Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Gefährliche Körperverletzung durch Ehepartner

ESSENBACH, LKR. LANDSHUT. In der Nacht von Montag, 30.07.2018, auf Dienstag, 31.07.2018, wurde eine Frau von ihrem Ehemann in der gemeinsamen Wohnung verletzt, die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen.
Der 28-jährige syrische Mann griff seine 21-jährige syrische Ehefrau im Laufe des Montagabends in der gemeinsamen Wohnung an, unter anderem würgte er sie dabei. Im Laufe des Streites verständigte der Mann einen gemeinsamen Bekannten des Ehepaares. Dieser Mann, ein 32-jähriger Syrer mit Wohnsitz in Essenbach, holte die Ehepartner und ihre vier Jahre und elf Monate alten Kinder zu sich in die Wohnung. Während der 28-jährige Ehemann nach einem Gespräch in seine Wohnung zurückkehrte, blieb die Frau mit ihren zwei Kindern in der Wohnung des 32-Jährigen. Dieser verließ am 31.07.2018 Früh für mehrere Stunden zusammen mit seiner Freundin die Wohnung, um private Erledigungen durchzuführen. Er versperrte die Wohnung, die im ersten Stock gelegen ist. Die 21-jährige Syrerin blieb mit ihren Kindern und einem minderjährigen Kind der Wohnungsnehmerin in der Wohnung zurück. Die Frau konnte am späten Vormittag des 31.07.2018 mit einem Bekannten Kontakt aufnehmen. Über diese Person und das Jugendamt wurde die Polizei verständigt.
Es ist abschließend zu ermitteln, ob die Frau wiederrechtlich in der Wohnung des 32-Jährigen festgehalten wurde. Dieser war vorläufig festgenommen worden und wurde nach den polizeilichen Überprüfungen auf freien Fuß gesetzt. Der ebenfalls vorläufig festgenommene 28-jährige syrische Ehemann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut beim Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen diesen erließ. Er wurde in eine Haftanstalt eingeliefert.
Die verletzte Frau wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt, sie wird von Mitarbeitern einer Hilfsorganisation betreut.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Einbruch in Straubinger Tiergarten – Tatwerkzeug aufgefunden - Zeugenhinweise erbeten
STRAUBING. In der Nacht von 21.07.18 auf Sonntag 22.07.2018 brachen bisher unbekannte Täter in den Straubinger Tiergarten ein. Durch die Ermittler konnte das vermutliche Aufbruchswerkzeug sichergestellt werden, die Kriminalpolizei Straubing bittet um Hinweise zu den Gegenständen.
Im Rahmen der Ermittlungen wurde neben dem entwendeten Tresor auch ein schwarzer Rucksack mit diversem Werkzeug sichergestellt.
Die Polizei bittet um Hinweise zu den abgebildeten Gegenständen. Wer kann Auskunft zur Herkunft der Gegenstände geben? Wo fehlen ggf. diese Werkzeuge in der Gesamtheit oder als Einzelteile?
Die abgebildeten Werkzeuge sind als neuwertig zu bezeichnen. Im Einzelnen handelt es sich um:
Rucksack schwarz mit Bajonettverschluss
Vorschlaghammer, Kopf aus Stahl, Stiel aus Holz, 80 cm Länge
Reifen-Montiereisen silber, 50 cm Länge
Schraubendreher Holzgriff, runde Klinge
3 Spaltkeile geschmiedet, schwarz und gelb, 34 - 37 cm Länge, 2,5 kg
2 Flachmeißel, goldlackiert Marke Rennsteig, 35 - 40 cm Länge
1 Spitzmeißel, goldlackiert Marke Rennsteig, 35 cm Länge
Die vermutlichen Einbruchswerkzeuge (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Straubing)Die vermutlichen Einbruchswerkzeuge (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Straubing)
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Straubing, Telefon 09421/868-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrradfahrer erfasst Reh
BAD ABBACH, STAATSSTRASSE 2143, OT DÜNZLING (LKRS.KELHEIM):
Ein Fahrradfahrer erfasste ein über die Fahrbahn laufendes Reh.
Am 31.07.2018, um 05.45 Uhr, befuhr ein 64-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Fahrrad die Staatsstraße 2143 von Paring kommend in Richtung Dünzling. Ca. 1 km vor Dünzling rannte von rechts kommend ein Reh auf die Fahrbahn. Der Radfahrer erfasste das Reh mit seinem Fahrrad und kam dadurch zu Sturz. Durch den Sturz erlitt der Radfahrer Schürfwunden an den Händen und an der Schulter und zudem leichte Prellungen. Der Radfahrer begab sich selbstständig zum Arzt. Das weiterlaufende Reh wurde im Anschluss vom Jagdpächter gesucht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Diebstahl eines Verkehrszeichens
KELHEIM, OT STAUSACKER, FORSTSTRASSE: Ein bislang unbekannter Täter hat ein Verkehrszeichen auf der Forststraße in Richtung Stausacker entwendet.
In der Zeit vom 23.07.2018 bis 26.07.2018, 15.00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter ein Verkehrszeichen (Geschwindigkeitsbegrenzung auf 10 km/h) auf der Forststraße in Richtung Stausacker entwendet. Es wurde lediglich die Tafel entwendet, der Pfosten blieb zurück.
Sachbeschädigung an Kfz
LANGQUAID (LKRS.KELHEIM): Aufgrund eines Wutanfalls fuhr eine Frau mit ihrem Pkw absichtlich frontal gegen eine Hausmauer.
Am 31.07.2018, gegen 15.00 Uhr, teilte ein Mann seiner Ehefrau mit, dass er die Trennung möchte. Die Ehefrau war zu diesem Zeitpunkt bei Bekannten in Langquaid und bekam daraufhin einen Wutanfall. Die Frau stieg in das Fahrzeug, welches auf ihren Ehemann zugelassen ist ein, legte den Gang ein und fuhr aus Zerstörungswut frontal gegen die Hausmauer. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 20.000 Euro.
Trunkenheit im Verkehr
93346 IHRLERSTEIN, HAUPSTRASSE (LKRS. KELHEIM): Mofafahrer war erheblich alkoholisiert unterwegs.
Am 31.07.2018, gegen 19.15 Uhr, wurde ein Mofafahrer in der Hauptstraße in Ihrlerstein einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde beim Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt. Zudem hat sich der Mann eingenässt gehabt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Der Mann war erheblich alkoholisiert. Daraufhin wurde eine Blutentnahme in der Goldbergklinik Kelheim durchgeführt. Der Mofaschlüssel wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt.
Brand eines Holzstoßes
RIEDENBURG, OT GUNDLFING (LKRS.KELHEIM): Holz geriet aufgrund vorangegangener Flexarbeiten selbstständig in Brand.
Am späten Nachmittag des 31.07.2018 führte ein Mann auf seinem Grundstück in Gundlfing Arbeiten mit einer Flex durch. Diese verrichtete er ca. 4 Meter entfernt von einem größeren Holzstoß. Gegen 22.00 Uhr informierte ihn eine Nachbarin über Brandgeruch. Auf dem Hof wurde festgestellt, dass die rechte Seite des Holzstoßes in Flammen stand. Der Brand konnte zügig von der freiwilligen Feuerwehr Perletzhofen abgelöscht werden. Gegen den Verursacher wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt.

