Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Vermisster Jogger tot aufgefunden - Todesumstände noch ungeklärt

PRACKENBACK, LKR. REGEN. Der im Bereich Prackenbach vermisste Jogger wurde tot im Wald aufgefunden. Die Todesumstände sind noch ungeklärt.
Am Sonntagabend, 04.03.2018, erstattete die Ehefrau eines 46-jährigen Mannes Vermisstenanzeige, da der 46-Jährige vom Joggen im Bereich Prackenbach nicht nach Hause gekommen war.
Von der Polizei wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet an denen unter anderem Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Bergwacht und des Rettungsdienstes beteiligt waren, weiterhin kamen ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera und Suchhunde zum Einsatz. Trotz der umfangreichen Suchmaßnahmen konnte der Vermisste nicht gefunden werden.
Am Montag, 05.03.2018, gegen 07.30 Uhr, wurde der Vermisste von einem Spaziergänger leblos im Wald aufgefunden. Vom alarmierten Notarzt konnte nur noch der Tod festgestellt werden.
Die Kriminalpolizei Deggendorf und die Staatsanwaltschaft Deggendorf haben die Ermittlungen aufgenommen. Von der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde eine Obduktion der Leiche angeordnet.
Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Brände in Adlkofen – keine Hinweise auf fremdenfeindlichen Hintergrund - Update
ADLKOFEN, LKR. LANDSHUT. Anfang Dezember 2017 kam es in Adlkofen zu mehreren Bränden in einem Wohnhaus. Nach Abschluss umfangreicher kriminalpolizeilicher Ermittlungen ergaben sich keinerlei Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Brände vorsätzlich gelegt wurden, ein konkreter und hinreichender Tatverdacht hat sich jedoch im Laufe der Ermittlungen nicht ergeben.
Nachdem am 06.12.2017 an dem Wohnhaus ein Holzstoß brannte, endete die Brandserie nach Durchführung entsprechender Präventionsmaßnahmen durch die Polizeiinspektion Vilsbiburg im Zusammenwirken der Kripo Landshut.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Kind beschuldigt zu Unrecht Freund der Mutter des sexuellen Missbrauchs
ROTTENBURG, LKR. LANDSHUT. Am Sonntag, 04.03.2018 meldete die Mutter eines 8-Jährigen der Polizei, dass ihr 32-jähriger Freund ihren Sohn missbraucht hätte und das Missbrauchsgeschehen auf Video aufgenommen hat. Der 32-Jährige wurde noch am selben Tag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut durch Beamte der Kripo Landshut an seiner Arbeitsstelle vorläufig festgenommen.
Im Laufe der intensiven Ermittlungen der Kripo Landshut stellte sich heraus, dass die Geschichte von dem 8-Jährigen frei erfunden war und er sogar das Video selbst gefertigt hatte, ohne dass eine andere Person dabei anwesend war. Der 32-Jährige wurde umgehend aus dem Polizeigewahrsam entlassen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Familienstreit – Mann durch Messerstiche verletzt
GEISELHÖRING, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Freitag, 02.03.2018, wurde ein 22-jähriger Mann bei einem Familienstreit von seinem Vater mit einem Messer verletzt.
Am Freitag, gegen 21.55 Uhr, kam es in Geiselhöring zu einem Familienstreit. Im Laufe des Streites stach ein 51-jähriger Mann mit einem Küchenmesser auf seinen 22-jährigen Sohn ein. Er verletzte seinen Sohn dabei an einem Arm und einem Bein. Der 22-Jährige konnte flüchten und die Polizei verständigen. Von Beamten der Polizeiinspektion Straubing wurde der erheblich alkoholisierten 51-Jährige kurz nach der Tat widerstandslos vorläufig festgenommen. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erging gegen den 51-Jährigen Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag. Der Tatverdächtige wurde am Samstag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Zu den Hintergründen der Tat können derzeit keine näheren Details genannt werden. Die Kriminalpolizei Straubing führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing- die Ermittlungen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Drohungen per E-Mail verschickt – Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen
PASSAU. Bereits am Mittwoch, 21.02.2018, erhielt eine Passauer Gaststätte eine E-Mail einer rechtsgerichteten Gruppierung. Der Gastronom wird in der E-Mail aufgefordert, keine parteipolitischen Veranstaltungen in seinen Räumlichkeiten zu ermöglichen. Sollte er der Aufforderung nicht nachkommen, müsse er unter Umständen mit Sachbeschädigungen an seinem Haus rechnen.
Die Kripo Passau ermittelt nun wegen Nötigung gegen den Absender der E-Mail.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Einbruch in Juweliergeschäft – Kripo Passau bittet um Zeugenhinweise
EGGENFELDEN. Am Samstag (03.03.2018) wurde in ein Juweliergeschäft eingebrochen und Schmuck entwendet. Die Kripo Passau hat die weitere Sachbearbeitung übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Am Samstag, gegen 02:50 Uhr, teilte ein Anwohner der Polizei einen lauten Knall, sowie Alarmgeräusche aus einem Juweliergeschäft in der Pfarrkirchener Straße mit. Durch die verständigten Polizeibeamten konnte eine eingeschlagene Schaufensterscheibe in einem Juweliergeschäft festgestellt werden. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach verdächtigen Personen und Fahrzeugen verliefen ergebnislos.
Durch den oder die bislang unbekannten Täter wurden Schmuckgegenstände im niedrigen vierstelligen Euro-Bereich entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise über verdächtige Personen oder Fahrzeuge unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Mit falschen Personalien und Lieferadressen im Internet bestellt – Widerruf der Öffentlichkeitsfahndung
BAD ABBACH, LKR. KELHEIM. Die am 02.02.2018 publizierte Öffentlichkeitfahndung führte aufgrund der Mitteilung einer aufmerksamen Zeugin zur Ermittlung eines 37-jährigen Tatverdächtigen, dieser räumte seine Beteiligung an den betrügerischen Onlinebestellungen ein und nannte auch die Namen seiner beiden Komplizen.
Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Kelheim dauern an.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrt unter Alkoholeinfluss
93342 Saal a. d. Donau, Bachler Straße (Lkrs. Kelheim): Bei einer Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss steht.
Am 04.03.2018 um 10:50 Uhr wurde ein Pkw-Fahrer in Saal a. d. Donau einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde bei dem 39-jährigen Mann aus dem Landkreis Freising Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest fiel positiv aus. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden. Im Krankenhaus wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahrzeugführer bekommt neben der Bußgeldanzeige ein 1-monatiges Fahrverbot.
Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Sachbeschädigung
MAINBURG. Vandalismus auf Friedhof
In der Zeit von 03.03.18, 17.00 Uhr bis 04.03.18, 16.00 Uhr hat ein bisher unbekannter Täter auf dem Friedhof in Puttenhausen durch Fußtritte sieben Grablichter
teilweise oder vollständig zerstört. Der Schaden wird auf ca. 210 Euro geschätzt. Es gibt keinerlei Hinweise auf den Täter. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8333-0.
Verkehrsunfall
WILDENBERG. Unfall mit Personenschaden
Am 04.03.18, um 15.20 Uhr, fuhr eine 44jährige Frau aus Wildenberg mit ihrem Pkw auf der B299 von Landshut kommend. Beim Abbiegen nach links in die Zufahrt nach Schweinbach wurde sie trotz Verbots von einem nachfolgenden 52jährigen Pkw-Fahrer überholt. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der überholende Pkw wurde dabei ca. 30 Meter in ein angrenzendes Feld geschleudert. Der Mann wurde leicht verletzt vom Rettungswagen ins KH Mainburg verbracht, die Frau blieb unverletzt. An den Fzgen entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar