Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Störungsfreier Verlauf der Aschermittwochsveranstaltungen – positive Bilanz aus Sicht der Polizei

Erneut nahmen wieder mehrere tausend Besucher an den traditionellen, lokalen und regionalen politischen Aschermittwochsveranstaltungen in Niederbayern teil.
Am heutigen Aschermittwoch, 14.02.2018, fanden die jährlichen Aschermittwochsveranstaltungen der politischen Parteien in Niederbayern statt. Wie jedes Jahr, werden die Veranstaltungen durch die Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei unter der Gesamteinsatzleitung des Polizeipräsidiums Niederbayern polizeilich betreut.
Auch wie in den Jahren zuvor, wurden eine Vielzahl von Einsatzkräften aufgeboten, um einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung und einen größtmöglichen Standard an Sicherheit zu gewährleisten. Aus Sicht der Polizei verlief der gesamte Einsatz sehr positiv. Sämtliche Veranstaltungen, einschließlich einer Gegenveranstaltungen, verliefen friedlich.
Nach Angaben der Veranstalter fanden die größten Kundgebungen in der Passauer Dreiländerhalle und in Vilshofen statt.
Leitender Polizeidirektor Manfred Gigler, als verantwortlicher Gesamteinsatzleiter, zeigte sich mit dem Verlauf des Politischen Aschermittwochs aus Sicht der Polizei äußerst zufrieden und bedankte sich bei allen Besuchern und Teilnehmern für ihr rücksichtsvolles Verhalten sowie bei den Organisatoren der jeweiligen Veranstaltungen, den Ordnungs- und Sicherheitskräften und nicht zuletzt bei den eingesetzten Beamtinnen und Beamten der Polizei.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Beziehungsstreit eskaliert – Kripo Landshut ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung
LANDSHUT. Völlig aus dem Ruder lief ein Beziehungsstreit am gestrigen Dienstag, 13.02.2018 gegen 20.00 Uhr. Ein 37-jähriger Landshuter beleidigte seine Ex-Lebensgefährtin und schlug massiv auf die 32-jährige Frau ein.
Die 32-jährige Frau hielt sich zusammen mit ihren beiden Töchtern in der Wohnung im Landshuter Stadtteil Achdorf auf. Gegen 20.00 Uhr erschien ihr Ex-Partner an der Wohnungstüre, nachdem die Frau öffnete, stieß er sie zur Seite, beleidigte sie und schlug ihr unvermittelt mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Als die Frau bereits auf dem Boden lag, stieß er ihren Kopf mehrmals gegen einen Tisch und trat auch noch mehrmals gegen den Kopf 32-Jährigen. Der Frau und den beiden Kindern gelang es schließlich aus der Wohnung zu flüchten und in der Nachbarschaft Hilfe zu holen.
Nachdem mehrere Passanten der Frau zu Hilfe kamen, flüchtete der 37-Jährige zunächst, konnte aber im Zuge der Fahndung, an der mehrere Streifenfahrzeuge beteiligt waren, in der Nähe des Tatortes angetroffen und von der Polizei festgenommen werden.
Die 32-Jährige erlitt bei dem Angriff Verletzung am Kopf und musste vorsorglich in eine Klinik eingeliefert werden, diese konnte sie bereits wieder verlassen. Die beiden Kinder blieben unverletzt.
Zeugen, die das weitere Geschehen am Friedrich-Ludwig-Jahn-Platz beobachtet haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0, in Verbindung zu setzen.
Die Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut ermittelt nun gegen den 37-Jährigen wegen Gefährlicher Körperverletzung. Da der Mann bei seiner Festnahme Suizidgedanken äußerte, wurde er in ein Bezirksklinik eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Versuchter bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle
VILSBIBURG, LANDKREIS LANDSHUT. Am späten Dienstagabend (13.02.2018) kam es zu einem Überfall auf eine Tankstelle. Ein maskierter Mann ging mit einem Messer auf die Kassenkraft los. Dank der beherzten Gegenwehr der Geschädigten musste er sein Vorhaben aufgeben und flüchtete ohne Beute.
Der unbekannte Täter betrat gegen 22.20 Uhr den Kassenraum der Aral-Tankstelle in der Landshuter Straße. Ohne zu sprechen ging er sofort auf die anwesende 57-jährige weibliche Kassenkraft zu. Dabei hielt er ein Messer in der Hand und versuchte auf die Geschädigte einzustechen. Diese konnte den Angriff verhindern, indem sie sich heftig zur Wehr setzte.
U.a. warf sie mit verschiedenen Getränkeflaschen nach dem Räuber, so dass er sein Vorhaben abbrach und ohne Beute vom Tatort flüchtete.
Die Geschädigte blieb bei der Auseinandersetzung glücklicherweise unverletzt und konnte einen Notruf absetzen.
Sofort nach Bekanntwerden des Vorfalls wurden durch die Einsatzzentrale in Straubing umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, an denen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, eingeleitet. Diese verliefen bislang ergebnislos.
Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Landshut nahmen noch in der Nacht am Tatort erste Ermittlungen auf.
Der Täter befindet sich derzeit noch auf der Flucht und wird wie folgt beschrieben:
Ca. 20 Jahre, ca. 160 cm groß, schlank, maskiert mit schwarzer Maske oder Tuch mit aufgedruckten Zähnen. Er trug einen schwarzen Anorak mit Kapuze, eine schwarze Hose und weiße Turnschuhe. Aufgrund der Gesamterscheinung könnte es sich um einen Mann südländischer Herkunft handeln.
Zur Ergreifung des Täters bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wem sind im Umfeld des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen bzw. wer kann Hinweise auf die beschriebene Person geben? Hinweise bitte unter Tel. 0871/9252-0 an die Kripo Landshut oder jede andere Polizeidienststelle.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl


Polizeiinspektion Kelheim

Betrunkener Student schlägt bei Verkehrskontrolle auf Polizeibeamte ein
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): 29jähriger Student schlägt bei Kontrolle auf Polizeibeamte ein
Am frühen Mittwochmorgen (14.02.2018) wurde auf der Staatsstraße 2144 ein Pkw zur Verkehrskontrolle durch eine Polizeistreife angehalten. Ein auf dem Rücksitz befindlicher 29jähriger Mann reagierte sofort aggressiv. Er versuchte die hintere Fahrzeugtür zu öffnen, schlug diese gegen ein Bein eines kontrollierenden Polizeibeamten. Nachdem er aufgefordert wurde, besser aufzupassen, rastete der Mann aus. Er versuchte erneut auszusteigen, woraufhin ein Polizeibeamter die Tür festhielt. Da dies dem 29jährigen überhaupt nicht gefiel, beleidigte er den Polizeibeamten mit vielfältigen Fäkalausdrücken. Nachdem bei ihm die Personalien festgestellt werden sollten, versuchte der 29jährige auf den Polizeibeamten beim Aussteigen aus dem Pkw einzuschlagen. Der Mann konnte in den Pkw zurückgedrängt und auf der Rückbank fixiert werden. Hier stieß er weiterhin massive Beleidigungen gegenüber den beiden Polizeibeamten aus. Nach ca. 5 Minuten beruhigte er sich, nachdem er die Ausweglosigkeit seiner Lage erkannt. Er konnte seinem anwesenden Vater mitgegeben werden. Auf den Studenten werden ernsthafte Konsequenzen zukommen.
Alkoholfahrt bei Verkehrskontrolle festgestellt
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): 18jähriger Fahranfänger zu schnell und alkoholisiert unterwegs.
Am Dienstagabend (13.02.2018) wollte eine Polizeistreife beim Kreisverkehr in der Straubinger Straße eine Verkehrskontrolle durchführen. Dabei kam ein, wie sich im Nachhinein herausstellte, 18jähriger Fahranfänger mit seinem PKW mit stark überhöhter Geschwindigkeit daher. Der 18jährige fuhr mit über 100 km/h die Straubinger Straße entlang, dort überholte er sogar noch waghalsig einen vor ihm fahrenden Pkw. Der 18jährige konnte letztendlich von der verfolgenden Polizeistreife angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann deutlich alkoholisiert war. Er wurde vorläufig festgenommen und in die Goldbergklinik Kelheim zur Blutentnahme verbracht. Sein „noch druckfrischer“ Führerschein wurde sichergestellt.
Alkoholfahrt festgestellt
RIEDENBURG (LKRS.KELHEIM): 64jähriger Opel-Fahrer alkoholisiert unterwegs.
Am Dienstagabend (13.02.2018) wurde ein 64jähriger Opel-Fahrer einer Verkehrskontrolle in der Hemauerstraße unterzogen. Es stellte sich schnell heraus, dass der Mann deutlich alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Mann wurde zum Alkotest zur PI Kelheim verbracht. Es stellte sich heraus, dass die Alkoholisierung im Bereich einer Ordnungswidrigkeit lag. Der Mann muss mit einem 4-wöchigen Fahrverbot und einem hohen Bußgeld rechnen.
Scheiben von Bushäuschen mutwillig eingeschlagen
KELHEIM: Scheibe von zwei Bushäuschen eingeschlagen.
Im Zeitraum von Montag auf Dienstag (12./13.02.2018) wurden in der Regensburger Straße zwei Scheiben eines Bushäuschens von Unbekannten eingeschlagen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass auch eine Scheibe bei einem weiteren Bushäuschen in der Regensburger Straße eingeschlagen wurde. Der entstandene Schaden bewegt sich im dreistelligen Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.
Verkehrsunfallflucht
OFFENSTETTEN (LKRS.KELHEIM): Holzzaun beschädigt/ Verursacher flüchtet.
Im Zeitraum von Mittwoch auf Donnerstag (07./08.02.2018) verursachte ein unbekanntes Fahrzeug einen Schaden an einem Gartenzaun im Spargelweg. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Der Verursacher kümmerte sich nicht um die Schadensregulierung.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.
Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Betrug
ELSENDORF. Warenbetrug
Bereits am 08.02.18 versuchte eine 24jährige Frau aus Elsendorf über eine Internetplattform noch vier Eintrittskarten für ein bereits ausverkauftes Konzert zu bekommen. Es meldete sich ein bisher unbekannter Anbieter, der allerdings nach der Überweisung von 350 Euro nicht mehr erreichbar war, auch die zugesagten Karten wurden nicht geliefert.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar