Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Wohnhausbrand

MALLERSDORF-PFAFFENBERG, LANDKREIS STRAUBING-BOGEN. Am frühen Donnerstagmorgen (04.01.2018) kam es zum Brand eines Wohnhauses. Die Kripo Straubing hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Um 03.15 Uhr wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern von der Integrierten Leitstelle Straubing ein Dachstuhlbrand eines Wohnhauses mitgeteilt.

Bei dem Anwesen im Ortsteil Weinberg handelt es sich um ein derzeit unbewohntes älteres Haus bestehend aus Erd-, Ober- und Dachgeschoß. Aus bislang unbekannter Ursache entstand im Bereich des Dachgeschosses Feuer, das sich schnell zum offenen Dachstuhlbrand entwickelte.

Durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Das Wohnhaus selbst ist jedoch nicht mehr bewohnbar und dürfte vollständig zerstört sein.

Wie bereits erwähnt stand das Wohnhaus leer und es wurden keine Personen verletzt.

Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine gesicherten Informationen vor. Sie könnte sich aber im unteren sechsstelligen Euro-Bereich bewegen.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Straubing nahm noch in der Nacht die ersten Ermittlungen am Brandort auf.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl

Nach Einbruch zwei Tatverdächtige ermittelt

KELHEIM: Nach einem Einbruch am 21.12.17 in ein Designschmuckgeschäft in der Donaustraße wurden zwei Tatverdächtige ermittelt.

Am Donnerstag, 21.12.2017, wurde der Einsatzzentrale des PP Niederbayern gegen 23:15 Uhr mitgeteilt, dass zwei unbekannte Täter die Schaufensterscheibe eines Designschmuckgeschäftes in der Donaustraße in Kelheim eingeschlagen haben und aus der Auslage Schuck und Uhren entwenden.

Die Täter konnten sich vor Eintreffen der sofort alarmierten Polizeistreifen vom Tatort entfernen. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief zunächst ergebnislos.

Die weiteren Ermittlungen zu dem Einbruch wurden durch die Kriminalpolizei Landshut übernommen, demnach entwendeten die beiden Männer aus der Warenauslage Modeschmuck im Wert eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages, der angerichtete Sachschaden beträgt rund 1200,- €.

In den Focus der polizeilichen Ermittlungen geriet ein 20-Jähriger aus Kelheim. Bereits einen Tag später wurde seine Wohnung aufgrund eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses des Amtsgerichts Kelheim durchsucht.

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde Diebesgut aus dem Einbruch aufgefunden. In der Wohnung wurde auch ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim angetroffen, gegen den sich ebenfalls ein Tatverdacht richtet.

Aufgrund eines Haftbefehls in einer bereits zurückliegenden Strafsache, in welcher bereits ein richterliches Urteil ergangen war, wurde der Kelheimer am 22.12.2017 in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der weitere Tatverdächtige aus dem Landkreis Kelheim wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Streit zwischen 12-jährigen Schülern eskaliert
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Zwei 12jährige Schüler streiten/ Mutter schlägt zu.

Am Mittwochabend (03.01.2018) gerieten in der Straubinger Straße in einem Restaurant zwei 12jährige Schüler, ein Junge und ein Mädchen, in einen Streit. Während des Streits schaltete sich die Mutter eines der Kinder ein und gab dem zwölfjährigen Kontrahenten ihres Mädchens eine Watsche ins Gesicht, wodurch sein Kopf gegen eine Trennwand stieß. Die Sache wurde polizeilich angezeigt, die Frau muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Pkw kollidiert mit 300 Kilo schweren Steinbrocken auf Fahrbahn
RIEDENBURG (LKRS.KELHEIM): 38jähriger missachtet aufgrund möglichen Felssturzes gesperrte Fahrbahn und kollidiert mit Steinbrocken.

Am frühen Donnerstagmorgen (04.01.2018) befuhr ein 38jähriger Pkw-Fahrer verbotswidrig die Staatsstraße 2230, welche aufgrund Steinschlaggefahr für den Straßenverkehr gesperrt war. Dabei kollidierte er auf der Strecke mit einem ca. 300 Kilogramm schweren Gesteinsteinbrocken, der mittig auf der Fahrbahn lag.
An seinem Pkw entstand massiver Sachschaden, er konnte ohne linkes Vorderrad noch ca. 200 Meter ausrollen. Der Sachschaden beträgt ca. 8.000 Euro.
Bei dem Unfall blieb der Fahrer unverletzt.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfallflucht

MAINBURG.

Am 03.01.18, gegen 21:35 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Pkw, BMW, die B 301 vom Netto-Markt her kommend in Richtung Mainburg. Zwischen der AVIA-Tankstelle und der Einmündung Paul-Münsterer-Straße geriet ein im Gegenverkehr fahrender dunkler Pkw auf seine Fahrbahnseite. Der Fahranfänger konnte nur durch ein Ausweichmanöver eine direkte Kollision verhindern. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, wodurch an seinem Pkw ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro entstand. Hinweise zum Sachverhalt bitte unter Tel. 08751/8633-0 an die PI Mainburg.

Mathias Eder
Polizeikommissar