Geschwindigkeitsmessung
Riedenburg, Staatsstraße 2230 (Lkrs. Kelheim): Durchgeführte Geschwindigkeitsmessung.
Am 31.07.2018 von 13:15 bis 17:45 Uhr führte die Verkehrspolizei Landshut auf der Staatsstraße 2230 bei Riedenburg eine Geschwindigkeitsmessung durch. Insgesamt waren 16 Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit bei erlaubten 100 Stundenkilometern unterwegs. Das schnellste Fahrzeug wurde mit 137 km/h gemessen.
Personen, welche sachdienliche Hinweise zu einem der o,g, Vorfälle geben können, setzen sich bitte telefonisch unter 09441/5042-0, mit der Polizeiinspektion in Kelheim in Verbindung.

Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Brandfall
MAINBURG. Brand ohne Personenschaden
Heute, um 02.51 Uhr, brannte ein Gartenhaus in einem Schrebergarten im Bereich Köglmühle. Trotz Einsatz der FFW Mainburg brannte ein Gartenhaus komplett aus, ein weiteres wurde erheblich durch die Flammen beschädigt. Die Brandursache ist bisher nicht geklärt. Anzeichen für eine vorsätzliche Brandlegung sind nicht vorhanden. Die Schadenshöhe wird mit ca. 20.000 Euro angegeben.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit Personenschaden
Gestern, um 18.10 Uhr, befuhr ein 28jähriger Mann aus Mainburg die Poststraße und hielt an, um zwei Fußgängern das Wechseln der Straßenseite zu ermöglichen. Eine Pkw-Fahrerin (22) aus Attenhofen übersah den stehenden Pkw, fuhr auf diesen auf und schob den stehenden Pkw gegen einen der beiden Fussgänger, der sich gerade vor dem Fzg befand. Der 57jährige aus München wurde dabei leicht verletzt und begab sich selbst zum Arzt. Ein 3jähriges Kind, dass sich ebenfalls in dem stehenden Pkw befand, wurde durch den Aufprall auch leicht verletzt und von den Eltern zum Arzt gebracht. Der Schaden an den Fzgen beträgt ca. 3.000 Euro.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit Personenschaden
Gestern, um 07.15 Uhr, kam es auf der A93 Richtung München, zwischen den Anschlusstellen Aiglsbach und Mainburg zu einer seitlichen Kollision von einem Mini Cooper und einem Sattelzug. Der Fahrer des Sattelzuges (65) wechselte zum Überholen von der rechten auf die linke Fahrspur und unterschätzte dabei die Entfernung des auf dem linken Fahrstreifen ankommenden Pkw. Es kam zu einer seitlichen Kollision, bei der der Fahrer (23) des Pkw leicht verletzt wurde. Er begab sich selbst zum Arzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 250 Euro.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar