Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Kripo Deggendorf deckt Rezeptfälscher auf

DEGGENDORF. Die Kriminalpolizei Deggendorf konnte gestern (25.07.18) zwei Männer festnehmen, die im dringenden Tatverdacht stehen Arztrezepte gefälscht zu haben. Die Ermittlungen werden in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf geführt. Beide Männer wurden in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die Kripo Deggendorf führt derzeit Ermittlungen gegen zwei Deggendorfer wegen Rezeptfälschung zur Erlangung von Ausweichdrogen, Diebstahl und Betrug. Am Dienstag (24.07.18) meldete eine Deggendorfer Ärztin bei der Polizeiinspektion Deggendorf den Diebstahl ihres Praxisstempels. Die Ärztin benachrichtigte die umliegenden Apotheken vom Diebstahl des Stempels. Bereits kurze Zeit später meldeten mehrere Deggendorfer Apotheken verdächtige Rezepte, versehen mit dem entwendeten Praxisstempel.
Ein 32-jähriger Deggendorfer wurde bei dem Versuch, ein gefälschtes Rezept in einer Apotheke einzulösen, vorläufig festgenommen. Bei ihm wurden weitere Blankorezepte aufgefunden und sichergestellt. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen konnte sein Mittäter, ein 29-jähriger Deggendorfer, ebenfalls vorläufig festgenommen werden. Bei ihm wurde der entwendete Praxisstempel und über 150 Blankorezepte sichergestellt.
Die beiden Männer sind hinreichend polizeilich bekannt. Sie versuchten durch die gefälschten Rezepte an rezeptpflichtige Medikamente zu gelangen.
Der 29-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Deggendorf vorgeführt, welcher Haftbefehl gegen ihn erließ. Gegen den 32-Jährigen bestand aufgrund anderweitiger Ermittlungen bereits ein Haftbefehl. Beide Männer wurden in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Frau übergibt hohen Geldbetrag – Festnahme erfolgt
NEUSTADT/ DONAU, LKR. KELHEIM. Am Donnerstag (26.07.18) konnten Beamte der Polizeiinspektion Kelheim und der Operativen Ergänzungsdienste Landshut einen Mann festnehmen. Dieser steht im Verdacht eine Frau um mehrere Tausend Euro betrogen zu haben. Der Mann wurde heute (27.07.18) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.
Eine 68-Jährige aus dem Raum Neustadt/ Donau fiel auf eine Betrugsmasche herein. Ihr wurde Hilfe gegen körperliche Beschwerden versprochen, wenn sie dafür Geld zahlen würde. Daraufhin überwies die Frau zunächst einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag auf ein ausländisches Konto. Nach erneuten Telefonaten kam es schließlich zu zwei Geldübergaben. Dabei wurde insgesamt ein hoher fünfstelliger Euro-Betrag übergeben.
Offensichtlich bestand weiterhin Kontakt, da sich die 68-Jährige einen niedrigen fünfstelligen Euro-Betrag von einem Bekannten leihen wollte. Dieser wurde skeptisch und nahm Kontakt mit einem Angehörigen der Betrogenen auf. Diese verständigte die Polizeiinspektion Kelheim. In Absprache mit der Kriminalpolizei Landshut konnte bei der weiteren geplanten Geldübergabe durch Beamte der Polizeiinspektion Kelheim und der Operativen Ergänzungsdienste ein 36-jähriger lettischer Staatsangehöriger festgenommen werden.
Die Ermittlungen der Kripo Landshut, auch bezüglich möglicher weiterer Tatbeteiligten, dauern an.
Am Freitag (27.07.18) wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Entwarnung wegen verdächtigem Koffer in Straubing
STRAUBING. Spezialkräfte des Bay. Landeskriminalamtes überprüften gegen 19.15 h den verdächtigen Koffer am Straubinger Stadtplatz.
Die Spezialisten des BLKA trafen schnell am Einsatzort ein und machten sich sofort an die Überprüfung des Koffers. Dabei wurde festgestellt, dass sich darin keine gefährlichen Substanzen befanden, sondern nur eine Tasse und Wäsche. Von wem der Koffer stammt, ist bislang nicht bekannt.
Die umfassenden Sperrmaßnahmen der Straubinger Polizei am Stadtplatz wurden sofort wieder aufgehoben.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK

Tödlicher Badeunfall
TITTLING, LKR. PASSAU. Am Mittwoch (25.07.18) kam es an einem Badeweiher zu einem tödlichen Badeunfall. Die Kriminalpolizei Passau hat die weitere Bearbeitung übernommen.
Am Mittwoch gegen 19:20 Uhr wurde der Einsatzzentrale in Straubing eine in einem Badeweiher vermisste Person mitgeteilt. Nach Angaben der anwesenden Personen ging ein 32-jähriger afghanischer Staatsangehöriger alleine zum Baden in den Weiher. Nach wenigen Minuten konnten seine Begleiter ihn nicht mehr sehen und wählten den Notruf. Auch eine Absuche im Wasser durch anwesende Personen verlief ohne Erfolg. Bei der Absuche des Gewässers durch die Wasserwacht konnte der Mann schließlich leblos unter Wasser aufgefunden werden. Lebensrettende Erstmaßnahmen vor Ort blieben ohne Erfolg. Der alarmierte Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Ein Verschulden Dritter kann nach den Ermittlungen der Kripo Passau ausgeschlossen werden. Es ist von einem tragischen Badeunfall auszugehen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Sachbeschädigung an Pkw
ABENSBERG, BAHNHOFSTRASSE (LKRS.KELHEIM): Ein unbekannter Täter hat einen geparkten Pkw beschädigt.
Am 26.07.2018, um 06.30 Uhr, hat eine Dame aus dem Landkreis Kelheim ihren gelben Pkw, VW in der Bahnhofstraße, in der Nähe des dortigen Altenheimes, abgestellt. Als sie gegen 10.30 Uhr zum geparkten Fahrzeug zurückkam musste sie feststellen, dass ein Scheibenwischer hochgeklappt und ein Seitenspiegel eingeklappt war. Weiterhin hat ein unbekannter Täter die Beifahrerseite verkratzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro am Pkw.
Mehrere Joints aufgefunden
IHRLERSTEIN, EICHENSTRASSE (LKRS.KELHEIM): Bei einer Kontrolle von Jugendlichen wurden mehrere fertiggedrehte Joints aufgefunden.
Eine Streifenbesatzung kontrollierte am 26.07.2018, gegen 18.55 Uhr, Jugendliche, welche auf einem Spielplatz in Ihrlerstein eine Shisha-Pfeife geraucht haben. Bei der Kontrolle konnten in einem Rucksack von einem Jugendlichen, in einer Zigarettenschachtel, 9 fertiggedrehte Joints aufgefunden werden. Die Joints wurden sichergestellt. Der Jugendliche wurde im Anschluss an seinen Vater übergeben.
Sachbeschädigung durch Brandlegung
ABENSBERG, OFFENSTETTEN, VITUSPLATZ (LKRS. KELHEIM): Ein unbekannter Täter hat Mülltonnen in Brand gesteckt.
Am 27.07.2018, kurz nach Mitternacht wurde ein Brand in der Cabrinischule in Offenstetten gemeldet. Ein bislang unbekannter Täter hat mehrere Müllbehälter in Brand gesteckt. Diese sind dadurch komplett abgebrannt. Durch das Feuer wurde zudem ein Holztor beschädigt. Durch die hinzugezogene Feuerwehr Offenstetten konnte das Feuer schnell abgelöscht werden. Es ist ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro entstanden. Ermittlungen wurden vor Ort durch die Polizeiinspektion Kelheim aufgenommen.
Geschwindigkeitsmessung
In der Nacht vom 26.07.2018 auf den 27.07.2018 hat die Verkehrspolizeiinspektion Landshut eine Geschwindigkeitsmessung auf der Bundesstraße 16 bei Saal a.d. Donau durchgeführt. An der Messstellte ist eine Geschwindigkeit von 100 km/h erlaubt. Insgesamt waren 12 Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Das schnellste Fahrzeug war mit einer Geschwindigkeit von 164 km/h gemessen worden.

Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Streitigkeit
ELSENDORF. Eskalierender Nachbarschaftsstreit
Zu Beleidigungen und Bedrohungen kam es gestern gegen 21.20 Uhr zwischen zwei Nachbarn (22 und 36) in einem Mehrfamilienhaus in der Ratzenhofener Straße in Elsendorf. Da der Verursacher des Streites alkoholisiert war und sich auch durch die vor Ort anwesende Streife nicht beruhigen ließ, wurde er in Gewahrsam genommen.
Eigentumsdelikt
MAINBURG. Diebstahl eines Fahrrades
In der Zeit von 26.07., 14.50 Uhr bis 18.30 Uhr, wurde im Bereich Rosenweg ein Fahrrad , Marke Falke im Wert von ca. 400 Euro, aus einer unversperrten Garage entwendet. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Im Rahmen einer Lasermessung wurde ein 55jähriger Mann aus Mainburg wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er keine Fahrerlaubnis für das benutzte Kleinkraftrad besaß. Gegen den Fahrzeughalter wird ebenfalls ein Verfahren wegen Gestatten des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.
Gewalt gegen Sachen
MAINBURG. Scheiben eingeschlagen
In der Zeit von 16.07. bis 25.07. wurden an einem Fahrradabstellplatz des Gymnasiums in der Ebrantshauser Straße zwei Fensterscheiben mit Steinen eingeschlagen. Der Schaden beträgt ca. 800 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar