Männlich, ca. 175cm groß, ca. 25 Jahre, schlanke-hagere Figur, bayerischer Dialekt, trug ein kurzärmliges helles Hemd oder T-Shirt.
Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu dem vermeintlichen „Bankangestellten“. Wer hat im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Rehschaln/ Fürstenzell festgestellt. Sachdienliche Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 oder jede andere Polizeidienststelle.
Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt wiederholt vor dieser dreisten Betrugsmasche und möchte insbesondere auch Hinweise für Angehörige von älteren Menschen geben:
Informieren Sie sich als Angehöriger über die Betrugsform „Enkeltrick“
Keinesfalls sollten Ihre Angehörigen am Telefon Angaben über Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände äußern
Sprechen Sie mit ihrem Angehörigen über Verhaltensweisen, an denen man Betrüger und ihre „Maschen“ erkennen kann.
Helfen Sie Ihrem Angehörigen dabei, ggf. den Vornamen im Telefonbucheintrag abkürzen zu lassen. Damit entziehen Sie den Tätern die Grundlage, auf Ihren Angehörigen aufmerksam zu werden.
Bestärken Sie Ihren Angehörigen darin, einfach aufzulegen, wenn ein Anruf verdächtig erscheint. Anschließend sollte die Polizei über 110 verständigt werden.
Hinterlassen Sie bei Ihrem Angehörigen Ihre Erreichbarkeit. So kann er im Zweifel mit Ihnen Rücksprache halten.
Wirken Sie darauf hin, dass Ihr Angehöriger keine größeren Geldbeträge oder Wertgegenstände zuhause aufbewahrt.
Wenn Ihr Angehöriger zu Hause Opfer einer Betrugsstraftat wurde: Unterstützen Sie ihn dabei, Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten.
Weiterführende Informationen zum Thema „Enkeltrick“ finden Sie im Internet unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Fahrraddiebe in Untersuchungshaft
STRAUBING. Obwohl zwei polizeibekannte junge Männer erst vor kurzem wegen Fahrraddiebstahl vorläufig festgenommen wurden, konnten ihnen erneut Fahrraddiebstähle nachgewiesen werden. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft.
Einer Streife der Polizeiinspektion Straubing fielen Dienstagvormittag (31.07.2018) zwei zunächst Unbekannte auf, die auf Fahrrädern sehr schnell von der Seminargasse kommend den Stadtplatz überquerten und anschließend mit hoher Geschwindigkeit in die Passage eines Gasthauses fuhren. Als die Radfahrer im Innenhof des Gasthauses kontrolliert werden sollten standen dort lediglich die nicht versperrten hochwertigen E-Bikes. Die dazugehörigen Fahrer hatten nach Zeugenangaben betont unauffällig die Passage in Richtung Theresiencenter verlassen.
Die beiden Räder im Wert von etwa 5.000 Euro wurden sichergestellt und für weitere Ermittlungen zur Polizeiinspektion gebracht. Etwas später wollten die Täter die E-Bikes vom Innenhof offenbar wieder holen. Da die Räder nicht mehr da waren, fragten sie nach dem Verbleib. Einem Zeugen schien das Verhalten der zwei sehr verdächtig und er fertigte ein Bild der jungen Männer. Anhand des Bildes konnten die Jugendbeamten der Polizeiinspektion Straubing die Personen als zwei 18- und 20-jährige, polizeibekannte Straubinger, identifizieren. Die beiden Tatverdächtigen konnten wenig später in der Wohnung des 18-Jährigen festgenommen werden.
Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen gaben die jungen Männer neben dem Diebstahl der E-Bikes weitere Taten zu. Sie hatten in der Nacht von Montag (30.07.2018) auf Dienstag (31.07.2018) aus einer geschlossenen Garage in der Lindenstraße ein Fahrrad und Leergut gestohlen. Außerdem entwendeten sie zusammen mit einem amtsbekannten 16-Jährigen in den letzten Wochen in mehreren Fällen Leergut und Spirituosen im Wert von etwa 400 Euro aus dem Hinterhof eines Lokals am Theresienplatz.
Auf Antrag der Polizeiinspektion Straubing und nach Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft wurden sie dem Haftrichter vorgeführt, der gegen den 18- und den 20-Jährigen Untersuchungshaft anordnete. Die beiden Männer wurden anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier

Audi S8 mit „Keyless-Go“-System entwendet – Kripo Landshut bittet um Hinweise
HOHENTHANN, LKR. LANDSHUT. Heute (03.08.18) wurde aus einem Carport ein Audi S8 entwendet. Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Heute in der Zeit von 00:30 Uhr bis ca. 02:40 Uhr wurde ein in einem Carport abgestellter schwarzer Audi S8 mit „LA“-Teilkennzeichen entwendet. Das Fahrzeug, im Wert von ca. 180.000 Euro, ist mit einem sogenannten Keyless-Go-System ausgestattet. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ergebnislos.
Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise über verdächtige Personen oder Fahrzeuge im genannten Zeitraum im Bereich von Hohenthann/ Andermannsdorf. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 0871/ 92520 oder jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Pkw verkratzt
NEUSTADT A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag (02.08.) wurde im Zeitraum zwischen 09.10 Uhr und 09.30 Uhr ein auf dem Aldi-Parkplatz in der Donaustraße geparkter Mercedes verkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.
Sachdienliche Hinweise an die Polizei Kelheim unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Sturzhelm gestohlen
NEUSTADT A. D. DONAU/MAUERN (LKRS. KELHEIM). Am Montag (30.07.) um 17.45 Uhr war ein 16-jähriger aus dem Landkreis Kelheim beim Baden im Stadtweiher Mauern. Seinen Motorradhelm ließ er währenddessen auf einer Decke liegen. Nachdem er vom Baden wieder zurückkam, war der Helm verschwunden. Der Wert des entwendeten Diebesgutes liegt bei ca. 250 Euro. Hinweise an die Polizei Kelheim unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Dachrinne angefahren
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Bereits am Donnerstag (26.07.) gegen 14.00 Uhr ereignete sich in Schwaighausen Im Mühltal ein Verkehrsunfall. Ein Wohnmobil mit Schweizer Kennzeichen prallte offensichtlich mit der oberen Kante des Fahrzeugdaches an die Dachrinne eines Wohnhauses. Der Fahrzeugführer entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. An der Dachrinne entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro. Hinweise zu dem Schweizer Wohnmobil bitte an die Polizei Kelheim unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Unfallflucht
KELHEIM. Am Donnerstag (02.08.) ereignete sich im Zeitraum zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr ein Verkehrsunfall in der Rabenstraße. Hierbei wurde ein am Fahrbahnrand geparkter BMW angefahren. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle, ohne Angaben zu seiner Person oder der Art der Beteiligung an dem Verkehrsunfall zu machen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Kelheim unter der Tel.-Nr. 09441/5042-0.
Verkehrsunfälle mit Personenschaden
HERRNGIERSDORF (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag (02.08.) gegen 16.10 Uhr kam es auf der Kreisstraße KEH 24 zu einem Verkehrsunfall. Ein 24-jähriger aus dem Landkreis Landshut befuhr mit seiner Sattelzugmaschine und Anhänger die KEH 24 in Richtung Herrngiersdorf. Zum selben Zeitpunkt befuhr ein 30-jähriger ebenfalls aus dem Landkreis Landshut mit seinem Pkw die KEH 24 in Richtung Gebersdorf. In einer Kurve kam es zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen, wobei der Pkw noch gegen eine Leitplanke stieß. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht. Seine beiden Mitfahrer wurden ebenfalls leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro.
SAAL A. D. DONAU/MITTERFECKING (LKRS. KELHEIM). Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag (02.08.) um 17.00 Uhr in Mitterfecking. Eine 79-jährige aus dem Landkreis Kelheim befuhr mit ihrem Pkw die Kreisstraße KEH 10 in Richtung Saal a. d. Donau. Im Überholverbot überholte sie zwei vor ihr fahrende Traktor-Gespanne. Dabei übersah sie, das die Traktorgespanne nach links in die Dorfstraße abbiegen wollten und krachte dabei mit ihrem Pkw in den Traktor des ersten Gespannes, welcher von einem 21-jährigen aus dem Landkreis Kelheim gelenkt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw der 79-jährigen in eine gegenüberliegende Steinmauer geschleudert und kam dort mit Totalschaden zum Stehen. Die Pkw-Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt und in die Goldbergklinik nach Kelheim verbracht. Insgesamt entstand Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.
NEUSTADT A. D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag (02.08.) kam es gegen 17.05 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2144 Höhe Heiligenstadt. Ein 19-jähriger aus dem Landkreis Kelheim befuhr mit seinem Pkw die Staatsstraße 2144 von Abensberg nach Neustadt a. d. Donau. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn kam der Pkw-Fahrer zunächst nach rechts von der Fahrbahn an, schleuderte auf die Gegenfahrbahn in einen Straßengraben und überschlug sich dort. Sowohl er, als auch sein 18-jähriger Beifahrer aus dem Landkreis Kelheim wurden bei dem Unfall leicht verletzt und in das Krankenhaus nach Mainburg verbracht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.
Trunkenheitsfahrten
ABENSBERG/ARNHOFEN (LKRS. KELHEIM). Am Donnerstag (02.08.) gegen 23.55 Uhr wurde ein 43-jähriger aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw in der Arnhelmstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer erheblich alkoholisiert ist, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt.
KELHEIM. Am Donnerstag (02.08.) gegen 22.30 Uhr wurde eine 45-jährige aus dem Landkreis Kelheim mit ihrem Pkw in der Dr.-Weber-Straße zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Es stellte sich heraus, dass sie erheblich alkoholisiert ist. Auch sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen, der Führerschein wurde ebenfalls sichergestellt.
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
KELHEIM. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag (02.08.) um 23.35 Uhr auf der Kreisstraße KEH 19 bei Unterwendling. Ein 28-jähriger aus dem Landkreis Kelheim befuhr mit seinem Kleintransporter die alte Bundesstraße B 16 von Arnhofen kommend in Richtung Kelheim. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und beschädigte diese auf einer Länge von ca. 40 Leitplankenfeldern. Zunächst fuhr der Mann noch ca. 800 Meter auf der Felge weiter, bis er schließlich anhielt. Auf dieser Strecke hinterließ er eine Ölspur, welche durch ein erhebliches Aufgebot an Feuerwehrkräften gebunden werden musste. Ein Alkotest vor Ort beim Fahrer fiel positiv aus. Der Mann stand unter erheblichem Alkoholeinfluss, so dass eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt.
Geschwindigkeitskontrolle
Im Zeitraum von Donnerstag (02.08.), 22.00 Uhr bis Freitag (03.08.), ca. 04.30 Uhr wurde durch die Verkehrspolizeiinspektion Landshut auf der Bundesstraße B 16 bei Saal an der Donau in Fahrtrichtung Kelheim eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Bei erlaubten 100 km/h wurden gegen 4 Fahrzeugführer Verwarnungen ausgesprochen, 2 Fahrzeugführer wurden angezeigt. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 133 km/h.

Warnhinweis
Die Polizei Kelheim warnt vor Haustürgeschäften mit reisenden Dachdeckern. Da es in jüngster Vergangenheit im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kelheim und allgemein auch in anderen Dienstbereichen immer wieder zu derartigen Vorfällen gekommen ist, soll die Bevölkerung hinsichtlich dieses Phänomens nochmal sensibilisiert werden. Arbeiten dieser Handwerker werden oft nicht sachgemäß ausgeführt, die Rechnung dafür fällt aber umso höher aus. Die Masche läuft so ab, dass die angeblichen Handwerker oft bei Privatpersonen klingeln und an der Haustür angeblich günstige Reparatur- bzw. Dachdeckerarbeiten anbieten. Nach Ausführung werden allerdings oft Wucherpreise verlangt.
Erstellt durch PK Biereder


Polizeiinspektion Mainburg

Sachbeschädigung
MAINBURG. Sachbeschädigung durch Graffiti
Ein weiterer Fall von Hakenkreuzschmiererei in Mainburg wurde angezeigt. In der Zeit von 26.07., 22.00 Uhr bis 02.08., 06.00 Uhr sprühten bisher unbekannte Täter im Bereich Friedenheimstraße mit schwarzem Lack ein ca. 1m mal 1m großes Hakenkreuz auf eine Gartenmauer. Der Schaden beträgt ca. 50 Euro. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Unfall mit Personenschaden
Gestern, um 18.55 Uhr, wollte ein Pkw-Fahrer (21) aus Augsburg kurz nach der Anschlussstelle Siegenburg in Fahrtrichtung Regensburg von der rechten Fahrspur einen vorausfahrenden Lkw überholen. Beim Spurwechsel unterschätzte er die Geschwindigkeit eines auf der linken Spur von hinten ankommenden Fahrzeuges. Er wollte den Überholvorgang abbrechen, dabei verriss er das Lenkrad und kam ins Schleudern. Er prallte mit seinem Pkw zunächst in die Mittelleitplanke, danach schlitterte das Fahrzeug in die rechte Böschung. Der junge Mann wurde leicht verletzt und kam ins Krankenhaus Kelheim. An Pkw und Leitplanke entstand ein geschätzter Schaden von ca. 5.500 Euro. Die FFW Siegenburg war vor Ort. Der Gesamtschaden beträgt ca. 5.500 Euro.
Verkehrsunfall
SCHIERLING. Unfall mit Personenschaden
Plötzlich einsetzender Starkregen war gestern, um 15.45 Uhr, die Ursache für einen Unfall auf der B15 neu zwischen den Anschlussstellen Neufahrn und Schierling Süd in Fahrtrichtung Saalhaupt. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor ein Pkw-Fahrer (48) aus Kelheim die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nachdem der Pkw in die Betonbegrenzung prallte, überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik nach Regensburg verbracht. Die Feuerwehren aus Schierling und Neufahrn waren zur Absicherung vor Ort. Der Gesamtschaden beträgt ca. 50.000 Euro.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar