Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Tödlicher Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 588

WURMANNSQUICK (OT ENDACH), LKR. ROTTAL-INN: Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein 66-jähriger Mann aus Bochum mit seinem Pkw auf der B 588 von Reischach in Richtung Eggenfelden unterwegs. Auf Höhe des Weilers Endach kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die linke Fahrbahnseite und stieß dort mit einem entgegenkommenden Sattelzug aus dem Landkreis Traunstein zusammen, welcher noch nach links auswich, von der Fahrbahn ab kam und in der Böschung umkippte.
Der Pkw wurde bei dem Aufprall zurückgeschleudert und prallte gegen einen ihm nachfolgenden Pkw eines 63–jährigen Mannes aus Eggenfelden. Dieser war alleine im Fahrzeug und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.
Der 66-jährige Mann starb noch an der Unfallstelle.
Der 58–jährige Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall mittelschwer und sein Beifahrer leicht verletzt. Beide kamen ebenfalls in Krankenhäuser.
Der Gesamtschaden am Lkw und den zwei Pkw´s beträgt rund 50.000 Euro. Alle Fahrzeuge wurden abgeschleppt.
Die B 588 ist für die Unfallaufnahme und die Bergung komplett bis ca. 18 Uhr gesperrt. Eine Umleitung wurde von der Polizei eingerichtet.
An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Eggenfelden, Wurmannsquick, Mitterskirchen und Hirschhorn eingesetzt. Bei der Umladung der geladenen Hackschnitzel des Lkw´s unterstütze der Bauhof der Gemeinde Mitterskirchen.
Polizeiinspektion Eggenfelden, Pressebeauftragter Christian Biedermann, PHK

30-jähriger Niederländer mit Dopingmitteln und Betäubungsmittel aufgegriffen
PASSAU. Toller Fahndungserfolg für Passauer Schleierfahnder. Nicht geringe Mengen Dopingmittel und verschiedene Betäubungsmittel aufgefunden.
Am Sonntagabend (28.01.2018) wurde auf der BAB A 3 in Fahrtrichtung Österreich ein Pkw mit niederländischer Zulassung angehalten. Bei der Kontrolle des 30-jährigen Fahrers stellten die Schleierfahnder Anhaltspunkte für vorangegangenen Drogenkonsum fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Kokain und Amphetamin. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten im Fahrzeug eine nicht geringe Menge Dopingmittel und Ecstasy-Tabletten.
Deo-Dose und sichergestellte Betäubungsmittel (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Die Substanzen wurden sichergestellt und der 30-Jährige zur weiteren Bearbeitung zur Polizeiinspektion Fahndung verbracht. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben.
Auf der Dienststelle wurde das Fahrzeug des Niederländers dann mit einem Diensthund nach weiteren Betäubungsmitteln durchsucht. Hierbei wurden in einer präparierten Deodorant-Dose weitere Betäubungsmittel (Crystal-Speed, Kokain und Ecstasy-Tabletten) aufgefunden.
Die präparierte Deo-Dose (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München wurde der 30-Jährige wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Anti-Doping-Gesetz, sowie Fahren unter Drogeneinfluss einvernommen. Seine Angaben zufolge waren die Substanzen für den Eigengebrauch bestimmt.
Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro wurde der Mann im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Polizeiinspektion Fahndung Passau, Pressebeauftragter:
PHK Alexander Schraml

Trickdiebe traten erneut auf - Polizei bittet weitere mögliche Geschädigte um Kontaktaufnahme
LANDSHUT. Die Vorgehensweise ist immer dieselbe, der bzw. die Täter sprechen Passanten an, ob sie zwei Euro wechseln können.
Sollte sich die betroffene Person dazu bereit erklären, greifen die Täter in die geöffnete Geldbörse und entwenden daraus Bargeld. Seit Oktober 2017 wurden der Polizei diesbezüglich mehrere Fälle angezeigt. Der Jüngste ereignete sich am Sonntag, gegen 14.40 Uhr, am Bahnhofplatz. Ein 45-Jähriger aus Passau wurde von zwei unbekannten Männern angesprochen, ob er eine Zwei-Euro-Münze wechseln könne. Nach dem Vorgang bemerkte der Geschädigte, dass rund 300 € aus dem Geldbeutel fehlten. Die flüchtigen Täter werden wie folgt beschrieben: ca. 20-25 Jahre, 170 cm groß, beide osteuropäischer Herkunft. Einer der beiden Trickdiebe war mit einem auffälligen roten Parker bekleidet. Hinweise auf das Duo nimmt die Polizei Landshut unter Tel. 9252-0 entgegen. Zudem bittet die Polizei weitere betroffene Geschädigte, die bisher auf eine Anzeigenerstattung verzichtet haben, sich mit der Dienststelle in der Neustadt in Verbindung zu setzen.
Polizeiinspektion Landshut: Pressebeauftragter Stefan Scheibenzuber, PHK

Betrunkener kündigt Straftaten an
FÜRSTENSTEIN, LKR. PASSAU. Am Samstag (27.01.18) kündigte ein Betrunkener an einer Tankstelle lautstark die Begehung von Straftaten an. Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
Am Samstag, gegen 19 Uhr, bedrohte ein 48-Jähriger aus dem Landkreis Passau an einer Tankstelle weitere anwesende Personen damit, sie umzubringen. Zudem gab er an, dass er eine Bombe habe. Zu tätlichen Übergriffen kam es nicht. Der Mann konnte durch Beamte der Polizeiinspektion Passau vorläufig festgenommen werden. Bei einer körperlichen Durchsuchung konnten keine relevanten Gegenstände aufgefunden werden. Gegenüber den Beamten bestritt er den beschriebenen Sachverhalt und gab an, dass er sich aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr an seine Äußerungen erinnern könne. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
Die Kripo Passau ermittelt gegen den Mann wegen Bedrohung und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Festnahme auf dem Weg zum Einbrechen – Bande beging acht Einbruchsdiebstähle
BIRNBACH. Eine seit November vergangenen Jahres laufende Einbruchsserie in Bad Birnbach konnte nun aufgeklärt werden. Zivilbeamte konnten Samstagnacht einen 20-jährigen festnehmen, als er zu einem Einbruch in ein Schützenheim unterwegs war.
Hauptsächlich auf Bargeld und Zigarettenstangen abgesehen hatten es drei junge Männer aus dem östlichen Landkreis Rottal-Inn bei ihren Einbruchstouren in Bad Birnbach. Den ersten Einbruch begingen die Landkreisbewohner (zwei 20-Jährige und ein 30-Jähriger) an einem Wochenende im November (17.11. bis 20.11.2017). Sie drangen nachts gewaltsam in die Kinderkrippe in der Klostergasse ein und erbeuteten eine geringe Summe Bargeld und eine Digitalkamera. Dann brachen sie in den danebenliegenden Kindergarten ein stahlen auch hier Bargeld und eine weitere Digitalkamera. Während der Wert des Diebesgutes bei 650 EUR lag, betrug der angerichtete Sachschaden 2.000 EUR. In derselben Nacht folgte dann ein Einbruch in ein Sportheim in der Grabpointstraße. Die drei Männer brachen unter anderem einen Getränkeautomaten auf – 50 EUR fielen ihnen in die Hände. Beträchtlich höher war mit 5.000 EUR der angerichtete Sachschaden. Unverrichteter Dinge abziehen musste das Trio dann in der Nacht zum 22.11.2017 nach einem Einbruchsversuch in die Schule in der Lugenzstraße. Lediglich eine Taschenlampe fiel den Männern in derselben Nacht in einem Gasthof in der Hofmark in die Hände. Der Sachschaden war auch hier wieder deutlich höher (2.000 EUR). In der ersten Dezemberwoche folgten dann drei Einbrüche: Sie drangen in Lengham in einen Hofladen ein, wobei ihnen über 300 EUR Bargeld in die Hände fielen. Die nächste Nacht gingen sie einen Einkaufsmarkt in der Industriestraße an und erbeuteten dabei eine Stange Zigaretten. Dann war Ziel der Einbrecher ein Cafe am Neuen Marktplatz, wo sie 50 EUR stahlen und 200 EUR Sachschaden hinterließen. In der Nacht zum 20.12.2017 brachen die drei Männer ein zweites Mal in den Einkaufsmarkt in der Industriestraße ein und stahlen wieder Zigaretten im Wert von über 300 EUR.
Geklärte werden konnte die Einbruchsserie nun durch die Festnahme eines der drei Einbrecher am Samstag, 27.01.2018. Der 20-Jährige war – ausgerüstet mit einem Aufbruchswerkzeug – von Zivilbeamten der Operativen Ergänzungsdienste Passau gegen 02.00 Uhr beobachtet worden, wie er in verdächtiger Weise beim Birnbacher Sportgelände unterwegs war. Bei den anschließenden Ermittlungen der Polizeiinspektion Pfarrkirchen gestanden die drei Männer die Einbrüche. Gegen sie wird u.a. wegen Bandendiebstahls Strafanzeige erstattet.
Pressebeauftragte: Fraitzl, PHK, Polizeiinspektion Pfarrkirchen

Gestohlenen BMW X6 sichergestellt
PASSAU, LKR. PASSAU. Am Samstag (27.01.18) wurde an einer Kontrollstelle der Bundespolizei ein gestohlener BMW festgestellt. Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
Am Samstag früh, gegen 03:50 Uhr, wurde an einer Kontrollstelle der Bundespolizei auf der Bundesautobahn A3 ein als gestohlen gemeldeter BMW X6 festgestellt. In Zusammenarbeit mit Fahndungskräften der Polizeiinspektion Fahndung Passau konnte ermittelt werden, dass die Fahrzeugidentität abgeändert und der Pkw in Österreich entwendet wurde. Das Fahrzeug im Wert von ca. 30.000 Euro wurde sichergestellt. Der 38-jährige ungarische Fahrer wurde vorläufig festgenommen und nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen auf Weisung der Staatsanwaltschaft Passau wieder entlassen.
Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Gestohlener Mini sichergestellt
Der gestohlene und wieder aufgefundene Mini (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
PASSAU, LKR. PASSAU. Beamte der Passauer Schleierfahndung stellten am Donnerstag (25.01.18) auf der Bundesautobahn A3 einen gestohlenen Mini Cooper fest. Der Fahrer wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Am Donnerstag gegen 15:20 Uhr wurde auf der Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Österreich ein in Italien als gestohlen gemeldeter Mini Cooper durch die Passauer Schleierfahnder festgestellt. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 45-jährigen Serben, welcher angab, lediglich für die Überführung des Fahrzeuges nach Serbien zuständig zu sein. Dass es sich um einen gestohlenen Pkw handelte war dem Mann seinen Angaben nach nicht bekannt. Das neuwertige Fahrzeug im Wert von ca. 35.000 Euro wurde sichergestellt.
Der Mann wurde im Rahmen der internationalen Rechtshilfe durch die Beamten vorläufig festgenommen. Unter Einbindung der Generalstaatsanwaltschaft München wurde der Serbe dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt, der eine Festhalteanordnung erließ. Bis zur Entscheidung des Oberlandesgerichts München über seine Auslieferung verbleibt er in einer Justizvollzugsanstalt.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Kripo Landshut sucht Zeugen nach Einbruch in Geschäftsraum
ROTTENBURG A. D. LAABER, LKRS. LANDSHUT. Unbekannte Täter brachen in einen Markt in der Landshuter Straße ein und verursachten hohen Sachschaden.
Zwischen Freitag, 26.01.2018, gegen 19.30 Uhr bis Samstag, 27.01.2018, 08.45 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang über ein Fenster zu einem Discounter in der Landshuter Straße und hebelten einen Tresor auf. Neben den Tageseinnahmen in Höhe eines kleinen vierstelligen Betrages entwendeten der oder die Täter noch eine EC-Karte. Die im Büroraum installierte Alarmanlage wurde kurzerhand samt Verkabelung aus der Wand gerissen und der Schaltkasten der Anlage heruntergeschlagen. Der Sachschaden beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Betrag.
Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen zu dem Einbruch übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Wer hat in der Zeit zwischen Freitag, 26.01.2018, ca. 19.30 Uhr bis Samstag, 27.01.2018, 08.45 Uhr im Bereich der Landshuter Straße verdächtigte Beobachtungen gemacht ?
Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Einbruch in Schmuckgeschäft – Wer kann Angaben zum Tatwerkzeug machen?
KELHEIM. Am Donnerstag, 21.12.2017, schlugen zwei Männer aus dem Bereich Kelheim die Schaufensterscheibe eines Schmuckgeschäftes in der Donaustraße ein und erbeuteten Modeschmuck im Wert eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages. Einer der beiden Tatverdächtigen sitzt wegen einer anderen Strafsache mittlerweile in Untersuchungshaft.Der aufgefundene Hammer am Tatort (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Im Zusammenhang mit dem Einbruch hat die Kripo Landshut eine Frage zur Herkunft des Tatwerkzeuges, einem 1 kg schweren Hammer mit Holzstiel . Am Griffende befindet sich eine schwarze Buchstabenkombination, entweder „IH“, „HI“ oder „TH“. Wer kann Angaben zu dem Hammer machen?
Wer kann Angaben zu dem Hammer machen? Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfallflucht
THALDORF (LKRS. KELHEIM): Beim Ausparken Schaden verursacht.
Am Sonntagnachmittag (28.01.18) verursachte eine zunächst unbekannte 62-jährige VW-Fahrerin beim Ausparken einen Schaden an einem geparkten VW Golf. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr die Frau weiter. Der Unfall wurde durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet, welcher das Kennzeichen des flüchtenden Fahrzeugs der Polizei mitteilte. Die Unfallverursacherin konnte schnell ermittelt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
Einbruch in Mehrfamilienhaus
TEUGN (LKRS. KELHEIM): Unbekannter hebelt Kellertür auf und bricht in Mehrfamilienhaus ein.
Im Zeitraum von Samstag auf Sonntag (27./28.01.18) hebelte ein Unbekannter eine Kellertür eines Mehrfamilienhauses in der Sonnenstraße auf. Er gelangte ins Haus und verschaffte sich Zutritt ins Treppenhaus. Ohne noch weitere Wohnungstüren anzugehen oder etwas zu entwenden, entfernte sich der Unbekannte wieder aus dem Haus.
Der entstandene Sachschaden an der Kellereingangstür beläuft sich im dreistelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.
Erstellt von PHK Winkler