Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)2. Nachtragsmeldung – Körperliche Auseinandersetzung in Reisbach

REISBACH, LRKS. DINGOLFING-LANDAU. Aufgrund der gestern durchgeführten Befragungen unbeteiligter Zeugen ist nach derzeitigem Ermittlungsstand davon auszugehen, dass das spätere Opfer zunächst die Waffe, eine Gaspistole, auf seinen 33-jährigen Kontrahenten richtete und auch einen Schuss auf diesen abgegeben hat.
In der weiteren Auseinandersetzung entriss der 33-Jährige dem 44-Jährigen seine Waffe und feuerte mehrmals aus kurzer Distanz auf diesen. Nachdem sich der 33-jährige zunächst vom Tatort entfernte, kehrte er nochmals zurück und trat dem 44-Jährigen mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf seines Widersachers.
Der 44-jährige Pole konnte mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen, sein jüngerer Widersacher wurde nicht verletzt.
Die Ermittlungen der Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut dauern an. Gegen den 33-Jährigen wird u. a. wegen versuchten Totschlags ermittelt, der 44-Jährige muss sich u. a. wegen Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging gegen den 33-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags. Er wurde heute in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Pflegekräfte im BKH Straubing durch untergebrachte Personen verletzt
STRAUBING. Am Samstag, 03.02.2017, gegen 20.50 Uhr, kam es im BKH Straubing zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei amtlich unterbrachten Personen und mehreren Pflege- und Sicherheitskräften. Es wurden drei Pflegekräfte verletzt. Die Auseinandersetzung konnte durch das Sicherheitspersonal beendet werden.
Gegen 21.55 Uhr wurde der Polizeieinsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern vom Bezirkskrankenhaus (BKH) Straubing mitgeteilt, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei untergebrachten Personen, einem 25-jährigem und einem 38-jährigen Deutschen, und dem Pflegepersonal gekommen war. Die beiden untergebrachten Personen hatten drei Pflegekräfte angegriffen, dabei war es zu einem Gerangel zwischen den untergebrachten Personen und dem Pflegepersonal gekommen. Der von einem Pfleger verständigte hausinterne Sicherheitsdienst konnte die beiden Personen überwältigen und fixieren.
Ein Pfleger stürzte bei der Auseinandersetzung und erlitt dadurch vermutlich eine schwere Verletzung an einem Bein, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein weiterer Pfleger und eine Pflegerin wurden leicht verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt. Die Sicherheitskräfte und die beiden amtlich untergebrachten Personen wurden nach bisherigem Kenntnisstand nicht verletzt. Die beiden Personen sind weiterhin im BKH Straubing untergebracht.
Über die Hintergründe und die Motive der beiden amtlich untergebrachten Personen liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei Straubing hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg –Zweigstelle Straubing- die Ermittlungen übernommen.
Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes
Brand einer Lagerhalle verursacht hohen Sachschaden – Kripo Landshut ermittelt
NEUFAHRN I. NB, OT OBERNDORF, LKRS. LANDSHUT. Am heutigen Montag, 05.02.2018, kam es gegen 06.40 Uhr zum Brand einer Lagerhalle. Am Gebäude entstand Sachschaden von über 100.000 EUR. Durch die eingesetzten Wehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzendes Wohnhaus verhindert werden. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt.
Aufgrund des Brandes gelangte in der Halle gelagertes Pflanzenschutzmittel in einen angrenzenden Bach, über das Ausmaß der Verunreinigung ist derzeit noch nichts bekannt. Das zuständige Wasserwirtschaftsamt ist vor Ort.
Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kann ein technischer Defekt als Brandursache nicht ausgeschlossen werden.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Bericht zum Elefantentreffen 2018
LKRS. FREYUNG-GRAFENAU, THURMANSBANG, SOLLA:Elefantentreffen im Hexenkessel - zufriedenstellender Verlauf bei milden Temperaturen.
Aus polizeilicher Sicht verlief die vom Bundesverband der Motorradfahrer (BVDM) organisierte Wintergroßveranstaltung im Hexenkessel von Loh zufriedenstellend. Lediglich kleinere Vorfälle trüben den insgesamt von allen Beteiligten geäußerten, positiven Eindruck nicht.
Aufgrund der milden Temperaturen waren die geplanten „Wiesenparkplätze“ nur eingeschränkt befahrbar. Der Feierlaune der „Elefanten“ tat dies jedoch keinen Abbruch. Überall herrschte ausgelassene aber dennoch friedliche Stimmung.
Wie in den Vorjahren reisten einige Teilnehmer bereits zum Vorwochenende an, und nutzten das Treffen zum Zelten und ausgelassenem Feiern. Ab Freitagmittag tummelten sich schon mehr als tausend Biker im Kessel.
Die Abreise erfolgte am Sonntag bei sonnigem Wetter, wie gewohnt schon in den frühen Morgenstunden, sodass sich der Kessel bis Mittag zunehmend leerte.
Laut Veranstalter nahmen am Elefantentreffen 2018 insgesamt 2929 Biker teil, und 1297 Besucher wollten das Spektakel sehen.
Es kam während der Veranstaltung zu einer Trunkenheitsfahrt, bei welcher ein erheblich alkoholisierter Autofahrer eine Absperrung der Feuerwehr missachtete und sich anschließend mit seinem Fahrzeug an der Böschung festfuhr.
Ein Elefant konsumierte auf dem Elefantentreffen Drogen, und wollte anschließend mit seinem Krad die Heimreise antreten, ein kroatischer Fahrer wurde bereits im Vorfeld der Veranstaltung alkoholisiert angetroffen. Bei allen Lenkern wurde u.a. die Weiterfahrt unterbunden.
Aufgrund der teilweise nur eingeschränkt befahrbaren Wiesenparkplätze wurden kurzfristig verkehrsregelnde Maßnahmen durchgeführt, damit auch alle Besucher die Elefanten „betrachten“ konnten. Im Kesselbereich wurden keine größeren Sicherheitsstörungen bekannt, und auch der Fackelzug wurde in seiner gewohnt, routinierten Art und Weise durchgeführt.
Die Polizei Grafenau wünscht insbesondere den Gästen aus der Ferne eine gute, unfallfreie Heimreise.
Polizeiinspektion Grafenau, Brunnbauer, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall mit Personenschaden
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM):
Am 04.02.2018, gegen 09.45 Uhr, fuhr eine 18jährige Frau aus Abensberg mit ihrem Pkw Toyota, auf der Kreisstraße 19 von Abensberg kommend Richtung Kelheim. Kurz vor Unterwendling kam sie alleinbeteiligt in einer leichten Linkskurve aufgrund Schneeglätte nach rechts von der Straße ab und überschlug sich im angrenzenden Straßengraben. Die Unfallverursacherin wurde dabei leicht verletzt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro.
Vermisstenfall
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM):
Am 05.02.2018, 00.20 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Kelheim von einem Vermisstenfall informiert. Ein 77jähriger Mann aus Ingolstadt, der sich derzeit auf Reha in Bad Gögging aufhält, wurde als vermisst gemeldet. Zuletzt wurde er durch das Klinikpersonal gegen 20.00 Uhr gesehen.
Der etwas verwirrte Mann konnte bei der Anfahrt zum Einsatzort von der Streife zwischen Heiligenstadt und Bad Gögging angetroffen und zurückgebracht werden. Da er nur spärlich bekleidet war, musste er sich in ärztliche Behandlung wegen Unterkühlung begeben.
Glatteisunfall
Bad Abbach (LKRS.KELHEIM): Ein 20-jähriger Mann aus Karlsfeld fuhr am 04.02.2018, gegen 13.10 Uhr, auf der Staatsstraße 2143 von Paring kommend Richtung Dünzling. In einer Rechtskurve kam er aufgrund schneeglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr dabei noch zwei Leitpfosten um. Am Pkw entstand nur geringer Sachschaden. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Sein Pkw wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.
Erstellt von PHK Froschermeier


Polizeiinspektion Mainburg

Gewaltdelikt
ROHR/NB. Mit Faustschlag verletzt
Beim Blick auf sein Handy sah ein 19jähriger Mann aus Rottenburg am 04.02.18, um 16.35 Uhr im Bereich der Asamstraße von unten eine Faust auf sich zukommen. Das Handy schlug durch den Faustschlag gegen die Unterlippe, die aufplatzte. Ein Beziehungsstreit dürfte der Auslöser für den Schlag gewesen sein. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wird gegen den 29jährigen Täter aus Pfeffenhausen erstattet.
Gewaltdelikt
Rohr/NB. Mit Faustschlag verletzt
Zu einem Streit aus nichtigem Anlass kam es am 04.02.18, um 17.25 Uhr in der Münchener Strasse in Rohr. Dabei schlug ein 22jähriger aus Schierling seinem 24jährigen Kontrahenten aus Langquaid mit der Faust ins Gesicht. Ein Bluterguss am linken Auge und eine durchgebissene Oberlippe waren das Ergebnis. Gegen den 22jährigen wird Strafanzeige erstattet.
Gewaltdelikt
ROHR.NB. Fußtritt ins Gesicht
Zu einem weiteren Streit kam es am 04.02.18, um 18.40 Uhr im Bereich der Asamstraße, als ein 24jähriger aus Rohr einen 19jährigen, ebenfalls aus Rohr, anrempelte, wobei diesem seine Zigaretten auf den Boden fielen. Als dieser sich bückte, um seine Zigaretten wieder aufzuheben, trat der 24jährige mit dem Fuß gegen das Gesicht des anderen. Mit Verdacht auf Nasenbeinbruch wurde der so Verletzte vom BRK vor Ort erstversorgt.
Eigentumsdelikt
ROHR/NB. Taschendiebstahl
Am 04.02.18, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 15.40 Uhr wurde einer 16jährigen aus Neustadt/Donau in Rohr im Bereich der Hauptstraße aus der Seitentasche ihres Faschingskostüms ein Handy Iphone 8 samt Personalausweis entwendet. Der Diebesschaden wird mit ca. 800 Euro angegeben.
Die aufgeführten Vorfälle waren alle im Zusammenhang mit dem Faschingstreiben am Sonntag Nachmittag in Rohr/Nb.

Sachbeschädigung
ROHR.NB. Praxisfenster beschmiert
Am 04.02.18, gegen 12.15 Uhr, wurde festgestellt, dass die Fenster einer Arztpraxis in der Hauptstrasse in Rohr von einem bisher Unbekannten mit roter Farbe beschmiert wurden.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
HAUSEN. Unfall ohne Verletzte
Auf der A93, zwei Kilometer vor der AS Hausen in Fahrtrichtung München verlor am 04.02.18, um 16.26 Uhr ein 32jähriger Pkw-Fahrer, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneematsch die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte sowohl in die Mittel- als auch in die rechte Leitplanke. Verletzt wurde niemand, die FFW Bad Abbach war zur Absicherung vor Ort. Der Gesamtschaden beträgt ca. 4.500 Euro.

Verkehrsunfall
HAUSEN. Unfall mit Verletzten
Am 04.02.18, um 11.56 Uhr kam es auf der A93, Fahrtrichtung Regensburg, zwischen den Anschlussstellen Hausen und Bad Abbach zu einem Unfall mit Verletzten, als ein 39jähriger Pkw-Fahrer aus Regensburg wegen vorausgegangener Unfälle seinen Pkw aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneematchbedeckter Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte. Er kollidierte zunächst mit den linken und rechten Schutzplanken um dann noch in das Heck eines vorausfahrenden Pkw zu prallen. Die beiden Fahrzeug-Führer blieben unverletzt. Zwei Beifahrer in den beiden Fahrzeugen wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht. Die Feuerwehren von Hausen und Langquaid waren vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 6.000 Euro angegeben.
Verkehrsunfall
HAUSEN. Unfall mit Verletzten
Ebenfalls nicht angepasste Geschwindigkeit bei Schneematch war die Ursache für einen Unfall zwischen den Anschlussstellen Hausen und Bad Abbach in Fahrtrichtung Regensburg am 04.02.18, um 16.20 Uhr. Eine 37jährige Pkw-Fahrerin aus Unterschleißheim verlor auf der linken Spur die Kontrolle über ihr Fahrzeug und streifte die Mitteleitplanke. Dabei brach das Heck aus, weshalb es zu einer Kollision mit einem weiteren Pkw kam, der sich auf der rechten Fahrspur befand. Abschließend prallte das Fzg noch in die rechte Leitplanke. Die Unfallverursacherin, ihr Beifahrer und eine Beifahrerin des zweiten Pkw wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von Abschleppdiensten geborgen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 45.500 Euro geschätzt.
Verkehrsunfall
HAUSEN. Unfall mit Verletzten
Ein weiterer Unfall wegen Schneeglätte ereignete sich am 04.02.18, um 11.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hausen und Bad Abbach in Fahrtrichtung Regensburg. Ein 43jähriger Pkw-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, touchierte zunächst die Mittelleitplanke und prallte dann gegen einen Pkw auf der rechten Spur um ebenfalls an der rechten Leitplanke zum Stehen zu kommen. Die beiden Fzg-Führer wurden leicht verletzt in das nächstliegende Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 26.500 Euro. Die Fahrzeuge wurden durch Abschleppdienste von der Unfallstelle geborgen.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar