Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Feuerwehrmann bei Faschingsumzug geschlagen

SCHÖNAU / LKRS. ROTTAL-INN. Angehöriger der FFW Schönau bei Faschingsumzug geschlagen.
Ein 24jähriger der Freiwilligen Feuerwehr Schönau war am 10.02.18 im Rahmen des Faschingsumzuges im Bereich der Absicherung eingesetzt. Als der Feuerwehrmann einen 17-Jährigen aus dem Gemeindebereich Wittibreut gg. 15.20 h aufforderte, hinter die Absperrungen zu treten, versetzte dieser dem Feuerwehrmann einen Schlag ins Gesicht.
Der Geschädigte erlitt dadurch blutende Lippen. Der sehr stark angetrunkene Jugendliche(über 2 Promille) wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, seine Angehörigen konnten ihn im weiteren Verlauf bei der Polizei in Eggenfelden abholen.
Medienkontakt: Polizeiinspektion Eggenfelden, Pressebeauftragter Christian Biedermann, PHK
Sanitäter bei Faschingsumzug angegriffen und verletzt
SCHÖNAU / LKRS. ROTTAL-INN. Ein Sanitäter war am Faschingssonntag Ziel einer Attacke durch einen Flaschenwurf und wurde dabei verletzt.
Am 10.02.2018 gegen 17.00 Uhr kam es im Rahmen des Faschingszuges in Schönau zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der zwei Personen am Kopf verletzt wurden. Ein 33-jähriger Sanitäter kümmerte sich in der Nähe der Toilettenanlagen gerade um eine am Boden liegende 18-jährige Patientin, als ein bislang unbekannter Täter aus der Menge heraus eine Bierflasche auf die beiden Personen warf.
Der Sanitäter wurde am Kopf getroffen und erlitt hierbei eine Platzwunde am Kopf. Die Flasche fiel anschließend der 18-jährigen Patientin auf den Kopf. Auch diese erlitt hierdurch eine Platzwunde am Kopf. Beide mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.
Wer sachdienliche Hinweise zum Täter oder zur Tat machen kann, wird gebeten dies der Polizei Eggenfelden unter Tel.: 08721/96050 mitzuteilen.
Polizeiinspektion Eggenfelden, Pressebeauftragter Christian Biedermann, PHK

Schiff auf Grund Maschinenschadens notgeankert
OSTERHOFEN. LKR DEGGENDORF: Am 10.02.2018 gegen 12.00 Uhr war ein bulgarischer Schubverband, der ca. 2200 Tonnen Rapps geladen hat, auf der Donau in der Bergfahrt. Am Ende der Mühlhamer Schleife bemerkte der 36-jährige bulgarische Schiffsführer einen permanenten Rückgang der Maschinenleistung der Hauptmaschine.
Bei km 2271,00 kam es zum Totalausfall der Maschine, so dass ein Notankermanöver durchgeführt werden musste.
Da die Reparatur mit den bordeigenen Mitteln nicht mehr möglich war, hat die Instandsetzung mittels einer Fachfirma zu erfolgen.
Die Liegeposition wurde mit roten Fahrwassertonnen abgegrenzt und das Schiff wurde durch Festmacherseil landseitig gesichert.
Der nachfolgende Schiffsverkehr wurde hiervon in Kenntnis gesetzt.
Die Reparatur sowie weitere Bergemaßnahmen erfolgen am 11.02.2018 in Absprache mit dem Wasserschutzamt Regensburg.
Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, POK Jasny


Polizeiinspektion Kelheim

Einbruch
NEUSTADT AN DER DONAU. In der Nacht vom 09.02.18 auf 10.02.18 wurde in ein Neustädter Vereinsheim eingebrochen. Der bislang unbekannte Täter stieg über ein Fenster ein und entwendete einen Fernseher sowie etwas Bargeld. Bei Hinweisen zu Tathergang oder Täter bittet die PI Kelheim um Hinweise unter 09441/5042-0

Oliver Hutterer
Polizeikommissar / DGr A


Polizeiinspektion Mainburg

Schlägerei
Mainburg. Junge Männer schlagen mit Fäusten aufeinander ein.
Am Sonntagmorgen kam es gegen 01.30 Uhr auf dem Marktplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Zunächst war es zu einem Streit eines 25-jährigen Mainburgers mit seiner 23-jährigen Freundin gekommen, in dessen Verlauf die junge Dame eine Ohrfeige bekam. Ein 27-jähriger Mainburger ging daraufhin dazwischen und es kam zu einer wilden Prügelei zwischen den beiden Männern. Schließlich schlugen sie am Boden liegend mit Fäusten aufeinander ein. Da sie auch nach Eintreffen einer Polizeistreife nicht voneinander abließen, musste Pfefferspray eingesetzt werden. Anschließend mussten beide Kontrahenten aufgrund ihrer anhaltenden Aggressivität kurzzeitig sogar gefesselt werden. Gegen beide wurde Strafanzeige erstattet.

Renitenter Patient
MAINBURG. Betrunkene Person lässt sich vom Rettungsdienst nicht behandeln.
Am Samstagabend wurde eine Streife der PI Mainburg gegen 21 Uhr vom Rettungsdienst um Unterstützung gebeten, da ein 28-jähriger Mainburger aufgrund seiner Alkoholisierung am Griesplatz offensichtlich die Orientierung verloren hatte und sich nicht behandeln ließ. Der Mann wurde kurze Zeit in Gewahrsam genommen und anschließend seiner Mutter übergeben.
Bereits gegen 16 Uhr ließ sich ein 20-jähriger Mann aus dem Landkreis Landshut in der Abensberger Straße aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht von herbeigerufenen Rettungskräften behandeln. Er musste von einer Polizeistreife in Gewahrsam genommen werden. Nach kurzer Zeit wurde er von seinem Vater abgeholt.

Brandstiftung
MAINBURG. Unbekannter Täter setzt Anhänger in Brand.
Ein unbekannter Täter zündete am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr eine Plane auf einem im Kornweg abgestellten Anhänger der Verkehrswacht Mainburg an. Dabei wurde der Anhänger und dessen Beschriftung beschädigt. Der Brand konnte von Anwohnern schnell gelöscht werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 €.

Schlägerei
MAINBURG. Junge Frau erleidet Nasenbeinbruch.
Am Samstagabend kam es gegen 20.45 Uhr auf dem Marktplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei geriet ein 47-jähriger Mainburger mit dem 21-jährigen Freund seiner Tochter aneinander. Im Verlauf dieses Streits schlug der Freund zunächst, ob absichtlich oder nicht, seine Freundin mit der Faust ins Gesicht. Die 21-Jährige erlitt dadurch einen Nasenbeinbruch, der in einer Klinik versorgt werden musste. Daraufhin schlug der Vater auf den jungen Mann mit Fäusten ein und verletzte diesen dabei im Gesicht. Da sich der 21-Jährige bei der anschließenden Behandlung im Krankenhaus in aggressiver Weise aufführte, musste eine Polizeistreife hinzugezogen werden. Da er sich danach immer noch nicht behandeln und beruhigen ließ, musste er gefesselt werden. Dabei leistete er jedoch erheblichen Widerstand und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten.

Trunkenheitsfahrt
MAINBURG. Pkw-Fahrer mit Alkohol am Steuer.
Am Samstagabend wurde in Holzmannshausen ein 49-jähriger Pkw-Fahrer angehalten. Dabei wurde festgestellt, dass der Geisenfelder offensichtlich erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Körperverletzung
MAINBURG. 23-Jähriger wird unsanft aus Lokal gewiesen.
Am Samstagabend zeigte ein 23-jähriger Mann aus dem Landkreis Freising einen ihm nicht bekannten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an. Dieser hätte ihn gegen 23.30 Uhr aufgrund seiner starken Alkoholisierung aus einem Lokal am Marktplatz geworfen.

Schlägerei
MAINBURG. Junger Mann wird von Unbekanntem geschlagen.
Am Samstagabend kam es gegen 19 Uhr Am Graben zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Ein 19-jähriger Rottenburger hatte ein Gerangel mehrerer Personen beobachtet und wollte schlichtend dazwischen gehen. Dabei schlug ihm ein unbekannter Täter mit der Faust ins Gesicht. Da der Geschädigte bei der Anzeigenaufnahme nicht mehr ganz nüchtern war, konnte er keine genaueren Angaben über die Tatausführung und den Täter machen.

Schlägerei
MAINBURG. Zwei junge Männer von Unbekannten geschlagen.
Am Samstagnachmittag wurden zwei 20-jährige Männer aus Mainburg bzw. aus dem Landkreis Freising gegen 17.45 Uhr von unbekannten Tätern in Straßäcker geschlagen. Einer der Beiden erlitt dabei eine Platzwunde am Kopf und musste im Krankenhaus behandelt werden. Über den oder die Täter liegen keine Beschreibungen vor.
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter