Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Markenuhr, Bargeld und Schmuck im Koffer – Kripo Passau ermittelt

PASSAU. Am Donnerstag, 18.01.2018, kurz nach Mitternacht, kontrollierten Beamte der Bundespolizei in der Rastanlage Donautal-West auf der A 3 Richtung Österreich einen Fernreisebus.
Bei der Überprüfung einer 38-jährigen Serbin und ihres 16-jährigen Sohnes stellten die Beamten zunächst fest, dass sich beide bereits seit einem Jahr illegal im Schengenraum aufhielten. Bei der anschließenden Durchsuchung ihres Reisgepäcks staunten die Beamten nicht schlecht.
Neben Spielkonsolen, Elektrogeräten und einer Markenhandtasche, fanden die Beamten auch eine Rolex Uhr und Schmuckgegenstände im Werte von insgesamt 15.000 EUR, sowie 7.000 EUR Bargeld.
Der 16-Jährige war bereits polizeibekannt, in Hamburg und Lübeck fiel er zuletzt in Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen auf.
Die beiden Serben wurden der Polizeiinspektion Fahndung übergeben, die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Passau. Nachdem die Serbin und ihr Sohn keinerlei schlüssigen Herkunftsnachweis für die Schmuckgegenstände und die Markenuhr beibringen konnten, wurden diese Gegenstände sichergestellt. Die Kriminalbeamten versuchen nun, diese Gegenstände möglichen Straftaten zuzuordnen.
Wegen der ausländerrechtlichen Verstöße ordnete die Passauer Staatsanwaltschaft die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe eines vierstelligen Betrages an.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten beide ihre Reise fortsetzen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Zahlreiche Verkehrsbehinderungen aufgrund der Wetterlage mit starken Sturmböen - 1. Nachtrag
Das Sturmtief "Friedericke" führte im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern ab Donnerstag Nachmittag bis in die Nacht zu zahlreichen Einsätzen.
Nachdem aufgrund des Sturmtiefs "Friedericke" im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern am Donnerstag von 12.00 h bis 17.30 h 44 Einsätze abgearbeitet wurden, kam es durch die zum Teil orkanartigen Böen bis 22.00 h noch zu weiteren 30 witterungsbedingten Einsätzen im gesamten Präsidiumsbereich.
Hierbei mussten fast ausschließlich umgestürzte Bäume, welche Straßen blockierten, durch die verständigten Feuerwehren beseitigt werden.
Die Kreisstraße PAN 37/DGF 32 im Landkreis Rottal-Inn und Dingolfing ist bis auf weiteres gesperrt, da diese durch mehrere umgestürzte Bäume nicht mehr befahrbar ist und die Aufräumarbeiten andauern.
Über verletzte Personen ist bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern bislang nichts bekannt, auch wurden keine nennenswerte Sachschäden gemeldet.
Zusammenfassend ist anzumerken, dass das Sturmtief "Friedericke" im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern zwar zahlreiche umgestürzte Bäume verursachte, es ansonsten jedoch zu keinen größeren Beschädigungen gekommen ist. Ab 22.00 Uhr wurden nur noch vereinzelt witterungsbedingte Verkehrsbehinderungen gemeldet.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfallflucht
KELHEIM: Unfallflüchtiger gesucht
Am vergangenen Donnerstag gegen 16:00 Uhr parkte ein 49-jähriger Kelheimer seinen Pkw, einen schwarzer Mercedes, auf dem Lidl-Parkplatz in Kelheimwinzer. Als er gegen 16:30 Uhr wieder zurückkam, entdeckte er hinten rechts einen Schaden an seinem Pkw. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Vom Unfallverursacher fehlte jede Spur.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 entgegen.
Verkehrsunfall mir Verletzten
KELHEIM: Verursacherin fährt ohne Licht
Am 18.01.2018 gegen 18:05 Uhr kam es auf der Umgehungsstraße zwischen Krankenhauskreisel und Kelheimwinzer zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkws. Ein 55-jähriger Peugeotfahrer wollte von Kelheimwinzer kommend nach links auf die Umgehungsstraße einbiegen und übersah dabei eine 79-jährige Saalerin. Es kam zum Zusammenstoß. Laut Aussage des Unfallgegners und weiteren Zeugen fuhr die 79-jährige allerdings ohne Licht, weshalb sie vom Peugeotfahrer übersehen wurde.
Die 79-jährige Fahrzeugführerin und ihre Beifahrerin wurden leicht verletzt in die Goldbergklinik eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.
Erstellt von PK Stark


Polizeiinspektion Mainburg

Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
Sachbeschädigung
MAINBURG. Hauswand mit Hakenkreuz besprüht.
In der vergangenen Nacht wurde auf ein Gebäude der Regierung von Niederbayern, in der Brechhausstraße ein Hakenkreuz gesprüht.
Das Wohngebäude war erst gestern eröffnet worden. Die Tatzeit war von 18.01.18, 20.00 Uhr bis 19.01.2018, 07.30 Uhr.
Der oder die Täter haben mit schwarzer Lackfarbe ein Hakenkreuz ca. 1 m x 1 m auf die Außenwand gesprüht, der Sachschaden liegt bei ca. 1.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330
Heribert König
Polizeihauptkommissar

Verkehrsdelikt
MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis
Bei einer Verkehrskontrolle am 18.01.18, um 21.00 Uhr auf der Bahnhofstraße in Mainburg stellten die Beamten fest, dass die vorgelegte mexikanische Fahrerlaubnis eines 48jährigen Pkw-Fahrers aus München nicht mehr gültig war, da er seit längerem seinen Wohnsitz in der BRD hat. Er muss sich jetzt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit Sachschaden
Am 18.01.2018, um 12.40 Uhr, bog ein 18jähriger Pkw-Fahrer aus Mainburg vom Promenadenweg nach links in die Abensberger Straße ab. Dabei übersah er den von links vorfahrtsberechtigt ankommenden Pkw eines ebenfalls in Mainburg wohnenden 62jährigen Fahrers und kollidierte mit dem Fahrzeug rechts hinten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Gesamtschaden wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar