Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)„Notlandung“ auf der A 92 durch einen Schwan verursacht Verkehrschaos

BRUCKBERG; LKR. LANDSHUT. Auf der A 92 in Richtung Deggendorf irrte im Bereich der Isar ein verletzter Schwan umher, verursachte einen Unfall und brachte den Verkehr immer wieder zum Stehen

Am Nachmittag des 05.01.2017 erreichte die Autobahnpolizei Wörth/Isar die Mitteilung, dass ein verletzter Schwan auf der Fahrbahn umherläuft.
Kurz danach ereignete sich auch schon der erste Unfall, da mehrere Verkehrsteilnehmer versuchten dem Schwan auszuweichen und es zu Stauungen kam.
Bei dem Auffahrunfall wurde niemand verletzt, es kam nur zu leichten Blechschäden. Gleichzeitig versuchten zwei beherzte Damen aus dem Landkreis Landshut bzw. Freising den verletzten Schwan, der augenscheinlich am linken Flügel verletzt war, einzufangen.
So mancher Verkehrsteilnehmer machte seinen Ärger und Unverständnis darüber ggü. den beiden Tierschützerinnen durch lautes Hupen kund.
Da sich der Schwan aber vehement seiner Rettung widersetzte, konnte er erst nach einer „Verfolgung“ von fast einem Kilometer aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Nach einer kurzen Verschnaufpause, versuchte der verärgerte Schwan, seine Flucht Richtung Landshut fortzusetzen.
Durch zwei Beamte der Autobahnpolizei Wörth/Isar wurde der verletzte Schwan unter zu Hilfenahme der Einsatzjacke des Polizisten „festgenommen“. Nachdem sich das Tier etwas beruhigt hatte, wurde er im Dienstfahrzeug arretiert.
Der Schwan hatte sich anscheinend bei dem Kontakt mit einem Fahrzeug am Schnabel, Flügel und den Füßen verletzt.
Die verständigte Tierrettung nahm sich des verletzten Schwanes an und brachte diesen zu einer speziellen Vogelstation in Oberschleißheim, wo er versorgt und bis zu seiner Freilassung wieder aufgepäppelt wird.

Medien-Kontakt: APS Wörth/Isar, PHMin Schymura


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfallflucht in Abensberg

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer stieß im Kiefernweg gegen einen Lichtmast und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Wie erst jetzt bekannt wurde stieß am 07.12.17 ein bisher unbekannter Fahrzeugführer in Abensberg im Kiefernweg gegen einen Lichtmasten und beschädigte ihn. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.200 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Erstellt von PHK Alfred Hirsch


Polizeiinspektion Mainburg

Zimmerbrand

Siegenburg. 32-jähriger vergisst eingeschaltete Herdplatte.

Durch einen auslösenden Rauchmelder wurde die Feuerwehr am Freitagabend gegen 23.20 Uhr auf einen möglichen Brand im westlichen Ortsteil von Siegenburg aufmerksam. Die alarmierten Feuerwehren Siegenburg, Neustadt und Niederumelsdorf fanden den 32-jährigen Wohnungsbesitzer schlafend in einer völlig verrauchten Wohnung vor. Er hatte versucht, sich ein alkoholhaltiges Heißgetränk auf einer Herdplatte zu erwärmen und war darüber eingeschlafen. Der Mann blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Trunkenheitsfahrt

NEUSTADT. 32-Jähriger mit Alkohol am Steuer.

Am Freitagabend kontrollierte eine Polizeistreife gegen 23.30 Uhr in Geibenstetten einen Pkw-Fahrer. Dabei stellte sich heraus, dass der junge Mann aus dem südlichen Landkreis Kelheim erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet. Ebenso war er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Umweltdelikt

MAINBURG. Küchengeräte illegal entsorgt.

Ein unbekannter Täter entsorgete mehrere Küchengeräte neben einem Feldweg in Oberempfenbach nahe der Meilenhausener Straße. Die Gemeinde wurde mit der Beseitigung beauftragt.

Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter