Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Warnung vor Internetbetrug – „falsche Microsoft-Mitarbeiter“

Vermehrt kommt es auch im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern wieder zu Vorfällen, bei denen vermeintliche „Microsoft-Mitarbeiter“ Bürger kontaktieren. Im folgenden werden Verhaltenshinweise bei Kontaktaufnahme durch diese Personen gegeben.
Auch im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern kann das deutschlandweite Phänomen von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern wieder festgestellt werden. Dabei haben sich größtenteils zwei Vorgehensweisen herauskristallisiert:
1. Anrufe durch meist englischsprachige Personen
Hier wird vorgegeben, Mitarbeiter von Microsoft zu sein und behaupten, dass der Computer des Angerufenen mit Schadsoftware belastet sei oder ein Update bzw. Upgrade vorgenommen werden müsste. Die Täter versuchen den Angerufenen zur Installation einer Fernwartungssoftware zu überzeugen. Über ein solches Programm ist es möglich vollen Zugriff auf den Computer zu erlangen. Für die ausgeführten „Leistungen“ wird meist zusätzlich ein Honorar verlangt und Daten für Onlinebanking oder Kreditkartendaten abgefragt.
Verhaltenshinweise:
- die auf dem Display oder Bildschirm angezeigte Rufnummer notieren
- das Gespräch dann sofort beenden
- sich niemals überreden lassen, Programme auf dem Computer zu installieren
2. Während des Surfens im Internet wird ein Sperrbildschirm geschaltet
Bei einem solchen Sperrbildschirm handelt es sich meist um ein sogenannten „Werbe-Popup“, doch statt einer Werbung wird ein falscher Gefährdungszustand des eigenen Computers vorgetäuscht. Auf dem Bildschirm erscheint der Hinweis, dass sich auf diesem Schadsoftware befindet, welcher den Computer zerstört oder sogar das gesamte Internet infiziere. Als einzig mögliche Hilfe erfolgt der Hinweis auf eine Telefon-Support-Nummer.
Verhaltenshinweise:
- erstellen eines Screenshot des Sperrbildschirms
- den Sperrbildschirm schließen (über „Task Manager“ etc.)
- den PC neu starten
Sollten Sie bereits Opfer der Betrugsmasche geworden sein, so melden Sie den Vorfall umgehend bei Ihrer Polizei. Benachrichtigen Sie auch Ihre Bank bzw. Kreditkarteninstitut, dessen Daten von der Betrugsmasche betroffen sind.
Um auch andere Personen zu schützen, informieren Sie ihre Familienmitglieder, Freunde, Arbeitskollegen etc. um diese auf die Vorgehensweisen der Täter hinzuweisen.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihren kriminalpolizeilichen Beratungsstellen oder unter anderem auf www.polizei-beratung.de  ; www.computerbetrug.de

Weitere Einbrecherbande ausgehoben – Festnahme nach Einbruchsversuch
Bad Birnbach/Pfarrkirchen: Sieben Einbrüche mit einem Beuteschaden von 3100 Euro und 5.100 Euro Sachschaden sind einer minderjährigen Tätergruppe zuzurechnen.
Am Freitag, 26.01.2018, gegen 23.00 Uhr, erreichte die Polizeiinspektion Pfarrkirchen eine Mitteilung über fünf im Bereich des Rathausplatzes in Bad Birnbach „umherschleichende Gestalten“. Beamte der PI Pfarrkirchen konnten im Bereich eines Getränkemarktes in der Kinostraße die Gruppe antreffen. Die jungen Männer flüchteten sofort in alle Himmelsrichtungen. Einer der Jugendlichen wollte sich ein einem Feld verstecken und konnte – in einer Ackerfurche liegend – aufgegriffen und festgenommen werden. Hinter dem Getränkemarkt wurden Mützen mit Sehschlitzen und ein Messer aufgefunden, zudem lagen Pflastersteine bereit, offenbar um Fensterscheiben einzuwerfen. Der festgenommene Jugendliche (15) leugnete jegliche „böse Absichten“. Nach ersten Ermittlungen wurde er seinem Vater übergeben.
Im Zuge der weiteren Ermittlungen der Polizeiinspektion Pfarrkirchen konnte der Bande dann aber ein Einbruch vom 05.01.2018 in einen Discountermarkt in der Industriestraße nachgewiesen werden. Sie hatten Zigaretten und Schnapsfläschchen für ca. 130.- Euro entwendet und ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro angerichtet.
Auch den versuchten Einbruch am 14.01.2018 in einen Verbrauchermarkt in der Passauer Straße in Pfarrkirchen mit einem Sachschaden in Höhe von 1000 Euro räumten die jungen Männer nach ihren Vernehmungen ein.
Bemerkenswert ist, dass sich die Jugendlichen nach der o.g. Kontrolle Freitagnacht eine Nacht später wieder zu einem Einbruch aufmachten. Sie versuchten, in ein Schreibwarengeschäft in Bad Birnbach am Neuen Marktplatz gewaltsam einzudringen, was ihnen aber misslang. Sie warfen Samstagnacht gegen 22.00 Uhr die Glasscheibe der Zugangstüre mit einem Pflasterstein ein. Weil sie vermutlich gestört wurden, zogen sie ohne Beute ab, verursachten jedoch einen Schaden in Höhe von 500 Euro.
In diesen Laden hatte die Gruppe bereits am 20.01.2018 einen Einbruch verübt und Zigaretten im Wert von 150 Euro erbeutet. Auch hier war die Zugangstüre mit einem Pflasterstein eingeworfen und ein Sachschaden von 500 Euro verursacht worden.
Da das in Bad Birnbach erbeutete Diebesgut offensichtlich nicht reichte, fuhren einige Jugendliche nach Pfarrkirchen und brachen hier in derselben Nacht gegen 04.00 Uhr in den Bahnhofskiosk am Bahnhofsplatz ein. Hier fielen ihnen Bargeld und Tabakwaren im Wert von 500 Euro in die Hände - außerdem verursachten sie 600 Euro Schaden, weil sie mit einem Granitstein eine Scheibe einschlugen.
Geklärt werden konnte nun auch ein Einbruch durch die Bande in ein Einfamilienhaus in Mooshof in der Nacht zum 02.12.2017. Hier stahlen sie eine große Flasche mit ca. 2500 Euro Münzgeld. Hier wurde die Terrassentüre mit einem Pflasterstein eingeworfen, der entstandene Sachschaden betrug 700 Euro.
Die Täterbande bestand nach derzeitigen Erkenntnissen aus fünf Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren, alle stammen aus dem Bereich Pfarrkirchen bzw. Bad Birnbach. Auch aufgrund Geständnissen konnte nachvollzogen werden, dass in wechselnden „Bestzungen“ die jeweiligen Einbrüche begangen wurden.
Pressebeauftragter: Meyer, PHKin, Polizeiinspektion Pfarrkirchen

Diebstahl eines hochwertigen Audi – Kripo Landshut bittet um Zeugenhinweise
SIEGENBURG, LKRS. KELHEIM. Ein weißer Audi SQ 5 TDI im Wert von ca. 80.000 EUR wurde durch unbekannte Täter entwendet – Fahrzeug mit Keyless-Go-Schließsystem ausgestattet.
Foto des gestohlenen Fahrzeugs (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Foto des gestohlenen Fahrzeugs (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Foto des gestohlenen Fahrzeugs (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
In der Zeit zwischen Dienstag, 30.01.2018, ca. 23.30 Uhr bis Mittwoch, 31.01.2018, gegen 09.00 Uhr wurde ein in der Wiganstraße versperrt abgestellter Audi SQ 5 TDI aus der Hofeinfahrt entwendet. Der Audi SQ 5 war mit einem sog. Keyless-Go-Schließsystem ausgestattet, die Originalschlüssel befinden sich beim Fahrzeugbesitzer. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ergebnislos.
Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bis in die frühen Morgenstunden im Bereich der Wiganstraße oder in der näheren Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?
Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.
Die Kripo Landshut rät in diesem Zusammenhang wiederholt Besitzern mit derartigen Schließsystemen:
Schlüssel nicht in der Nähe des Eingangs oder an den Fenstern aufzubewahren
Schlüssel in Schüsseltresoren aufbewahren
Schlüssel in Mäppchen mit spezieller Folie aufbewahren
Fahrzeug in Garage abstellen und abschließen
Weitere umfassende Informationen zu den Keyless-Go-Schließsystemen finden Sie im Internet bzw. bei den jeweiligen Fahrzeugherstellern.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall mit verletzter Person
KELHEIM: Auffahrunfall - verletzte Person.
Am Dienstagabend (30.01.18) bremste ein 21-jähriger Opel-Fahrer verkehrsbedingt in der Regensburger Straße, da vor ihm ein Fahrzeug in eine Tankstelle abbog. Ein nachfolgender weiterer 19-jähriger Opel-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr dem vor ihm abbremsenden Pkw hinten auf. Eine weitere nachfolgende 23-jährige BMW-Fahrerin reagierte nicht rechtzeitig und fuhr dem vor ihr fahrenden Opel ebenfalls hinten auf. Die Fahrerin des Opels, die 23-jährige Frau wurde verletzt in die Goldbergklinik Kelheim verbracht. Die beiden anderen Fahrer der jeweiligen Unfallfahrzeuge blieben unverletzt.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.
Verkehrsunfall mit verletzten Personen zwischen Pkw und Krad
IHRLERSTEIN (LKRS. KELHEIM): Kradfahrer kam auf Gegenfahrbahn und kollidiert mit PKW
Am Dienstagvormittag (30.01.18) ereignete sich auf der Staatsstraße 2233 zwischen Kelheim und Ihrlerstein ein Verkehrsunfall zwischen einem Kradfahrer und einem Pkw.
Ein 58-jähriger Motorradfahrer fuhr von Kelheim kommend in Richtung Ihrlerstein. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw, Fahrerin eine 36-jährige Frau, zusammen.
Der Kradfahrer wurde schwerverletzt in die Uniklinik Regensburg verbracht. Die Pkw-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und kam vorsorglich in die Goldbergklinik Kelheim.
Beide Fahrzeuge mussten aufgrund der Beschädigungen abgeschleppt werden. Zur Unfallstelle wurden die FFW Ihrlerstein und Kelheim hinzugezogen.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro.
PKW-Fahrer unter Drogen/ Durchsuchung in Wohnung Drogenfund
Abensberg (LKR. KEH): 21-jähriger Fahrer eines PKW unter Drogeneinfluss
Am Dienstagvormittag (30.01.18) wurde ein 21-jähriger Toyota-Fahrer im Stadtgebiet von Abensberg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es konnten bei ihm drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein anschließender Drogentest verlief positiv. Zudem wurde bei ihm bei der späteren Wohnungsdurchsuchung mehrere Gramm Marihuana aufgefunden.
Erstellt von PHK Winkler