Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Hakenkreuze aufgemalt – Zeugenaufruf

STRAUBING. Seit November 2017 zeichnet ein Unbekannter Hakenkreuze und weitere NS-Symbole auf Verkehrszeichen. Die Kriminalpolizei Straubing sucht Zeugen der Taten.
Der oder die bisher unbekannten Täter bringen mit einem Filzstift im Bereich der Inneren Passauer Straße, der Inneren Frühlingstraße und der Schildhauerstraße Hakenkreuze und Siegrunen an. Der oder die Unbekannten zeichnen die NS-Symbole auf Verkehrszeichen, Brückengeländer, Stromverteilerkästen aber auch auf Firmenschilder und Garagentore. Bisher wurden über 50 Symbole festgestellt, der Schwerpunkt liegt im Bereich der Grünanlage an der Schildhauerstraße.
Die Kriminalpolizei Straubing sucht nach Zeugen der Taten. Personen die in diesem Bereich verdächtigte Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Straubing, Tel. 09421/868-0 zu melden.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Kriminaloberrat Alfons Rösser (rechts im Bild) bedankt sich mit einem Schreiben des Polizeipräsidenten und einem Geldbetrag bei Alexander Ehmann (links im Bild). (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Belohnung für Retter in der Not
HOFKIRCHEN, LKR. PASSAU. Durch das schnelle und beherzte Eingreifen des 19-Jährigen aus Winzer und seines Vaters konnten bei einem Wohnhausbrand sieben Personen rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.
Der 19-Jährige und sein 51-jähriger Vater fuhren am Morgen des 03.11.2017 durch Hofkirchen. Dabei fiel ihnen auf, dass aus einem Dachstuhl eines Wohnhauses in der Vilshofener Straße starker Rauch quoll. Sofort setzte der 19-Jährige einen Notruf ab. Zusammen mit seinem Vater konnte er in das Gebäude gelangen und durch klopfen und rufen die noch schlafenden Bewohner des Hauses wecken und anschließend aus dem Haus bringen. Durch das couragierte Handeln konnten sieben Personen in Sicherheit gebracht werden, die durch die starke Rauchentwicklung und die auftretenden Rauchgase in Lebensgefahr waren.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 85 auf Höhe Hacklberg
PASSAU. Heute Abend ereignete sich auf der B 85 im Stadtgebiet Passau ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, bei dem fünf Personen verletzt wurden.
Gegen 18.45 befuhr ein 18jähriger Fahranfänger mit seinem schwarzen Audi die B 85 stadteinwärts. Auf Höhe der Abzweigung zur Vilshofener Straße verlor er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen, die jeweils mit zwei Personen besetzt waren.
Der Audifahrer aus dem Stadtgebiet wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Passau eingeliefert. Die 56jährige Fahrzeugführerin eines Pkw, Ford, aus dem Landkreis Passau wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Vilshofen verbracht. Die ebenfalls im Ford befindliche 8jährige Enkelin wurde mit leichten Verletzungen ins Kinderklinikum Passau eingeliefert. Die Fahrzeuginsassen in einem Renault, zwei Männer, 67 und 70 Jahre, ebenfalls aus dem Stadtgebiet, konnten nach vorsorglicher Behandlung im Klinikum Passau wieder entlassen werden.
Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Ford und der Renault wurden abgeschleppt, der schwarze Audi zur Klärung der genauen Unfallursache sichergestellt.
Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein weiterer Pkw, Audi, silber, die B 85 stadteinwärts. Eine Beteiligung dieses Fahrzeugführers am Unfallgeschehen bedarf noch weiterer Ermittlungen. Diesbezüglich werden Zeugen gebeten, sich zur Klärung der Unfallhergangs mit der Polizeiinspektion Passau unter 0851/9511-0 in Verbindung zu setzen.
Die Unfallstelle war bis ca. 21.35 Uhr komplett gesperrt. An der Unfallörtlichkeit waren neben den Einsatzkräften der Polizei und des Rettungsdienstes mehrere örtliche Feuerwehren aus dem Stadtgebiet eingesetzt.
Polizeiinspektion Passau, Jürgen Sälzer, Polizeihauptkommissar

Schwerer Verkehrsunfall auf B 388
UNTERDIETFURT/LKR. ROTTAL-INN Vorfahrtsverletzung fordert vier Schwerverletzte
Am Mittwoch, 10.01.2017, 16.45 Uhr, fuhr ein 81-jähriger Eggenfeldener mit einem Opel Corsa von Huldsessen in Richtung Neuaich und wollte anscheinend nach links in die vorfahrtberechtigte Bundesstraße 388 einbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den von links auf der B 388 kommenden Pkw, BMW 318i, mit dem eine 74-jährige aus der Gemeinde Unterdietfurt in Richtung Gangkofen unterwegs war. Der BMW prallte frontal gegen den Opel im Bereich der Fahrertür.
Die beiden Fahrzeuglenker wurden von der Feuerwehr geborgen und schwerst verletzt in die Krankenhäuser Eggenfelden bzw. Mühldorf eingeliefert. Im Pkw des 81-jährigen befanden sich zwei Kinder im Alter von 3 und 8 Jahren. Auch sie wurden erheblich verletzt geborgen und in ein Kinderkrankenhaus eingeliefert. Die beiden Fahrzeug wurden total beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf 15.000 € geschätzt.
Technische Hilfe leisteten die Feuerwehren Huldsessen, Eggenfelden und Mitterskirchen.
Zur Zeit untersucht ein Sachverständiger den Unfallhergang vor Ort. Die Bundesstraße ist schätzungsweise noch bis 20.00 Uhr gesperrt.
Medienkontakt: Polizeiinspektion Eggenfelden, Pressebeauftragter Christian Biedermann, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Dieseldiebstahl
SIEGENBURG (LKRS.KELHEIM): Unbekannter Täter zapft Diesel aus Lkw-Tank ab.
In der Zeit zwischen 10.01.18, 13.00 Uhr und 11.01.18, 01.30 Uhr öffnete ein bislang unbekannter Täter, im Bereich Egelsee, gewaltsam die beiden Tankdeckel eines dort abgestellten Lkws der Marke Scania und zapfte dabei ca. 1.100 Liter Diesel ab.
Der Diebstahlschaden beträgt ca. 1.200 Euro. Der Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.
Alkoholisierter Pkw-Fahrer
BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): 34jähriger Pkw-Fahrer alkoholisiert mit seinem Pkw unterwegs.
Am 11.01.18, gegen 01.00 Uhr wurde in Bad Abbach ein 34jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Pkw-Führer offensichtlich alkoholisiert war. Es wurde aus diesem Grund ein Alkotest durchgeführt, der positiv verlief. Anschließend wurde die Weiterfahrt unterbunden. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.
Ladendiebstahl
NEUSTADT (LKRS. KELHEIM): Unbekannter Täter entwendet I-Phone 6.
Am 10.01.18, gegen 17.50 Uhr schnitt ein bislang unbekannter Täter mit einem Küchenmesser die Kabelsicherung eines in einem Fachgeschäft ausgestellten I-Phone 6 ab und entwendet das Gerät. Anschließend flüchtete der Mann aus dem Laden.
Der Schaden wird auf 520 Euro geschätzt.
Alkoholisierter Pkw-Fahrer
KELHEIM: 62jähriger Pkw-Fahrer wurde alkoholisiert am Steuer angetroffen.
Am 10.01.18, gegen 18.15 Uhr wurde ein 63jähriger Pkw-Fahrer im Bereich der Bauersiedlung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeuglenker offensichtlich alkoholisiert war. Es wurde aus diesem Grund ein Alkotest durchgeführt, der positiv verlief. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden. Den Fahrzeuglenker erwartet nun eine Anzeige nachdem Straßenverkehrsgesetz.
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
NEUSTADT (LKRS.KELHEIM): Geparkter Pkw angefahren.
In der Zeit zwischen 02.01.18, 11.00 Uhr und 07.01.18, 13.00 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer mit einem unbekannten Fahrzeug gegen die vordere, linke Front eines in der Straße „Zur Veste“ in Neustadt abgestellten Audi, so dass ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.
Erstellt von PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

Eigentumsdelikt
Siegenburg. Diebstahl aus Kfz
In der Zeit von 10.01.18, 13.00 Uhr bis 11.01.18, 13.00 Uhr brach ein bisher unbekannter Täter die Tankdeckel eines im Bereich Eglsee geparkten Lkw, Scania, auf und entwendete aus zwei Tanks 1000 Liter Diesel im Gesamtwert von ca. 1100,-- Euro. Der Sachschaden am Lkw wird auf ca. 100 Euro geschätzt.
Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0
Verkehrsunfall
Verletzte durch Verkehrsunfall - Täterin flüchtete
Am 10.01.18, um 13.30 Uhr, war eine 47jährige Frau aus Biburg auf der Mühlhausener Straße in Altdürnbuch zu Fuß unterwegs, als eine 73jährige Frau aus Abensberg mit ihrem Pkw so knapp an ihr vorbeifuhr, dass sie vom Außenspiegel am Arm getroffen und leicht verletzt wurde. Obwohl bei dem Kontakt der Außenspiegel einklappte, setzte die Frau ihre Fahrt unvermindert fort. Gegen die Frau wird jetzt wegen Unerlaubtem Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung