Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Gütermotorschiff auf Grund gelaufen

WINZER, LANDKREIS DEGGENDORF. Am Sonntagvormittag (25.02.2018) hat sich ein Gütermotorschiff auf der Donau festgefahren
Das mit 1.515 Tonnen beladene bulgarische Gütermotorschiff "Rubiship XV" fuhr sich am 25.02.2018 gegen 10 Uhr bei einer Bergfahrt am rechten Fahrrinnenrand fest. Der Schiffsführer meldete zunächst weder die Festfahrung, noch ließ er Freifahrtsversuche genehmigen. Das Schiff mit 2,10 m Tiefgang sitzt auf der Backbordseite mit dem Bug komplett auf. Das Schiff befindet sich außerhalb der Fahrrinne der Donau. Eine langsame Vorbeifahrt für andere Schiffe ist möglich. Über mögliche Bergemaßnahmen wird am Montag (26.02.2018) entschieden. Den Schiffsführer erwarten mehrere Anzeigen. Die Wasserschutzpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

VPI Deggendorf, Winfried Hein, Pressebeauftragter


Gefährliche Flucht vor Verkehrskontrolle
VELDEN, LANDKREIS LANDSHUT. Rollerfahrer verletzt Polizeibeamtin und entzieht sich seiner Kontrolle.
Am 24.02.2018 gegen 20:15 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Vilsbiburg einen Rollerfahrer auf der Landshuter Straße einer Kontrolle unterziehen, da der Fahrzeugführer augenscheinlich noch ein Kind war. Sozius war augenscheinlich eine erwachsene Person.
Nachdem die Beamten den Rollerfahrern eindeutige Haltsignale gegeben hatten, versuchte sich der Fahrzeugführer zunächst der Kontrolle zu entziehen. Dabei flüchtete er über die Theodor-Triebenbacher-Straße in Richtung Gewerbegebiet. Hier wechselten dann Fahrer und Sozius die Positionen und der Roller setzte sich mit maximaler Geschwindigkeit über einen Fuß- und Radweg in Richtung Vilssteg in Bewegung. Dabei positionierte sich eine Beamtin zu Fuß unmittelbar vor den Rollerfahrer und signalisierte diesem erneut stehen zu bleiben.
Auch diese eindeutige Weisung ignorierte der Fahrzeugführer und raste ohne anzuhalten auf die Beamtin zu. Diese konnte sich noch zur Seite drehen, aber nicht mehr verhindern, dass ihr der Roller über die Zehen des rechten Fußes fuhr. Die Beamtin erlitt durch den Vorfall leichte Schmerzen im Fuß.
Im Anschluss dran gelang dem Motorroller die Flucht in Richtung Vilsstraße. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten weder Fahrzeug noch die beiden Fahrzeugführer festgestellt werden. Nach den Feststellungen der Beamten handelte es sich um einen schwarzen Motorroller mit einem noch gültigen Versicherungskennzeichen. Die Ermittlungen zum Fahrzeughalter laufen. Die Polizeiinspektion Vilsbiburg bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 08741/96270.

Polizeiinspektion Vilsbiburg, Pressebeauftragter Hermann Vogelgsang, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall mit Trunkenheit
Saal (Lkrs. Kelheim): Eine 32-jährige Frau aus Saal befuhr am 24.02.18, gegen 19.20 Uhr, die alte Bundesstraße 16 (Kreisstraße 19) von Kelheim kommend Richtung Abensberg. Bei km 1,5 , kurz vor Unterteuerting, kam sie in einer leichten Rechtskurve ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Fzg.-Führerin Alkoholgeruch wahrgenommen. Evtl. stand die Fzg.-Führerin auch unter Drogeneinfluss. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Am Pkw VW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.500 Euro; der Pkw musste abgeschleppt werden.
Reifen zerstochen -Zeugen gesucht
93309 Kelheim/OT Kapfelberg (Lkrs: Kelheim): Bisher unbekannter Täter zerstach in der Zeit vom 24.02.18, 08.00 bis 09.00 Uhr, von einem schwarzen Pkw, Ford Focus, die beiden linken Reifen. Der Pkw stand in einer Hofeinfahrt. Der Sachschaden beträgt ca. 150 Euro.
Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Kelheim, Tel. 09441/5042-0.


Polizeiinspektion Mainburg

Trunkenheitsfahrt
MÜHLHAUSEN. Alkoholisiert am Steuer
Am 24.02.2018 führte die Polizeiinspektion Mainburg Verkehrskontrollen im Bereich Mühlhausen durch. Kurz nach 20:00 Uhr wollte die uniformierte Polizeistreife einen Audi-Fahrer in Mühlhausen zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle anhalten. Der 35jährige Fahrer reagierte nicht auf das Anhaltesignal der Polizeibeamten und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen, indem er innerorts mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr, Kurven schnitt und mehrmals entgegengesetzt seines Fahrtrichtungsanzeigers abbog. In der Dürnbucher Straße konnte der Pkw dennoch angehalten und der Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer deutlich alkoholisiert war und er alkoholtypische Ausfallerscheinungen aufwies. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam es nicht.

Mathias Eder
Polizeikommissar