Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schlägerei zwischen mehreren Personen

LANDSHUT. Am Freitag, 27.07.2018, kam es gegen 21.15 Uhr in der Badstraße zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Gegen zwei Tatverdächtige erging Haftbefehl. Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen.
Eine Gruppe, bestehend aus einem 31-jährigen, einem 36-jährigen und einer 32-jährigen Deutschen, sowie einem 42-jährigen tschechischen Staatsangehörigen geriet mit einem 19-Jährigen aus Guinea und einem 20-Jährigen aus Sierra Leone in Streit. Zuerst wurden der 19-Jährige und der 20-Jährige verbal beschimpft, weiterhin schrie die Gruppe um den 31-Jährigen „Sieg Heil“. Im Laufe der weiteren Auseinandersetzung wurde ein bisher unbekannter Mann, bei dem es sich vermutlich um einen Asylbewerber handelte, in einen seichten Bereich der Isar geschubst. Personen aus der Gruppe des 31-Jährigen hinderten den Mann daran die Isar wieder zu verlassen. Daraufhin kam es zu einer Schlägerei zwischen der Gruppe um den 31-Jährigen, sowie dem 19-Jährigen und dem 20-Jährigen, in deren Verlauf der 31-Jährige von dem 20-Jährigen mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen wurde.
Die Beteiligten der Schlägerei wurden nur leicht verletzt. Der 31-Jährige wurde ärztlich versorgt. Ob noch weitere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt waren, ist zur Zeit Gegenstand der Ermittlungen.
Von der Polizei wurden der 36-jährige Deutsche und der 20-Jährige aus Sierra Leone vorläufig festgenommen, wobei der 36-Jährige Widerstand leistete und einen Beamten leicht verletzte. Gegen den 36-jährigen Deutschen wurde vom zuständigen Ermittlungsrichter ein Haftbefehl wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erlassen. Der Ermittlungsrichter erließ ebenso auch gegen den 20-jährigen aus Sierra Leone Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Aufgrund der derzeit vorliegenden Ermittlungsergebnisse wird bei dem 20-Jährigen jedoch von einer Notwehrsituation ausgegangen, so dass die Aufhebung des Haftbefehls von der Staatsanwaltschaft beantragt wurde. Eine Entscheidung des Gerichtes liegt zur Zeit noch nicht vor.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Regensburg Kelheim

Verhüten von Bränden
LANGQUAID (LKRS.KELHEIM): Am 31.07.2018, 02.30 Uhr, vergaß ein 26jähriger Mann aus Langquaid sein Essen, welches er auf dem Herd warm machte. Der Brandmelder löste aus. Es entstand kein Schaden und es wurde auch niemand verletzt. Der Verursacher wird wegen Verhüten von Bränden angezeigt.
Ehrlicher Finder
KELHEIM: Am 30.07.2018, gegen 16.30 Uhr, fand ein 33jähriger Mann aus Kelheim in der Herrentoilette des Einkaufszentrums in Kelheim eine Geldbörse mit 137 Euro und diversen Ausweisen. Die Geldbörse hat ein 84jähriger Mann aus Ihrlerstein dort verloren.
Versuchter Pkw-Aufbruch
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): In der Zeit vom 28.07.2018, 09.00 Uhr bis 29.07.2018, 05.30 Uhr versuchte in Neustadt, Schwaigfeldring, ein bisher unbekannter Täter einen Pkw, Marke Ford S-Max, Farbe blau mit Kelheimer Kennzeichen aufzubrechen. Der Besitzer stellte den Pkw am Straßenrand ab und hatte diverse Werkzeuge und Elektrogeräte sichtbar im Fahrzeug mitgeführt. Der Täter versuchte über die Fahrertüre ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro.
Sachbeschädigung
RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM): Am Samstag, 28.07.2018 von 14.00 Uhr bis 14.35 Uhr, beschädigte bisher unbekannter Täter eine Schalttafel in einem Hochhaus in der Gleislhofstraße. Der Sachschaden beträgt ca. 200 Euro.
Zeugen möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Kelheim melden.
Diebstahl aus Gaststätte
NEUSTADT A.D. DONAU, OT SCHWAIG (LKRS.KELHEIM): Bisher unbekannter Täter entwendete in der Zeit vom 29.07.2018, 20.30 Uhr bis 30.07.2018, 05.30 Uhr, einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag. Der Täter öffnete diverse Schubläden und war auf der Suche nach Bargeld. Sachschaden entstand keiner. Vermutlich gelangte er über eine nicht abgeschlossene Türe in die Gaststätte.
Radfahrer schwer verletzt
LANGQUAID/ OT Paring (LKRS.KELHEIM): Am 30.07.2018, gg. 08.35 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2143/ Abzweigung Kreisstraße 26.
Ein 42jähriger Mann befuhr mit dem Firmenauto, einem Ford Focus, die Staatsstraße 2143 von Paring kommend in Richtung Langquaid. Als er nach links in die Kreisstraße 26 in Richtung Schierling einbiegen wollte, erfasste er dabei einen entgegenkommenden Radfahrer. Der 35-jährige Radfahrer aus Herrngiersdorf wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Regensburg verbracht werden.
Nach Rücksprach mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Unfallstelle hinzugezogen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Ein durchgeführter Alkotest beim Unfallverursacher verlief negativ.
Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro, am Fahrrad in Höhe von ca. 2.000 Euro.
Erstellt von PHK Froschermeier


Polizeiinspektion Mainburg

Baumaßnahme an der B 301
Lückenschluss des Radwegenetzes an der B 301 zwischen Appersdorf und St. Johann. Am Montag, den 06.08.2018, beginnen die Arbeiten für den Geh- und Radweg entlang der Bundesstraße 301 zwischen Appersdorf und St. Johann. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang November dieses Jahres. Da die Arbeiten größtenteils abseits des Verkehrsraums der B 301 durchgeführt werden, wird der Verkehr auf der Bundesstraße nur zeitweise in geringem Umfang beeinträchtigt.

Sonst. Ereignis
HAUSEN. Minderjährige Tramperinnen aufgegriffen
Gestern, um 06.00 Uhr wurden auf der A93 Richtung München bei Hausen zwei 17jährige Tschechinnen aufgegriffen, die ohne das Wissen ihrer Eltern zu Fuß und per Anhalter auf einem Kurztrip nach München waren. Nach telefonischer Rücksprache mit den Eltern wurden sie von einem der Erziehungsberechtigten wieder nach Hause geholt.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Nötigung und Beleidigung im Straßenverkehr
Auf der A93 zwischen den Anschlusstellen Aiglsbach und Mainburg kam es gestern, gegen 12.45 Uhr, zu einer Nötigung und Beleidigung. In der „120er“-Zone wurde 41jähriger Pkw-Fahrer aus Wernberg-Köblitz von dem bisher unbekannten Fahrer eines Porsche Cayenne mit bulgarischer Zulassung mit Lichthupe bedrängt, riskant überholt und gefährlich ausgebremst. Zudem zeigte der Fahrer des Porsche den ausgestreckten linken Mittelfinger. Die Ermittlungen im Bezug auf den Fahrer dauern an.
Gewalt gegen Personen
MAINBURG. Körperverletzung und Freiheitsberaubung
Ein Streit zwischen dem 33jährigen Sohn und seiner 66jährigen Mutter in der Ringstraße eskalierte gestern, in der Zeit zwischen 18.00 und 19.00 Uhr. Dabei wurde die Frau geschlagen und in einem Zimmer eingesperrt. Gegen den jungen Mann wurde ein Kontaktverbot ausgesprochen. Er musste unter Aufsicht der Polizei die Wohnung verlassen.
Eigentumsdelikt
ELSENDORF. Wildkamera entwendet
Bereits die vierte Wildkamera, die ein Jagdpächter zur Feststellung seines Wildbestandes im Dürnbucher Forst platziert hatte, wurde in der Zeit von 29.07., 14.00 Uhr bis 30.07., 17.00 Uhr die Beute eines bisher unbekannten Diebes. Drei der Apparate wurden bereits im Juni entwendet. Die Kamera hatte einen Wert von ca. 280 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
ROHR/NB. Eine Person bei Verkehrsunfall verletzt
Auf der A93, im Gemeindebereich Rohr Fahrtrichtung Regensburg, kam es gestern, um 09.35 Uhr, zum Zusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Pkw, bei dem der Pkw-Fahrer (36) Verletzungen an beiden Augen durch umherfliegende Glassplitter erlitt. Der Fahrer des Lkw (25) zog zum Überholen auf die linke Spur und übersah dabei den von hinten auf der linken Spur ankommenden Pkw. Trotz Vollbremsung prallte der Pkw in das Heck des Sattelaufliegers. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 4.500 Euro.
Verkehrsunfall
BAD ABBACH. Unfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen
Ein bisher unbekannter Lkw-Fahrer verlor gestern gegen 05.40 Uhr auf der A93 Richtung München zwischen den Anschlusstellen Bad Abbach und Hausen einen Teil seiner Ladung, die offensichtlich aus größeren Gesteinsbrocken bestand. Neun nachfolgende Pkw-Fahrer konnten nicht ausweichen und fuhren über die größeren Steintrümmer, die auf der Fahrbahn verteilt waren. Dabei kam es zu Front- und Reifenschäden. Verletzt wurde niemand. Die Höhe der Schäden an den beteiligten Pkw’s steht noch nicht fest. Da bei mehreren Fahrzeugen Motoröl auslief, musste die Fahrbahn durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Die Pkw’s waren größtenteils nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste von der Unfallstelle geborgen werden. Aufgrund des Unfalls kam bis gegen 09.40 Uhr zu Vollsperrung und Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich. Zeugenhinweise bezüglich des Lkw, der die Steine verloren hat, bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar