Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Versuchter Raub

LANDAU A. D. ISAR, LANDKREIS DINGOLFING-LANDAU. Ein 17-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan wurde von drei bislang unbekannten Tätern überfallen und leicht verletzt.
Nach Angaben des Geschädigten wurde er am Samstag (20.01.2018) gegen 21.00 Uhr am Bahnhof von drei jungen Männern angegangen. Die vermutlich ebenfalls noch minderjährigen Täter forderten Geld vom 17-Jährigen. Weil er keines dabei hatte, konnte er der Aufforderung nicht nachkommen. Deshalb wurde er beleidigt und von einem der Täter mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ein anderer aus der Gruppe verletzte ihn zusätzlich mit einem Messer leicht am Bauch. Anschließend stieg das Trio in einen Zug Richtung München. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, die sich auch auf den Hauptbahnhof München erstreckten, verliefen negativ.
Durch das eingesetzte Messer wurde der 17-Jährige nur oberflächlich verletzt.
Von den Tätern ist bislang nur bekannt, dass es sich ebenfalls um afghanische Asylbewerber handeln könnte.
Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Mögliche Zeugen des Geschehens werden unter der Telefonnummer 0871/9252-0 um Hinweise gebeten.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl

Massive Ausschreitungen nach Eishockeyspiel
DEGGENDORF
Im Anschluss an das Eishockeyspiel der Oberliga Süd zwischen Deggendorfer SC und EV Landshut am gestrigen Abend kam es zu massiven Ausschreitungen der Eishockey-Fans im Umfeld des Deggendorfer Eisstadions.
Das Spiel endete gestern um 22.30 Uhr im mit 2400 Zuschauern nahezu ausverkauften Deggendorfer Eisstadion mit 4 : 2 für Deggendorf.
Als sich bei Abreise der meisten Fans noch ca. 25 Deggendorfer am Kiosk vor dem Eisstadion aufhielten, kamen etwa 30 bis 40 teilweise vermummte Landshuter Fans vom Parkplatz zurück und bewarfen nach anfänglichen Stänkereien die Deggendorfer mit Flaschen und Steinen. Daraus entwickelten sich dann mehrere Schlägereien rund ums Eisstadion, die schlagartig mit der Flucht der Angreifer endeten, als bis zu 13 Einsatzfahrzeuge der Deggendorfer Polizei und benachbarter Polizeidienststellen am Eisstadion eintrafen.
Letztendlich wurden sechs leicht verletzte Deggendorfer festgestellt, die im örtlichen Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Ein Deggendorfer wurde schwer verletzt, als ihm die Landshuter mehrere Fußtritte gegen den Kopf verpassten. Er dürfte noch stationär im Klinikum liegen. Einem weiteren Deggendorfer wurde sein Fan-Schal geraubt.
Außerdem wollte ein bislang unbekannter Deggendorfer auf einen Rettungssanitäter des BRK Deggendorf beim Rettungsdiensteinsatz einschlagen, konnte aber abgewehrt werden und tauchte in seiner Fan-Gruppe unter. Der Sanitäter blieb unverletzt.
Von der Polizei wurden insgesamt sieben Randalierer vorläufig festgenommen, ausschließlich Landshuter Fans. Ihre jeweilige Tatbeteiligung muss noch genau geklärt werden. Der Kriminaldauerdienst aus Straubing hat noch gestern mit den Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs, Raubes und gefährlichen Körperverletzungen etc. begonnen.
Die weitere Sachbearbeitung wird die Kripo Deggendorf übernehmen.

Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Diebstahl von beiden Kennzeichen
93326 Abensberg, Aventinusplatz (Lkrs. Kelheim): Ein unbekannter Täter hat von einem geparkten Pkw beide amtlichen Kennzeichen entwendet.
Am 19.01.2018 um 18:00 Uhr stellte ein Fahrzeughalter seinen Pkw VW Golf in einem Carport ab. Als er am 20.01.2018 um 10:30 Uhr zu seinem Pkw zurückkam, musste er feststellen, dass ein unbekannter Täter beide amtlichen Kennzeichen von dem geparkten Pkw entwendet hat.
Versuchter Einbruch in Garage
Neustadt a. d. Donau, Wöhrerweg (Lkrs. Kelheim): Ein unbekannter Täter versuchte durch Aufhebeln in eine Garage einzudringen.
In der Zeit vom 16.01.2018, 18:30 Uhr bis zum 20.01.2018, 16:30 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter ein versperrtes Garagentor gewaltsam zu öffnen, um in die Garage einzudringen. Dies gelang dem Täter aber nicht. An dem Garagentor sind eindeutige Hebelspuren vorhanden.
Körperverletzung
Neustadt a. d. Donau, Turnerweg (Lkrs. Kelheim): Bei einer privaten Geburtstagsfeier kam es nach einem vorangegangenem Streit zu einer Körperverletzung zwischen Partygästen.
Am Abend des 20.01.2017 wurde eine Geburtstagsfeier in einer Wohnung in Schwaig abgehalten. Gegen 22:30 Uhr kam ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim schon erheblich alkoholisiert auf die Party. Zwischen dem Mann und anderen Partygästen kam es zu einem verbalen Streit. Im Laufe des Streites hat der Mann einen weiblichen Partygast nach hinten geschubst. Dadurch hat sich die junge Frau eine Prellung des rechten Handgelenkes zugezogen. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung wurde bei dem Mann eine leichte Platzwunde über dem linken Auge festgestellt. Ob der Mann die Verletzung aufgrund eines alkoholbedingten Sturzes oder durch einen tätlichen Angriff erlitten hat, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Der Mann wollte sich vor Ort nicht durch den Rettungsdienst behandeln lassen. Den von der Polizei ausgesprochenen Platzverweis wollte der Mann auch nicht Folge leisten. Er versuchte immer wieder in die Wohnung, in welcher die Party stattfand, zurück zu kehren. Der erheblich alkoholisierte Mann wurde deshalb in Gewahrsam genommen und auf die Dienststelle verbracht.
Personen, welche sachdienliche Hinweise zu einem der oben genannten Vorfälle geben können, setzen sich bitte telefonisch unter 09441/5042-0 mit der Polizei Kelheim in Verbindung.

Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall auf Autobahn
HAUSEN. Alkoholisierter Pkw-Fahrer kommt von der Fahrbahn ab.
Am Samstagvormittag eieignete sich auf der A 93 in Richtung Holledau ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Ein 51-jähriger Pkw-Fahrer aus Amberg kam gegen 10.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hausen und Abensberg auf schneeglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach einen Wildschutzzaun. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6000 €. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer alkoholisiert war. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet. Obendrein war der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter